Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Das Forum befindet sich derzeit in Bearbeitung. Das gesamte Regelwerk wird geändert, weshalb ihr mit eurer Bewerbung warten solltet.
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks











Die neuesten Themen
» Discord-Server
Sa Sep 30, 2017 9:56 pm von Nathan

» Misaki Orihara
Di Sep 19, 2017 12:02 am von Misaki Orihara

» Leonardo Hestia
Mi Aug 23, 2017 11:51 pm von Nathan

» Bewerbungsvorlage
Fr Aug 18, 2017 7:16 pm von Nathan

» Navigationsraum
Mo Aug 07, 2017 6:08 pm von Akira Yagami

» Brücke
Di Mai 30, 2017 7:59 pm von Ângelo Serrado

» Geronto - Die Insel der Alten, Grand Line
Mo Nov 14, 2016 12:22 am von Korodan

» Der Bug
Di Aug 09, 2016 10:48 pm von Kiwanika

» Privatkajüte: Skye Cecilia "Ranelle" Duncan
So Jun 19, 2016 11:52 pm von Ranelle

Crews












Austausch | 
 

 Das Meer vor dem Hafen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Mai 09, 2010 7:53 pm

Aizen sah, wie Reika besorgt oder vezweifelt (je nach dem) war und dachte, sich dabei, wo der Haken ist. Doch er erkannte, dass sie das ziemlich ernst meinte und, dass sie keinen Spaß macht, deswegen hatte Aizen nichts gutes im Sinn. Aizen wollte eigentlich kämpfen, aber die Priorität der Anderen ging vor, daher setzte er sich in das Boot und rief alle zu sich hin. Als alle an Bord waren fuhren sie weg

goes with the crew to -> Water Seven Süd - Hafen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Mai 09, 2010 8:03 pm

Velocitor war nun sehr enttäuscht. Dies hätte ein großer Kampf werden können. Aber die große Gruppe spaltete sich in mehrere Untergruppen auf. Jetzt musste er sich für einen kampf entscheiden. Die Zuschauer hatten es eben immer schwerer als diejenigen, die die Vorführung bieten. So ein Mist! Wem folge ich denn nun? Die meisten gehen zurück zum Hafen, wie es scheint. Der Logik nach sollte dort auch am meisten geschehen... Ich habe leider keine Ahnung, wer hier der Stärkste sein könnte, die sehen alle so schwach aus... Und doch sind sie alle stärker als Du, interessant, nicht? Und hör auf nur zuzuschauen! Kämpfe! Kämpfe!! Reg Dich ab... Ich mische mich nicht unnötig in deren Angelegenheiten ein. Ich bin lediglich... höflich, klar? Und ein Angsthase... Velocitor folgte den Personen in Richtung des Hafens, dort muss es doch mal krachen, so die logische Schlussfolgerung von ihm.

Gehe zu Water Seven Süd - Hafen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Fr Jul 02, 2010 10:34 pm

Cf MQ-Hafen

Das riesige aufgebot von Schiffen der Marine kam langsam dem Hafen von Water 7 näher und war bereits in sichtweite der Piraten. Dura stand angespannt auf dem Deck und holte ein Fernrohr heraus.
"Da sind diese verdammten Piraten es wird Zeit Gerechtigkeit unter ihnen zu verbreiten."
Der Konteradmiral griff zur Teleschnecke um mit Tami in kontakt zu treten
"Miss Tami feuern sie wenn das Schiff der Piraten in reichweite ist ich werde zuvor einen Schuß abgeben um die Entfehrnung zu schätzen."
Gerade ausgesprochen feuerte eine der Kanonen...die Kugel schlug ungefähr 15 Meter vor dem Piratenschiff ein und schlug das Wasser hoch.
"Männer volle Fahrt voraus wir sind noch nicht nah genug."
schrie er bevor er wieder zur Teleschnecke griff dieses mal um die anderen Schiffe zu erreicht
"Zuhören ich werde direkt auf sie zu kommen alle anderen Schiffe bilden einen Halbkreis um sie zu umzingeln."
---Aye---
Ertönte es aus der Teleschnecke worauf die Manöver ausgeführt wurden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 9:52 am

Cf MQ-Hafen

Tami salutierte an der Teleschnecke.

"Aye Chef, wir feuern wenn sie treffen" rief sie ins Telefon.

Dann wandte sie sich an die Leute um sie rum.

"Los Signal an die Flotte, Geschützbereitschaft herstellen, ich will die Schüsse alle auf das Piratenschiff haben, am besten wäre ein Overkill!"

dann sprach sie wieder in die Teleschnecke

"Chef ich schlage eine Abriegelung des Hafens vor, ich werd versuchen noch ein paar mehr Verstärkungen irgendwo aufzutreiben."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 2:07 pm

Come from Water Seven Süd Hafen

Sie fliegt mit den Fels zum Marineschiff und springt darauf. Durch Ihre Telepartie
teleportiert Sie sich von einer Stelle zur anderen und schlägt mit Ihren Fäusten di Gegner nieder. Währendessen zerbirrst Ihr Felsen in tausender, winziger Stücke und gleiten durch die Manschafft wie durch Butter.

"Ich hasse die Marine!"
Nach oben Nach unten
Kari Chintella

avatar

Anzahl der Beiträge : 1205
Anmeldedatum : 08.11.09
Ort : Konstanz

BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 2:12 pm

Come from Water Seven Süd - Hafen

Reikas Fels, der von Ellis Telepathi gesteuert wurde, raste auf das Marineschiff und dessen Soldaten zu. Er zerberstete am Mast, der zusammenbrach und einige der Soldaten unter sich begrub. Reika war davor abgesprungen und landete nun auf der Reeling, mit der Sonne im Rücken, so dass die Feinde vorerst nur ihren Schatten erkennen konnte, doch Reika lies ihnen keine Zeit zu reagieren. Sie zog ihre Sense und stürmmte durch die Soldaten. Einer nach dem Anderen flog entweder tot oder schwer verletzt um. Reika war wie Speedy, die Rennmaus, so schnell, dass man sie nicht sehen konnte. Kaum ein Gegner hatte eine Chance gegen diese Schnelligkeit. Als sie die zwei Verantwortlichen erspähte blieb sie abrupt stehen, lehnte ihre Sense an ihre Schulter, legte den Kopf schief und sah die Beiden etwas düster an. Hinter ihr lag das Schlachtfeld, das ein einziges Mädchen hinterlassen hatte.
"Ey!! Schiest nicht auf uns!! Wir haben verletzte an Bord und haben es eilig!! "
Reika stutzte als sie Dura erkannte. Sofort ging sie in Angriffsposition und begann ihn anzuschreien.
"DU!! Du bist der Kerl, der mit Pedrohks unterwegs war und uns angegriffen hat!! Du willst es echt wissen oder? Dir ist bewusst, dass wir Mädels stinkesauer sind und dir keine Chance lassen? Geh uns aus dem Weg und lass uns passieren!!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 2:18 pm

cf wat weiß ich lange nicht mit Kazuya gepostet

So,Ganz zufällig Wo Elli und Kari waren war auch kazuya
Er War blos auf einem Kleinem Floß und Angelte
Als Kazuya sich dann Umdrehte Bekam er Eine Wasser frontäne auf Seinem kopf
"Na Toll Nasse Klamotten -.-" Dachte Sich Kazuya Und Holte die Angel Ein
35 Fische Das Reicht Gute 2 Wochen sagte kazuya sich und lagerte die fische in Einem Fass. Dann Stand er auf und bemerkte Dass Er Genau Auf Das Schiff Der Marine Rast " Verdammt es ist Aus oO" Dachte er sich und schrieb Sein testament
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 2:31 pm

Dura lachte kurz auf und sah im selben Moment wie seine Männer niedergeschlagen wurden.
"Ihr werdet nie wieder von diesem Schiff runter kommen....diesesmalwerde ich euch fertig machen und den Admiral rächen."
Kurz darauf ging er auf Kari zu und holte mit dem Arm aus "Te No Ura" und lässt ihn mit enormer Geschwindigkeit nach vorne schnellen um sie mit einem Treffer ins Gesicht auszuschalten.
"Die Gerechtigkeit wird siegen kleines Mädchen"
Nach seinen Worten formte er aus seinem Arm ein Schwert und wirbelte damit umher "
Namari Dan Bira".
"Ich habe ein paar neue Tricks für euch."
Lachte er. Der Konteradmiral schien nu nichtmehr so unvorsichtig zu sein wie vorher.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 3:11 pm

Leonid beobachtete alles, und begann sich zu verwandeln und sich unsichtbar zu machen, er schlich zwischen den besiegten Marine Soldaten umher, er schaffe sogar einige vom Schlachtfeld, dies sah etwas ulkig aus da die Soldaten zu schweben schienen.
Er beobachtete die Lage und bemerkte das diese Piraten hier ziemlcih stark waren und sehr stark zusammen hielten, Dura alleine würde sie nicht alleine besiegen können.
Leonid schlich sofern es ihm möglich war ganz nah hinter (Kari/Reika?!) und musterte sie mit seinen riesigen Augen.
So Leid es mir tut, wir können euch nicht passieren lassen,... ihr seid Piraten und habt wohl einen der stärksten Marineeinheiten besiegt, so leicht wird es nicht sein tut mir leid, das würde mir zu viel Papierkram einbringen und ich hasse Papierkram.
Leonid war immernoch unsichtbar und kletterte nun an der Steilen schiffswand entlang...
Nach oben Nach unten
Kari Chintella

avatar

Anzahl der Beiträge : 1205
Anmeldedatum : 08.11.09
Ort : Konstanz

BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 3:24 pm

Reika lachte über die Sprüche Duras und ihr viel es absolut nicht schwer seinen Angriffen auszuweichen. Für sie waren diese Angriffe so langsam, dass sie darüber nur lachen konnte. Seiner ersten Attacke wich sie aus, indem sie ihren Kopf kurz zur Seite legte und wieder zurück. Die Zweite blockte sie noch bevor er sein Schwert überhaupt richtig in der Luft hatte. SIe hielt ihre Sense dagegen, drückte gegen sein Schwert und lehnte sich zu ihm nach vorn.
"Ein paar neue Tricks werden nicht reichen uns zu töten, Kleiner! Vergiss nicht wer hier vor dir steht!!"
Wütend sties sie ihn zurück und hielt ihre Sense von ihrem Körper weg.
"Pedrohks hat ehrenhaft gekämpft, genau wie Xanxus, dennoch weiss er wann man aufhören sollte und würde sich nun geschlagen geben, aber du bist noch zu dumm, um das zu verstehen!! Du hättest mehr von diesem Mann lernen sollen, als jetzt eine große Lippe zu riskieren."
Sie dachte nicht daran den nächsten Angriff zu starten, lieber blieb sie stehen und hörte der Stimme zu, die mit ihnen sprach, sie jedoch die Person nicht sehen konnten. Ihren Blick lies sie auf Dura gerichtet und begann zu sprechen.
"Wer auch immer du bist, du hast nicht das Recht uns zu sagen, was wir tun und was nicht. Wir sind Piraten, wir sind frei! Dein Papierkram intressiert mich nicht!! Wir wären ganz friedlich abegzogen, aber ihr wolltet es nicht anders."
Reika legte ihre Sense an ihre Lippe und sprach zu Elli.
"Elli, übernimm den Unsichtbaren. Das ist ein Gegner wie geschaffen für dich. Ich kümmer mich um den Rest."
Grinsend wartete sie auf die nächsten Schritte ihrer Feinde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 3:32 pm

Elli saß auf einen Stapel von Marineleuten die sich nicht emhr rührten. Sie schaute den Kampf zu bis Sie die Befehle von Reika bekam.

"Ich dachte ich mach jetzt den äpten aber du ahst recht ich bin schon dabei."

Sie grinst und sagt frech.

"1,2,3 ich komme."

Sie lauscht und hört wie Leonid das Marienschiff hochkrabbelte weil jeder Griff ein quitschen der alten Holzdielen zufolge hatten.

"Mann usnichtbar aber nicht egrade leise ich warte bis du oben bist es wäre unfair dich jetzt ins Wasser zu schmeißen!"

Sie wartet auf Ihn.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 4:05 pm

Tami koordinierte inzwischen so gut wie möglich, die Schiffe diese schloßen einen Halbkreis um das Piratenschiff, dann dröhnten auch die Geschütze dreier Korvetten und fünf Kriegsschiffen los und schlugen neben und auf dem Piratenschiff ein. Ein Mast kippte auf dem Schiff um.

Nun feuerten die Marineschiffe pausenlos auf das Piratenschiff ungeachtet auf die Häuser von Water 7 dahinter von denen auch einige zerschossen wurden.

Tami schaute durch einen Feldstecher auf das Hauptschiff von Dura.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 6:10 pm

Der Konteradmiral wich zurück und schaute plötzlich toternst
"Warum wehrt ihr euch überhaupt noch seht ihr nicht das die Lage nicht für euch positiv ausgehen kann? Seht doch mal wie euer Schiff schon aussieht....ich hoffe da befindet sich keinen eurer Kameraden....doch ich hoffe es."
Dura öffnet seine freie Hand welche anfängt zu tropfen kurz darauf formt er eine Bleikugel in seiner Hand "Namari Ju Dan" diese schleudert er auch gleich in Richtung Reika was wohl mehr zur ablenkung dient.
Als die Kugel seine Hand verlässt holt er mit dem Schwert weit aus und lässt mehrere Schwerthiebe aufeinander folgen.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Kari Chintella

avatar

Anzahl der Beiträge : 1205
Anmeldedatum : 08.11.09
Ort : Konstanz

BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Sa Jul 03, 2010 7:15 pm

Mit wütendem Blick drehte Reika ihren Kopf etwas zum Schiff, auf dem sich noch Yoru, Matt und Xanxus befanden, noch dazu der kleine Lambo. Sie wusste, dass Yoru und Matt einander helfen würden und alle sicher an Land bringen würden, dennoch machte sie sich große Sorgen. Xanxus war stark verletzt und Lambo ein Angsthase. Ihr Blick wandte sich wieder Dura zu, der gerade seine erste Attacke ausführte. Reika wich aus, doch sie bemerkte schnell, dass die Kugel sie verfolgte und lies sich dies keineswegs gefallen. Sie griff ihre Sense fest am Stil und zieht sie dann von unten nach oben.
"Rueda de la Muerta v1!"
Die Sense begann sich zu drehen und die Kugel wurde in lauter kleine Bleiteile zersplittert, die auf den Boden rieselten. Im nächsten Moment setzte sie mit einer etwas schnelleren Geschwindigkeit zum Angriff an.
"Máquina Tragaperras!!"
Ihr Blick war auf Duras Augen gerichtet. Kalt und grausam, mit keinerlei Emotionen, außer Wut. Ja, Reika war wütend, um nicht zu sagen stinkwütend. Sie mussten sich um ihre Verletzten kümmern und dann kamen ihnen auch noch solche Idioten in den Weg.
"Du wirst mich kennenlernen!!"
Wenn dieser Angriff treffen würde, würde Dura gleich einen riesigen Schnitt in seiner Schulter haben, der ihn ziemlich einschränken dürfte.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Jul 04, 2010 12:22 am

Hinter Tami tappste plötzlich eine Schwarze Katze über die Reeling und schlich auf leisen Pfoten über das Marine Schiff. Da hier alles in Aufruhr war wurde sie nicht wirklich wahrgenommen, oder erst gar nicht beachtet. So schlich sie sich bis Runter ins Munitionslager wo zum Zeitpunkt der Schlacht niemand war, da alle an Deck waren. Plötzlich begang sich die Katze in eine junge Frau zu verwandeln, die in Hautenge Schwarze Kleidung gehüllt war. Plötzlich blitzte in der Dunkelheit ein Lächeln weißer Zähne auf, als Yoruichi ein kleines Fass mit Schwarzpulver öffnete und dafür sorgte das Genügend von dem Pulver im Raum verteilt war um ihren Plan umzusetzen. Wollen doch mal sehen wie lang du noch so idiotisch in der Gegend rumschießen kannst...Aus ihrem Dekollete zog sie eine Packung Streichhölzer und ihr Grinsen wurde größer Niemand...schießt...auf...meinen...Bruder! Sie schlich langsam die Treppen herauf und sah ob sie unbemerkt heraus konnte, durch die Schlacht würde sie das wohl schaffen. Dann zündete sie ein Streicholz an und warf es die Treppe runter ins Munitionslager, der kleine Moment den das Brennende Hölzchen brauchte um auf den Boden im Schießpulver aufzuschlagen genügte Yoruichi um in Katzengestalt aufs Deck zu flitzen und sich auf dem Mast in Sicherheit zu bringen. Plötzlich wurde das Marineschiff von einer Gewaltigen Explosion verschrottet, da die gesamten Munitionsvorräte gerade hochgegangen waren. Die kleine Katze, immernoch auf dem Mast hockend, sah Belustigt zu wie die Marinesoldaten durch die Gegend geschleudert wurden. Ein Riesiges Leck klaffte in dem Marineschiff und die Katze starrte nun genau zu Tami, die das Kommando zu haben schien, und ihre Goldenen Augen verrieten Schadenfreude
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Jul 04, 2010 9:21 am

Matt hatte also keine Binde von der guten Elli bekommen, naja was sollte er machen, er sah dann aber trotzdem Binden und nahm sich diese um sie sich selbst um den Bauch zu wickeln, dann sah er auch schon wieder Kannonenkugeln auf das Schiff zu fliegen, er seuftzt blieb aber ganz normal stehen, sein Schatten wurde immer länger und breitr "Kagemane Barriere" eine Art Tucdh aus Schatten bildet sich vor dem Schiff die Kugeln landen in diesem Tuch normalerweise würden sie dieses zerfetzn, aber da es um einen Schatten geht ist dieser etwas reisfester, die Kugeln werden also psotwendebnt zurück geschleudert, das Schiff ist ja eh schon am sxplodieren und jetzt bekommen sie auch noch ihre eigenen Kugeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Jul 04, 2010 11:54 am

Tami bemerkte die Explosion und flog selber ein wenig durch die Gegend bevor sie krachend in die Reling flog. Ihr Mantel war etwas angesengt. Zu allem überfluss, ihrer Meinung nach, kippte dann auch noch einer der Masten um (der wo die Mietze drauf sitzt^^).

Sie überlegte woher der Schuss kam. Sie überlegte nicht lange. Sie war auch zu so komplexen denken nicht gerade prädestiniert.

Sie befahl so nah wie möglich an Land noch heranzukommen.

Aber das Schiff befand sich schon auf langsamer Fahrt gen Grund. Den durch das Leck schoss Wasser ins Schiff.

Die Katze bemerkte sie nicht. Außer dem Hauch einer Bedrohung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Jul 04, 2010 2:24 pm

Yoru war noch damit beschäftigt, sich tierisch über das Ruinierte Schiff zu freuen, als plötzlich der Mast auf dem sie hockte abbrach und runter ins Wasser viel. Panisch krallte sie sich ins Holz und schaffte es gerade so beim Aufprall nicht ins Wasser zu fallen. Fauchend sah sie wieder zu dem Schiff, das langsam aber sicher versank. Dann traffen auchnoch die von Matt zurückgeschleuderten Kugeln auf es ein, was dem Kahn woll den Rest geben sollte. Ihr Vorteil war das Niemand auf den Anderen Marineschiffen erwarten würde das eine kleine Katze ein Feind sein könnte und so wurde sie von Niemandem beachtet, während sie dem Schiff beim Untergang zusah
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Jul 04, 2010 8:28 pm

Der unsichtbare kletterte immernoch auf dem sinkendem Schiff umher und ging einfach auf einem anderem Schiff unbemerkt an deck und zwar in dem er sich mit seiner Zunge auf ein anderes Marineschiff zog,
Er kletterte an der Schiffswand umher und sah aus der ferne eine unheimliche Kreatur anfliegen, diese Kreatur war sehr schnell und er machte sich einige Sorgen.
Er verwandelte sich zurück und wurde wieder sichtbar, er krallte sich von jemandem vom ausguck das Fernglas und sah sich den komischen "vogel" an und verblasste.
Er rannte schnellsten runter und durchwühlte einige alte Steckbriefe und fand ihn wieder.
Er rannte wieder nun an deck und rief
Macht euch kampfbereit wir haben es hier mit sehr gefährlichen gegnern zu tun.
wärend er dies schrie hielt er seinen Dolch Kampfbereit in seiner Faust fest und versuchte erstmal die lage zu checken er sah seien Schiffe an die besatzung die Teufelskraft nutzer und verglich die chancen.
JUNGS, es ist ganz wichtig wir müssen sie unter druck setzten sie haben jemanden zu beschützen als nehmt das Schiff von ihnen weiterhin unterbeschuss bedrängt sie lasst sie nicht zum angriff kommen.
Schrie er in eine Teleschnecke, diese an sämtlichen schiffen der Marine die zur zeit vor ort waren, zu hören war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Jul 04, 2010 9:56 pm

Namari Katame eine Wand aus Blei formte sich vor Dura und die Sense von Raika bleb in dieser stecken.
"So dass sollte mir etwas Zeit geben um hier nicht abzusaufen."
Er griff zu Teleschnecke und brüllte hinein
"An alle bringt die Verwundeten und restlichen Soldaten auf ein Schiff das nicht kurz vorm sinken ist"
Der Konteradmiral schaute sich um und verlängerte seine Arme damit er alle Verbündeten packen konnte um sie dann auf das nächste Schiff zu schmeißen. Das ganze machte er indem er sie packte und sich um die eigene Achse drehte womit er Schwung holte worauf er einfach losließ und das beste ür alle hoffte. Um sich selber zu retten setzte er die Technik
Te No Ura gegen den Boden worauf sein Körper auf das nächste Schiff katapultiert wurde. Als Dura glücklicherweise auf dem nächstem Schiff ankam brüllte er sofort wieder in die Teleschnecke
"Versenkt mein Schiff sofort die beiden Damen befinden sich noch immer dort"
Er grinste und grub sich aus den Trümmern die sein Sturz verursachte.
"Alle sicher gelandet?"
fragte er bevor sein Schiff im Schatten der anfliegenden Kanonenkugeln unterging.
Nach oben Nach unten
Kari Chintella

avatar

Anzahl der Beiträge : 1205
Anmeldedatum : 08.11.09
Ort : Konstanz

BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   So Jul 04, 2010 11:48 pm

Reikas Sense verhackte sich in der Bleiwand und wollte nicht mehr hinaus. Sie riss und zog wie eine Verrückte, doch nichts tat sich. Genervt lies sie den Stiehl los und sah die Wand an. Als Nächstes sah sie zu Dura, der sich gerade um seine Manschaft kümmerte, da bemerkte sie, wie das Deck unter ihren Füßen Risse bekam und drohte in Zwei zu brechen. Dura war bereits auf dem Anderen Schiff und Reika verzog das Gesicht. Es war keine Panik, nur blanke Wut. Sie machte zwei Schritte nach hinten, atmete aus und drehte sich einmal, wobei sie ihren Fuß mit aller Wucht gegen die Bleiwand schlug, welche zerbröselte und ihre Sense frei gab. Reika hob ihre geliebte Waffe auf, als sie ihren Kopf drehte und ein schwarzes Monster anfliegen sah. Ihr stockte der Atem.
"Scheisse... Elli!! Deckung!! Lyserk ist wieder ausgetickt!! Sieh zu, wie du erstmal weg kommst!! Du weisst, was sonst passiert!!"
Im nächsten Moment brach das Deck unter ihr durch und Reika stürzte in die Tiefe. Sie klatschte mit dem Rücken auf dem Wasser auf, hechelte kurz und ging dann unter. Man sah kleine Luftblasen aufsteigen, die wohl Reikas letzter Atem waren. Ihre Augen waren geschlossen und umklammerten ihre Sense.
*Lyserk... Du musst dich jetzt zusammenreissen... Wir brauchen dich, nicht als Feind, sondern als Freund....*
Sie hoffte inständig, dass ihre Gedanken den wütenden Mann erreichten, doch sie konnte sich nicht vorstellen, dass dies geschehen würde. Die Luftblasen stoppten und Reika war schon tief gesunken, als sie die Augen aufschlug, sich auf den Bauch drehte und zum nächsten Schiff tauchte. Von der Marine schien niemand zu wissen, dass Reika schwimmen konnte. SIe war an Duras Schiff angelangt und schlug ein riesiges Loch in den Rumpf mit ihrer Sense, das sie noch vergrößerte, so dass es schnell mit Wasser voll lief und sie hinein schwimmen konnte. Drinnen ging sie zur Treppe und rannte nach oben. Wie erwartet konnte sie dort die Marine erneut überraschen, beachtete die kleinen Fische nicht und rannte auf Dura zu.
"Rueda de la Muerta v1"
Wieder holte sie Schwung, schaffte es somit die Marinesoldaten, die ihr im Weg standen auszuschalten und kam Dura näher. Plötzlich verschwand sie vor seinen Augen und tauchte hinter ihm wieder auf. Es ist unmöglich, dass Dura sie gesehen hat, dazu ist dieses Mädchen viel zu schnell.
"Ruleta del Muerta!"
Ausweichen dürfte nun schwer werden und mit rasender Geschwindigkeit richtete Reika ihre Attacke auf Duras Beine. Verfehlen wäre so gut wie unmöglich und bei dieser Geschwindigkeit noch abblocken sehr unwahrscheinlich.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Mo Jul 05, 2010 12:00 am

Elli schaut sich um udn alles geht den Bach runter. Sie hört noch die schreie Ihrer Freundin und hebt eine Planke hoch und fliegt mit iHr nach Oben als Sie plötzlich in den tiefen des Meeres verschwindet.

"REIKA!"

Sie kann nirgends hin und das Schiff von Ihnen war zu weit weg. Lyserk war zu nah und auf die Marineschiffe konnte Sie auch nicht.

"verdammt..verdammt..VERDAMMT!"

Sie schaut sich Verzweifelt anch Reika umd doch nichts war zu sehen. In IHren Kopf geht alles mögliche durch doch dann hat Sie keine lust mehr....Sie waren zu weit gegangen."

Um Sie herum flimmerte die Luft und IHre Augen werden weiß. Ihre Hände bwegen sich anch oben udn mehrere Marineschiffe prallen aufeinander, Sie ist wie ein Kind das mit seinen Spielzeugen spielt. Todesschreie überall. Bald waren nur noch Ihr Schiff und des andere wo Duran und ein anderer war den Sie nicht kannte.

Sie lacht heftig und schaut dann zu Lyserk.

"Töten..TÖTEN...TÖTE SIE!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Mo Jul 05, 2010 12:44 am

Lyserk brüllte und sah die Schiffe untergehn er sah vieles das einige vielleicht nicht sahen seien sinne waren erweitert und er flog immer schneller zu den schiffen und hintersich zog er einen leicht schwarzen nebel her.
Lyserk flog direkt an das schiff und man hörte ein lautes knallen man könnte meinen er hätte das Schiff durchbohrt doch dies war nicht der fall er sah zu Elli diese ihn auch an sah und düster lachte.
Er leckte sich die zähne und kletterte am Schiff entlang, wie ein schrecklicher Alptraum muss es einem normalen Marinesoladaten vorkommen.
Teile des Holzes verfaulten und leichter schwarzer nebel entstand und ständig diese Schreie von Lyserk und den soldaten diese ihr Leben ließen Lyserk lief nun an Bord herrum und schleuderte Soldaten weg und schwarze federn von ihm flogen herrum und machten Soldaten Krank.
Immerwieder sah er zu Elli und sah was sie machte und leckte immer wieder seine Zähne die shatte etwas zu bedeuten.
Lyserk schrie auf und sah nun Leonid der ihn ansah er sah auch zu Dura und Kari die ihn auch ansahen.
Er brüllte und schlug auf das deck dieses immer weiter nachgab.
Seine Augen funkelten rot und langsam bildeten sich krallen an seinen Händen...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Mo Jul 05, 2010 9:34 pm

"Verdammt jetzt reicht e....."
Dura wollte gerade anfangen zu meckern als er merkte das ihm zwei Beine fehlten. Er schlug auf dem Boden auf und regenerierte sich nach einem kurzem Moment.
"Wie ich bereits sagen wollte....Jetzt reicht es ihr verdammten Piraten Namari Kai Yö "
Ein See aus flüssigem Blei bildet sich unter Dura und sollte jeden Festhalten der damit in Berührung kommt. Ihm war wohl inzwischen egal wenn er trifft.
"Ich werde euch alle Zerschmettern....
Namari Gasu Jo No"
Das gesamte Schiff wurde von giftigem Bleinebel eingehüllt was Dura sich zu nutzen machte um mit seinem Schwert nach Raika zu schlagen die es schwer haben sollte allem auszuweichen was da auf sie zukam.
"Ihr werdet hier Sterben ihr kleinen Miststücke"
Der Konteradmiral schaute nochmals über das Deck des Schiffes da der Nebel ihn nicht beeinträchtigte. Er sah auch wie Lyserk plötzlich auftauchte beachtete ihn aber fürs erste nicht.
Nach oben Nach unten
Kari Chintella

avatar

Anzahl der Beiträge : 1205
Anmeldedatum : 08.11.09
Ort : Konstanz

BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   Mo Jul 05, 2010 11:10 pm

"Ja! Getroffen!"
Doch Reika hatte sich zu früh gefreut. Dura regenerierte seine Beine, was ihr gar nicht behagte. Sie schluckte kurz und sah ihn dann entnervt an.
"Toller Trick... Biste nun zufrieden?"
Reika bemerkte das Blei unter ihren Füßen gerade noch rechtzeitig, um mit einem Rückwärtssalto zu entkommen. Sie landete auf der Reeling und sah Dura wütend an.
"Du bist besser, als ich dachte, aber das heisst nicht, dass du gewinnen kannst!"
Wieder war sie in Gedanken versunken, doch behielt Dura dabei gut im Auge, der seinen Giftnebel versprühte und sie sich eine Hand vor Mund und Nase hielt.
*Verdammt... Wenn dieser Körper noch mehr Schaden davon trägt, bringt mich Kari um, wenn das nicht dieser Typ übernimmt.*
Erst jetzt bemerkte sie die ausrastende Elli und sah sie geschockt an.
"Nicht du auch noch..."
Kurz darauf sah sie nach unten, wo Lyserk war, direkt vor ihr, was gefährlich werden könnte. Sie hatte die Hand wieder nach unten genommen und began zu husten. Fluchend riss sie ein großes Stück von ihrem Rock ab, das sie sich um Mund und Nase band und versuchte dann von ihrem derzeitigen Standort wegzukommen, indem sie zurück ins Wasser sprang. Sie schwamm ein Stück und entdeckte dann eine kleine Katze auf einem treibenden Mast. Ihre Augen vergrößerten sich und sie schwamm schneller darauf zu.
"Yoru!! Wir müssen hier weg und zwar schnell, sonst sind wir auch dran!!"
Endlich angekommen griff sie nach der Katze, setzte sie sich auf den Kopf und schwamm weiter vom Schiff weg. Weg von dem giftigen Nebel, weg von Lyserk und Elli, die nun im Stande waren alles zu tun. Ihr war egal wohin, hauptsache weit weg, damit Yoru nichts geschah. Sie hoffte nur inständig, dass Elli und Lyserk sich nicht gegenseitig angreifen würden. Völlig erschöpft kam sie am Strand an, wo sie sich auf den Rücken fallen lies und Yoru von ihrem Kopf flog. Sie atmete schwer und setzte sich erst nach einer Weile auf. Besorgt sah sie zu dem Schiff und hoffte, dass alles gut gehen würde. Ihre Sense lag neben ihr im Sand. Ihre Stimme war seltsam leise.
"Ab jetzt können wir nur noch hoffen..."
Doch Reika war nicht ganz ohne Verletzungen davon gekommen. Ein Ärmel ihres Tops hing herunter und ihr Arm war blutüberströmt. Auch ihr Gesicht hatte einige Kratzer abbekommen und das Gift in ihrer Lunge lies sie immer wieder stark husten. Dura hatte sie in einem unachtsamen Moment mit seinem Schwert erwischt und das nicht nur einmal. Reika könnte zwar noch kämpfen, aber die Sicherheit ihrer Freunde ging vor. Ihre Hand bewegte sich zu ihrem Oberarm. Sie drückte auf die Wunde, um den Schmerz zu unterdrücken und die Blutung zu stoppen, was nicht sonderlich half.


Zuletzt von Kari Chintella am Mo Jul 05, 2010 11:32 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das Meer vor dem Hafen   

Nach oben Nach unten
 
Das Meer vor dem Hafen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Grove 14-Der alte Hafen der Gesetzlosen
» [Planung] Hopeless - Der Kampf um das Meer
» hafen von loguetown
» Hafen
» Water Seven Süd - Hafen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: Water seven-
Gehe zu: