Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks











Die neuesten Themen
» Leonardo Hestia
Gestern um 11:51 pm von Nathan

» Navigationsraum
Mo Aug 07, 2017 6:08 pm von Akira Yagami

» Höhlensystem
Do Jun 01, 2017 8:38 pm von Jim Maynard

» Brücke
Di Mai 30, 2017 7:59 pm von Ângelo Serrado

» Hafen
Di Mai 30, 2017 2:37 pm von Sumotori

» Wald auf der Insel der Geister
So Mai 28, 2017 10:31 pm von Tengarnos

» Innenstadt von Loguetown
Sa Mai 13, 2017 10:37 am von Akira Yagami

» Teufelsfrucht-Liste
Do Mai 04, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

» Bar Gold Roger
Mi Apr 19, 2017 10:48 am von Akira Yagami

Crews












Austausch | 
 

 Whiskey Peak - Auf den Straßen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Jan 05, 2012 9:58 pm

First Post! ~ (Mehr oder weniger^^)

Und wieder einer dieser Momente, die Matiasu so sehr liebte. Ein Marineschiff, die prachtvollen Segel schon von weitem zu sehen, kam langsam aber sicher auf die Insel Whiskey Peal zu. Er liebte die Blicke der Leute, wenn sie auf den jungen Offizier starten, als wäre seine Uniform ein Zeichen der Furcht und Einschüchterung. So sollte es sein. So sollte es immer sein. Menschen die vor Marineuniformen das Weite suchten. Andere, die böse Blicke rüberschweifen ließen. Wieder andere, die schon fast Tränen in den Augen hatten. Und dann gab es noch die, die total überrascht waren ein Marineschiff zu sehen. Wie auch immer. Es war zwar nervig, dass er jetzt hier her, auf diese nervige Insel beordert wurde, von seinem noch nervigeren Vorgesetzten. Aber dieser Moment war es immer wert. Was war noch mal sein Befehl? Er hatte es schon wieder vergessen. Vielleicht sollte er später mal per Teleschnecke nachfragen? Aber das hatte noch Zeit. Jetzt war er doch gerade eben erst angekommen und wollte jetzt mal ein wenig Ruhe davon haben. Na ja, jetzt schlenderte er ersteinmal durch die Straßen, gab einigen Leuten den bösen Blick um sich gut zu fühlen und versuchte sich an seinen verdammten Befehl zu erinnern! Als erstes fiel ihm eine junge Frau ins Auge, mit langen, türkisen Haaren. Hatte er sie nicht schon einmal irgendwo gesehen, in irgendwelchen Archiven und Verzeichnissen? Eher unwahrscheinlich, aber na ja. Der junge Kapitänleutnant schob sich an den Menschen vorbei, an der jungen Frau, sah ihr tief in die blauen Augen, stellte sich einige Meter entfernt an einen Pfahl und kramte in der Tasche seiner Uniform. Mist... die Teleschnecke war wohl noch immer auf dem Schiff. Aber er musste noch einmal nach seinem blöden Befehl fragen! Na gut, na gut... Keine Panik... Vielleicht hat die Türkishaarige Frau ja eine dabei...? Aber er konnte doch nicht einfach so zu jemandem hingehen und nach einer Teleschnecke fragen? Dafür war er viel zu schüchtern. Aber wenn er keinen Ärger mit seinem Vorgesetzten haben wollte, musste das wohl so sein.
"Uhm... Entschuldigung, haben sie vielleicht eine Teleschnecke? Ich krieg' Ärger mit meinem Boss wenn ich nicht noch einmal nach meinem Befehl frage! ^^"
Huh? Gerade noch schüchtern und jetzt sagte er sogar, dass er viellicht Ärger kriegen wird weil er seinen Befehl vergessen hat? Ein seltsamer Tag heute war das. Jap.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Fr Jan 06, 2012 1:26 pm

Gedanken verloren lief Cat umher und kam dann irgendwo an un stellte fest, dass sie keine Ahnung hatte wo sie nun war. Egal solange Menschen unterwegs waren war ihr alles Recht. Zumal sie ja nun mehr oder weniger "trainiert" hatte und wohl wieder eine Pause machen. John wird ja schon nicht mit ihr schimpfen da er ganz in Ordnung war.
Irgendwer wird ihr wieder was ausgeben weil da war ein Eisstand und sie wollte nun ganz gerne ein Eis haben. Aber wer würde ihr nun das Eis kaufen?
Irgendjemand würde sicherlich das tun wenn Cat lieb genug fragt. Grade fiel ihr ein Junge ins Auge als man sie Ansprach. Dieser wollte gerne eine Teleschneke haben was sie auch hatte. Und da kam der Geistesblitz! Sie holte ihre raus und betrachtete diese. Ja hab ich aber ich möchte was dafür haben. Ein ganz großes Eis möchte ich haben!, antwortete sie und lief auch schon los. Am Stand angekommen, gab sie schon ihre Bestellung auf und wartete nun darauf, dass der Fremde dies nun bezahlte. Haben wir uns nicht schon mal gesehen?, fragte sie nach. Letztens als sie im Meer schwamm, war ein großes Schiff und da war einer drauf, der den Jungen ähnlich sah. So einen süßen Jungen vergas Cat nicht so schnell.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Fr Jan 06, 2012 6:15 pm

Matiasu sah der jungen Frau dabei zu wie sie ihre Teleschnecke herausholte. Uuh, sie hatte ja tatsächlich eine dabei! Sollte er sowas öfters machen? Einfach mal Leute fagen ob sie Teleschnecken oder so etwas dabei hatten? Oder war das jetzt einfach nur wieder irgend so ein seltsamer Zufall gewesen? Er hatte keine Ahnung und wollte sich schon bedanken, als das Mädchen sagte, dass sie etwas dafür haben wollte. Und was war das? Der junge Offizier staunte nicht schlecht als sie sagte, dass sie ein Eis haben wollte! Auf dieser Insel passierten wirklich seltsame Dinge. Er zog eine Augenbraue nach oben, sah die junge Frau unglaübig an, diese huschte aber auch schon davon und bestellte eine riesige Eistüte!
"... Bitte... schön..."
Wie auch immer, er hatte noch immer nicht ganz kapiert was gerade passiert war. Geistesabwesend kramte er ein wenig Geld aus seiner Tasche der Uniform und bezahlte das Eis. Matiasu starrte eine ganze Weile auf das Mädchen und das Eis, bis er endlich begriff, dass sie mit ihm redete.
Öh? Gesehen? Uhm... nein, ich denke nicht. Auch wenn sie mir auch ein wenig bekannt vorkommen. Vor allem ihre Haarfarbe. Irgendwie vergisst man sowas nicht. Keine Ahnung."
Los, er musste scharf nachdenken! Mati, streng dich an! Wo hatte er dieses Gesicht schon einmal gesehen...? Dunkel dämmerte es in seinem Gedächtnis. Archive? Verzeichnisse der Marine? Irgendwo war das doch... War sie nicht irgendwo einmal aufgelistet gewesen als er in den Mitgliedsverzeichnissen der Marine gekramt hatte? Was wenn er sich irrte? Irgendetwas war da doch...! Er musste es aber herausfinden!
"Entschuldigung wenn ich so offen frage, aber gehören sie vielleicht der Marine an?"
Er deutete dabei auf seine Uniform und wartete ungeduldig auf die Antwort.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Fr Jan 06, 2012 8:39 pm

Der Junge schien wohl sehr abwesend zu sein, da er nicht sofort antwortete.
Vielleicht träumte er ja auch sehr gerne wie sie selbst es gerne tat und lief ebenfalls Kopflos durch die Gegend. Das tat Cat meistens. Irgendwann schaltete ihr Kopf ganz ab und dann war eh nichts mehr zu machen. Nach seiner Antwort musste sie doch mal angestrengter nachdenken. Doch! Sie hatte ihn mal gesehen. Sie wollte sich eine Perlenkette machen und suchte im Meer nach schönen Perlen. Später tauchte sie auf um zu sehen, wie spät es war und ob es schon dämmerte. Da segelte ein Schiff und den Mann hatte sie darauf gesehen.
Zunächst gab sie ihn erstmal die Teleschneke nachdem er so gütig war und ihr das Eis bezahlt hatte. Nach ein paar schlecker fragte diese wieder etwas und Cat musste überlegen inwieweit sie antworten durfte. Ich hänge in der Wetltregierung ab. Bin dort in der Ausbildung. Cat gab nun die Antwort und würde darüber nichts weiter sagen.
Ich mag Eis total gerne. Oh, war das mit meinen Haaren ein Kompliment?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Fr Jan 06, 2012 9:18 pm

Ah! Also doch! Dann hatte er sie also doch in den Verzeichnissen auf der Marinestation entdeckt beziehungsweise gesehen! Dann war sein Gedächtnis also doch nicht so schlecht wie er immer dachte. Wie auch immer, also war die junge Frau bei der Weltregierung. Matiasu kannte nicht viele Leute von der Weltregierung, er hatte nicht viel mit ihnen zu tun gehabt bis her. Alles was er wusste war, dass die Mitgleider in Einheiten mit dem Namen Cipherpol und einer Nummer dahinter, die die Stärke angab, eingeteilt waren. Ob das Mädchen auch zu einer dieser Cipherpol Einheiten gehörte? Eventuell. Aber eigentlich war das doch egal. Wieso machte er sich eigentlich so viele Gedanke über unnütze Dinge?
"Weltregierung, hmm... Ihr dürft nicht viel verraten, das weiß ich. Müsste ich salutieren?"
Er kannte ihren Rang nicht, vor einem Cipherpol neun Mitglied hätte er salutiert. Aber sie? Anscheinend war sie ja noch in der Ausbildung. Er war Offizier, Kapitänleutnant, da wäre es unangemessen zu salutieren. Das wäre eher ihre Aufgabe gewesen. Aber, na ja. Matiasu machte sich nicht viel daraus.
"Ja, Eis ist nicht schlecht. Ob das ein Kompliment war weiß ich nicht, das dürfen sie sich aussuchen. Aber ihre Haare sind wirklich einzigartig. Deshalb habe ich mich an sie erinnert. Die bleiben irgendwie im Gedächtnis. Das is' ganz seltsam."
Matiasu lächelte und versuchte das Teleschnecken-Telefonat so gut es ging hinauszuzögern. Er wollte nicht mit seinem Vorgesetzten sprechen. Heute hatte er keine Lust auf einen Befehl. Er würde ihn zwar gewissenhaft ausführen, so wie er es mit jedem Befehl tat, den er erhielt, aber heute würde er das wohl sehr lang hinauszögern. Jedenfalls nahm er die Teleschnecke des Mädchens und sah sie an.
"Danke. Wenn sie von der Weltregierung sind kennen sie das bestimmt. Sie vergessen mal einen Befehl, müssen noch einmal nachfragen und schon haben Sie eine haufen Ärger. Ist ihnen das auch schon einmal passiert?"
Matiasu sah auf. Erst sah er der jungen Frau in die blauen Augen, dann betrachtete er das riesige Eis. Wo war eigentlich sein Restgeld? Idiotischer Eisverkäufer. Hatte es einfach unterschlagen!!
"Wollen sie noch ein Eis bevor ich den Stand plätte?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Sa Jan 07, 2012 12:05 am

Ja..Manchmal quatsch ich trotzdem darüber aber naja, bis jetzt gab es ja nie Schwierigkeiten und außerdem, können die Marine und die Weltregierung etwas mehr zusammenhalten.
Ich verstehe mich ja auch mit den Soldaten also können es die anderen ja auch oder so.
Das sie gerne die Soldaten ärgert erzählte sie allerdings nicht. Und salutieren müsst ihr nicht. Ich bin nur eine Schülerin die zurzeit das Training schwänzt. Darüber musste sie ein wenig kichern und schleckte ihr Eis weiter. Einen hohen Rang wird sie bestimmt nie inne haben aber so war es viel entspannter.
Dann nehme ich es lieber als Kompliment. Ich kümmer mich auch gut um meine Haare. Die Haare sind eh mein Markenzeichen. Ihre Haare waren weich und sehr gepflegt. So oft wie sie kann, geht sie zum Friseur und lässt sich die Haare dort von einen Profi schneiden und behandeln. Aber sonst..eigentlich hat ja jede Meerjungfrau schöne Haare.
Befehle? Ich kriege die teilweise nie mit und deswegen bekomme ich die immer aufgeschrieben, damit ich mal diese nachlese und dann mal erfülle. Meistens vergisst Cat die ja eh und dann bleibt die Unerfüllt. Da es eh bedeutungslose Aufträge sind, die nur zu Übung dienen, entsteht ja keinen Schaden. Auf seine Frage hin, überlegte Cat genau. Naja ihr jetziges Eis war ja eh riesen groß und sicherlich gab es weiter weg noch ein Eisstand. Nee ich hab erstmal genug Eis. Danke der nachfrage.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Sa Jan 07, 2012 5:48 pm

"So so. Sie schwänzen das Training? Wie soll aus Ihnen dann irgendwann einmal eine hochrangige Agentin werden? Wie wollen Sie ihre Fähigkeiten verbessern wenn sie nicht trainieren?"
Eigentlich konnte Matiasu Leute die ihren Pflichten bei der Marine oder Weltregierung nicht nachgingen, nicht leiden. Wenn man einen Traum hatte, musste man dann nicht auch dafür arbeiten? Ob die junge Frau überhaupt einen Traum hatte den sie verfolgte? Er wollte nicht nachfragen, das wäre ihm zu unhöflich gewesen. Immerhin hatte er sie erst gerade eben kennengelernt. Aber nach ihrem Namen könnte er sie fragen. Na ja, zu erst war der Korrupte Eisverkäufer dran.
"Das ist ein gutes Markenzeichen. Über meines bin ich nicht sonderlich glücklich."
Er wollte nicht näher darauf eingehen und lächelte. Irgendwas hatte er doch vergessen? Ach ja, der Eisverkäufer. Der, der sein Restgeld unterschlagen hatte!
"Moment mal."
Matiasu drehte sich um, seufzte und ging auf den Eisstand zu. Der junge Offizier schnappte den Eisverkäufer am Kragen und versuchte so grimmig zu schauen wie er nur konnte.
"Eis sollte den Leuten doch Freude bereiten, richtig?" Der Eisverkäufer nickte. "Guut... Wieso bereiten Sie mir dann keine Freude sondern unterschlagen mein Restgeld? Sie wissen, dass das illegal ist? Betrug?" Der Eisverkäufer nickte nocheinmal. "Ich habe es nur vergessen!" Matiasu seufzte noch einmal. "Sie haben mich um mein Restgeld betrogen, das haben Sie. Im Namen der Marine, ich, Kapitänleutnant Matiasu Sakanoue, enthebe ihnen das Recht diesen Eisstand weitherin zu führen!"
Matiausu liebte auch diese Momente. Verbrechern den Garaus machen. Sie für ihre Kriminellen Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen und sie für das zu bestrafen, was sie getan hatten. Es ging hier zwar nur um 1,50 Berry, aber das war genug für eine kriminelle Handlung. Er warf den Eisverkäufer gegen eine Hauswand und nahm sich dem Eisstand an. Seine Hand fing an zu glühen, wurde langsam aber sicher zu heißer Magma und verbrannte den Eisstand komplett. Nichts davon war brauchbar übrig geblieben. Er drehte sich wieder zu der jungen Frau um und lächelte.
"Ach ja, wie heißen Sie eigentlich?"
Einige Passanten schauten erschrocken, murmelten etwas oder tuschelten untereinander. Matiasu konnte es deutlich heraushören. Ging es darum, hörte er das immer heraus. "Ist das nicht dieser Marineoffizier der seinen eigenen Halbbruder bekämpft hat? Dieser Sakanoue?" hörte er eine Frau sagen. Matiasus Gesichtsausdruck verfinsterte sich und er ballte seine Faust.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Jan 08, 2012 2:37 pm

Eine richtige bin ich ja eh nicht und werde es wohl auch nicht werden. Ich assistiere nur und erledige den Schreibkram. Zudem trainiere ich regelmäßig. Ich muss doch nicht 24 Stunden am Tag wie eine Verrückte trainieren. Sobald John eh der Meinung ist, dass sie mal wieder ein richtiges Training nötig hatte, müsste sie es ja eh tun. Da war die Türkishaarige mal froh, es nicht zu tun.
Nun wurde es aber interessant. Der Gute legte sich mit den Eisverkäufer an. Der arme hatte Angst wie sonst was sich nun abspielte mochte Cat nicht gern. Ich heiße Cat...., murmelte sie und sah auf die Überreste des Eisstandes. Das schöne Eis, der tolle Stand und der arme Mann, der sich nun eine neue Geldquelle suchen durfte.
Das war aber nun echt nicht nötig. Ungerecht sowas. Ich hätte dir das Geld genauso gut geben können. Ihr Appetit aufs Eis war ihr nun vergangen und drückte es den Mann in die Hand, der es auch bezahlt hatte. Ich nehme nichts von gemeinen Leuten und besondern nicht von gemeinen Kerlen wie du einer bist... Zwar war er nicht gemein zu ihr gewesen aber dennoch. Der arme Eismann. Kauf ihn einen neuen Eisstand! Dann könnte Cat wieder Eis essen und die Leute würden nicht weiter über ihn reden, so wie sie es in Moment taten. Da schnappte Cat nun doch noch was auf. Einen Namen den sie mal gehört hatte.
Sakanoue?, fragend legte sie den Kopf schief und versuchte sich zu entsinnen, wo sie diesen mal gehört hatte. Irgendwie kam der Name ihr bekannt vor aber woher?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Jan 08, 2012 3:44 pm

Die junge Frau nannte ihren Namen und Matiaus musste schmunzeln. Cat... Der Name mit dem schönsten Klang den er in letzter Zeit gehört hatte. Ansonsten waren das nur Namen aus der Marine gewesen, Namen die er jeden Tag hörte, Namen die ihm etwas zu sagen hatten. Heute war das anders, eine willkommene Abwechslung zu dem sonstigen Kram. Aber gleich darauf bekam er auch schon das Geld wieder in die Hand gedrückt und wurde regelrecht beschimpft. Gemein? Das hörte er sonst auch nicht.
"Was, ich bin gemein? Gemein ist es wohl eher wenn dir ein nerviger Eisverkäufer dein Restgeld nicht ausbezahlt. Das ist gemein. Er wurde für das bestraft was er getan hat, das ist gerecht. Er hat es nicht anders verdient." Was das Mädchen jetzt wohl von ihm dachte? Verachtete sie ihn jetzt? So wie es seine alten Freunde taten, nur weil er jetzt gerechte Taten vollbrachte? Weil er Kriminelle für das bestrafte was sie getan hatte? Weil er jetzt von der absoluten Gerechtigkeit überzeugt war? Aber warum war ihm das überhaupt so wichtig was das türkishaarige Mädchen dachte? Irgendetwas war seltsam an diesem Tag.
"Einen neuen Eisstand kriegt er auch nicht von mir. Hat er sich ja selbst zu zuschreiben wenn er dafür bestraft wird."
Als Cat nun auch noch seinen Namen erwähnte wurde Matiasu etwas zornig. Wieso musste das damals eigentlich an die Medien geraten?! Wieso musste es ihm jetzt so vorkommen, dass jeder seinen Namen kannte?! Nur wegen dir, Wanryoku! Ganz allein wegen dir!
"Ja... Sakanoue... Ein Problem damit...?!"
Er konnte es auf den Tod nicht ausstehen wenn man ihn auf dieses Ereignis ansprach. Hatte Cat seinen Namen auch aus der plaudernden Menge herausgehört?
"...Hört... Hört auf... ALLE!"
Wieso mussten immernoch alle darüber reden?! Obwohl es nun schon ein langes Jahr her war?! Seine Schultern und seine Arme begannen glühend heiß zu werden, langsam wurden sie zu brennender Magma, die seinen Körper entlang auf den Boden floss und den Boden unter ihm umgehend zum Schmelzen brachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Jan 08, 2012 5:20 pm

Cat wollte eigentlich wieder los nörgeln aber er reagierte seltsam auf die Frage wegen dem Namen. Besonders diese Hitze war unerträglich geworden da sie ganz in der Nähe von ihm stand. Das Eis schmolz sogar und nun ging auch sie ein paar Schritte zurück. Auch die Schaulustigen rannten weg um sich in Sicherheit zu bringen.
Ich kenne dich nicht mal und den Namen auch nicht. Namen von bekannten Designer kannte Cat alle samt mit Vor und Nachnamen aber irgendeinen Namen aus der Marine die auch einen hohen Rang besaßen, wusste Cat so gut wie keinen. Nur manchmal, mit viel Glück riet sie richtig. Jetzt ihr auf mit der Hitze! Mach das woanders! Ich mag das ganz und gar nicht gerne. Sie wandte sich schon um und lief los. Wenn er sich beruhigt hatte, würde er schon nachkommen. Sich an ihn zu verbrennen wollte die junge Frau allerdings nicht. Dazu war sie auch viel zu empfindlich.
Der nächste Stand war leer, da selbst dieser Verkäufer geflohen war. Überall waren schöne Ketten ausgestellt worden und luden jede Frau dazu ein, sich diese anzusehen und genügen zu kaufen. Eine war schöner als die andere. Uuui was nehm ich den nur? Die ist hübsch und dazu passen diese Ohrringe gut. Ah die sieht auch Umwerfend aus. Cat hatte sich eine Menge Geld angespart und könnte sich einiges kaufen aber vielleicht könnte sie jemanden wieder dazu bringen, ihr welche zu kaufen. Ihr Augenmerk richtete sich auf den Offizier der ihr vorhin ein Eis gekauft hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Jan 09, 2012 3:23 pm

Wieso mussten ihn die Leute immer so aufregen?! Wieso mussten sie ihn immer auf dieses Ereignis vor einem Jahr aufmerksam machen?! Und wieso rannten sie dann immer alle weg?! Genauso wie Cat jetzt! Sie war doch selber schuld! Sie und alle diese nervigen Leute die ihn erkannten! Nur zu gern würde Matiasu diese Leute zur Rechenschaft ziehen, die dieses Ereignis damals übertragen und an die Medien gebracht hatten! Wenn sie doch nur alle in der Hölle braten könnten! Der Zorn brannte regelrecht in ihm, nur zu gern würde er jeden Einzelnen hier in Stücke reißen, jämmerlich unter seiner Magma verbrennen lassen! Aber er wusste, dass das nicht ging. Dann wäre er auch nicht besser als alle diese elenden Verbrecher, von denen er geschworen hatte sie allesamt zu vernichten. Na ja, selbst schuld waren sie alle. Genauso wie seine Marineeinheit damals, die er ins Nirvana befördert hatte. Alle selber schuld! Wohin war Cat eigentlich verschwunden? Blitzschnell wurde er zur Magmapfütze, die sich langsam aber sicher einen Weg durch die Menschenmenge zu Cat bewegte. Er achtete darauf nicht von ihr entdeckt zu werden, was aufgrund der Hitze allerdings relativ schwer beziehungsweise unmöglich war. Dicht hinter ihr verfestigte er sich wieder und flüsterte ihr in das Ohr.
["Was weißt du alles? Von damals?"
Er wollte es wissen! Jedes einzelne Detail! Er musste einfach wissen wie viel die Leute eigentlich wussten! Wie viel die Medien gesagt hatten! Und vor allem was!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Jan 10, 2012 9:36 pm

Wirklich schöne Ketten hatte der Verkäufer oder Verkäuferin die nun aber weg war.
Sollte sie sich welche aussuchen und das Geld hinlegen? Klauen wollte die gute ja nicht aber sie wusste auch nicht so recht, wie teuer diese waren.
Sie hatte sich schon 2 ausgesucht als der Typ sie was fragte.
Woher soll ich das den wissen? Ich kenne nicht mal die Admiräle,noch den Großadmiral noch irgendwelche Kaiser. Und wer zu den 7 Samurais gehört weiß ich auch nicht, Dann werde ich wohl kaum dich kennen., eine genervte Antwort seitens Cat. Wieso fragte jeder sie irgendwelche Dinge die sie eh nicht weiß?
Vielleicht hatte sie ja irgendwas an sich, was die Leute dazu anregte die Dame immer irgendwas zu fragen. Ihre Geldbörse kam zum Vorschein, holte Geld heraus und legte es hin.
Dies sollte ausreichen für die beiden Ketten. Begeistert hielt die Türkishaarige die Ketten hoch und betrachtete diese genau. Wirklich hübsch...., murmelte sie und legte die Ketten um ihren Hals.
So noch was? Du bist echt nervig wenn du schlecht gelaunt bist. Bekom gute Laune oder ich schubs dich ins Meer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Jan 11, 2012 7:25 pm

Was sollte das heißen sie wusste nichts von damals?! Aber er hatte doch immer das Gefühl gehabt, dass davon jeder verdammte Mensch auf diesem Planeten wusste. Hatte er sich geirrt? Wie auch immer, heute war nicht der Tag sich darüber aufzuregen. Es war irgendwie sowieso ein seltsamer Tag. Und diese Weltregierungstante war ein auch ein seltsames Mädchen. Matiaus schätzte sie auf 17, 18, vielleicht auch 19, wenn nicht sogar noch älter. Aber sie benahm sich wie ein kleines, präpubertäres Mädchen. Das Eis, die Laune, die Sprache. Ein seltsamer Mensch war sie irgendwie. Jap. Na ja, was wollte er noch gleich tun? Genau, sein Befehl... Er ließ sich an einer Hauswand runter, setzte sich auf den Boden und seufzte. Dann holte er die Teleschnecke des seltsamen Mädchens heraus und kontaktierte seinen Vorgesetzten.
"Sir, ich wollte noch einmal nach meinem Befhel fragen!" Geschrei aus der Teleschnecke, er hatte es geahnt. Aber Matiasu war es gewohnt. Bald würde sich sein Vorgesetzter beruhigt haben. Nähmlich genau in 3... 2... 1... Bingo. "Sir, ja, Sir!"
Aufgelegt. Hey, so schlimm war das ja gar nicht gewesen. Aber trotzdem unangenehm. Na ja. Er sah hoch zu Cat und beobachtete sie einen Moment. Wie ein Kind sah sie die Kette an, mit funkelnden Augen. Wieso war er nicht mehr so? So unschuldig? Hm, die Zeit verging irgendwie rasend schnell. Anhalten können sollte man sie. Einfach nur mal anhalten und länger so sein, wie man sein wollte. Sorgenfrei.
"Wie machst du das eigentlich? So sorglos durchs Leben gehen? Ich will das auch können."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Jan 12, 2012 5:59 pm

Als der Typ anfing zu telefonieren, lenkte sich die Türkishaarige weiter mit den Schmuck ab.
So kam es, dass zu ihren Ketten noch Armbänder, Ohrringe und ein Ring dazu kam.
Sogar einen schlichten Haarreif fand sie und artig wie sie war, legte sie das Geld hin.
Geld hatte sie ja noch genug gespart, wenn sie daran dachte, wie oft man ihr etwas ausgegeben hat und wie viel sie dann gespart hat. Das Gebrülle von seinen Vorgesetzten hörte man deutlich und wie froh war Cat, nicht so einen zu haben.
Ihrer schimpfte zwar auch, wurde bei ihr jedenfalls nie laut.
Jetzt fiel ihr etwas wichtiges ein! Sie wollte sich noch neue Schuhe kaufen. Auf der Grand Line war man nie sicher und so änderte sich auch das Wetter mal gerne. Sommerschuhe hatte sie aber nichts für die kälteren Tage. Kalte Füße zu bekommen wäre nicht sehr vorteilhaft und zudem wollte sie nicht krank werden.
Nicht mal mit ihrer Liste konnte Cat anfangen weil da ihr Begleiter, wenn man es so nennen darf sie wieder etwas fragte. Eine eigenartige Frage war es ja aber er meinte diese wohl ernst.
Naja jeder ist eben anders und ich bin eben so. Ich weiß auch nicht wie ich das mache. Ich ar schon immer so. Nur wenn es sein muss, kann ich auch anders sein aber so ist es deutlich schöner. Ob ihn die Antwort weiterhalf wusste sie nicht aber eine besser fiel ihr einfach nicht ein. Ich brauch neue Kleidung! Kaufst du mir welche?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Sa Jan 14, 2012 6:10 pm

First Post

Auf einmal erklang ein krachen und ein lautes Frauen Gekreische… Nein es war ehr ein Brüllen… das Brüllen einer Frau… Am ende der Straße sah man nun eine große Staubwolke die wohl durch einen Aufschlag oder derartiges entstanden sein musste, nach wenigen Sekunden jedoch verzog sich dieser Staub schon und man sah langsam was geschehen war… Ein Holzhaus wohl eine Kneipe war durch ein Loch in der Wand entstellt und in mitten der Straße vor dieser Kneipe, leicht in den Boden hineingedrückt, lag ein Mann mit Beulen überseht einem blauen Auge und einigen Fehlenden zähnen. Einige Leute standen um den Mann doch niemand traute sich wirklich etwas zu sagen oder ihm zu helfen so war es nun mal… Typisch für die Menschen. Einige Augenblicke später hörte man wieder ein Frauengebrüll nur diesmal deutlicher und klarer… „Hey! Komm wieder her ich war noch nicht Fertig mit dir!“ aus dem Loch in der Wand der Kneipe hopste nun eine kleine braunhaarige Frau mit einer schon von weitem heraus stechenden pulsierenden Krampfader… „nenn mich noch einmal süße dann bekommst du richtig Ärger!“ schrie sie ihn an während sie ihm am Kragen Packte und sein Gesicht zu ihr drehte, damit er sie ansah… Als sie dann bemerkte das der Kerl scheinbar bewusstlos war drückte sie sein Gesicht nun einfach wieder in die Kuhle im weg die durch den Aufschlag auf dem Boden mit seinem Gesicht entstand. Nun erhob sie sich aus ihrer hocke und drehte dem Kerl den Rücken zu und seufzte empört und ging die Straße entlang in Richtung der zwei anderen Leute… Man hörte noch von weitem ihr hasserfülltes grummeln „Männer… grrr…“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Jan 15, 2012 11:32 am

Na ja... Das war nicht diese Art von Antwort, die er erhofft hatte. Die einen waren so, die anderen eben so... Ja, das wusste Matiasu auch, aber es musste doch irgendwie eine Art Lebenseinstellung oder Sicht der Dinge geben die das ermöglichte? Optimismus? Irgendwas in der Art? Er wusste es nicht und würde es wohl auch nicht herausfinden.
"Ich soll dir was? Klamotten kau..."
Matiasu wurde von einem lauten Geräusch unterbrochen. Eine Frau schrie, brüllte und irgendwo in der Ferne tat sich eine richtige Staubwolke auf. Sein erster Gedanke war - Piraten... Ob das wieder Verbrecher waren? Ein elender Tunichtgut oder sowas? Er müsste es herausfinden! Er warf Cat ihre Teleschnecke in die Arme und rannte los. Wenn sie nicht weiterhin, trotz des Lärms, mit nervigem shopping beschäftigt war, würde sie ihm bestimmt noch folgen. Wie auch immer. Am Ziel angekommen versuchte er sich so Marine-Protzig wie möglich zu geben. Das tat er gern. Schön den Offizier raushängen lassen und die Menschen einschüchtern.
"Was ist hier passiert?!"
Keine Antwort. Wieso glotzten ihn die Menschen immer nur so treudoof an ohne eine Antwort zu geben?! Er hasste es einfach. Es dauerte nicht lang, da entdeckte der junge Kapitänleutnant eine junge Frau die anscheinend mit irgendeinem Kerl brutal zu gange war. Mh, Situation einschätzen... War der Kerl der Übeltäter oder die junge Frau? Immerhin sah der Mann ziemlich übel zugerichtet aus. Machte das dann nicht die Frau schuldig? Uff... einfach mal Ordnung schaffen und nachfragen. Das war jetzt das Wichtigste. Er ging auf die Frau zu, mit einer schrecklich aussehende, pulsierenden Krampfader auf dem Kopf. Hier wimmelte es von seltsamen Menschen. Immer verschlug es den Sakanoue auf diese Inseln. Wie nervig.
"Im Namen der Marine, treten sie von dem Mann zurück! Kapitänleutnat Matiasu Sakanoue, wie ist ihr Name? Und was zum Teufel geht hier schon wieder vor sich?!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Jan 15, 2012 1:21 pm

Ob er ihr was kaufen wollte? Wenn sie genug danach fragte würde er es auch tun. Was anderes kannte sie gar nicht von den Männern. Die Teleschneke konnte sie grade noch auffangen, verstaute diese und folgte dem Jungen Mann. Als ob sie heute nicht genug gerannt wäre. Genervt seufzte sie, als sie das Schlamassel sah. Eine Frau verprügelte einen Kerl. Wobei der Mann ihr schon Leid tat. Er sah mitgenommen aus und schien nicht bei bester Gesundheit zu sein.
Ganz schön brutal., murmelte sie und gesselte sich schnell zu Matiasu. Der würde schon auf sie aufpassen und zudem mochte Cat ja eh keine Frauen.
Wir sollten sie festnehmen. Eine Gefahr für die Allgemeinheit., flüsterte sie ihm zu. Wenn Cat was gelernt hat dann wie man Frauen los wird und wie man die Bevölkerung beschützt. Und pass auf. Sonst richtet sie dich auch noch so zu... Nun fragte Cat sich wo eigentlich ihr Mentor blieb. Irgendwann musste der doch mal vorbeikommen und nach ihr sehen. Das macht er sonst auch immer um zu schauen ob Cat auch arbeitete und nicht Faul rum lag wie sonst immer.
Jedenfalls musste sie ihren Begleiter dazu bringen ihr einiges noch zu Kaufen bevor John wirklich mal vorbeischaut. Noch musste sie ihre Chance ausnutzen bevor diese verloren geht und sie wieder nichts warmes im Gepäck hat.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Jan 15, 2012 2:14 pm

Die Braunhaarige doch recht kleine Frau stapfte einfach an dem Mann der scheinbar bei der Marine war vorbei und sah ihn schräg von der Seite an… „Uff wieso müssen sich Männer nur immer so aufspielen…“ grummelte sie vor sich hin… Jedoch machte es den Eindruck dass sie sich langsam abregte, da ihre Krampfader langsam wieder zu schrumpfen begann… Nun richtete sie ihren Blick auf die Frau die sie aber auch nicht wirklich beachtete, sie schüttelte einfach nur ihren Kopf und ließ nicht Ladylike den Kopf einfach hängen ließ ihren Pony über ihre Augen rutschen und steckte beide Hände in ihre Taschen. Sie hatte Momentan andere Sorgen, hier und da ein paar zu Brei geschlagene Männer waren bei ihr keine Seltenheit, sie war immerhin eine Feministin wie sie im Buche steht. Sie wusste nicht wirklich wohin ihr verhalten brachte ihr bisher nur Ärger ein die Weltregierung schob sie zur Marine ab und die Marine nun endlich gab sie vor ein paar Stunden zuvor auch auf und segelte ohne sie weiter, nun war sie Mannschaftslos und musste sehn wo sie blieb, doch auf einmal blitze ihr das gesagte des Mannes durch en Kopf… //Kapitänsleutnant…// überlegte sie sich und drehte sich bereitwillig wieder um. Sie war bereits 4 Meter von den beiden Gestalten entfernt… „Kadett zur See… Alicé… Alicé de la Formés… das ist mein Name“ sprach die kleine Frau mit grimmigem Unterton… „Ach nichts weiter ist hier vorgefallen…“ pfiff sie in die Luft und kickte ein paar Kiesel unschuldig mit dem Fuß hinweg, diese geradewegs auf den Kopf des gerade wieder zu sich kommenden hart zugesetztem Mann aufschlugen und ihn mit einer weiteren beule ins Traumland zurück schickte… Daraufhin kniff Alicé ihre Augen zusammen und massierte mit ihren Zeigefingern ihre Schläfen… „Die Dummheit der Kerle kennt doch keine grenzen…“ knurrte sie und versuchte sich wieder zu beruhigen während ihre Krampfader wieder etwas zu pochen begann…
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Jan 15, 2012 7:24 pm

Als sich Cat zu Matiasu gesellte war er ein wenig erleichtert. Er wollte aus irgendeinem Grund nicht, dass ihr jetzt was zustieß. Festnehmen, ja... Das war auch sein erster Gedanke, aber er wollte ersteinmal sehen was denn nun genau los war und wer das war. Danach konnte er weitersehen und entscheiden was das Richtige war.
"Njoaa, das glaube ich nicht. Mich richtet so schnell niemand so zu."
Matiasu schenkte Cat ein Lächeln, sah wieder zu der anderen jungen Frau und seufzte. Als Alicé de la Formés stellte sie sich vor, Seekadettin bei der Marine. Ah ja... Und als Marineangehörige vermöbelte sie einfach mal so einen Mann? Einen Zivilisten?! Das gehörte sich nicht! Nicht für rechtschaffende, loyale Marinemitglieder! Sie sollte doch das Recht verkörpern und nicht mit Füßen treten!
"So so. Und dann auch noch unhöflich genug nicht einmal vor einem ranghöheren Offizier zu salutieren. Was bitte hat ihnen der arme Mann denn getan?!"
Jetzt kannte er diese Alicé gerade einmal einige Sekunden und schon jetzt verkörperte sie alles, was er sich geschworen hatte zu vernichten. Zivilistenprügler, Marinesünder, Gesetzlose. Oh Mann. Was für ein ziemlich nerviger Tag. Und jetzt stach wieder diese Krampfader auf ihrem Kopf hervor. Eine seltsame junge Frau war diese Alicé. Sie würde sich bestimmt gut mit Cat verstehen. Wie auch immer, er versuchte sich zu beherrschen und nicht gleich wieder in Raserei zu verfallen. Vorhin hatte er damit schon genug angerichtet. Er war einfach zu heiß wenn er sich aufregte... Höhö... Wortwitz... Na ja, der junge Offizier kratzte sich mit der einen Hand am Kopf und sah schräg rüber zu Cat.
"Sag mal was. Was macht die da? Ich versteh' Frauen manchmal nicht."
Dann wandte er sich wieder um zu Alicé und zog eine Grimasse.
"Sagen sie mal, Alicé... Ignorieren sie öfters die Prinzipien der Marine?"


Zuletzt von Matiasu Sakanoue am Mo Jan 16, 2012 1:52 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   So Jan 15, 2012 7:42 pm

So viel Zuversicht. Männer teilten sich wohl diese Eigenschaft. Naja was solls, er wird schon wissen was er tat und sie würde Ausschau nach Kleidung halten.
Die Frau vor ihr sah so wie Cat sehr Jung aus aber war gruselig. Mati schien das entweder nicht zu bemerken oder er beachtete das einfach mal nicht und schaute darüber hinweg.
Echt mutig und niedlich sah auch er aus. Ob er mal mit ihr ausgehen würde? Später könnte sie das ja mal fragen. Ich gehöre zur Weltregierung und vor mir salutieren auch keiner! Da haben wir eine Gemeinsamkeit, was? Cat lächelte bei dieser Einsicht nur obwohl dies eher traurig war. Vielleicht sollten beide auch mal brutaler werden.
Dies wird John nicht gefallen wenn sie anfing umher zu wüten und den Angestellten Angst einjagte. Zudem würde sie ihren Niedlichkeitsrang verlieren und müsste alles selbst bezahlen was nicht gut wäre. Das Matiasu nun wollte, dass sie auch was sagte, lies sie zusammen zucken. Mein Mentor sagte immer: Halte dich aus Angelegenheiten heraus, die dich nichts angehen!So Lebensmüde war sie nun auch nicht auch wenn es ob den Anschein hat aber ne, so wie der Typ dahinten wollte sie nicht enden. Außerdem hatte John derartiges noch nie von sich geben. Was die beiden ja eh nicht wussten. Daher wandte sie sich ein wenig von den beiden ab um ein Schaufenster zu begutachten. Dieser verkaufte schöne Stoffteile und Cat wollte davon etwas haben. Dann könnte sie sich wieder selbst was zusammenschneidern.
Matiasu-san? Kaufen sie mir etwas davon?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Jan 16, 2012 1:28 am

Alicé zog eine Augenbraue hoch und sah von dem Kerl zu der Frau und von dieser wieder zu dem Kerl. Sie war skeptisch und etwas vorsichtig… Naja so vorsichtig wie sie eben war… Taktgefühl war für sie immerhin ein Fremdwort… Sie verschränkte ihre Arme vor ihrer Brust und guckte doch recht grimmig… ihre beiden abstehenden Haarsträhnen winkelten sich wie bei einer sauren Katze an… „Salutieren? Gnahhh“ ertönte es von ihr doch leicht knarrend aus ihrem Mund… „Davon halte ich jetzt nicht wirklich viel…“ fuhr sie fort… und musterte den Mann von oben bis unten… „außerdem… naja außerdem… ach egal“ winkte Alicé ab… Auf seine frage was hier vorgefallen sei schaute sie an dem Offizier vorbei zu dem Mann der noch immer in Dreck lag und zeigte mit dem Zeigefinger auf ihn… „Na sieht man das nicht? Der Kerl hat versucht mich anzugraben, also musste ich mich währen ist doch klar, außerdem ist er ein Mann das ist ja wohl Grund genug!“ sagte sie empört und war wirklich der Meinung das sie im recht war. „Prinzipien der Marine? Ich verfolge das Ziel der weiblichen Gerechtigkeit, und ein Teil dieser Gerechtigkeit ist es solche ungehobelten schmierige Lappen eine Lektion zu erteilen! Denn dieser Kerl da hinten ist ganz sicher kein Unschuldslamm!“ verschränkte sie wieder ihre Arme vor ihrer Brust… Sie hasste es Irgendwen und ganz besonderst einem Mann Rechenschaft schuldig zu sein, aber er war bei der Marine… das musste sie akzeptieren und tolerieren außerdem wollte sie mit seiner Hilfe von dieser Verdammten Insel hinunter… Als sie nun zu der Frau sah musste sie mit den Augen rollen und seufzte… „Tussi…“ grummelte sie leise und knirschte mit den zähnen, drehte aber kurzerhand den beiden den Rücken zu und kratze sich am Hinterkopf… man hörte ein leises Schnaufen und dann drehte sie sich wieder zurück mit einem arg aufgesetzten lächeln… Doch dann hörte sie das Wort Weltregierung… und ihr rechtes Auge begann zu zucken während sie rot anlief und ihre Krampfader wieder zu zucken begann… Sie bis ihre zähne ganz fest zusammen und zischte ohne die zähne auseinander zu reisen „Ich hasse diese Weltregierung…!“ um sich abzureagieren ging sie ohne ein Wort in die nächste Gasse wo sie nicht mehr zu sehen war, dann hörte man eine Art Affengeschrei und ein lautes krachen kurz darauf strömte ein starker sog von Staub aus der Gasse und Alicé kam wieder hervor und klopfte sich wieder mit dem aufgesetzten Lächeln den Staub von der Schulter… „Tut mir Leid…“ verbeugte sie sich und kniff die Augen beim lächeln zusammen…
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mo Jan 16, 2012 2:27 pm

Und schon jetzt konnte er diese Alicé nicht leiden. Eine Feministin wie sie im Buche stand, unhöflich, und was am schlimmsten war, sie verachtete jegliche Prinzipien der Marine. Normalerweise hätte er sie scho längst dingfest gemacht. Gefangen genommen, eingesperrt, dahin wo sie hingehörte. Die Marine hielt nicht viel von Angehörigen die nicht saltutierten, Zivilisten verprügelten nur weil sie versucht hatten sich an das Marinemitglied ranzumachen und die dann auch noch dachten sie wären im Recht, die unhöflich gegenüber Vorgesetzten waren, die einen Mann nur aus dem Grund krankenhausreif prügelten weil er ein Mann war. Er könnte diese Alicé ohne Probleme verschwinden lassen. Dann würde er wieder einen Bericht schreiben. Dann würde niemals jemand davon erfahren. Sie würde aus allen Archiven gelöscht werden. Dann wäre alles wieder in Ordnung. Das Recht. Die Absolute Gerechtigkeit.
"Ich könnte sie hier und jetzt dem Erdboden gleichmachen, nur weil sie eine Frau sind, wäre das Grund genug? An ihrer Stelle wäre ich vorsichtig mit meinem lautstarken Mundwerk."
Halte dich aus Angelegenheiten heraus, die dich nichts angehen!... Weise Worte waren das von Cat. Oder von ihrem Mentor? Wie auch immer. Jedenfalls hatte sie damit Recht. Aber das hier, das ging ihn etwas an. Immerhin war er ein Verfechter des Rechts. Der absoluten Gerechtigkeit.
"Ich soll dir was? Klamotten kau..."
Wieder wurde er unterbrochen als Cat nach Klamotten fragte. Alicé verschwand, irgendeine Art Affengeschrei ertönte und sie tauchte wieder auf. Matiasu verzog das Gesicht und ein Auge von ihm zuckte.
"Was zur... Ääh..."
Was zur Hölle?! Eine seeehr seltsame junge Frau. Was auch immer das war, Matiasu war nicht scharf drauf das herauszufinden.
"Uhm... Cat? Ich bräuchte hier mal eben deine Hilfe..."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Di Jan 17, 2012 10:02 pm

Die Marineleute waren doch allesamt sehr unterhaltsam. Sie stritten sich obwohl beide auf derselben Seite standen. Nun stritten sie sich mehr oder weniger und Cat musste ab und an mal kichern.
Der wehrte Herr verlor wohl seine Geduld und das Mädel da schien nicht mehr ganz dicht zu sein. Cat dachte immer, sie wäre nicht mehr ganz normal. Naja unter Menschen war sie dies auch nicht aber vom Kopf her. Mati schien irgendwie verpeilt zu sein. Entweder er verstand nicht was sie wollte oder er hörte ihr einfach nicht zu.
Dafür bat er wieder um ihre Hilfe an. Naja sie wollte mal nicht so sein, denn nett war er ja zu ihr gewesen. Okay. Du solltest deinen Rang entsprechend auftreten. Wenn du drohst, dann setz es auch in die Tat um. Nach deinem Rang her, darfst du Leute die Ränge unter dir sind bestrafen. Das Deck schrubben, die Gänge im Hauptquartier oder sonst was. Sozialstunden ableisten. Cat kannte sich darin gut aus weil John sie dazu oft verdonnerte. Doch dafür konnte sie andere um den Finger wickeln damit die ihre Arbeit taten. Und nun kaufst du mir die Stoffteile dort okay? Ich möchte mir wieder selbst was zusammenschneidern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Mi Jan 18, 2012 2:08 pm

Alicé rollte mit den Augen… wieder baute sich der Marineheini vor ihr auf, ihrer Meinung produzierte sich der Typ zu arg… Doch die einstigste Reaktion die sie auf seine sprüche zeigte war ein lautstarkes seufzen… und als er dann noch seine kleine Freundin um Hilfe bat schlug sie ihre Hände übern Kopf zusammen… „ohje…“ grummele sie… Doch als die Weltregierungstante ihm Vorschlug seine Drohung wahr zu machen zeigte Alicé mit dem Zeigefinger auf die Frau und wedelte aufgeregt mit den armen rum… „Hey das ist nicht Fair ich hab mich doch entschuldigt!“ Alicé sah es nicht ein irgendetwas zu putzen dies musste sie schon viel zu oft dennoch hatte sie ihre Lektion nie gelernt also wieso die ganze Qual? Als die junge Agentin dann aber wieder mit den Klamotten anfing, zogen sich ihre Gesichtszüge ehr zu einem depressiven und ihr Arme lies sie zwar in Richtung der Frau zeigen lies aber schlapp ihren Zeigefinger nach unten hängen… Alicé fühlte sich nicht ernst genommen und wurde dann wieder etwas säuerlich, so dass sie protestierend mit den Armen wedelte und wütend mit ihren Hochhackigen Stiefeln in den Boden eintrat. „Tütütütütü! Das kann doch nicht wahr sein!“ ärgerte sich die Lemurenfrau…
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   Do Jan 19, 2012 8:21 pm

Hmm, diese Alicé war allem Anschein nach eine Zicke wie sie im Buche stand. Wieso sie wohl so war? Keine Ahnung, jedenfalls war es ziemlich nervig! Aber der Tipp, den Cat ihm gegeben hatte, war gar nicht mal von schlechten Eltern! Das Deck schrubben, jaaa... Die Red Rose hätte es mal wieder nötig. Das Deck war inzwischen eine ziemliche Schweinerei. Er und seine Männer machten wohl zu oft und zu viel Dreck auf dem Schiff... Hmm, wie auch immer, er atmete einmal tief durch und zwang sich dazu, zu lächeln.
"Danke, Cat. ich glaube das wird helfen. Und ja, für deine Hilfe kriegst du sogar die Stoffteile. Machst du ein Kleid daraus?"
Aah, verdammt! Jetzt wechselte er das Thema! Einfach schnell den Kopf geschüttelt und sich wieder auf das Wichtigste hier konzentriert. Die schlechten Manieren von dieser Alicé de la Formés oder wie sie sich schimpfte. Na ja, vielleicht funktionierte ja ein wenig Einschüchterung? Ihr zeigen was Sache war? Ihr zeigen, dass sie den Falschen wütend machte? Ja, das würde bestimmt ein wenig helfen. Spätestens dann, wenn sie sah, dass sie wohl chancenlos sein würde. Er begann so gemein er konnte zu grinsen. Und dieses Grinsen war wirklich fies und fürchterlich, das hatte er drauf!
"Wir Mitglieder der Marine, Verfechter des Rechts, sollten doch gut miteinander auskommen, nicht wahr...?"
Sein Körper begann zu dampfen, sein Rücken und seine Schultern begannen zu "kochen", Blasen aus glühend heißer Magma zerplatzten und neue tauchten auf. Er liebte auch diese Momente. Die erste Demonstration seiner erstaunlichen Fähigkeiten. Ein heißer Lavastrom floss seine Schulter herab, über seinen rechten Arm, bis hin zu seiner Hand, welche von der gefährlichen Magma umschlossen wurde. Er grinste noch gemeiner.
"Dann sollten wir das doch auch, Alicé, oder nicht?"
Die Betonung lag auf Alicé, er wollte sie direkt ansprechen. Direkt in ihre Seele. Ob das klappen würde? Eher nicht, aber naja...
"Werden sie JETZT salutieren, ALICÉ...? Ach ja, Cat... Magst du mir dabei helfen...?"

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Whiskey Peak - Auf den Straßen   

Nach oben Nach unten
 
Whiskey Peak - Auf den Straßen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Whiskey Peak "Zeitvertreib"
» Whiskey Peak Küste
» 25.09.-25.09. Straßen Weltmeisterschaft Kopenhagen RR Elite (DEN)
» Straßen von Holiday Island
» Elisabeth vs. Vivianne Tong Fong

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: Whiskey Peak-
Gehe zu: