Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks











Die neuesten Themen
» Navigationsraum
Mo Aug 07, 2017 6:08 pm von Akira Yagami

» Höhlensystem
Do Jun 01, 2017 8:38 pm von Jim Maynard

» Brücke
Di Mai 30, 2017 7:59 pm von Ângelo Serrado

» Hafen
Di Mai 30, 2017 2:37 pm von Sumotori

» Wald auf der Insel der Geister
So Mai 28, 2017 10:31 pm von Tengarnos

» Innenstadt von Loguetown
Sa Mai 13, 2017 10:37 am von Akira Yagami

» Teufelsfrucht-Liste
Do Mai 04, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

» Bar Gold Roger
Mi Apr 19, 2017 10:48 am von Akira Yagami

» Stadtzentrum
Mi März 29, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

Crews












Austausch | 
 

 Whiskey Peak - Auf den Straßen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 3:07 pm

Ob er es nun ernst meinte? Cat wusste nicht so recht aber er war nett, was ihr schon mal gefiel. Jemand anderes hätte sie sicherlich verpfiffen oder versuchen, sie zu erpressen. Wenn sie sein Grinsen richtig deutete, meinte er es nicht so ernst, sondern schien sich einfach Feierabend gegeben zu haben.
John F. Mercury. Er ist ganz nett und macht sich nicht so viel draus, wenn ich mal Faul bin. Solange ich das wichtigste erledigt hab, ist es ihm egal., antwortete sie auf seiner Frage und trank etwas von ihrem Saft. Wenn die Dame den zu schnell trank, wäre der bald leer. Aber sie wirklich zu denen gehören will, weiß sie noch nicht so.
Naja, das ist alles total Öde. Immer kämpfen und so. Da schwitzt man auch. Ich assistiere meinen Lehrmeister lieber. Mache die arbeiten, die er nicht machen will. Wieso auch immer. Ihr Chef mochte diese ganze Schreiberei nicht so gerne und deswegen übernahm sie es für ihn. Der Herr vor ihm sah so aus, als würde er träumen. Da ergriff Cat ihre Chance. Sie nahm einen Stift, nahm den Deckel ab und überlegte sich, was für ein Gesicht sie ihm aufmalen soll.
Nach oben Nach unten
Masahiro

avatar

Anzahl der Beiträge : 1005
Anmeldedatum : 04.12.09
Alter : 97
Ort : Sankt Augustin

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 4:56 pm

Masahiro träumte immernoch vor sich hin und realisierte kaum, was das Mädchen sagte, sonst hätte er sicherlich etwas gesagt wie:" Du assistierst..... ihm also?", oder irgendetwas in der Art, doch er war vollkommen in seinen Gedanken über die Weltregierung, deren Zukunft und die Zukunft der Welt versunken. Er hatte nicht einmal bemerkt, dass der Lehrmeister eines so undisziplinierten Mädchens ein so hoch gestellter Mann der Weltregierung war. schließlich waren Leute wie John Mercury bekannt, bei allen der Weltregierung. So langsam kam Masahiro zurück in die Wirklichkeit und blickte das Mädchen an. Als er den Stift in ihrer Hand sah, warf er ihr einen Blick zu, der sagte:"Trau dich ruhig." Normalerweise sollte dieser Blick reichen um das Mädchen von ihrem vorhaben zu stoppen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 7:47 pm

Cat überlegte, ob sie ihm eine Hundegesicht auf malen sollte oder ob sie irgendwas anderes malen soll. Ein Seekönig wäre lustig oder ein Fischvogel. Das letztere gab es wahrscheinlich nicht einmal. Er kam aus seiner Gedankenwelt raus, sah sie mit einem Blick an und sie grinste nur. Ja..wäre nicht gut wenn ich es tue. Der Deckel saß wieder auf seinen Stift, dieser wurde wieder weggepackt und ihre Hände umschlossen wieder das Glas. Wo bleibt er den nur? Sonst lässt er mich nie so lange unbeaufsichtigt. Ich stelle immer was an und er muss es ausbügeln. John vermisste Cat komischerweise schon. Wenn er nicht da war, fühlte sie sich ein Stück unsicherer, was sie niemals zugeben würde. Wie heißen sie?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 7:57 pm

Eigentlich wollte Modoka einfach weiter gehen und die Beiden nicht weiter beachten, da Sie ja anscheinend was zu tun hatten, doch als der Mann Sie erneut ansprach und die Wunde erwähnte, drehte sich Modoka erst um, betrachtete die Wunde, wurde rot und tastete hektisch in ihrer Tasche. Verlegen hielt sie schließlich den erste Hilfe Kasten ihm entgegen. "Es es es tut mir so unendlich leid. Ich dachte und dann und....es tut mir leid" sagte sie abgehackt und hektisch, bis sie schließlich ganz den Mund hielt und am liebsten im Erdboden versunken wäre. Die junge Frau wurde es ganz elend und auch ihr Gesicht das sowieso schon aussah wie edles Porzelan, wurde richtig bleich, wodurch ihre hellblauen Augen noch besser herausstachen.
Nach oben Nach unten
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 8:37 pm

Wie Alex befürchtet hatte. Nun stand er dort mit der Bandage in der Hand und fing an sich die Hand zu verbinden, aber ein Mann könnte unmöglich an einer Frau in diesem Zustand vorbei gehen. Das mit dem Stolz hatte so gesehen manchmal so seine Nachteiile, aber das waren nun einmal die Prüfungen die jemand bestehen musste der den Weg eines Kriegers eingeschlagen hat. Der etwas größere Mann gab sich schlussendlich selbst die Schuld dafür, dass sie sich so verhielt weswegen er sich auf ungefähr ihre Augenhöhe begab. Er lächelte sie freundlich an und fragte: "Habt Ihr vielleicht Lust einen mit mir trinken zu gehen? Mein Freund dort drüben hat anscheinend anderes zu tun, weswegen ich nun jemanden brauche der mir Gesellschaft leistet... Interessiert?" Nun hoffte der Löwe einfach, dass sich die junge Frau beruhigt. Es war einfach unmöglich für ihn sich so etwas anzusehen, weswegen es für ihn immer nur die Möglichkeit gab einer Frau in der Not zu helfen. Ob sie sich jetzt beruhigen würde oder nicht würde sich hoffentlich in den nächsten Momenten herraus stellen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 8:48 pm

Das war mal wieder eine Aktion gewesen und nun verband er sich auch noch und sie tat nichts, weil sie nur an sich dachte. Ihr Magen began etwas weh zu tun und etwas verschrocken blickten den großen Mann an, als er mit ihr auf Augenhöhe war. Wie ein verschrecktes Reh betrachteten die verängstigten Augen die fragenden des Gegenübers. Wenn er ihr nun etwas antun würde, dann hätte Modoka es wahrscheinlich zugelassen und dachte auch zuerst das er ihr was antun wollte, doch als sie die Frage verstand, zeichnete sich ein leichtes Lächeln im Porzelangesicht ab und auch ihre Gesichtsfarbe kehrte langsam zurück. Es kam selten vor das jemand mit ihr was unternahm und deshalb spürte Modoka doppelte Freude. "Das wäre...toll...ja...klar" sagte Modoka etwas freudiger und bemerkte plötzlich das sie sich gar nicht vorgestellt hatte. Sanft hielt sie ihre zebrechliche, zarte und kleine Frauenhand dem großen Mann entgegen. "Mein Name ist Modoka...Modoka Hamada" erklärte sie mit sanfter Stimme.
Nach oben Nach unten
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 9:04 pm

Anscheinend beruhigte sich die junge Frau, was Alexander wirklich gefiel. Jetzt musste er doch nicht alleine trinken und außerdem war da noch das Gefühl von Freude, die er verspürte wenn Leute ihm ihr Vertrauen schenkten. Doch nun war es an der Zeit das er sich wieder Vorstellen sollte. Für einen Kopfgeldjäger lernte er heute ungewohnt viele Menschen kennen. Er entgegnete ihr den Händedruck, wobei seine Hände eher denen eines starken Schlägers ähnelten als das sie in irgendwelcher Hinsicht weich waren. Doch er hoffte das es ihr nicht ausmachen wird. "Mein Name ist Alexander Hunt, du darfst mich aber Alex nennen. Freut mich deine Bekanntschafft zu machen Modoka! Ähh... ich darf dich doch Modoka nennen, oder?" Selbst wenn er wüsste, dass er eine Piratin vor sich hatte, würde er ihr nicht ein Haar krümmen, anders als viele anderen Kopfgeldjäger. Mal von der Tatsache, dass sie auf keinem seiner Steckbriefe abgebildet war ausgenommen, viel es dem Kannibalen schon immer schwer gegen Frauen zu kämpfen und vor allem gegen eine solch nette. Doch er sollte in seinem Gespräch auch nichts von seiner kannibalischen Art erwähnen. Es wäre ziemlich dämlich zu riskieren, dass das gute Mädchen wegrennt in der Angst. Nun richtete sich der Mann auf und sagte: "So! Wollen wir jetzt gehen oder wollen wir uns weiterhin draußen unterhalten? Deine Entscheidung!" In der Stimme war viel Tatendrang zu hören. Würde die junge Piratin nun mitkommen oder nicht?

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 9:15 pm

Als er ihre Hand nahm war bereits in dieser kleinen Geste bereits zu merken das diese Hände fürs Kämpfen gemacht waren, was Modoka wiederrum gefiehl. Ein sanfter Händedrück hätte nichts zu ihm gepasst und so nterdrückte sie jegliche Reaktion von Schmerz in ihrem Gesicht. Alexander Hunt hieß also der nun nicht mehr so Fremde und sein Angebot ihn Alex zu nennen entgegnete sie mit einem erneuten Vertrauensbeweis, einen überstürzten was sie danach fand, aber es nicht bereute. "Nenne mich doch Moha ist leichter" antwortete sie mit einen erneuten Lächeln. Angst zu haben war für Modoka ein Privileg das sie sich selten leisten konnte, da sie eigentlich durch ihre Teufelskraft sich nie ängstigen musste, doch verspührte sie hin und wieder angst, auch wenn sie bei Alex nun verflogen war. Ob er nun ein Pirat war, ein Weltregierungstyp, ein Marinefutzi oder sogar ein Piratenjäger so würde es nun keinen Unterschied mehr für sie machen. Er wollte gehen ganz klar war dies aus seiner Stimme zu hören und einen guten Rum wäre nun genau das richtige, so empfand Modoka nunmal. "Ja lass uns gehen...Alex, ich lade dich auch gerne ein" meinte sie grinsen und ging langsam los in ihrem üblichen, weiblichen Gang.
Nach oben Nach unten
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 9:30 pm

Damit wäre die Sache ja geklärt. Von nun an würde Alex Modoka beim Namen Moha nennen, was er sich bei seiner Ehre einprägte. Manchmal konnte man denken, dass Alex zu viel auf den Namen seines Stolzes machte und zu wenig auf seinen eigenen, doch so war es für den Krieger nun einmal. Nun machte er sich fröhlich auf dem Weg zur Bar und sah nun Masahiro mit einer Frau sprechen. Nunja auf ihn hatte er nicht so wie der Typ gewirkt der gerne baggern geht. Es gibt wohl einfach zu viele Überraschungen im Leben. Er setzte sich an einen der Tische und war sich sicher, dass Modoka sich dazu gesellen würde. Aber dennoch wollte er schon einmal eine Bestellung aufgeben. Seinen Lippen entgingen die Worte: "Zwei Rum bitte!" Ob das Mädchen Rum mochte wusste er nicht. Sollte es der Fall sein, dass sie keinen mochte würde er ohnehin beide Becher leeren und während er auf die Getränke wartete fragte er: "Und? Was treibt ein zährtliches junges Mädchen, denn eigentlich in einem so gefährlichen Stadtteil?" Er wollte dabei keinesfalls respektlos klingen, aber die Frage brannte ihm eigentlich auf der Zunge. Immerhin schien das Mädchen zumindest in manchen Situationen nicht die mutigste zu sein. Vielleicht war sie auf dieser Insel angesiedelt. Immerhin kannte sie auch den Weg zur Kneipe. Doch dennoch blieb dann die Frage wieso sie in einer solch gefährlichen Gegend wohnt.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 9:40 pm

Wie ein leiser Schatten, ging Modoka neben Alex her und sagte kein einziges Wort während sie auf den Weg waren. Kurz betrachtete sie den anderen Mann der nun mit einer Frau zu flirten schien und wendete wieder ihren Blick dem Boden zu. Schnell waren sie an der Bar die sie einst vor wenigen Monaten bereits aufgesucht hatte und erkannte den Geruch von schmutzigen Körpern, Alkohol und altem Holz wieder. Alex nahm sich schnell einen Platz und auch Modoka rutschte verschüchtert auf den Stuhl neben Alex. Woher er nur wusste das sie Rum dem anderen Alkohol vorzog verwunderte sie und auch die Frage die nach seiner Bestellung kam, bestätigte nur ihre Verwirrung. Wenn er dachte das sie nur so ist, warum bestellte er dann Rum und nicht etwas Ladylikemäßiges? Naja man musste es nicht verstehen aber es ging an ihre Ehre diese Frage zu beantworten. Langsam drehte sich Modoka zu Alex hin und betrachtete sein Gesicht und schließlich seine Augen. Ihre wurden dabei leer und kalt während ihre Stimme etwas mysteriöses annahm. "Ich mag nunmal die Gefahr, sonst wäre ich nicht hier außerdem, kann ich junges Mädchen auf mich aufpassen und was tust du hier?"
Nach oben Nach unten
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 9:53 pm

Der junge Kopfgeldjäger musste etwas lachen, als sie das sagte. Es war ein freundliches, aber auch verwundertes lachen. Nun... seine Geschichte war nicht ganz so schnell zu erklären. Während die Getränke kamen, was reichlich schnell ging sagte er: "Es ist eine nervig langweilige Geschichte, aber wenn du sie hören möchtest. Ich bin ein Kopfgeldjäger der über den West Blue segelt. Als ich einen Piraten bemerkte und er bemerkte, dass ich hinter ihm her war flüchtete er auf die Grand Line. Es war erstaunlich, dass beide von uns dort lebend rausgekommen sind, aber ich habe es geschafft ihn hier einzukreisen. Der Mann mit der hübschen jungen Dame dort hat mir diesen Job, aber leider streitig gemacht... Reicht dir das?" Nun nahm er einen Schluck bei welchem die Sorgen die er vor kurzem noch hatte und auch seine Aufregung wegziehen lies. Alkohol ist schon ein Wundermittel. Egal wie schlecht es einem geht, in guter Dosierung hilft er einem sich zu entspannen. Doch sollte man es übertreiben wird man depressiv, aggressiv und viel zu sehr von sich selbst überzeugt. Aber darum ging es jetzt nicht. Er war immerhin hier um sich zu entspannen und nicht um über so etwas nach zu denken. Er sprach die junge Dame nun an und fragte: "Magst du Rum?" Das sollte es auch erstmal von ernsten Geschichten gewesen sein. Diesen Abend könnten die beiden sich noch lange genug austauschen, aber nun wollte der Kopfgeldjäger erstmal die Unterhaltung genießen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 10:04 pm

Das er lachte machte ihr weniger aus als gedacht und so grinste sie ihn nur an. Die Getränke wurden hingestellt doch noch trank Modoka nicht, denn sie wollte die Geschichte von Alex genaustens lauschen, doch schon der Anfang lies sie ihr Glas näher kommen als gedacht. Kopfgeldjäger...wirklich schade aber was sollte man machen. Auf der Grandline war er auch schon und nun war er hier und der andere hatte ihm also ein Strich durch die Rechnung gemacht. Nun war er hier und saß mit einer Piratin da und trank, wie lustig. Überlegend über die nächsten Schritte, nahm Modoka ihr Glas und nahm einen kräftigen Schluck. Als sie schließlch den Rum wieder wegstellte, sah Modoka Alex an und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. "Ja nunja ich mag es irgendwie. Du bist also Kopfgeldjäger...schön...ähm und was tust du nun, da deine Arbeit getan ist?" fragte Modoka und kratzte mit einem Nagel nervös an ihrem Getränk. Sie brauchte mehr, mehr um zu entspannen und so nahm sie nochmal ein kräftigen Schluck.
Nach oben Nach unten
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 10:18 pm

DIese Frage kam überraschend und irgenwie auch ziemlich übergangslos, aber der Kopfgeldjäger ging darauf ein. "Liegt doch auf der Hand, oder? WENN ich einen Piraten bekämpfe und ihn besiege landet er bei der Marine. Ich verdiene damit Geld womit ich mein eigenes Ziel finanzieren kann und die Piraten landen hinter gittern. Natürlich habe ich auch mein Privatleben und deswegen freue ich mich, wenn ich mich nach meiner Arbeit mit netten Leuten wie dir unterhalten kann." Er wusste immernoch nicht, dass vor ihm eine Piratin saß, aber das tat in seinen Augen nichts zur Sache. Immerhin gehörte er nicht zur Marine und war damit nicht dazu verpflichtet jeden Piraten zu jagen. Nun nahm er sich wieder einen Schluck und er sah sich um. Angenehme Atmosphäre hier, wenn es ihm auch viel zu sehr nach ungewaschenen Menschen und ähnlichem stank. "Aber jetzt noch mal zu dir. Du magst die Gefahr. Jetzt hast du mich neugierig gemacht, also wie darf ich das verstehen Moha?" Es interessierte ihn auch was sein Umpfeld so alles trieb weswegen er gerne auch mal nachfragte anstatt nur zu antworten. "Hat das irgendeinen weiteren Grund?" Die schien ihm um einiges offener gewesen zu sein, weswegen er nun auch interessiert nachfragte. Er hoffte, dass er heute vielleicht ein bisschen etwas über seine neue Bekanntschaft in Erfahrung bringen konnte. Das stärkt das Bündnis zweier Menschen, was im Stamm der Zahara als eine sehr wichtige Geste galt.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 10:32 pm

War es nun gut das sie kein Kopfgeld indem Sinne hatte oder nicht das war nun die Frage, doch auch wenn eine gewisse Gefahr nun von ihm ausging, machte sich langsam die kuschlige Wärme in ihr sich bemerkar und langsam entspannte Modoka. Diese Bar hatte sich nach ihrem letzten Aufenthalt kaum verändert und das war auch gut so, denn sie mochte es nicht so gerne, wenn sich alles um sie herum veränderte. Die Frage die Alex nun stellte brachte Modoka dazu ihren Kopf etwas zu senken, was ein Schatten auf ihr Gesicht warf, aber immernoch das grinsen zeigte, das langsam um ihren zarten, rosanen Lippen spielte. "Manche suchen den Schutz in ihren Häusern oder schutz durch Familie, doch Schutz bedeutet auch sich vor der Gefahr abzuschotten die doch solch großartigen Abenteuer beherbegt...das hat stehts mein Vater gesagt. Er hat die Gefahr gesucht und gefunden, dadurch konnte er schließlich den Schutz einer Familie genießen. Ich möchte die Welt entdecken und Gefahren begegnen und bewältigen damit ich nichts verpasse...verstehst du?" fragte die junge Frau drehte ihren Kopf etwas schneller zu Alex, wodurch ihr Haar über die Schulter geweht wurde und nun auf jener ruhte.
Nach oben Nach unten
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 10:43 pm

Anscheinend schien sein erster Eindruck nicht ganz so richtig gewesen zu sein wie sie sich verhielt, aber trotzdem schien ihm die Frau sympathisch. Die Antwort hatte er als er sie eben gesehen hatte nicht erwartet, genauso wenig wie die vorherige, welche seine Frage gerade erst provozierten. Doch nun konnte er sagen: "Dein Vater scheint ein großer Mann zu sein." Kurz darauf war er in Gedanken versunken. Was für ein Mann wollte er selbst werden? Das lag auf der Hand. Er wollte später als Herrscher seines Stammes wiederkehren und ihnen mit Kraft und Weisheit zur Seite stehen. Aber wie könnte man so etwas erreichen? Korodan schien wieder einmal bemerkt zu haben, dass ein langer Weg vor ihm steht. Nachdem ihm ein einfacher Seuftzer entwich stellte er die nächste Frage: "Wenn du sagst Abenteuer, kann ich annehmen das du..." Er beendete seine Frage nicht. Lieber lächelte er sie freundlich an. Man sollte erwarten können, dass gemeint war ob sie ein Pirat war oder nicht. Es interessierte ihn, da dieser Job wohl wirklich der einzige für Abenteurer war. Würde sie lügen? Wenn ja würde es wahrscheinlich auffallen, also machte er sich keine sorgen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 10:54 pm

Seine Antwort tat nicht weh, auch wenn Modoka eigentlich von sich erwartet hätte traurig zu sein, wenn man über ihren Vater sprach und lächelte wieder doch diesmal sehr gut gespielt. Sie drehte sich wieder zu ihrem Getränk und nahm erneut einen Schluck, wodrch sich der Rum auf 25% nur noch belief. Anscheinend dachte Alex nach, sonst würde er sofort erneut eine Frage stellen, was Modoka die Zeit gab um nachzudenken und ein bisschen in ihre Traumwelt zu versinken. Wahrscheinlich bereitet sie sich mental auf die folgende Frage vor die sowieso in diesem Gespräch hätte kommen müssen. Er beendete nicht den Satz obwohl er schon wusste und so, machte Modoka sich ein Spiel daraus. "...eine Piratin bist...ja und nun großer Alex? Willst du mich gefangen nehmen und zur Marine bringen?" fragte sie, drehte sich um und hielt beide Hände hin um sich für die Handschellen vorzubereiten. Natürlich machte sie das aus Spaß, doch wusste Modoka was sie tat und was sie tun könnte.
Nach oben Nach unten
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 11:09 pm

Eine interessante Frage, aber nicht gerade erfreulich aus dem Standpunkt des Kopfgeldjägers gesehen. Nachdem er erstmal zu lachen schien sagte er: "Wieso sollte ich das tun und eine junge Frau, welche sich selbst gegenüber einem Fremden von ihrer besten Seite zeigt der Marine ausliefern? Du solltest nachdenken bevor du fragst, denn sonst könntest du noch jemanden verletzen." Er hatte keine Lust dieses Thema auch nur im entferntestem weiter zu führen, weswegen er nun schwieg. In ihm machten sich Gedanken breit und er schien schon ziemlich verletzt. Der Krieger konnte niemals eine Frau einfach so bekämpfen. Sollte eine Frau darauf bestehen oder es hängt das Leben von Menschen vor ihm ab, kann er zwar gegen diese kämpfen, aber selbst dann kann er noch nicht ernst machen. Also war es für ihn unverständlich wie Moha einfach diese Vermutungen aufstellen konnte. Vorurteile mochte er sowieso nicht und vor allem nicht wenn man damit falsch liegt. Zugegeben bestand die Möglichkeit, dass dies ein Scherz gewesen ist, aber was seinen Stolz betraf war der Löwenherrscher sehr leicht zu verletzen. So zu sagen sein wunder Punkt. Er genehmigte sich einen Schluck aus seinem Becher und sah Modoka nun fragend an. Eine Reaktion schien erwartet zu sein. Sei es nun eine Entschuldigung, eine Belästigung oder das bloße Verschwinden der Piratin. So wurde eine kleine Spielerei vom sonst ganz lockerem Mann tod ernst genommen. Man musste sich wohl erst einmal besser kenn um zu erfahren wie der andere so tickt.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Dez 13, 2011 11:18 pm

Was für eine interessante Reaktion. Er war plötzlich so hart, kalt und abweisend von einer Sekunde zur anderen. Verwundert und etwas verschrocken saß sie da. Hatte sie etwas falsches getan und ihn damit verletzt? wie konnte sie es nun wieder gut machen? dies war zu bewantworte und Modoka wusste wie sie nun reagieren konnte. Langsam bewegte Modoka ihre Hände zu ihrem Herzen und blickte etwas seelig mit fast geschlossenen Augen zu Boden und schließlich entschlossen zu ihm. "Wenn ich nicht gefragt hätte, dann hättest du nicht reagiert und da du so reagiert hast hat es mir gezeigt das du...nunja...es spricht für dich das du so reagierst. Ich weiß manchmal mach ich dumme Sachen aber...." weiter sprach Modoka nicht, sondern drehte sich zu ihrem Getränk und nahm noch einen kräftigen Schluck und legte es dann wieder nieder. "...ich muss lernen nicht jeden als Feind anzusehen oder als Gefahr" seufzte sie schon fast.
Nach oben Nach unten
Masahiro

avatar

Anzahl der Beiträge : 1005
Anmeldedatum : 04.12.09
Alter : 97
Ort : Sankt Augustin

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Dez 14, 2011 5:31 am

Masahiro musste unfreiwillig lachen, als das Mädchen so redete. "Du stellst also immer etwas an, dass er ausbügeln muss? Ich sehe nichts, was du angestellt haben könntest." Er sah sie an. "Oder hast du etwa schon etwas ausgefressen und in 10 Sekunden kommen hier 20 wütende Matrosen reingestürmt, die dich kielholen wollen?" Er grinste breiter. "Weißt du dein J.M. kann nicht immer für dich da sein und wenn er es mal nicht ist, dann musst du auch deine eigenen Probleme lösen können, wenn nicht mit Worten, dann mit einer Waffe. Was für eine Waffe führst du eigentlich? Du siehst nicht gerade so aus, als ob du jemanden im Nahkampf besiegen könntest." Aus Masahiros Mund klangen diese Worte seltsam, da er selber sehr mager war und trotzdem keine Waffen, außer seinen 2 Schwertern trug.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Dez 14, 2011 1:22 pm

Irgendwie war das unfair. Der junge Krieger konnte selten lange wütend auf eine Frau sein. Schon vor allem nicht, wenn sie sich so verhielt. Nun fing auch er an zu seufzen, was in ein wieder mal eher freundliches Lächeln über ging. "So jemandem kann ich unmöglich lange böse sein." Alex sah die junge Frau an und streichelte ihr über den Kopf. Wahrscheinlich dürfte ihr das komisch vorkommen, aber es war die beste Reaktion, welche er für sich finden konnte. "Obwohl ich dich trotzdem darum bitten möchte dir nicht noch einmal so einen Scherz mit mir zu erlauben..." Nun fing er an zu überlegen. "Wieso bist du eigentlich alleine unterwegs? Ist deine Crew gerade in der Stadt, oder willst du mir sagen, dass du noch keine Crew finden konntest?" Normalerweise kamen Piraten nicht sonderlich weit ohne Crew und Modoka machte auf ihn nicht den Eindruck einer wahren Kämpferin. Dies machte ihn schon ein wenig stutzig. Außerdem hoffte er, dass sich das Mädchen wieder beruhigt. Immerhin hat er ihr offiziell wieder verziehen und hätte sich beinahe selbst bei ihr entschuldigt. Merkwürdig war es schon was das Weibliche Geschlecht doch für Auswirkungen auf ihn hatte. Einer Frau die all ihre Fähigkeiten richtig ausspielt könnte ihn vielleich sogar richtig manipulieren. Er nahm einen Schluck und blickte sie an, während er ihre Antwort erwartete. Es war unwahrscheinlich, die junge Piratin ihn nach ihrer Aussage her nun hassen würde. Dennoch fragte er sich, ob er nicht ein wenig zu weit gegangen war.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Dez 14, 2011 2:31 pm

Cat überlegte und dachte an die Streiche, die sie den Matrosen gespielt hat Dann daran, wie der eine Topf vollständig verbrannt wurde und den Kuchen, wo die Türkishaarige ein Stück genommen hat. Nee heute war ich ausnahmsweise mal brav. Für ihre Verhältnisse war es nichts besonderes und außerdem, schimpfte so gut wie keiner mit ihr. Ich verrate niemanden, wie ich kämpfe oder mit was. Das könnte ein Nachteil für mich werden. Oft musste John es ihr sagen, dass sie einiges für sich behalten soll und nicht jeden berichten soll, worin das Mädel gut ist und worin nicht. Nachdem er es so oft gesagt hatte, verankerte es sich in ihrem Kopf. Wenn ich es sagte, wird er böse werden und dann muss ich den Flur putzen oder so. Was man ihr oft aufgetragen hatte, es aber nie machen musste da es immer ein paar Dumme gab, die ihre Arbeit erledigten ohne sich zu beschweren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Dez 14, 2011 2:49 pm

Es war etwas komisch die Situation und Modoka fragte sich wie die Situation noch unangenehmer machen konnte, als Alex mit beruhigenden Worten über ihren Kopf streichelte. Ein Schlag durchfuhr ihren Körper und ihre Häärchen im Nacken und auf den Armen. Sofort kam ihr die Erinnerungen wieder von den gierigen Blicken, den Berührungen und das grinsen der männlichen Gesichter. Sofort wünschte sie sich das er aufhörte, was er schließlich auch tat und so entspannte sich Modoka auch wieder. "Ok...*schluck* ich mach es nicht mehr" versprach Modoka kleinlaut auch wenn sie ihn erstmal nicht ansah. Seine nächste Frage war mehr als berechtigt und sie selbst hatte nie so darüer nachgedacht. EIne Crew das wäre toll, aber gerade sie die kaum Fremde ansprechen konnte geschweigedenn Fragen konnte ihrer Crew beizutreten war es fast unmöglich. Gedankenverloren begann sie automatisch an ihrem Zeigefinger zu knabbern ein klares Zeichen das sie genau nachdachte. Schließlich lies Modoka ihren Finger los und sah Alex nachdenklich an. "Keine Ahnung um ehrlich zu sein, hab ich darüber nie nachgedacht. Seitdem ich auf den Meeren bin, konnte ich mich immer gut selbst verteidigen denn der Schein trügt immer wie man immer sagt. Vielleicht irgendwann werde ich was finden oder weiterhin allein segeln" beantwortete sie eher mager die Frage. Nun hatte er so viele Frage gefragt das auch Modoka eine Frage stellen wollte und nun Alex angrinste. "Was ist eigentlich dein Ziel? Also ich mein dein Lebensziel was du erreichen willst." fragte Modoka mit freundlicher und süßer Stimme.
Nach oben Nach unten
Masahiro

avatar

Anzahl der Beiträge : 1005
Anmeldedatum : 04.12.09
Alter : 97
Ort : Sankt Augustin

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Dez 14, 2011 4:45 pm

Masahiro schmunzelte. "Ausnahmsweise warst du also brav?" Er sah das Mädchen an und überlegte, was sie wohl an Tagen machen würde, an denen sie nicht brav war. "Hört sich für mich an, als ob unser J.M. dich mehr als seine private Putzfrau benutzt, als dass er dich wirkich ausbildet. Lernst du denn wenigstens ein paar Tricks, oder bist du eigentlich nur zum Putzen da?" Er sah das Mädchen eindringlich an. "Achja und dein geliebter J.M. hat Recht, was den Kampfstil angeht. Das solltest du keinem potenziellen Gegner verraten." Er grinste. "Und wer weiß, ob ich mich jetzt nicht in nächster Sekunde auf dich stürze und versuche dich zu vergewaltigen. Manchmal passieren solche Sachen... Da musst du wirklich aufpassen, bei bösen Männern, wie mir."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1364
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 21
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Dez 14, 2011 5:29 pm

Ihr schien es wohl nicht zu gefallen wenn man ihr über den Kopf streichelte. Hatte sie irgendwelche schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht? Wahrscheinlich würde sie auf so eine Frage eher nicht eingehen und lieber das Thema wechseln. Auch wäre es für ihn ziemlich unangenehm diese Frage zu stellen. Aber er fragte sich bezüglich seiner eben gestellten Frage, ob sie es wirklich schaffen würde alleine durch zu kommen. Doch er sollte lieber erst auf seine Gegenfrage eingehen. Diese war wirklich ziemlich privat, vor allem gegenüber jemanden welcher seine Gesamte Herkunft verschleierte. Während er sich am Kopf kratzte sagte er: "Hm... Ich bin dir wohl nach meinen Fragen diese Antwort schuldig, also okay. Aber mir ist die Angelegenheit ein wenig zu Privat um an einem solchen Ort darüber zu reden. Hoffentlich verstehst du das..." Er verbeugte sich leicht wie man es bei einer bildlich dargestellten Entschuldigung machte und fuhr fort: "Wenn du willst können wir, aber zu nächst gemeinsam reisen. Ich bin das erste mal auf der Grand Line und könnte jemanden gebrauchen der über die Piraten hier bescheid weiß. Auf der Reise kann ich dir auch mehr darüber erzählen. Was meinst du?" Die Frage kam so gesehen vielleicht ein wenig plötzlich, aber er sah in dem Angebot für beide einen Vorteil. Vielleicht könnte er ihr helfen eine Crew zu suchen oder sie könnte ihm erstmal in Ruhe etwas von der Grand Line erzählen. Sollte sie ein Schiff besitzen wäre es außerdem viel bequemer für eine Unterhaltung geeignet als diese eher schäbige Bar.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Dez 14, 2011 5:40 pm

Ok das war wirklich wirklich strange. Er wollte als Piratenjäger mit ihr reisen und dabei ihr wissen gegen andere nutzen? Modoka half gerne wirklich, soxh irgendwie hatte sie ein schlechtes Gewissen gegenüber jenen, die durch das was sie sagte zu schaden kamen. Was sollte sie ihm sagen und wie das war nun eine gute Frage und nervös, kippte Modoka den Rest Rum noch in ihren Mund um sich Mut anzutrinken. "Ich möchte nicht unhöflich erscheinen, doch leider muss ich das Angebot ablehnen. Ich kann dir gerne etwas von den Orten erzählen die ich kenne, doch werde ich dir nichts über andere Piraten erzählen denn auch ich habe eine Art Kodex an den wir uns alle halten. Außerdem....kenn ich dich nicht genug und Menschen können grausam sein" antwortete Modoka und konnte ihn nicht ansehen. Alex war wirklich nett, doch der äußere Schein konnte stehts trügen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   

Nach oben Nach unten
 
Whiskey Peak - Auf den Straßen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Whiskey Peak "Zeitvertreib"
» Whiskey Peak Küste
» 25.09.-25.09. Straßen Weltmeisterschaft Kopenhagen RR Elite (DEN)
» Straßen von Holiday Island
» Elisabeth vs. Vivianne Tong Fong

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: Whiskey Peak-
Gehe zu: