Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks











Die neuesten Themen
» Navigationsraum
Mo Aug 07, 2017 6:08 pm von Akira Yagami

» Höhlensystem
Do Jun 01, 2017 8:38 pm von Jim Maynard

» Brücke
Di Mai 30, 2017 7:59 pm von Ângelo Serrado

» Hafen
Di Mai 30, 2017 2:37 pm von Sumotori

» Wald auf der Insel der Geister
So Mai 28, 2017 10:31 pm von Tengarnos

» Innenstadt von Loguetown
Sa Mai 13, 2017 10:37 am von Akira Yagami

» Teufelsfrucht-Liste
Do Mai 04, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

» Bar Gold Roger
Mi Apr 19, 2017 10:48 am von Akira Yagami

» Stadtzentrum
Mi März 29, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

Crews












Austausch | 
 

 Whiskey Peak - Auf den Straßen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Sa Feb 11, 2012 9:24 pm

Rico kratzte sich am Hinterkopf. Das Mädchen war wirklich komisch.. Nur weil er Katzen beleidigt hatte, heulte die kleine rum. Sie war wirklich zart besaitet. Katzen waren ja nun auch nur Tiere. Außerdem hatte er nur die Wahrheit ausgesprochen. "Also wenn du mal in der Weltregierung was erreichen willst, dann kommst du mit so einer Einstellung und so einem schwachen Gemüt nicht sonderlich weit", antwortete Rico hart. Ihm war nicht klar, das das die Situation nur noch schlimmer machen konnte. Dann nahm er einen Zug aus seiner Zigarette und blies den Rauch vor sich in die Luft. "Aber da ich ja nicht möchte, das du allen die Ohren vollheulst, lade ich dich auf einen Tee und ein Stück Kuchen ein. Da siehst du das ich es nicht böse meine" , gab er dann etwa liebevoller zurück.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Feb 12, 2012 9:57 am

Langsam wurde das hier ein ziemlich seltsames Gespräch. Der Admiral unterhielt sich mit Cat, diese begann zu weinen und erzählte irgendetwas von einer... Katzenarmee?! Matiasu hatte es ja gewusst, hier auf dieser Insel würde er wie immer nur verrückte und unzurechnungsfähige Leute antreffen, die ihm am Ende nur wieder irgendetwas hinterherwarfen. Es war irgendwie an der Zeit abzuhauen. Aber wie sagte man sowas zu einem Admiral? Matiaus hatte nicht viel den Admirälen zu tun, die waren doch schon ein ziemliches Kaliber über ihm. Wie verabschiedete man sich da eigentlich richtig? Der Kapitänleutnant fragte sich ob John wohl schon auf der Red Rose auf ihn warten würde, so wie er es immer tat? Wahrscheinlich. Und bestimmt hatte er auch wieder Tee vorbereitet.
"Ich entschuldige mich, Admiral Smith, Sir, aber ich muss zurück auf mein Schiff! Meine Mannschaft und ein Haufen Befehle warten auf mich, Sir!"
Matiausu salutierte hastig, stand wieder steif und diszipliniert da, bis er seinen Körper wieder auflockerte und einen Blick zu Cat hinüberwarf. Mh, sie war trotz allem ein recht nettes Mädchen und er würde sie gern irgendwann wiedersehen. Matiasu kramte in einer Tasche seines Offiziersmantels einen Notizblock und einen Stift hervor. Darauf schrieb er seine persönlichen Daten und Orte, an denen sie ihn finden würde, wenn ernicht gerade wieder einen elend langen Auftrag zu erfüllen hatte, derihn bis ans verfluchte Ende der Welt führte. Mit einem kleinen Ruck riss er den Zettel vom Block und überreichte ihn Cat, während er den Stift und den Block wieder in der Tasche verschwinden ließ.
"Besuch mich doch mal im Hauptquartier, Cat. Ich würde mich freuen."
Er salutierte noch einmal kurz, verwandelte sich in flüssiges Magma und huschte davon...~

Goes to Red Rose~
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Feb 12, 2012 3:32 pm

Du bist echt gemein! kam von ihr und flennt ein stück Lauter.
Anstatt es besser zu machen, machte er es schlimmer und ja, jetzt hatte er ein großes Problem. Mati schien wohl Abgelenkt zu sein den von ihm hörte er nicht und Alice hatte wohl einfach keine Lust etwas zu machen. Jetzt sagte Mati etwas, worauf sie ihren Kopf hob. Er musste also schon gehen? Ihr musste etwas einfallen damit er nicht ging den er war ja immerhin sehr freundlich zu ihr gewesen. Sie beobachtete ihn wie er in seinen Mantel rum kramte, etwas heraus holte und irgendwas aufschrieb.
Was nun genau drauf stand, konnte sie gleich nachlesen denn den Zettel überreichte er ihr und sagte noch ein paar nette Worte. Ok. Bis dann.. Wehmütig sah sie ihm nach und überlegte schon ob sie ihn nicht hinterher schwimmen sollte. Doch da lenkte der Admiral die Aufmerksamkeit wieder auf sich. Ohja ich liebe Kuchen! Grinsend kam sie wieder in die Höhe und klatschte mit voller Begeisterung in die Hände.
Dann gehen wir Eis essen okay? Fragend sah sie zu ihm auf und steckte den Zettel erstmal weg damit der nicht verloren ging. Da gab es etwas, was sie gerne sehen wollte. Zeigst du mir dein Feuerzeug? Es sah so schön aus. Schöne Dinge mochte Cat ja gerne und das Feuerzeug sah wirklich sehr schön aus in ihren Augen.
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Feb 13, 2012 7:51 pm

Rico zog an seiner Zigarette und während er den Rauch vor sich in die Luft blies, nickte er. "Meinetwegen. Du bist ja eingeladen", sagte er mit einem Grinsen. Er hatte vorhin, als er die Straße entlang geschlendert war, ein schönes, kleines Café entdeckt, in das er jetzt mit dem Mädchen gehen wollte. Er nahm noch einmal einen Zug aus seiner Zigarette und blies ihren Rauch wieder in die Luft vor sich. Während er das tat, schnippte er den Rest des Glimmstängels auf den Boden vor sich und trat sie mit der Sohle seines Lackschuhs aus. Dann hob er den Unterarm nach oben, sodass sie sich einhenkeln konnte. "Kommst du, ich habe dort vorne ein schönes Café entdeckt", sagte er, während er mit dem Zeigefinger seiner anderen Hand in die Richtung aus der er gekommen war deutete. Irgendwie war er auch erleichtert, das sich das Mädchen wieder beruhigt hatte. Dennoch war es ihm unklar, wie sie zur Weltregierung kommen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Feb 13, 2012 9:22 pm

Rico schien super zu sein ganz anders als er sich vorhin gegeben hat. Solch nette Leute könnte sie immer um sich haben, den gegenüber diesen zeigte Cat eher Respekt als zu solchen, die taten was sie wollten. Sie sah zu, wie er den letzten Zug nahm, die Zigarette zum Boden warf und austrat. Sie würde nie Rauchen da sie den Geruch schon nicht leiden konnte doch bei ihm sah es wirklich cool aus. Überrascht sah sie seinen Arm an und verstand dann, was er wollte. Lächelnd hakte sie sich bei ihm ein und hörte seinen Vorschlag an. Hmmm...das ist mir wohl entgangen. Das sich solche Läden auf so einer Insel überhaupt halten. Ich dachte hier lungern nur Piraten und anderes Gesocks herum. Selbst Cat fielen es auf den Aufmerksam war sie ja doch irgendwie auch wenn es oft nicht so wirkte. Wie soll ich Sie eigentlich ansprechen? Mit Sir? Smith-san? Immerhin muss ich ja Respektvoll sein wenn Sie so nett sind und mich einladen oder nicht? Oder ist das wieder schleimen? Als Schleimerin wollte Cat ja nicht enden den das passte nicht zu ihr. Zudem war sie ja eh viel zu Frech um eine Schleimerin zu sein.
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Feb 13, 2012 10:09 pm

Rico ging mit ihr die Straße entlang. Sie kamen an einigen normalen Geschäften, aber auch an ein paar zwielichtigen Bars und Waffengeschäften vorbei. Dabei fragte sich das Mädchen, wie sich normale Geschäfte auf einer solchen Insel hielten. "Das würde mich auch mal interessieren, Cat. Aber ich denke mal, das es daran liegt, das auch Kopfgeldjäger Grundbedürfnisse haben. Und du kannst mich gerne Rico nennen, denn ich bin ja eigentlich gar nicht im Dienst", grinste er sie an. Dennoch war ihr Weg recht kurz und sie kamen zu einem kleinen Torbogen, der in einen Vorgarten führte. In diesem Vorgarten standen einige Stuhlgruppen. Rico wählte einen der Straße sehr nahen Tisch aus und zog, als er dort angekommen war, ganz wie ein Gentleman, Cat den Stuhl zurück, das sie sich setzen konnte. Dann, als sie sich gesetzt hatte, setzte er sich auf einen Stuhl gegenüber von ihr. Seinen Zusammengelegten Marinemantel legte er auf einen Stuhl neben sich. Kurz darauf kam auch schon ein Ober und wollte eine Bestellung aufnehmen. "Also für mich einen Schwarzen Tee ohne alles, bitte. Was die Junge Dame möchte, sagt sie ihnen am besten selbst", sagte er dem Mann und dann fürgte er zu Cat gerichtet hinzu "Oder möchtest du noch einmal in die Karte schauen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Feb 13, 2012 10:36 pm

Cat sah sich erst gar nicht genauer um was für Geschäfte es alles gab. Dies war aber auch wieder egal den sie wurde eingeladen was schon mal sehr schön war. Wenn sie sich gut stellte, würde sie auch kein Ärger vom Chef bekommen. Kopfgeldjäger...Ich würde mal gerne einen sehen der nicht gruselig aussieht. Den viele sehen so aus, als wären sie selbst Verbrecher... Der letzte sah nicht nur aus wie ein Verbrecher sondern wollte schon auf sie los gehen. Wäre ihr da nicht ein Pirat zu Hilfe gekommen. Wer dieser war und wie der hieß wusste sie nicht mehr. Sie kamen schon bald im Cafe an, Rico der wirklich sehr Charmant war, bereitete ihr sogar einen Platz vor. Vielen Dank. An sowas könnte sie sich glatt wieder gewöhnen doch in der Weltregierung würde dies nicht immer passieren. Ich hätte gern den süßesten Kuchen den sie haben und einen Kamillentee., antwortete sie und sah sehr vergnügt aus. Wieso machen Sie auf so einer doofen Insel Urlaub? Ich wäre zu dieser Urlaubsinsel gegangen. Da kann man schwimmen und es gibt ganz viele Fischmenschen. Früher hab ich immer mit welchen gespielt oder sie haben mir geholfen wenn wer Frech zu mir war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Feb 15, 2012 6:42 pm

First Post

Die raue Seeluft wehte über das große Blau, während ein Schiff, mit Segeln, welche wie die Flügel eines Schmetterlings aussahen, sich der Insel Whiskey Peak näherte. Doch wem das Schiff gehörte, schien noch unbekannt zu sein. Es war keiner der mächtigen Kaiser, oder einer der gefürchteten Admiräle. Er gehörte zwar ebenfalls zur Dreimacht, war dennoch ein ganz anderer. Es war der vor Kurzem ernannte Samurai, Hajime "Libra" Saromi. Ein ehemaliger Revolutionär nun als Pirat unter der Flagge der Weltregierung. Ein merkwürdiger Wandel, doch dies hatte seine Gründe. Die Crimson Butterfly legte an den Stegen der Insel an, welche normalerweise von vielen Piraten heimgesucht wurde. Eines fiel dem Gummimenschen direkt auf. Es waren viele Marine-Soldaten hier, welche am Hafen eine Pause einlegten. Ziemlich mutig, sich hier so offen zu zeigen. Die große Eingansstraße war nicht von den Docks entfernt, wodurch Hajime nicht viel Zeit brauchte, um sich an den bunten Ständen umsehen zu können. Es gab wirklich viel verschiedene Sachen, welche von den Händlern unter den Mann gebracht werden sollten, doch sie hatten nicht unbedingt Glück. Die Leute brauchte meist diese KrimsKrams nicht, weswegen die Verkäufer ignoriert wurden. Ein kleines Café gefiel, welches einen großen Vorgarten besaß. Der Samurai verspürte nun das Gefühl nach einem feinen Tee, wobei ihm ein Mann auffiel, welcher mit einer jungen Dame auf den Stühlen Platz genommen hatte. Es war Rico Smith, der Admiral. Es war durchaus interessant, ein solch hohes Tier hier zu sehen. Normalerweise sind die doch auf dem Meer unterwegs und jagen Piraten, doch dieser schien einfach mal die Ruhe zu genießen. Hajime ging direkt auf ihn zu, stellte sich vor diesen Mann, verschränkte die Arme vor der Brust und setzte ein Lächeln auf. "Seien sie gegrüßt, Rico Smith. Schön sie hier zu sehen.". Das Mädchen wurde direkt ignoriert. Eigentlich müsste sie dem Samurai bekannt sein, da sie für die Weltregierung arbeitet, doch dies war im Moment unwichtig. "Was macht ein so hohes Tier, wie sie es sind, auf einer Insel wie Whiskey Peak?". Fragte er den Mann vor sich direkt, um den Grund für seine Anwesenheit zu erfahren.
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Sa Feb 18, 2012 1:12 pm

Rico schaute Cat in die Augen. „Du scheinst etwas unerfahren zu sein, was gewisse Dienstverhältnisse in der Marine angeht…. Es ist so, dass man als Admiral so gut wie keinen Urlaub mehr bekommt. Man muss immer im Hauptquartier zur Verfügung stehen. Daher bin ich auch hier, ohne, dass es der Großadmiral weiß. Außerdem ist es zu einfach, mich, wenn ich auf der Urlaubsinsel wäre zu finden. Allerdings, wenn man nicht weiß, auf welcher Insel ich mich gerade befinde“, gab Rico in väterlich, erklärendem Ton zurück. Cat hatte mittlerweile auch beim Ober bestellt und somit hatte sich der Mann entfernt, um ihre Wünsche weiterzugeben. Rico wusste nicht was er noch sagen sollte. Er war eigentlich nicht der Mann, der für Smalltalk gemacht war. Dann kam ein Mann auf ihn zu, der ihm irgendwie bekannt vorkam. Der Admiral schien ihm auch bekannt zu sein. „Guten Tag der Herr, sie kommen mir bekannt vor, allerdings kann ich mich nicht an ihren Namen erinnern, daher muss ich diesen erst einmal erfragen“, gab er ebenso in begrüßendem Ton zurück. „Was ich hier mache, möchtet ihr wissen? Nun ich muss hier etwas Abwechslung zu dem ewig eintönigen Treiben im Marinehauptquartier suchen“, fuhr Rico fort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Feb 19, 2012 9:11 pm

Ich vergesse die meisten Regeln eh und wenn sie Tipps brauchen wie man sich vor der Arbeit drücken kann, dann kommen sie zu mir. Ich hab die besten Ideen und man hat mich noch nie erwischt. Jedenfalls kann ich die nervigen Leute immer gut vom Leib halten.
Das kann nicht jeder. Trotzdem gehe ich auch meine Pflichten nach.
Sie erwähnte nicht, dass zwischen dem Befehl und der Erfüllung mal ein paar Tage dazwischen lagen. Meist erfüllte sie ihre Mission nach 3-9 Tagen. Und dann auch so, dass sie nicht so viel tun muss. Nun kam ein Mann daher, der sie nicht begrüßte. Auch gut, Cat würde ihn nun auch nicht begrüßen. Der Kellner kam zurück und stellte die Bestellungen ab. Sagen Sie bescheid wenn sie weitere Wünsche habe., sagte der Kellner und ging auch wieder. Cat nahm sich ihre kleinen Gabel und probierte ein Stück. Super!, zufrieden nahm sie sich noch ein Stück. Wer ist der Unhöfliche Typ? Er soll weggehen und sie nicht in der Freizeit belästigen. Das nennt man nämlich, AUFDRINGLICH sein., gab Cat von sich und schob ihren Teller rüber zu Rico. Probieren sie ein Stück. Da wo ich herkomme ist es respektlos das Angebot auszuschlagen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Feb 20, 2012 7:56 pm

Ein breites Grinsen zog sich über das Gesicht des Samurais, als der Admiral davon sprach, dass er diesen kennt, doch etwas war natürlich nicht gut: Er kannte nicht mal seinen Namen. Hajime hätte sich selber ohrfeigen können in diesem Moment, da ihm die Gefälligkeiten von Höflichkeiten entfallen waren. "Wo bleiben denn meine Manieren? Mein Name ist Hajime "Libra" Saromi, einer der Samurai der Meere. Es ist mir eine Freude euch begegnen zu dürfen. Auch ihnen Cat Sullivan.". Sagte er nun schnell, verbeugte sich vor Rico und dann vor der jungen Cat. Als ein Kellner an dem Gummimenschen vorbeiging, schnappte sich dieser schnell eine Tasse mit Tee, zu mindest sah es aus wie Tee, was auch der Geruch offenbarte. "Ja ich kenne euch Miss Sullivan. Ich gehöre ja eigentlich auch zur Weltregierung.". Witzelte Hajime ein wenig, um seinen ersten, schlechteren Eindruck gleich wieder wett zu machen. Eigentlich versuchte der Samurai immer den besten Eindruck zu machen, damit die Leute nicht allzu schlecht von ihm denken, was er bei diesem Auftritt leider etwas verschwitzt hatte. Er nahm einen Schluck aus der Tasse, doch bemerkte erst jetzt, dass in diesem Tee auch ziemliche viel Alkohol war, woraufhin er sein Gesicht kurz verzog. Der ehemalige Revolutionär war kein guter Trinker, weswegen er an den Geschmack des Rauchmittels nicht gewöhnt war. Sein Blick wanderte durch die Gegend,, doch ohne wirklich etwas erfassen zu können, was von Interesse wär. Hajime wusste, wo erjetzt eigentlich sein müsste, doch dieser Stop hier war ja vielleicht doch nicht die schlechteste Idee. "Ich hoffe, dass meine forsche Begrüßung sie nicht zu sehr verschreckt hat. Entschuldigen sie.". Wandte sich der Gummimensch nun erneut an Cat, da man aus ihren Worten erkennen konnte, dass sie dem Samurai ziemlich feindlich gesinnt war.
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Feb 20, 2012 11:29 pm

Rico seufzte Jetzt fiel ihm wieder einiges, zu dem Samurai ein. „Sehr erfreut, Herr Hajime, ich erinnere mich sehr Dunkel an ein Treffen der Samurai in Mary Joa, bei dem ich zufällig anwesend war. Sie müssen mich entschuldigen, aber Namen sind so meine Schwäche. Ich kann mir nur die wenigsten merken. Und die liebe Cat haben sie scheinbar auch schon kennengelernt“, antwortete er dem Samurai mit einem lächeln. Dann schob Cat ihm den Teller mit dem Kuchen hin. „Danke, Cat, ich finde, du solltest etwas nett zu unserem Samurai hier sein, schließlich hat er sich sehr Mühe bei seiner Begrüßung gemacht. Hajime, wenn sie wollen können sie sich zu uns an den Tisch setzen. Und vielen Dank für den Kuchen, da du mich ja so lieb darum gebeten hast, ihn zu probieren, werde ich es auch gerne tun“, fügte er hinzu und nahm mit einer Gabel ein Stück des Kuchens in seinen Mund. Währenddessen hatte sich Hajime einfach eine Tasse Tee vom Tablett eines Kellners genommen. „Nanana, Herr Samurai, sie werden doch wohl nicht einen ehrwürdigen Diener bestehlen wollen“, mahnte er, nachdem er seinen Mund leer gegessen hatte. Dann wandte er sich wieder an Cat. „Der Kuchen schmeckt nicht schlecht, aber welcher Geschmack steckt dahinter?? Das ist mir nämlich nicht ganz klar“, sagte er zu dem Mädchen. Dann nahm er seinen Becher, gefüllt mit dampfendem, koffeinhaltigem, schwarzem Tee in die Hand. Diesen hatte der Kellner gerade eben mit Cats Tee gebracht. An diesem Becher nippte er jetzt genüsslich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Feb 21, 2012 6:39 pm

Ein Samurai der Meere? Okay von denen hatte Cat mal was gehört aber kannte keinen einzigen. Also war der wirklich einer der Samurai was hieß, dass er unglaublich stark sein muss. Heute liefen ihr wirklich Granaten über den Weg. Erst einer von der CP, dann Mati, wenig später Rico und nun ein Samurai. Die Weltregierung besteht meist aus einen Haufen von Spießern. Aber nicht weitersagen, dass ich es so finde. Sonst meckern die wieder rum und die können schreien. Das der Samurai nicht dazu gehört, munterte sie doch um einiges auf. Endlich wieder jemand, der Nett war und nicht rum zickte, dass Cat lieber mit einen Admiral etwas aß, statt zu arbeiten.
Nun sprach Rico wieder mit ihr und fand es auch, dass der Kuchen gut schmeckte. Ich weiß nicht was das für ein Kuchen ist. Er schmeckt irgendwie nach Nuss und nach Käse. Vielleicht ein Nuu-Käsekuchen. Da der wehrte Samurai nett zu ihr war, schob sie ihm ebenfalls den Teller hin. Er sollte auch etwas probieren damit er sich nicht ausgegrenzt fühlt.
Wie wärs wenn wir ein Team bilden und alle umhauen, die uns nicht die verdiente Freizeit gönnen? Ich kann die meisten im Meer verschwinden lassen. Notfalls frage ich ein paar Fischmenschen ob sie mir dabei helfen. Dann haben Frei und wenn wir wirklich weiterarbeiten müssen, tauchen die Leute wieder auf.
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Feb 23, 2012 9:08 pm

Hajime hatte sich aus dem Gespräch zurückgezogen und auch das probieren des Kuchens hatte er abgelehnt. Rico runzelte die Stirn…. Komischer Kerl. Dann wandte er sich wieder Cat zu. Sie behauptete, der Kuchen wäre eine Mischung aus Nuss und Käse. „Also bitte, Cat, aber ein Kuchen aus Nüssen und Quark, das würde mir wohl kaum so gut schmecken. Da muss irgendetwas anderes als Geschmacksträger drinnen sein. Vielleicht Erdbeeren und Quark, aber da bin ich mir nicht sicher. Eigentlich ist mir nur wichtig, das der Kuchen Schmeckt“, grinste er Cat an. Dann trank er einen Schluck aus seinem Becher, der mit schwarzem Tee gefüllt war. Er genoss das Gefühl, den viel zu heißen Tee seine, aufgrund seiner Teufelsfrucht kältere, Kehle hinunter rinnen zu lassen. Die meisten anderen Menschen hätten sich an dem koffeinhaltigen Warmgetränk den Mund verbrannt. Währenddessen redete Cat nahezu ohne Pause weiter. „Na also bitte, nur weil ich die Richtlinien der Marine manchmal etwas dehne, will ich sie nicht gleich brechen. Außerdem mag ich den Dienst als Admiral in der Marine. Ich denke ich werde bald wieder in das Hauptquartier zurückkehren, nicht das da was anbrennt“, antwortete er dem Mädchen mit unterdrücktem Lachen. Darauf lachte er auch kurz, über seine Aussage, die ein kleines Wortspiel seinerseits beinhaltete. Kurz darauf fährt er, wieder mit normaler, beruhigter Stimme, zu sprechen fort: „Nein ernsthaft, ich sollte mich bald mal wieder im Hauptquartier melden. Sonst schicken die ein Schiff nach mir aus, und dann wird es immer etwas haarig, mit dem Großadmiral zu sprechen“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Feb 23, 2012 10:29 pm

Das der Samurai nichts wollte, fand Cat sehr Schade. Zumindest hat Rico etwas genommen, was schon mal was gutes war. Vielleicht mochte Hajime nichts süßes. Solche Leute gibts ja auch. Auch wenn sie selbst das nicht verstehen konnte.
Nein ich meins ernst. Da sind ein paar Nüsse drin. Ich bin eine Frau und weiß das wohl besser!, gab sie nur zurück und verspeiste den Rest des Kuchenstücks. Erdbeeren waren wirklich darin, da hatte er recht aber sonst..Wenn Cat etwas sagte, dann war es auch so und da konnte niemand sie mehr davon wegbekommen. Da ihr Tee etwas abgekühlt war, nahm sie einen Schluck. Selbst der Kamillentee schmeckte ausgezeichnet.
Die nächste Äußerung vom Admiral klang logisch. Aber nur für Ranghohe wie er es war. Bei Cat, die einen sehr niedrigen Rang besaß, duldete man einiges mehr.
Nur verstand die Meerjungfrau nicht ganz, wieso er lachte. Männer. Lachten wohl eben sehr gerne über alles mögliche. Zum Glück hab ich dich nicht als Lehrmeister. Da müsste ich sicherlich jeden Tag trainieren und sowas ätzendes machen. So kann ich Faulenzen, Missionen erledigen wann ich will und ab und an mal ein paar Piraten verprügeln...Ich sollte mir aber mal etwas mehr Mühe geben. Irgendwann möchte ich schon mal ganz gerne aufsteigen und so werde ich es nie schaffen...
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Feb 23, 2012 10:38 pm

Cat aß den Kuchen fertig. Sie meinte immer noch, dass Nüsse darin wären. „Na wenn du unbedingt Nüsse in dem Kuchen haben willst, dann sei es eben so, aber ich finde, das keine drinnen sind“, führte er ihren Zwist eher belustigt fort. Dann sagte sie, dass sie Glück habe, Rico nicht als Lehrmeister zu haben. „Also bitte, du scheinst wirklich einen zu laschen Lehrmeister zu haben. Denn, warum bist du bei der Weltregierung, wenn du doch nur faulenzen willst? Das ergibt für mich keinen Sinn. Wenn ich zu solch einer Organisation gehe, dann möchte ich dort so schnell wie möglich aufsteigen. Also ich würde deinen Lehrer gerne mal kennen lernen. Wie es so jemand in der Regierung so weit gebracht hat würde mich wirklich sehr interessieren“, antwortete er ihr, wieder etwas ernster. „Du bist also hier, weil du einen Auftrag zu erfüllen hast, folgere ich? Ist das korrekt? Das hättest du jetzt wirklich nicht zu mir sagen sollen. Denn jetzt muss ich darauf bestehen, dass du mit mehr über diesen Auftrag erzählst und ihn dann mit oder ohne meine Hilfe ausführst. Ich dulde keine Entschuldigungen bei so etwas, klar?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Feb 23, 2012 10:56 pm

Auf das Thema Nüsse ging sie gar nicht mehr weiter drauf ein. Sie hat sich es in den Kopf gesetzt, dass welche drinnen sind und dann sind da auch welche drin. Da konnte er sagen was er will. Das nächste Thema war auch nicht besser. Ich hab keinen., sagte sie und kicherte. Man hat mir noch keinen zugeteilt. Sonst säße ich nicht hier und könnte tun und lassen was ich will. Die bei der Weltregierung sind total schrecklich. Meckern nur, haben ständig schlechte Laune und sind total eingebildet. Besonders meckern tun die gerne. Da reichen schon Kleinigkeiten aus. Wieso Cat noch keinen Lehrmeister hat wusste sie selbst nicht. Bei dem ganzen Trubel dort, schien sie wohl untergegangen zu sein und so bekam sie irgendwelche Aufträge die auch erfüllt werden müssen.
Der Auftrag war ganz einfach. Ich sollte jemanden suchen, den ich gefunden hab. Den sollte ich beobachten, belauschen und Beweise sammeln. All das hab ich getan, es zusammengefasst und an den Zuständigen weitergegeben. Und nun muss ich warten bis er die Insel verlassen will und dann wieder bescheid geben. Da meine Zielperson erkrankt ist, wird es noch etwas dauern bis er die Insel verlassen kann. Er hat nämlich etwas schlechtes Gegessen und nun hat er Magenprobleme. Ihren Blick richtete sie auf ihren Teller und schob diesen beiseite um den Tee zu sich zuschieben. Wieder nahm sie einen Schluck.
Darf ich dir sowas erzählen? Weil sonst muss ich dich doch "beiseite räumen". Oder?
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Feb 23, 2012 11:09 pm

Gut. Cat schien nicht mehr über das Thema Nüsse im Kuchen Diskutieren zu wollen. Daher ging Rico auch weiter auf das zweite Thema der beiden ein. „Interessant, du hast also keinen Lehrmeister. Das hätte ich mir auch denken können. Das wäre dann nämlich der erste Agent der Weltregierung, der keine Disziplin gehabt hätte. Ich werde mich natürlich, sobald ich wieder im Hauptquartier bin, für einen Lehrer für dich stark machen.“ Dann erzählte sie über ihren Auftrag. „Soso, eine einfache Beschattung also. Das ist ja nicht besonders schwer, wie mir scheint. Aber das du mich dafür aus dem Weg räumen willst…..“ Er machte eine dramatische Pause. „So eine Unwissenheit hätte ich dir nicht zugetraut. Weißt du, kleine, ich bin nicht umsonst Admiral der Marine. Du wirst es schon aufgrund der Tatsache, das du nie trainieren willst, nie mit mir aufnehmen können!“ Bei dieser ganzen Standpauke blieb er trotzdem nicht wirklich ernst. Er wollte Cat eigentlich nur etwas aufziehen. „Und da ich ja vorhin gesehen habe, das du schon bei einem Kapitänleutnant keine großen Chancen hast, kann ich mir dich bei einem Kampf gegen einen Admiral nur zu gut vorstellen.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Feb 23, 2012 11:43 pm

Cat's Lächeln verschwand mit jedem neuen Satz immer mehr, bis sie ihn nur noch ein genervtes seufzen über ihre Lippen kam. Ihre gute Laune war dahin und was sie am meisten störte war ja, dass er ihr wirklich einen Lehrmeister beschaffen wollte. Dann aber ein Mann. Frauen mag ich nicht. Und hören tu ich auf diese erst recht nicht. Cat strahlte grade zu die gute Laune heraus. Sie lies sich zurückfallen und spielte etwas mit ihren langen Haaren. Standpauken kannte sie zu genüge und schaltete daher eher auf Durchzug. Ein paar Dinge nahm sie auf aber sonst... Sowas kannte sie ja gar nicht. Man nahm ihr schon von klein auf die ganze Arbeit ab und man tanzte nach ihrer Pfeife und nun, nun musste sie arbeiten wogegen sie nichts hatte doch musste es immer alles auf einmal kommen?
Der letzte hat das auch gesagt. Nachdem er ertunken ist, hat er seine Meinung sicherlich geändert., sagte sie und setzte sich wieder rasch ordentlich hin.
Getötet hat sie noch nie und eine Lüge war es auch. Ob er es ihr glauben wird oder nicht hing ganz von ihm ab. Sie nehmen mich gar nicht ernst. Sie wissen schon das man jemanden nicht unterschätzen soll. Uns bringt man bei, nicht zu viel zu zeigen was wir können. Sonst gibt es harte Strafen und die will ich nicht bei mir erleben...
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Fr Feb 24, 2012 12:03 pm

Rico lachte. „Ich glaube, dass du dich auch einer Frau früher oder später anpassen würdest. Allerdings will ich nicht so sein und mich für einen männlichen Lehrer für dich stark machen“, sagte er, immer noch belustigt. Als Cat ihm eine Art von Drohung an den Kopf war musste er grinsen. „Kleine, mir zu drohen, das könnte nicht gut für dich enden, wirklich nicht gut. Daher solltest du mal etwas Disziplin und Respekt an den Tag legen. Du kannst außerdem froh sein, das ich heute einen guten Tag habe, denn wenn ich einen schlechten gehabt hätte, wäre jetzt nicht mehr so gut Kirschenessen mit mir“, sagte Rico immer noch mehr belustigt, als ernst. „Hach, wie du gerade redest, fällt es mir wirklich schwer, dich richtig ernst zu nehmen. Sorry dafür! Aber so ist es nun mal im Leben.“ Rico versuchte ruhig zu bleiben, aber ihn amüsierten Cats Worte einfach zu sehr. Daher musste er schon wieder laut lachen. "Ich finde es wirklich amüsant, wie du versuchst einem Admiral der Marine zu drohen. Das solltest du öfter machen, so kann man irgendwann seine Karriere ganz vergessen", fuhr er immer noch laut lachend fort
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Fr Feb 24, 2012 3:15 pm

Solange es gehen würde, würde Cat niemals mit einer Frau trainieren wollen. Alice bildete dort wirklich eine Ausnahme aber auch nur, weil sie sich nichts von Männern sagen lies.
Und er fand es wohl immer lustiger was Cat von sich gab. Sie bist doch schon Gemein zu mir! Immer nur am ärgern nur weil ich nicht so stark bin wie Sie.
Schmollend wandte sie sich ab von im und zeigte ihm die Kalte Schulter. Wenn sie wieder weinen würde, würde er mit ihr meckern und das wollte sie nicht.
Irgendwann werde ich Sie besiegen. Ich so einige Vorteile ihn gegenüber. Und jetzt hol ich mir noch etwas! Cat erhob sich, lief ins Cafe hinein und bestellte sich so einiges. Wenn Cat sauer war dann tat sie meist nur eines und zwar:Geld ausgeben.
Nun kam die Meerjungfrau heraus, mit einem Kuchen und stellte den auf den Tisch ab.
Und sie bekommen nur etwas ab, wenn sie wieder wissen, wie man eine Dame behandelt. Eher nicht! Wieder die Gabel geschnappt und die Tasse zur Seite geschoben, nahm sie ein kleines Stück vom Kuchen und aß es.
Ob Rico es wusste oder nicht, er würde später die Rechnung bekommen. Denn sie hat den Kellner gesagt, dass der werte Herr sie einlud. Schmeckt wirklich köstlich.
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Fr Feb 24, 2012 5:20 pm

Rico lachte immer noch. Die ganze Situation war einfach zu witzig. „Oh, Kleine, nimm nicht alles, was ich sage gleich auf die ernste Schulter. Nimm das Leben lockerer“, er ignorierte Cats Kalte Schulter. „Wenn du mich besiegen willst, bevor das Alter es tut, dann solltest du wirklich trainieren, denn sonst sehe ich darin keine große Chance für dich.“ Daraufhin stand Cat auf und holte sich noch ein bisschen Kuchen. „Ich verstehe, ich bekomme also nur etwas von dem Kuchen, den ich dir bezahle ab, wenn ich mich bei dir entschuldige. Aber Cat, mit so einer Schmoll-Einstellung kommst du gar nicht weit. Man muss Befehlen und Vorgesetzen gehorchen, auch wenn es einem nicht gefällt. Das nennt der Volksmund auch Disziplin und Gehorsam. Und die beiden sind die Grundtugenden der Marine und der Weltregierung. Trotzdem darfst du deinen Kuchen gerne allein essen. Mir reicht mein Tee.“ Rico war bei der ganzen Standpredigt etwas ernster geworden, aber man konnte noch nicht davon sprechen, das ihm das Lachen vergangen war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Fr Feb 24, 2012 7:22 pm

Das ganze meinte er nicht ernst oder wie? Der Mann verwirrte sie und so sah Cat auch aus. Verwirrt. Ich werde ja noch trainieren. Aber an einen Ort, wo ich keinen verletzen kann. Das wäre nicht gut und würde mir nur ärger einbringe. Der war ja strenger als der Chef selbst. Um nicht darauf zu reagieren, aß sie den Kuchen weiter. Diesmal war es wirklich ein reiner Erdbeerkuchen. Und total süß, so wie Cat es am liebsten mochte. Ich bin aber keine doofe Mitläuferin. Ich denke und handel lieber selbstständig. Und rum schleimen will ich ebenfalls nicht. Ich hab nur Respekt vor Personen, die auch Respekt vor mir haben. Außerdem, waren sie vorhin sehr viel netter. Wenn sie wieder so nett sind wie vorhin, gebe ich ihnen was ab. Cat fing schon an, mit der Gabel ein großes Stück vom Kuchen abzutrennen und schob es weiter an den Rand. Dann gab sie ihm die Gabel und lächelte wieder. Ich schlag was vor, ich entschuldige mich, sie sind wieder nett zu mir und ich werde auch keine Widerworte mehr geben.
Cat wollte sich nicht mehr mit den netten Herren streiten und würde auch gar nicht mehr weiter darauf eingehen. Wenn man ein Admiral ist, hat man es leichter eine Freundin zu bekommen? Die Männer haben ja meist Angst vor starken Frauen.
Nach oben Nach unten
Rico Smith

avatar

Anzahl der Beiträge : 283
Anmeldedatum : 08.01.12
Alter : 22

Info
Kopfgeld: Mehr als du je verdienen wirst

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Sa Feb 25, 2012 9:50 pm

Rico fand es immer noch amüsant. „Kind, du verstehst mich nicht ganz. Ich bin jemand, der sich an gewisse Linien hält. Und ich habe es zum Admiral der Marine gebracht. Nun gut, ich wurde auch auf der besten Kadettenschule der Grand Line ausgebildet. Aber es liegt auch ein wenig an der Einstellung, ob man etwas in seinem Leben erreicht, oder nicht. Und manchmal gibt es eben Kollateralschäden. Wenn man was erreichen möchte, dann muss man über Leichen gehen lernen, früher oder später!“, Rico realisierte, das er gerade etwas zu Leidenschaftlich geworden war. „Wie dem auch sei, wenn man richtig trainiert, dann kann einem eigentlich nichts passieren.“ Rico lehnte den Kuchen dankend ab. „Nein danke, mir reicht immer noch mein Tee.“ Während er ihr den Teller mit dem Erdbeerkuchen wieder zuschob, hatte Cat bereits weitergesprochen. „Nun, Cat ich war nie Böse auf dich, mir sind solche Belanglosigkeiten ehrlich gesagt egal. Aber, ob es jetzt für mich einfacher oder schwerer ist, eine Freundin zu finden, habe ich noch nicht wirklich probiert. Aber ich denke, mir wäre so etwas egal. Also ob ich jetzt eine Frau habe, die stärker ist als ich oder nicht.“ Rico hatte sich ehrlich gesagt noch nicht wirklich mit dem weiblichen Geschlecht an sich beschäftigt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Feb 26, 2012 5:28 pm

Cat tat so, als würde sie ihn weiter zuhören. Das ein und andere Wort schnappte sie auf und aß friedlich ihren Kuchen weiter. Das er anders ausgebildet wurde war ihr ja schon lange klar doch das er gerne herum kommandierte, gefiel ihr gar nicht. Rico konnte da noch so Charmant sein doch etwas musste er ändern.
Ich will aber keine Leichen sehen..., sagte sie und verstand das Sprichwort falsch. Angewidert sah Cat ihn an und rutschte mit ihren Stuhl etwas weiter weg vom Tisch. Einer Dame eine Bitte abzuschlagen ist nicht sehr nett! Das merke ich mir fürs nächste mal. Fürs nächste mal wird Cat es doch eh wieder vergessen haben.
Viele Dinge, die für sie Interessant sind, bleiben ewig in ihrem Gedächtnis doch uninteressante Sachen blieben grade mal für ein paar Sekunden in Erinnerung und dann darf man es ihr wieder erklären. Jetzt kam endlich das wirklich spannende Thema. Frauen liebten es ja, über solche Dinge zu reden wie Liebe, Freunde, shoppen und schöne Sachen. Und über sowas wie:Wer hat die schönste Schwanzflosse?" Uuuh dann sind sie ja noch Single. Cats Interesse an das Thema war nun wirklich gesteigert und das konnte man ihr auch sehr gut ansehen. Schnell wanderte sie mit ihren Stuhl um den Tisch um etwas näher bei Rico zu sitzen. Einen Admiral zu beobachten ob er eine Freundin bekommt. Das wäre echt mal spannend. Ich glaub ich werde mich an ihren Fersen heften. Und nein sie können mir nicht entkommen, auch ohne Schiff komme ich ihnen locker hinterher. Den letzten Rest des Kuchens konnte sie nicht mehr essen da sie satt war. Das wird ja sowas von spannend.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   

Nach oben Nach unten
 
Whiskey Peak - Auf den Straßen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Whiskey Peak "Zeitvertreib"
» Whiskey Peak Küste
» 25.09.-25.09. Straßen Weltmeisterschaft Kopenhagen RR Elite (DEN)
» Straßen von Holiday Island
» Elisabeth vs. Vivianne Tong Fong

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: Whiskey Peak-
Gehe zu: