Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks











Die neuesten Themen
» Navigationsraum
Mo Aug 07, 2017 6:08 pm von Akira Yagami

» Höhlensystem
Do Jun 01, 2017 8:38 pm von Jim Maynard

» Brücke
Di Mai 30, 2017 7:59 pm von Ângelo Serrado

» Hafen
Di Mai 30, 2017 2:37 pm von Sumotori

» Wald auf der Insel der Geister
So Mai 28, 2017 10:31 pm von Tengarnos

» Innenstadt von Loguetown
Sa Mai 13, 2017 10:37 am von Akira Yagami

» Teufelsfrucht-Liste
Do Mai 04, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

» Bar Gold Roger
Mi Apr 19, 2017 10:48 am von Akira Yagami

» Stadtzentrum
Mi März 29, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

Crews












Austausch | 
 

 Partys Bar

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Mo Jun 10, 2013 10:42 pm

Nun lachte auch mal der Navigator. Das hatte sie wirklich geschafft. Denn immer zu grinste oder lächelte er nie. Doch diesmal hatte sie ihm wirklich ein Lachen entlockt. Aber das verstummte schnell wieder, wegen ihrer Aussage. Es war nun mal ihre Entscheidung gewesen und das würde wohl so bleiben. „Habe ich aber gerade getan. Und die Entschuldigung kann ich ja schlecht zurück nehmen.“ Was sie auch nicht tun würde. Schließlich hatte sie nicht vor ihn zu überrumpeln. Es war ihr auch eigentlich mehr oder weniger raus gerutscht. „Das ist meint ernst. Ich lass mich so leicht von nicht abbringen“, antwortete sie ernst und sah ihn auch so an. Denn der spöttische Unterton war ihr nicht entgangen. Rya fand das aber nicht so schlimm. Es war vielleicht gar nicht so gemeint.
Sie hatte sich wirklich schnell überreden lassen. Was normalerweise selten der Fall war. Aber ein Glas war doch wohl in Ordnung, oder? Außerdem wurde sie so lieb gefragt und da konnte sie einfach nicht nein sagen. Weshalb sie auch schon nach gab. Danach würde sie aber nicht noch ein Glas Alkohol trinken und diesmal würde sie sich auch nicht überreden lassen. Diesmal würde sie auch aufpassen, dass Ryuki nicht noch etwas trank. Schließlich mussten doch auch die Vorräte auf das Schiff heil ankommen. Dabei wusste sie nicht mal wie viel er vertragen konnte.
Wieder nippte sie an dem Glas, während das junge Mädchen den Mann gegenüber ansah, wie er aus sein Glas trank. Nun stellte sie auch ihr Glas auf den Tresen ab, weil sie ihn überrascht ansah. Sie hatte gespürt wie warm ihre Wangen wurden. Also war sie rot geworden. Darin bestand kein Zweifel. Das es aber nun so direkt ansprach machte sie wohl noch etwas verlegender. Doch nachdem er nun selber so verlegen wurde, lächelte sie wieder. „Das bisschen Röte steht dir aber auch nicht schlecht.“ Somit wollte Rya die Stimmung etwas auflockern. Hoffentlich funktionierte es. Nun nahm sie ihr Glas wieder und trank einen größeren Schluck. Irgendwann würde das Glas schon alle werden, dachte sie. Dabei betrachtete sie dieses in ihrer Hand.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Di Jun 11, 2013 3:02 pm

Offenbar hatte Rya nicht vor ihre Entschuldigung zurückzunehmen und machte dies ernsthaft deutlich, was Ryuki nur ein weiteres Lachen entlockte. "Schon in Ordnung, dich zwingt keiner deine Entschuldigung zurückzunehmen.", kurz stoppte der Navigator, ehe er fortfuhr. "Und weil ich gut erzogen wurde, nehme ich deine Entschuldigen mit Freuden an.", erklärte er und zwinkerte Rya zu. Das mit der guten Erziehung war zwar nicht ganz richtig, aber es musste ja nicht jeder wissen das Ryuki unter Banditen aufgewachsen und später sogar deren Anführer geworden war. Aber die Entschuldigung anzunehmen war nur logisch, immerhin war es unsinnig eine Diskussion über etwas dermaßen triviales anzufangen. Vor allem wenn es keine richtige oder falsche Lösung gab. Den spöttischen Kommentar von Ryuki kommentierte Rya ebenfalls und hielt fest das sie sich nicht umstimmen lassen würde, was Ryuki mit einer hochgezogenen Augenbrau erwiderte. "Ich habe niemals daran gezweifelt." Er lächelte. "Und natürlich liegt es mir fern dich aufzuhalten. Da unterstütze ich dich schon eher.", gab er dann ernst zu. Ryuki war ein großer Befürworter davon seine Ideale, Träume und Wünsche durchzusetzen und wenn man dafür auch mal mit dem Kopf durch die Wand gehen musste.
Das Kompliment, welches Ryuki herausgerutscht war als er Rya mit gerröteten Wangen erblickte schien die junge Ärztin in keinster Weise zu stören. Stattdessen schien sie zu Ryukis erleichterung verlegen und noch ein Stück röter zu werden. Offenbar schien sie es nicht falsch aufgenommen zu haben und schnell versuchte Ryuki sich selber zu beruhigen; es gab nichts weswegen er sich Sorgen machen musste. Als Rya dann meinte das er selber mit geröteten Wangen auch nicht schlecht aussah, konnte der Navigator nicht verhinden das er anfing zu lachen. Es dauerte einen Moment bis er sich beruhigt hatte und so weit war, wieder sprechen zu können. "Ein schönes Kompliment von einer schönen Frau, heute scheint mein Glückstag zu sein.", sprach Ryuki noch immer leicht lachend und lächelte Rya an. Entgegen seiner Erwartungen war keine seltsame Stimmung entstanden, stattdessen hatte sie sich sichtbar gelockert und entspannt lehnte sich Ryuki ein bisschen stärker gegen den Tresen, welcher ein wenig protestierend knarzte und Ryuki daran erinnerte mit seinem Gewicht vorsichtig umzugehen. "Und was machen wir, bis jemand kommt bei dem wir einkaufen könnten?", fragte er gut gelaunt seine Begleiterin.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Di Jun 11, 2013 6:25 pm


Die Entschuldigung hatte er nun angenommen. Es war wahrscheinlich aus Freundlichkeit. Aber das störte sie nicht, wenigstens hatte er sie angenommen. Also sagte sie darauf nichts weiter. Außerdem wollte sie nicht wegen so etwas diskutieren. Das wäre ihr dann auch zu blöd gewesen. "Dann ist gut. Unterstützung ist nicht schlecht und kann man immer mal gebrauchen." Sie lächelte ihn kurz an. Damit wäre wohl ein Pirat ein verstanden, dass sie mit kommen wollte. Blieben bloß noch die Anderen. Aber damit dürfte es bestimmt keine Probleme geben.
Das sie sich beide Komplimente gemacht hatten, lockerte sich die Stimmung danach auch wieder. Die Verlegenheit von Rya verflog danach auch wieder. Sie lachte leicht, als Ryuki meinte das es sein Glückstag wäre. "Dann haben wir heute beide einen Glückstag." Sie lächelte ihn kurz an. Schließlich hatte sie eine Chance aus dem Windmühlendorf raus zu kommen. Die junge Frau könnte endlich mal wieder Abenteuer erleben.
Rya seufzte leicht und überlegte. Dann schüttelte sie einfach den Kopf. "Ich habe keine Ahnung. Mehr als warten kommt wohl nicht in Frage." Nun trank sie aucb ihr Glas leer. Dann sah sie abwartend zu ihrer Begleitung. Vielleicht hatte er ja eine Idee.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Do Jun 13, 2013 2:26 pm

Ryuki Kommentar das der heutige Tag wohl sein Glückstag war, bereitet Rya offenbar Vergnügen, denn sie lachte leise und lächelte. Ebenso erklärte sie das es dann wohl auch ihr Glückstag sei, wobei Ryuki vermutete das es sie etwas anderes meinte als er. Wahrscheinlich ging Rya wohl avon aus es sei ihr Glückstag weil sie eine Bande gefunden hatte die sie mit auf das Meer hinaus nehmen würden, während Ryuki schlicht weg die angenehme Gesellschaft einer schönen Frau als Zeichen eines Glückstages ansah. Da es ihn aber nicht unbedingt in besseres Licht rückte, lies Ryuki den Kommentar von Rya unbeantwortet stehen und erwiderte nur ihr Lächeln, während er sein Glas erneut mit dem unbekannten Getränk füllte. Was genau sie da tranken wusste Ryuki nicht, aber es brannte wie es nur Hochprozentiges tat und ein warmes Gefühl breitete sich in Ryukis Magen aus. Alkohol war doch die beste Medizin, den die Wärme lenkte von den Schmerzen ab.
Auf Ryukis Frage was man den nun machen könnte, bis jemand kam dem die Bar gehörte, seufzte Rya nur und schüttelte den Kopf, ehe sie anmerkte das ihr selber nichts einfiel und sie wohl solange warten müssten, ehe sie ihr Glas ansetzte und dann ebenfalls leerte. "Mhmm, da hast du wohl recht.", stimmte Ryuki der Ärztin zu und setzte an ihr Glas ebenfalls wieder aufzufüllen. "Wenigstens gibts was zu trinken.", fügte er dann noch hinzu und grinste spitzbübisch. Wie viel Rya vertrug wusste Ryuki nicht, aber hoffte das sie es wusste.  Denn auch wenn er keine Ahnung hatte wie viel Alkohol in dem Getränk, bezweifelte er das sie viel mehr als zwei Gläser davon vertragen würde. "Wie geht's eigentlich deinem Kopf?", fragte Ryuki dann besorgt, als ihm einfiel das Rya mit eben diesem gegen ihn gerannt war. "Kopfschmerzen?", fragte er dann noch hinterher und schalt sich einen Narren, der jungen Frau Alkohol angedreht zu haben.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Do Jun 13, 2013 10:36 pm

Warten. Was anderes blieb den beiden nicht übrig. Was sollten sie auch schon groß anstellen. Es war eine Bar. Gut, sie konnten etwas zusammen trinken. Und dann? Schließlich musste sie doch eigentlich die Getränke kaufen und nicht alles leer trinken. Obwohl sie es nicht schaffen würden alles leer zu trinken. "Da hast du recht. Besser als nichts zu tun oder?" Wer weiß auf was sie sich gerade einließ. Aber wo blieb der Spaß, wenn man keine Risikos ein ging. 
An ihren Kopf hatte sie gar nicht mehr gedacht. Aber jetzt wo Ryuki darauf zu sprechen kam, fasst sie automatisch an der kleinen Beule die sich gebildet hatte. "Noch habe ich keine Kopfschmerzen. Aber ich denke mal, das kommt noch." Rya lächelte leicht und nahm von ihren Getränk einen Schluck, nachdem er ihr Glas gefüllt hatte. Danach würde sie wohl kein weiteres Trinken. Aber das war ihr doch noch nicht ganz so klar. 
Plötzlich ging die Tür auf und die junge Frau drehte sich kurz um. "Da haben wir ja unseren Barbesitzer." Sie drehte sich wieder zu ihrer Begleitung und stützte ihren Kopf auf ihre Hände. Dabei grinste sie etwas. "Welcher Idiot steht hinter der Theke meiner Bar?", gab er von sich und stampfte auf Ryuki zu. Er würde bestimmt nicht auf die Idee kommen sich von der Theke zu entfernen. Das dachte zumindest Rya. Aber einmischen würde sie sich erstmal nicht. Abwarten und Zuschauen. Das konnte der blauhaarige Pirat auch bestimmt gut alleine Regeln und wenn nicht würde sie eingreifen. "Keine Sorge. Wir wollten nur ein paar Getränke kaufen." Gut, nun mischte sie sich doch schon ein. Aber bevor es hier noch Ärger gab, konnte sie vielleicht so etwas schon klar stellen.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Mo Jun 17, 2013 3:06 pm

Ryuki hatte seiner neusten Lieblingsärztin recht darin gegeben, dass es richtig war das sie nicht viel machen konnten außer darauf zu warten, dass jemand auftauchen würde bei dem sie alles nötige einkaufen könnten. Allerdings hatte der Pirat folgenklar erkannt das sie sich in einer Bar befanden und das man sich die Wartezeit von daher mit einer gehörigen Portion Alkohol verkürzen könnte und zu seinem Erstaunen stimmte ihm die junge Ärztin zu, was Ryuki nicht erwartet hätte. Da Rya allerdings nichts eingewendet hatte, vollendete er seinen Freundschaftsdienst und füllte ihr Glas erneut bis knapp unter den Rand auf. "Na dann, runter damit.", sprach Ryuki, ehe er Rya mit der Flasche zuprostete und sie sich danach an die Lippen setzte und sich einen tiefen Schluck genehmigte.
Als Ryuki Rya dann auf ihren Zusammenstoß und das darauf resultierende Auftreffen von Ryas Stirn mit seinem Körper, fasste die sich automatisch an die kleine Beule, welche sich gebildet hatte und bemerkte mit einem Lächeln das die Kopfschmerzen zwar noch nicht da waren, aber wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen würden und trank danach aus ihrem Glas. Ryuki war die umstrittene Technik des Konterbiers um Kopfschmerzen zu verhindern durch aus bekannt, aber er bezweifelte das dies auch bei Kopfschmerzen auf Grund einer Beule zu traf, sagte jedoch nichts. Immerhin wollte er Rya nicht den barbesuch verderben. Stattdessen lächelte der Pirat leicht verlegen und kratzte sich am Hinterkopf. "Ähem... ja. 'Tschuldigung deswegen übrigens.", entschuldigte er sich. Schließlich war es seine Schuld, dass Rya eine Beule bekommen hatte. Doofer Metallkörper.
Eine Seitentür der Bar schwang auf und die junge Frau drehte sich um und betrachtete den Neuankömmling. Den schnellen Kommentar, dass es sich um den Barbesitzer handelte, hätte es nicht einmal gebraucht, denn kaum hatte der ältere Mann den Piraten hinter der Theke entdeckt, stapfte er auch schon auf diesen zu und polterte sofort los. Amüsiert und mit leicht spöttischem Lächeln betrachtete Ryuki den alten Barkeeper und rührte sich keinen Millimeter von der Stelle, während der kräftige Mann auf ihn zustapfte. Wäre Ryuki ein anderer gewesen hätte er sich vielleicht Sorgen gemacht, der Barkeeper hatte seine besten Tagen zwar schon hinter sich, aber er war kräfitig gebaut und besaß scheinbar noch immer Bärenkräfte. Bevor jedoch irgendetwas passieren konnte, mischte sich Rya ein und erklärte schnell, dass sie zugegen waren um Getränke zu kaufen. Da Rya ihre wahren Pläne sofort veröffentlichte machte es wohl keinen Sinn mehr, denn alten Kerl noch eine Weile an der Nase herum zu führen und so richtete sich Ryuki nur mit einem schelmischen Grinsen auf und zuckte beinahe ein wenig gelangweilt und enttäuscht mit den Schultern. "Der Idiot wäre dann wohl ich, Meister.", sprach er ruhig und genehmigte sich einen weiteren Schulck aus der Flasche, während der Barkeeper um die Theke herum ging und sich vor Ryuki aufbaute. "Wir bräuchten... ehm...", einen Moment kramte Ryuki in seinem Gedächtnis nach. "Ein halbes Dutzend Fässer Trinkwasser und... ein Dutzend Fässer Bier und... Moment, gleich hab ich's. Ah ja, genau. Noch 2 Fässer mit ihrem besten Wein.", Ryuki grinste entwaffned in das ungläubige Gesicht der alten Herren, nachdem er bestellt hatte. "Die Flasche hier müsste ich glaub ich auch bezahlen." Nachdem der sich gefasst hatte, machte er sich grummelnd daran das Gewünschte zusammen zu suchen und Ryuki drehte sich mit einem breiten Gewinnerlächeln zu Rya. "Ich sagte doch das es keinen Ärger gibt!"

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Di Jun 18, 2013 2:30 pm

Rya sah zu wie der junge Mann sich einfach aus der Falsche bediente. Das zweite Glas wurde also nur noch unbedeutend. Sie nippte abermals an ihrem Glas. Die Falsche die erst geöffnet hatten, leerte sich wohl in Sekunden schnelle. 
In dem Moment fragte sie sich, was wohl gewesen wäre, wenn sie nicht mit Ryuki zusammen gestoßen wäre. Okay, die kleine Beule wäre nicht gewesen die sie nun hatte. Aber es konnte schlimmeres geben. Da war das doch nur halb so schlimm. "Macht nichts. Es war meine Schuld, weil ich in dich rein gelaufen bin." Sie lächelte ihn kurz an und stellte dann eine Frage, die sie schon eine Weile beschäftigt hatte. "Wie kommt es das du so einen harten Körper hast?" Sie konnte sich darauf keinen wirklichen Reim draus machen. Zwar hatte sie eine Theorie. Aber diese stellte sie in Frage. Weswegen sie lieber die Frage stellte, als weiter darüber nach zu grübeln. 
Da nun der Barbesitzer da war, konnten sie eigentlich ihre Einkäufe erledigen. Aber diese  wollte wohl doch erst aufmucken. Was auch irgendwie verständlich war. Es war schließlich seine Bar. Geduldig sah die junge Frau Ryuki an und wartete aber mals ab, als sie geäußert hatte, was sie hier wollten. Da der blauhaarige Pirat auch schon die genaue Bestellung sagte, dachte sie, dass es wohl keine Probleme mehr geben würde. Doch er grummelte noch etwas und sah kurz zu Rya. Sie dagegen klimperte ganz lieb und nett mit den Wimpern. Schon darauf machte er sich daran alles zusammen zu suchen. "Wer weiß. Was wäre wohl passiert, wenn ich nicht schon vorher gesagt hätte, dass wir nur Getränke kaufen wollen." Sie grinste ihn frech an.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Di Jun 18, 2013 3:01 pm

Wortlos sah Rya zu wie Ryuki alle Tischmanieren über Bord werfend aus der Flasche trank und beschwerte sich nicht. Wahrscheinlich fand sie es nicht besonders toll, aber da Ryuki nicht vorhatte Rya ein drittes Glas des alkoholischen Getränks trinken zu lassen, leerte er sie lieber schnell. Nicht das ihm die Ärztin nachher irgendwo in eine Seitengasse kotzte.
Ryukis Entschuldigung wegen dem Zusammenstoß tat Rya ab und erklärte nur das es ihr nichts ausmachte, dann fügte sie noch hinzu das es sowieso ihre Schuld gewesen sei und lächelte. Ryuki erwiderte das Lächeln kurz, immerhin hatte sie dabei vollkommen recht. Aber dennoch war es schließlich sein Körper, der so hart wie Metall war. So als hätte sie seine Gedanken gelesen fragte Rya ihn genau danach und verwundert warf ihr Ryuki erstaunt einen kurzen Blick zu, allein das sie bemerkt hatte das sein Körper unnatürlich hart war, war beachtlich. "Das ist dir aufgefallen? Respekt!"  Ryuki hätte gewettet das es den meisten Menschen nicht einmal aufgefallen wäre. Allerdings, Ryuki grinste in sich hinein, war Rya ganz sicherlich eine außergewöhnliche Frau. "Das liegt daran, dass ich so wie Zakuro von einer Teufelsfrucht gegessen habe.", erklärte er Rya dann im sachlichen Ton und genehmigte sich einen weiteren Schluck aus der Flasche, welche sich inzwischen gefährlich nahe dem Leer- Zustand entgegenneigte.
Nachdem der ältliche Barkeeper noch einen Seitenblick zu Rya geworfen hatte, worauf diese unschuldig mit den Wimpern geklimpert hatte, machte er sich auf den Weg das Bestellte zu besorgen, während Ryuki ein Lachen unterdrücken musste, ehe er Rya erklräte das er doch gewusst hatte das es keine Probleme gegeben hätte. Das Gegrummel des Barkeepers über den 'blauhaarigen Idioten' ignorierte Ryuki, ihm hatte das Wiedererkennen ausgereicht, das er in den Augen des Keepers im letzten Moment entdackt hatte. Offenbar war das Gedächtnis des Alten vom Zahn der Zeit verschont geblieben. Ryas freche Antwort auf Ryukis Kommentar brachte diesen nur dazu ihr erneut die Zunge rauszustrecken und ihr zur Strafe kurz in die Wange zu kneifen. "Als wäre irgendwas passiert. Im schlimmsten Fall hätte der Kerl mir eine gescheuert und sich die Hand gebrochen.", meinte der junge Pirat schlicht und ließ seinen Blick als Rya kurz wegguckte noch einmal über diese gleiten, wobei sein Blick einen Moment länger, als es anständig war, am Dekolleté der Dame hängen blieb, ehe er sich wieder der Flasche widmete und diese in einem letzten Schluck leerte. Na toll, jetzt hatte Rya noch fast ein ganzes Glas und er saß auf dem Trockenen. "Doofe Flasche. Viel zu klein.", murmelte der Pirat kurz zu sich selber.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Di Jun 18, 2013 3:33 pm

Leicht zuckte sie mit den Schultern, als er fragte ob es ihr aufgefallen sei, dass er einen harten Körper hatte. Dabei lächelte sie wohl etwas verlegen. "Naja. Wenn ich wohl gegen anders gelaufen wäre, hätte ich wahrscheinlich nicht sofort eine Beule bekommen. Daraus schließe ich das dein Körper härter ist, als von anderen." Zwar hätte sie es nun nicht erklären brauchen, aber sie hatte es trotzdem getan. Was auch nicht schlecht war. Aber er schien überrascht, das es Rya aufgefallen war. Es kam anscheint nicht oft vor, dass ihn Leute danach fragte. Schon deshalb hatte sie es erklärt. "Ihr habt also beide Teufelskräfte. Was hat Zakuro für eine Frucht gegessen? Und was genau kannst du?" Die Fragen sprudelten einfach nur so aus ihr heraus. Ob es nun unhöflich war oder nicht, war ihr nicht genau klar. Aber es fiel ihr dann auch auf. "Tut mir leid. Ich bin zu neugierig." Dabei lächelte sie ihn an. 
Auch sie ignorierte den Barkeeper der unhöfliche Worte vor sich her murmelte. Auch wenn es sie störte, dass er so etwas murmelte, beließ es dabei. Wieder bekam Rya nur die Zunge raus gestreckt. Das er ihr noch in die Wange gekniffen hatte, überspielte sie einfach. Zwar hatte sie mit ihrem Mund ein leichtes, lass das, geformt, aber es hatte wohl nicht besonders gut geklappt. "Dann hätte er wohl Pech gehabt. Und mehr als Zunge rausstrecken hast du wohl auch nicht drauf." Wieder grinste sie ihn frech an. Diesmal war sie mehr als dreist gewesen, aber sie wollte einfach mal sehen, wie frech sie eigentlich sein dürfte. Was sie riskierte und wie viel, spielte erstmal keine Rolle.
Sie ließ ihren Blick durch die Bar schweifen und bemerkte erst den Blick von ihrer Begleitung gar nicht. Erst als sie ihn wieder ansah und er noch gebannt an ihrem Dekolleté hing. Jedoch grinste sie einfach nur und kurz danach hatte er sich wieder gefangen. "Die Falsche. Sie sollten größere Falschen anbieten, nicht wahr?" Dabei lehnte sie sich absichtlich noch etwas mehr über die Theke. Jedoch zog sie sich wieder zurück. "Auch mit Teufelskräften sind Männer aller gleich." Während sie das sagte, knöpfte sie sich einen Kopf ihre Jacke zu. Obwohl es ihr nicht mal wirklich gestört hatte. Aber sie machte es dennoch. Ob es nun schon aus Routine machte oder nicht. Es war aber nicht böse gemeint. Sie trug es vielleicht auch zu offensichtlich.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Di Jun 18, 2013 4:28 pm

Auf leicht rhetorische Frage ob sie es tatsächlich bemerkt hätte, dass sein Körper härter war also normal zuckte Rya nur mit den Schultern und lächelte verlegen, ehe sie kurz erklärte wie sie zu der Annahme kam und Ryuki kommentiert in seinen Gedanken für sich selber, dass man eindeutig die Ärztin in ihren Worten raushörte. Sie hatte die Art der Verletzung erkannt und hatte eine Ursache gefunden und daraus eine These aufgestellt. Ryuki war beeindruckt. Kaum hatte Ryuki erzählt das er genau wie sein Kapitän ein Teufelsfruchtnutzer war, sprudelten die Fragen aus Rya hinaus und beinahe sofort hinterher schoss eine Entschuldigung und ein wunderschönes Lächeln. Ryuki lachte leise und erwiderte das Lächeln breit. "Ist doch nicht schlimm das du neugierig bist. Mir gefällts.", erklärte er ihr und zwinkerte der Ärztin zu. "Zakuro hat von der Donner- Frucht gegessen. Blitze und so ein Zeug." Kurz dachte Ryuki an Zakuro, von blitzen umgeben. "Ich? Ich kann gar nichts mit meiner Teufelskraft machen.", gestand Ryuki danach wahrheitsgemäß.
Genau wie Ryuki ging Rya nicht auf das Gemurmel des mürrischen Barkeepers ein, allerdings wohl weil sie keinen weiteren Ärger verursachen wollte und nicht, weil sie den Barkeeper irgendwie kannte. Das Ryuki ihr die Zunge rausstreckte schien Rya auch nicht stören, aber als er ihr in die Wange kniff, konnte er das 'Lass das' schon beinahe hören, aber dann sagte Rya doch nichts. Stattdessen grinste sie nur weiter frech und meinte das Ryuki können wohl nichts anderes als ihr die Zunge rauszustrecken. Ryuki lächelte breit und hob eine Augenbraue nach oben, während er sich ein wenig aufrichtete und von oben auf die Ärztin hinab blickte. "Richtig hätte. Und du auch! Wenn du so weiter machst kriegst du noch den Hintern versohlt.", drohte Ryuki der jungen Frau Scherzes halber. Das er dabei breit grinste, ließ allerdings wohl selbst das letzte Stück Ernsthaftigkeit seiner Aussagen dahinschmelzen.
Während Ryuki Rya betrachtete, blickte diese gerade ihren Blick durch den Raum schweifen. Als sie jedoch wieder zu Ryuki blickte, glaubte dieser sich schon ertappt und Ryuki spürte wie er rot wurde. Erst als Rya grinste entspannte er sich ein wenig und er nickte zustimmend, als Rya meinte das es größere Flaschen geben sollte. "Stimmt.", meinte der Pirat noch immer ein wenig nervös. Als sich Rya dann auch noch nach vorne lehnte, wurde er noch einen Ticken röter und als sie sich dann auch noch mehr oder weniger beschwerte wusste Ryuki das er vorher ertappt worden war und verlegen, blickte er zur Seite um Rya nicht in die Augen blicken zu müssen. "Tut mir leid...", nuschelte er leise und war erstaunt über sich selbst. Hatte er sich gerade tatsächlich entschuldigt?! Was war nur los mit ihm, sonst störte ihn sowas doch nie.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Mi Jun 19, 2013 6:45 pm

Neugierig. Das war schon immer gewesen. Das es Ryuki dann auch noch gefiel und ihr dann zuzwinkerte, ließ sie etwas erröten. Sofort wand sie den Blick kurzzeitig ab. Normalerweise wurde das Mädchen nicht allzu oft verlegen. Doch manchmal kam es schon vor. Als er dann wieder sprach, sah sie ihn wieder an und hörte aufmerksam zu. "Das heißt er kann richtige Blitze erzeugen?" Sie hatte ihren Kopf wieder auf ihre Hände gestützt und schaute ihn so an. "Wie du kannst eigentlich gar nichts?" Leicht legte sie den Kopf schief und sah ihn verwirrt an. Vielleicht hatte sie sich gerade zu viel erhofft. Oder die Vorfreude war einfach zu groß gewesen. Eine leichte Enttäusche sah man ihr auch irgendwie an. 
Aber die verflog auch sofort wieder. Schließlich wurde Rya von ihm in die Wange gekniffen. Damit war ihr fröhliches Gesicht, eher Lächeln, wieder da. Die kleine Enttäusche war so gut wie verflogen. Außerdem wollte sie nicht weiter nach bohren. Sie runzelte etwas die Stirn. "Den Hintern versohlt? Bin ich ein kleines Kind oder was?" Beleidigt verschränkte sie die Arme vor ihrer Brust und sah ihn ernst an. Auch wenn der junge Pirat es als Spaß gesagt hatte. So was machte man doch nur mit Kindern. Und das war sie ganz sicher nicht. Also brauchte man sie auch nicht so behandeln. 
Das die junge Frau erstmals auf die Sache mit der Flasche eingegangen war, diente wohl erst dazu ihn in Sicherheit zu wiegen. Weswegen sie ihn auch noch freundlich anlächelte. Wieder stützte sie ihren Kopf auf ihre Hände ab und sah ihn eine Weile grinsend an. Vor allem dann, als er rot wurde und verlegen zur Seite sah. "Schon okay. Ich mach dir deswegen ja keine Vorwürfe", sagte sie lieb und ihr Lächeln wurde auch liebevoller. Dann sah sie zur Seite. "Wie lange das wohl dauert bis wir die Getränke haben?" 
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Do Jun 20, 2013 1:17 pm

Ein wenig errötete die Ärztin, als Ryuki ihr zuzwinkerte nachdem er erklärt hatte das er es überhaupt nicht schlimm fand, wenn jemand neugierig war und wandte verlegen den Bick ab, was Ryuki mild lächeln lies. Es war irgendwie... süß. Als er dann jedoch weitersprach, bekam er wieder die volle Aufmerksamkeit der jungen Frau und direkt nachdem Ryuki erzählt hatte woraus Zakuros Teufelskraft bestand, wurde er mit einer weiteren Frage bombadiert, während Rya den Kopf auf den Händen abstützte und zu ihm hinauf sah. "Blitze erschaffen, Elektroschocks verteilen oder sich in Blitze verwandeln. Sowas macht der Kerl halt.", erklärte Ryuki, als wäre es das normalste auf der Welt. Er hatte sich selbst schon längst an Zakuros Fähigkeiten gewöhnt, für ihn war das inzwischen Alltag. Der verwirrte Anblick und die Enttäuschung die Rya jedoch zeigte als Ryuki erzählte das er selber keine besonderen Fähigkeiten hatte, verletzten den Piraten nicht, verwunderten ihn nicht einmal. Er hatte sich ja selber schon häufiger darüber aufgeregt. "Na, so wie ich es gesagt hab. Ich kann mit meiner Teufelskraft nichts." Er lächelte etwas unbehaglich. "Mein Körper ist Metall, Titan um genau zu sein.", zur Demonstration griff Ryuki nach einem der Gläser und zerbiss es. "Nur Metall, keine Blitze oder Feuerbälle oder so. Recht unspektakulär, also.", sprach der Pirat weiter, während er knirschend das Glas weiteraß. Gesund war das zwar vielleicht nicht gerade, aber bisher hatte Ryuki noch von keinem Essen Magenschmerzen bekommen.
Trotz der fehlenden Superkräfte von Ryuki lächelte Rya schnell wieder, as er ihr in die Wange kniff, dann jedoch runzelte sie die Stirn und beschwerte sich mehr oder weniger, ehe sie beleidigt die Arme vor der Brust verschränkte. "Zumindest bist du genau so frech.", meinte Ryuki nur mit einem friedlichem Grinsen im Gesicht. Das war zwar en wenig übertrieben, vor allem wenn man bedachte von wem dieser Vorwurf kam, aber nicht desto trotz blieb Ryuki dabei und spielte seine Rolle einfach weiter. Ehe er verlegen zur Seite guckte, nachdem Rya ihn dabei erwischt hatte, wie er sie betrachtete. Das sie seine Entschuldigung erneut abtat, freute Ryuki sehr, vor allem das sie wieder lächelte. Das ihre ersten Worte zwar genau wie ein Vorwurf geklungen hatten, behielt Ryuki lieber für sich. "Dann eben danke.", meinte er ein wenig störrisch.
Nach einem Moment folgte Ryuki dem Blick von Rya zur Seite, zu der Tür in welcher der Barkeeper verschwunden war und überlegte einen Moment. "Na ja, gerade wenig haben wir nicht bestellt und außerdem ist der Kerl allein.", gab er zu bedenken, eher er wieder zu Rya blickte. "Warum denn so ungeduldig?", fragte Ryuki interessiert. "Gefällt's dir nicht bei mir?", fügte er mit gespielter Entrüstung hinten an.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Do Jun 20, 2013 9:47 pm

Gespannt sah sie ihre Begleitung an, als er von der Teufelskraft erzählte. Die Aufmerksamkeit hatte er auf jeden Fall von ihr, als er erzählte. "Klingt spannend." Rya lächelte ihn an. Auch wenn Ryuki das erzählte als wäre es das normalste auf der Welt. So war es für sie neu. Deshalb war sie wohl auch so neugierig gewesen. Was nicht mal versuchte zu verbergen. Warum sollte sie dies auch tun? Es gehörte nun mal zu ihr. Wieder legte sie den Kopf etwas schief. Etwas erschrocken sah sie aus, als er plötzlich das Glas zerbiss. Erst wollte sie ihn sogar schon aufhalten. Bis ihr dann etwas einfiel. "Wenn dein Körper aus Metall oder eben Titan ist. Woher stammt dann deine Verletzung." Die junge Frau beugte sich über die Theke und wollte kurz über die Blutergüsse streichen. Doch sie ließ ihren Arm wieder sinken und setzte sich zurück auf den Barhocker. Das er immer noch auf das Glas rum kaut, nimmt sie einfach mal mit einem Schmunzeln hin. 
Immer noch hatte sie die Arme verschränkt, als der Pirat meinte, er wolle ihr den Hintern versohlen. "Ja frech, aber ich bin kein Kind. Und man muss mich nicht erziehen." Schon danach streckte sie ihm die Zunge raus. Vielleicht hatte sie auch nicht mehr drauf und griff deshalb danach zurück. Was anderes viel ihr in dem Moment auch nicht ein. 
Was zu ihren Sinneswandel brachte, wusste sie auch nicht so genau. Erst machte Ry ihm einen Vorwurf, dass er ihr in den Ausschnitt geschaut hatte und ließ es dabei. Was nicht normal für sie war. Doch darüber wollte sie nicht weiter nach denken und beließ dabei. Auch als Ryuki sich deswegen bedankte. Darauf weiter eingehen tat sie nicht. 
Immer noch sah sie zu der Tür und wartete auf den Barkeeper. Doch als der blauhaarige Pirat meinte, dass es ihr bei ihm nicht gefällt, sah sie ihn wieder an. Sofort schüttelte sie den Kopf und fuchtelte sogar etwas mit den Händen rum. "Nein, das wollte ich damit nicht sagen." Einmal atmete sie tief aus und sah ihn lächelnd an. "Ich war schon lange auf kein Schiff mehr. Und bin schon so gespannt wie euer Schiff aussieht." Vielleicht übertrieb sie es mit der Vorfreude auch. Denn es konnte immer noch sein, dass nicht mit genommen wird. Aber daran wollte sie gerade nicht denken.  
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Do Jun 20, 2013 10:15 pm

Offensichtlich hatte Ryuki in Rya eine interessierte Zuhörerin gefunden. Gespannt saß sie leicht nach vorne gebeugt vor ihm und blickte zu ihm nach oben, so dass Ryuki nicht anders konnte als darüber zu schmunzeln. Wäre sie noch ein wenig mehr aufgeregt, würde Rya bestimmt anfangen auf dem Stuhl auf und ab zu springen; eine Vorstellung mit einigem Unterhaltungspotenzial. Mit einem Lächeln sagte Rya das Ryukis Erzählungen über Zakuros Blitz- Kräfte durch aus spannend sei, was Ryuki natürlich nachvollziehen konnte. Wenn man sich nicht daran gewöhnt hatte, war Zakuro mit seinem Blitz- Spiel wirklich ein Hingucker. Als Ryuki dann zu Demonstrationszwecken anfing eins der Gläser zu essen, schaute im ersten Moment eine Maske des Schreckens zu Ryuki hinauf und der junge Pirat sah, wie die Ärztin drauf und dran war ihn aufzuhalten, ehe sie bemerkte das er sich nicht verletzte. Dann jedoch kam Rya auf seine Verletzungen zu sprechen, welche für einen Mann mit einem metallenen Körper eher ungewöhnlich waren. Sie beugte sich sogar über die Theke und Ryuki hatte das Gefühl, sie wollte ihn berühren, überlegte es sich dann jedoch anders. Vorsichtig umschloss Ryuki Ryas Hand und zog sie sanft zu sich, bis ihre Fingerspitzen über die metallene Haut seines Bauches glitten. Für einen Moment schloss Ryuki die Augen und konzentrierte sich ganz auf die Berührung; natürlich glaubte sein Körper er müsse Schmerzwellen aussenden, auch wenn sein Körper aus Titan war und dennoch tat die kurze Berührung gut. Wie es sich wohl für Rya angefühlt haben musste? Spürte sie die Kälte des Metalls oder die Wärme seines Körpers? "Von der Schlacht im Marine Ford. Die Befreiung von Kaiser Akuma.", sprach Ryuki mit leiser Stimme. "Zakuro und ich waren dabei... es war ein Freund..." Zum Ende versiegte Ryukis Stimme und für einen Moment schien es, als wäre er weggetreten, mit den Gedanken ganz wo anders. Wie es Krisso wohl ging? Ob er auch so verletzt war? Wer konnte das schon sagen?
Beinahe patzig erwiderte Rya das sie vielleicht frech, aber dennoch kein Kind sei und deshalb auch nicht erzogen werden müsste, ehe sie ihm wieder die Zunge rausstreckte und Ryuki herzahft zum lachen brachte. Es war unglaublich wie komisch Leute waren, die sich so benahmen; das er selber kein Stück besser war, ignorierte Ryuki natürlich. "Wer sich wie ein Kind aufführt, wird wie ein Kind behandelt.", meinte er nur schlicht weg, ehe er die Hände hob und abwinkte, als Geste des Friedens. "Schon gut, schon gut. Ich weiß ja das du kein Kind bist, wie könnte ich auch, wenn ich dich so sehe.", er feixte leicht.
Auf sein Dankeschön ging Rya nicht ein, weswegen auch Ryuki es dabei beließ. Besser er ging nicht weiter auf das Thema ein, vorerst zumindest. Mit seiner Frage ob es Rya nicht bei ihm gefiel, hatte der Navigator die junge Frau offenbar kalt erwischt. Sofort schüttelte sie den kopf, sodass ihre langen Haare hin und her flogen und während sie sprach, fuchtelte sie aufgeregt mit den Händen, bis Ryuki diese ergriff und sachte auf den Tisch drückte. "Vorsicht, nachher haust du mich noch.", meinte er lachend und drückte Ryas Hände leicht, ehe er sie loslies und sich ein Stück weit neben Ryas Händen aufstützte. Das Lächeln das Rya ihm schenkte während sie erklärte das sie sich nur auf das Schiff freute, erwiderte Ryuki gut gelaunt. "Gut gerettet.", lachte er. "Die Independence ist schon ein schickes Schiff.", sagte Ryuki dann und lächelte. "Ich hab sogar dabei geholfen sie zu bauen. Zumindest ein wenig.", plauderte der Pirat vor sich hin und wünschte sich im Geheimen der Barkeeper würde noch lange brauchen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Do Jun 20, 2013 10:55 pm

Zuhören konnte sie. Jedenfalls dann wenn es ihr interessierte oder es wirklich wichtig war. Aber dennoch konnte sie besser reden. Was sie nicht konnte war lange still bleiben. Oder wenn es zu still war. Das fand sie einfach schrecklich. Aber sie hörte zu, denn es war wirklich interessant. Zwar war sie ziemlich entsetzt, als Ryuki plötzlich das Glas zerbiss. Was man ihr auch ansah. Aber er verletzte sich nicht, was sie wieder beruhigte. Dennoch blieb die Verwunderung über seine Verletzungen. Welche sie auch erst berühren wollte. Doch beschloss sie es nicht zu tun. Aber als der junge Pirat sanft nach ihrer Hand griff, welche sie gerade sinken ließ, sah sie ihn überrascht an. Für diesen Moment schlug ihr Herz und ihr Plus schneller. Ihr Blick erst auf seinen Gesicht ruhen, dieser aber dann zu seinen Oberkörper wandert. Auch wenn es bloß die Fingerspitzen waren, welche seine Körper berührten, spürte sie Wärme. Noch etwas mehr beugte sie sich über die Theke. Leicht ließ sie ihre Finger über seine Verletzungen gleiten. Es fühlte sich anders an. Aber dennoch war wärme zu spüren. Nachdem er mit erzählen fertig war, zog sie auch ihre Hand wieder zurück. "Verstehe." Das war alles was Rya flüsterte. Ihr Blick ruhte immer noch kurz zeitig auf sein Körper.
Vielleicht benahm sich die junge Frau doch wie ein Kind. Das musste sie wirklich in Griff bekommen. Sonst würde sie nie ernst genommen werden. Aber schließlich gab ihr Begleiter zu, dass sie kein Kind war. Darauf lächelte sie nur.
Rya war etwas stürmisch gewesen, als sie mit den Kopf schüttelte und mit den Händen fuchtelte. Doch Ryuki stoppte das Fuchteln und legte ihre Hände flach auf den Tisch. "Das hätte ich schon nicht gemacht." Sie lächelte ihn kurz an. Dann pustete sie sich eine Strähne aus dem Gesicht. Diese fiel aber wieder in ihr Gesicht. Genervt seufzte sie leicht. "Du hast bei dem Bau geholfen? Ich bin wirklich gespannt wie sie aussieht." Sie legte den Kopf leicht schief und lächelte ihn an.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Fr Jun 21, 2013 9:32 am

Das Entsetzen, welches sich auf Ryas Gesicht ausgebreitet hatte verschwand schnell wieder, nachdem sie bemerkt hatte das es Ryuki gut ging und er sich nicht an dem Glas verletzt hatte. Sie sagte auch nichts als er das Glas einfach weiter verputzte, offenbar machte sie sich keine Gedanken um eine eventuelle Magenverstimmung. Als Ryuki vorsichtig Ryas Hand ergriff und ihre Fingerspitzen an seinen Bauch führte, sah diese überrascht zu dem Piraten auf, ließ es aber geschehen. Einen Moment betrachtete sie sein Gesicht, ehe ihr Blick über den entblößten Oberkörper des Piraten wanderte. Die Jacke, die Ryuki trug hatte er mehr oder weniger zur Seite geschoben, sodass sein gesamter Oberkörper sichtbar war. Der blauhaarige Pirat spürte, wie die Spitzen von Ryas Fingern über seine Haut glitten, sachte die Muskeln in seinem Körper streichelten und über die Blutergüsse fuhren. Er spürte das inzwischen bekannte, schmerzhafte Ziehen das er immer spürte, wenn er seinen verwundeten Körper bewegte, aber dennoch fühlte sich die Berührung gut an und Ryuki genoss sie bis zum letzten Moment. Bis er zu Ende gesprochen hatte und Rya ihre Hand zurück zog und leise flüsterte. Ryuki spürte ihren Blick auf seinem Körper, ehe sie diesen abwandte. Ein mildes, beinahe müdes Lächeln war auf Ryukis Gesicht zu sehen. "Schon in Ordnung.", flüsterte er ebenso leise zurück, es störte ihn nicht, wenn sie ihn betrachtete; egal ob als Ärztin oder als Frau.
Nachdem Ryuki zugab, dass Rya trotz ihres Verhaltens eindeutig kein Kind war, lächelte die junge Frau nur und Ryuki hätte schwören können einen Moment lang den Hauch eines Triumphes gesehen haben zu können, verwarf den Gedanken jedoch dann. Irgendwie schien Rya nicht ganz der Typ dafür zu sein, aber wer konnte das schon so genau sagen. Ryukis halb ernst gemeinte Warnung sie müsse aufpassen oder sie würde ihn noch schlagen, tat Rya mit einem kurzen Lächeln ab und behauptete das sie das schon nicht gemacht hätte. Darauf hin zuckte Ryuki nur mit den Schultern, vielleicht hatte sie recht, vielleicht auch nicht. Viel wichtiger fand der junge Mann das Rya offenbar kein Problem damit gehabt hatte, dass er sie einfach so angefasst hatte. Na gut, es waren nur die Hände gewesen, aber dennoch. "Na ja, ich hab nur den Mast auf das Deck gezogen und befestigt.", gestand Ryuki lächelnd, nachdem Rya fragte ob er wirklich beim Bau des Schiffes geholfen hatte. Beim Gestikulieren war der hübschen Frau eine Strähne ins Gesicht gefallen und eher lustlos pustete sie sich diese aus dem Gesicht, nur damit die Strähne zurück fiel und Rya genervt aufseufzte. Als wäre es normal, streckte Ryuki seine Hand aus und schob die störrische Strähne hinter Ryas Ohr, damit sie nicht wieder in ihr Gesicht fiel, wobei seine Hand kurz ihre Wange streichelte. Verlegen zog Ryuki seine Hand schnell zurück, während er ein wenig rot anlief. "Tut mir leid.", entschuldigte er sich leise.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Fr Jun 21, 2013 12:31 pm

Obwohl Rya als Ärztin Körper berührte, wenn sie jemanden untersuchte, war diese Berührung jedoch anders. Es war keine übliche ärztliche Berührung, wo man jemanden untersuchte. Es war eben anders. Während sie über seinen Körper strich, starrte sie ihn regelrecht an. Was schon fast als unhöflich gelten könnte. Doch sie selbst bemerkte es gar nicht wirklich. Das er dabei Schmerzen haben könnte, kam ihr gerade gar nicht in den Sinn. Als sie nun wieder die Hand zurück zog, öffnete sie ihr Mund, um etwas zu sagen. Aber kurz danach schloss sie ihn wieder. Vielleicht war sie sich doch nicht mehr so sicher was sie sagen sollte. Also ließ es lieber. Erst jetzt wendete sie den Blick von ihm ab, als wäre es ihr etwas peinlich. 
Den einzigen den sie geschlagen hätte, als sie mit ihren Händen so rumgefuchtelt hatte, wäre sie selbst gewesen. Das Ryuki doch erstens hinter der Theke stand und zweitens etwas weiter weg. So konnte sie ihn eigentlich gar nicht erreichen. Aber das wollte Rya ihm jetzt nicht auf die Nase binden. Stattdessen hatte der Pirat ihre Hände auf sanft auf die Theke gelegt. "Aber du hattest geholfen. Das ist schon viel wert." Sie lächelte ihn kurz an. 
Danach hatte sie schon versucht die Strähne weg zu pusten. Die aber ziemlich stur war und einfach wieder in ihr Gesicht fiel. Aus Trotz versuchte sie nochmal. Aber wieder fiel sie zurück ins Gesicht. Gerade als die junge Frau ihre Hand von ihrem Begleiter lösen wollte, um sich die Strähne wieder hinters Ohr zu klemmen, tat dies schon Ryuki für sie. Als er dann versehentlich ihre Wange streichelte, zog sie mehr aus Reflex ihre Hände von der Theke und sah etwas zur Seite. Mit der linken Hand fuhr sie sich nochmals durch die Haare. "Nicht so schlimm", antwortete sie dann genau so leise. Nun stützte sie den Ellenbogen auf die Theke und stützte so ihren Kopf auf. Dabei sah sie sich wieder etwas in der Bar um. "So alles erledigt." Es war der Barbesitzer der wieder durch die Tür kam. Er ging geradewegs auf Ryuki zu und streckte die Hand aus. "Bezahl und verschwinde." Sein Blick war ernst und es schien, als würde er den Piraten hier nicht länger erdulden.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Fr Jun 21, 2013 2:42 pm

Während Rya ihr Fingerspitzen über Ryukis Körper glitten, spürte der Pirat trotz seiner geschlossenen Augen, dass ihr Blick ebenso auf ihm lag. Nachdem sie ihre Hand zurück gezogen hatte und Ryuki leise zrückflüsterte, schien die junge Frau noch etwas sagen zu wollen, schloss jedoch ihren Mund ehe sie die Worte hinaus brachte und wandte peinlich berührt den Blick von Ryuki. Dieser betrachtete nur still die Seite von ihrem Gesicht, ehe auch er den Blick abwandte. Nicht weil es ihm peinlich gewesen wäre, sondern weil es wohl nicht unbedingt von Anstand zeugte. Eine ungeöhnliche Stille, hatte sich zwischen den beiden entwickelt, welche jedoch schnell verschwand als Rya anfing zu gestikulieren, nachdem Ryuki fragte ob sie seine Gesellschaft unangenehm fand.
Ryuki erklärte Rya zwar, dass er im Grunde kaum an die Independence Hand angelegt hatte und das der Großteil des Schiffes vollkommen ohne sein Zutun gebaut wurde, aber dennoch schien es Rya nicht zu stören. Im Gegenteil, sie lächelte und erklärte nur das selbst das bisschen Arbeit viel wert war. Dankbar lächelte Ryuki, zwar hatte er seinen 'Ruhm' nicht schmälern wollen, aber es waren sehr nette Worte von der Ärztin. "Dankeschön. Lieb von dir das so zu sehen.", bedankte er sich aufrichtig. Die Strähne, welche Rya bei ihren Worten ins Gesicht gefallen war lies sich auch nach dem zweiten Versuch sie wegzupusten nicht bändigen, wurde schlussendlich von Ryuki hinter Ryas Ohr geschoben, welche bei der Berührung seiner Hand sich ein wenig zurückzog und erneut zur Seite blickte. Seine Entschuldigung akzeptierte sie und flüsterte es sei nicht schlimm gewesen. Doch gerade als Ryuki erneut etwas sagen wollte, kam der Barmann aus dem Nebenraum und baute sich vor Ryuki auf. Fordernd streckte er die Hand aus und verlangte das Ryuki bezahlte, was dieser, wenn auch etwas widerwillig, auch tat.
Kurz kramte der blauhaarige Pirat in seiner Hosentasche und beförderte die geschuldete Summe ans Licht. Wehmütig blickte er dem Geld hinterher, als es in der Westentasche des alten Manns verschwand. "Da geht mein ganzes Vermögen..." Da die Thunderpirates keine Gemeinschaftskasse hatten, zahlte normaler Weise immer derjenige, der einkaufte und wenn man kein Geld hatte, dann lieh man sich bei einem der anderen einfach etwas. Im Grunde ein einfaches Prinzip, nur leider war Ryuki recht eigen was die Getränke anging, weswegen diese Kosten meist an ihm hängen blieben. Das er auch am meisten trank war dabei natürlich vollkommen zweitrangig. Nachdem das Geld verschwunden war, deutete der Barkeeper auf die Tür und forderte Ryuki und Rya auf zu gehen. "Deine Fässer stehen da draußen. Zusammengeschnürt hab ich sie, wie du die wegbringst ist deine Sache.", meinte er noch anschließend mit einiger Genugtuung im Auge. Er hatte wohl gesehen das sein Kunde keinen Wagen oder so dabei hatte und zwanzig Fässer waren keine leichte Ware. Ryuki bedankte sich mit einem Nicken beim Barmann und umrundete die Theke, wo er Rya wie ein Gentleman die Hand zum Aufstehen anbot. "Madame, wenn sie so freundlich wären." Kurz verbeugte sich Ryuki. "Denk an deine Tasche, nicht das du die vergisst.", erinnerte er noch und trat dann zur Tür, welche er höflich aufhielt damit Rya vorgehen konnte. Draußen erwartete sie ein haufen großer Fässer, bezahlt aber noch nicht verladen.

TBC: Windmühlendorf - Straßen

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Fr Jun 21, 2013 3:37 pm

Da sich Rya dazu entschieden hatte nichts weiter wegen der Berührung zu sagen und Ryuki auch nichts weiter sagte, entstand eine unangenehme Stille. Stattdessen hatte sie ihren Blick nur abgewandt und fragte sich nur wo der Barkeeper blieb. Womit sie wohl die Stille durch drang. Natürlich beteuerte sie, dass sie Gesellschaft alles andere als unangenehm war. 
Somit kamen sie auf das Schiff zu sprechen. Und auch wenn ihr Begleiter nur den Mast auf das Deck gezogen und befestigt hatte, hörte sie ihm zu. Kurz lächelte sie ihn an. Es war doch besser zu helfen, als nur rum zu stehen. Schließlich zeigte man damit auch, dass man mehr konnte als nur reden zu schwingen und rum zu kommandieren. Aber einige schienen das nicht so zu sehen. Dennoch mischte sich die junge Frau bei so etwas nicht ein. Es war nicht ihre Entscheidung ob man bei irgendwas half oder nicht. 
Die Strähne weg zu pusten hatte sie aufgegeben. Nachdem aber der Pirat ihr die Strähne hinters Ohr klemmte, zogen sich wohl beide etwas zurück. Zwar hatte er sich für die kurze Berührung entschuldigt und sie hatte es damit abgetan, so schien die Stimmung doch gerade etwas anders. Erst als der Barbesitzer zu den beiden dazu kam, atmete die junge Frau aus und versuchte die Verlegenheit bei Seite zu schieben. Aufmerksam sah sie zu wie Ryuki bezahlte und anscheint somit sein ganzes Geld ausgab. Was für sie auch verständlich war. Die vielen Fässer waren bestimmt sehr teuer gewesen. Das es aber wirklich sein eigenes Geld war, wusste sie nicht. Schon danach wurden sie auch aufgefordert zu gehen. Was sie selbstverständlich als unhöflich empfand. Zwar hatten sie keinen weiteres Grund hier zu bleiben, aber dennoch war es ihre Entscheidung ob sie gingen oder nicht. Nachdem der Blauhaarige ihr so lieb und freundlich die Hand angeboten hatte, griff sie danach und ließ sich von dem Hocker helfen. "Sehr gern." Ihre Tasche hätte sie wohl wirklich vergessen, wenn er Rya daran nicht erinnert hätte. Sofort hob sie diese auf. "Danke sehr." Damit bedankte sie sich für das aufhalten der Tür und an das denken ihrer Tasche. Da die Sonne sie kurz blendete, hielt sie sich leicht die Hand vor den Augen, bis sie sich an das Licht gewöhnt hatte. Dann fiel ihr Blick auf die Fässer, was sie zum schmunzeln brachte. Wie wollte er nur alle zum Schiff bekommen. 

TBC: Windmühlendorf - Straßen
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Sa Dez 14, 2013 11:18 pm

cf: Dawn Island - Königreich Goa :: Windmühlendorf :: Vor dem Windmühlendorf

Wie reagiert ein halbverhungerter, dehydrierter und fiebriger Schwerverletzter auf eine junge, ambitionierte Ärztin deren einziges Interesse derzeit daraus zu bestehen scheint sich um genannten Schwerverletzten zu kümmern? Genau so wie es jeder Mann machen würde, an der jungen Frau vorbei torkeln, eine Kurzunterhaltung mit einem Stein führen und sich danach in die nächstbeste Bar begeben und sich so lange einen hinter die Binde gießen, bis schlussendlich gar nichts mehr geht. Zugegebener Maßen ist dieses Szenario wohl eher unwahrscheinlich, wenn nicht sogar unmöglich. Kein normaler Mensch würde mit einer schweren Wunde freiwillig einfach so grundlos auf kostenlose ärztliche Hilfe verzichten und noch viel weniger würde sich ein auch nur halbwegs bei Verstand befindlicher junger Mann die Chance entgehen lassen, sich von einer jungen hübschen Ärztin zu versorgen lassen. Nur hangelte da der Hund an der Hutschnur, wie man so sagt. Denn auch wenn Ryuki eindeutig zu der Art von Mann gehörte der sogar die Ärztin unverletzt in Anspruch nehmen würde, nur war er derzeit weder bei Sinnen noch bei Verstand. Er war derart zugedröhnt und von Sinnen, dass seine kleine Unterhaltung mit einem Stein am Wegrand noch ein Zeichen der Besserung war, immerhin war er in der Lage zu sprechen. Jedenfalls registrierte Ryukis Gehirn nicht einmal die Hilfe die man ihm angedeihen lassen wollte und so lief er kurzer Hand genau an der Person vorbei, die er eigentlich gesucht hatte. Doch war der Pirat wie schon gesagt gar nicht mehr in der Lage sein Handeln wirklich zu steuern, sein gesamter Fokus lag darauf den einen Fuß vor den anderen zu setzen und sich irgendwie auf den Beinen zu halten. Den der Oberkörper des Mannes schwankte böse und nicht selten taumelte er zur Seite, nur haarscharf schaffte er es sich auf den Beinen zu halten.
Dies war der Zustand in dem Ryuki das Windmühlen wieder einmal betrat. Er war schon mehrmals hier gewesen, einmal vor mehreren Monaten und das letzte Mal vor wenigen Wochen. Beim ersten Mal hatte er in kürzester Zeit beinahe einen Kampf zwischen zwei Piratenbanden verursacht in dem Versuch eine Augenweide von Frau dazu zu bewegen mit ihm auszugehen. Beim zweiten Mal hatte er sich wesentlich besser unter Kontrolle gehabt, beziehungsweise war die Frau die er damals angemacht hatte wesentlich aufgeschlossener, wenn auch zu diesem Zeitpunkt wohl erst einmal nur weil sie ebenfalls Ärztin war und es nicht übers Herz brachte, den verletzten Piraten alleine zu lassen. Wie sich später herausstellte gehörte dann auch noch der Wunsch nach einer Mitfahrgelgenheit zu den Gründen, weswegen sie sich um Ryuki kümmerte, auch wenn sie nicht ganz abgeneigt von dem jungen Mann gewesen zu sein schien. Jedoch hatte auch sie beim Angriff der Marine die Flucht ergreifen müssen und Ryuki war sich sicher, dass sie bereits die Insel anderweitig verlassen hatte. Weder war die junge Ärztin ein bekanntes noch ein offizielles Mitglied der Thunderpirates, noch war sie anderweitig bekannt. Der dritte Besuch war somit mit Abstand der spektakulärste Besuch des Piraten und es war beinahe schon ein Wunder das ihn nicht jeder Dorfbewohner kannte. Nun gut, es war natürlich kein Wunder ihn nicht wieder zu erkennen, so wie er in diesem Moment aussah. Verwildert, verletzt und schmutzig. Aber auch wenn dieser Besuch die beiden anderen bereits um Längen schlug, so fing er wie die beiden anderen an.
Die noch immer menschenleere Straße glitt unter Ryukis schlurfenden Schritten unter ihm dahin und auch wenn er nicht genau wusste wohin ihn sein Weg führte, so schien der Körper des Piraten genau zu wissen welchen Kurs er eingeschlagen hatte. Langsam, aber unaufhaltbar taumelte er durchs Dorf, welches hauptsächlich noch in tiefem Schlummer lag. Es dauerte eindeutig länger als sonst, aber bald hatte Ryukis Körper es geschafft und schon trat er in die bekannteste und einzige Bar des Dorfes, in welcher er schon zwei Mal größere Mengen Alkohols erstanden hatte. selbstverständlich war die Bar vollkommen leer, kein anständiger Bürger war um diese Uhrzeit in einer Bar und in einem Dorf wie diesem gibt es nur anständige Bürger. Deswegen war es nicht verwunderlich das die Bar nicht gefüllt war, aber das war wohl auch besser so. Der Besitzer der Bar war zur Zeit wohl auch nicht anwesend, jedenfalls stand niemand hinter dem Tresen, gegen den Ryuki mehr oder weniger rannte. Es knallte dumpf und Gott sei Dank war der Tresen stabil aus dickem, kräftigen Holz gemacht. Halb k.o. fiel Ryuki kurzerhand nach vorne und blieb auf dem Tresen liegen, das er vollkommen allein war wusste er nicht. Mehrmal klopffte er mit der rechten Handfläche auf den Tresen, als wolle er eine Bestellung aufgeben. "Herr Kellner, geben sie mir einen Dreifachen, so lange bis ich Stopp sage!", bestellte er lautstark in die Leere des Raumes, ehe die blauen Augen zufielen. Beinahe eine volle Minute tat sich nichts, nicht einmal die Brust Ryukis hob oder senkte sich. Dann begann er plötzlich leise zu schnarchen; er war eingeschlafen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Sa Dez 14, 2013 11:56 pm

cf - Dawn Island - Königreich Goa - Windmühlendorf (Vor dem Windmühlendorf)

Die junge Ärztin hatte an so viele Reaktionen des Verletzten gedacht, aber eigentlich war es ihr nicht als wahrscheinlich vorgekommen, dass er mit einem Stein sprach, mit einer imaginären Person auf seiner Schulter und dass er einfach an ihr vorbeigehen würde. So viele Szenarien waren ihr durch den Kopf geschossen, nur diese nicht. Vielleicht weil es so absurd war, dass ein normal denkender Mensch sowas tat? Gott, es war ja auch absurd! Sie bot ihm Hilfe an, die er wirklich mehr als dringend benötigte und er lief einfach an ihr vorbei! Hatte er sie überhaupt einmal richtig angesehen? Also wirklich vernünftig angesehen? Es schien ihr nicht so... Und das Gespräch hatte er ja auch mit dem Stein geführt und nicht mit ihr. Ärgerlich... Ein Stein hatte eine höhere Priorität auf der Liste des jungen Mannes als sie. Aber was solls. Shizuya war es schon gewöhnt ignoriert zu werden. Das war absolut nichts Neues für sie und trotzdem ärgerte es die engagierte Ärztin gerade doch sehr. Warum? Weil ein hilfebenötigender junger Mann keine Hilfe wollte. Na gut, er realisierte nicht, dass er sie brauchte. Lief aber aufs selbe hinaus. Definitiv. Und das war dann auch schon der Grund warum sie ihm hinterher gerannt war. Sie wollte ihm helfen, denn am Ende gewann immer die Ärztin in ihr die Oberhand. Außer man war total bescheuert zu ihr, oder ihren nicht vorhandenen Freunden. Wenn sie aber welche hatte, dann würde sie sich auch um diese bemühen. So simpel war das. Jetzt allerdings musste sie sich um diesen Verrückten bemühen. Zwar war sie deutlich schneller als er, weil ihre Füße noch wussten wie man vom Boden abhob und weil sie kerngesund war, aber weil er früher losgegangen war als sie, erreichte er auch das Dorf schneller.
Nun wollte die junge Frau doch mal sehen, was das Ziel von ihm war. Ein Arzt, oder doch nur eine Gasse um dem ewigen Ende entgegen zu eifern. Das machte er nämlich schon ganz gut, wie sie eindeutig sehen konnte. Er gehört ins Bett! Immer wieder musste sie daran denken. Aber gut, erstmal musste sie ihn erwischen und zwar so, dass er nicht mit einem Stein oder einer Hauswand sprach und sie auch vernünftig wahrnahm. Wie machte sie das? Nun, dafür gab es noch keine genaue Planung. Sie würde am Ende einfach improvisieren, darin war sie eh am Besten... hin und wieder. Jedenfalls in solchen Situationen. Na gut, sie war noch nie in so einer Situation, aber das tat ja nun auch gar nichts zur Sache.
Und, natürlich hatte sie es nicht anders erwartet, ging er nicht zu einem Arzt. Er betrat doch tatsächlich eine Bar. Wollte er sich jetzt auch noch volllaufen lassen? Da hatte er die Rechnung aber nicht mit Shizuya gemacht. Das würde sie nicht zulassen! Und wenn sie ihn vom Hocker reißen musste. Sie würde ihn in diesem Zustand an keinen Tropfen Alkohol lassen. Er war doch schon verwirrt genug im Kopf. Alkohol machte das da nicht besser... Er würde sofort sterben...oder einfach schneller. War ja auch egal!
Schnell rannte die Dunkelhaarige auf die Tür der Bar zu und erreichte diese nur einen Moment nach ihrem potentiellen Patienten. Als sie den Raum betrat wurde ihr bewusst, dass ihre Sorge in dieser Hinsicht unbegründet war. Die Bar war leer und zwar wirklich leer. Nichtmal der Kellner war da. Demnach würde der junge Mann auch nicht an irgendwas zu Trinken kommen. Glück im Unglück würde sie da wohl sagen. Mit Verwunderung musste sie dann aber feststellen, dass diese Tatsache mal wieder nicht in seinem Kopf angekommen war. Sein Gehirn schien ja wirklich vollkommen abgeschaltet zu sein. Seltsam, dass er noch Wörter herausbekam. Da lag er doch tatsächlich halb auf dem Tisch und rief nach dem Kellner und verlangte etwas zu trinken. Bei dem kam doch wirklich gar nichts mehr an! Vor sich hin brummend ging Shizuya auf den jungen Mann zu. Nach gut zwei Schritten wurde es still im Raum. Der Fremde war doch wirklich eingeschlafen... einfach so... Das musste nicht unbedingt was Gutes heißen. Klar, nun konnte sich Shizuya prächtig um ihn kümmern, aber das bedeutete auch, dass sein Körper völlig am Ende war und als letzten Ausweg das Einschlafen sah. Würde man ihn so lassen könnte als nächstes die Bewusstlosigkeit folgen und schließen der Tod. Aber das würde sie nicht zulassen! Wer auch immer dieser Verrückte war, er würde nicht sterben, solange Shizuya in der Nähe war!
Mit zügigen Schritten legte die junge Frau die letzten paar Meter zurück, sodass sie nun direkt neben dem Schlafenden stand. Vorsichtig legte sie eine Hand an seinen Hals, um seinen Puls zu fühlen. Nunja... immerhin atmete er. Das war dann aber auch schon das Einzige erfreuliche für die Ärztin. Wo sie nun direkt neben ihm stand, sah er wirklich einfach nur noch furchtbar aus. Sicherlich war er ein hübscher junger Mann... aber im Moment war davon nichts zu sehen. Besorgniserregend, wie Shizuya fand. Vorsichtig zog sie seinen Körper ein wenig zurecht, sodass er irgendwann vernünftig auf dem Rücken lag. Nicht auf dem Tisch, eher auf dem Boden.. Allerdings fiel er auch eher, als dass Shizuya ihn hinlegte. Sein Körper war so verdammt schwer, dass sie ihn gar nicht hatte fangen können... aber gut. So hatte die Ärztin nun genug Platz und konnte sich neben ihn knien. Immer über einen Tisch greifen zu müssen, um ihm zu helfen, war keine Option. Nicht, wenn man Zeitmangel hatte.
Sofort legte Shizuya mit geübten Bewegungen ihren Rucksack ab und nahm sich zuerst einmal das Bein des Schlafenden vor. Dass er aufwachen könnte, darum machte sie sich keine Sorgen. Er müsste so am Ende sein, dass er ohne Hilfe gar nicht mehr aufwachen sollte... aus diesem Grund schaute sie auch kein einziges Mal mehr zu seinem Gesicht. Lieber konzentrierte sie sich auf die Wunde des jungen Mannes. Um da vernünftig dran kommen zu können kürzte sie kurzerhand das Hosenbein ein wenig. Sollte ihn bei seiner Kleidung auch nicht mehr stören.. Wenn doch musste sie ihm die Hose wohl ersetzten. Aber so eine kaputte Hose würde sie wohl in keinem Geschäft finden. Bei dem Anblick der Wunde verging ihr dann allerdings die gute Laune. Hatte er sich gar nicht bemüht sowas zu verhindern? War ja ein furchtbarer Anblick.
Mit nun toternster Miene und 100% eingeübten Handgriffen fing Shizuya an sich um die Wunde zu kümmern. Ganz so, wie sie es gelernt hatte. Wunde reinigen, desinfizieren, nähen und einen Verband darüber, damit auch ja nichts an die Naht kam. Das Problem dabei.. sie konnte ihn nicht nähen. Seine Haut schien eindeutig aus Metall zu sein... Schlussendlich musste sie diesen Punkt also auslassen und lediglich einen Verband verwenden. Wenn sie so darüber nachdachte, bräuchte er auf jeden Fall längere Zeit unter ärztlicher Aufsicht... Sicher würde er wieder nicht auf seine Wunde aufpassen und dann würde sie nach wenigen Tagen wieder genauso aussehen wie vor der Behandlung. Aber egal... für den Moment. Jetzt wollte sie sich erstmal so um ihn kümmern. Alles andere kam später, wenn er wieder aufwachte.
Kurz blickte die junge Frau auf ihre Hände, welche sich mit nicht gerade wenig Blut geschmückt hatten... sie mochte diesen Anblick nicht. Kein bisschen... Das bewies ihr jedes Mal nur, wie schlecht sich der Patient um seinen Körper gekümmert hat. Wie schwer er verletzt war. Mit einer schnellen Bewegung wischte die Ärztin das Blut an einem Tuch ab, dass sie aus ihrem Rucksack zog. Anschließend landete eine Hand auf seiner Stirn. Natürlich, deswegen war er so daneben... nicht nur wegen der Wunde, er hatte auch noch Fieber! Manchmal wünschte sich Shizuya wirklich, dass sie ein Krankenhaus zur Verfügung hätte. Jetzt im Moment war sie aber schon froh, dass sie ihre Ruhe hatte... Also musste sie sich nun auch darum kümmern, sonst würde es ihm nicht besser gehen. Verärgert kramte sie in ihrem Rucksack herum, mischte hier und da etwas zusammen, bis sie zufrieden war. Ein fiebersenkendes Mittel, wenn sein Körper und sein Geist noch genug Kraft hatten am Leben bleiben zu wollen. Ansonsten brachte das wohl auch wenig. Als aller letztes folgte nur noch ein kühler feuchter Lappen auf seine Stirn. Dann war sie fertig.. im wahrsten Sinne des Wortes. Kurzerhand stopfte sie alles unwichtige in den Rucksack zurück, schob diesen zum Thresen und lehnte sich nun selbst an diesen. Er lag auf dem Boden, also würde sie auch auf dem Boden sitzen bleiben. Mit einem besorgten Blick auf sein Gesicht, wartete sie nun ab. Kraft ihn raus zu bringen hätte sie wohl nicht... außerdem kannte sie hier auch niemanden, also wo sollte sie ihn unterbringen? "Ich hoffe du schätzt das Leben ... und kämpfst weiter. Ich will hier nicht meinen ersten Patienten verlieren...", murmelte die junge Ärztin leise vor sich her.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   So Dez 15, 2013 9:34 pm

Wie angenehm das Leben doch selbst mit einer schweren Verwundung sein kann, sobald einen der Schlaf der Gerechten ereilte und in den tiefen Abgrund zog, der sich Ruhe und Erholung nannte. Die Schmerzen verschwanden, die Erschöpfung versiegte. In dieser Welt gab es kein Leid, keinen Tod. Hunger und Durst waren davon gefolgen, wie Rauch im Wind hatten sie sich in Nichts aufgelöst, bis nicht einmal eine Erinnerung daran zurückreichte. Doch warum schlief er? Hatte er nicht einen Auftrag, eine Mission die es zu erfüllen galt? Wie konnte er es sich erlauben an einem wildfremden Ort einfach einzuschlafen, wenn er nicht einmal wusste wo er sich befand? Was würde ihm nicht alles zustoßen können, schlimmer noch wer würde ihn alles finden können. Piraten, Banditen oder schlimmer noch hübsche Frauen! Was würde eine Dame wohl sagen, wenn sie ihn in dieser Verfassung zu Gesicht bekommen würde? Sämtliche Chance auf ein kleines Stelldichein wären für immer zu Nicht gemacht! Außerdem warteten doch die Thunderpirates darauf von ihm gefunden zu werden! Was wenn er hier einschlief und nicht mehr aufwachte oder während der Schlummerzeit gefangen genommen worden war? Niemand würde sich mehr aufmachen, um sie zusammen zu sammeln und erneut auf ein Schiff zu verfrachten. Niemand würde sie aus gefährlichen Situationen rettet, niemand würde sie beschützen!
War er vor wenigen Minuten noch vor Erschöpfung zusammengebrochen, so wachte der junge Pirat mit einem Mal, als wäre er von einer Schlange gebissen worden. Sein erster Reflex war es aufzuspringen und sich aufzurichten, aber sein Körper gehorchte ihm nicht. Die sanfte Hand des Traumes, die alle Schmerzen und Pein zurückgehalten hatte war von ihm gewichen und die Erschöpfung schlug wieder über dem Navigator herein, als hätte er nie geruht. Nur zögerlich öffneten sich die Augen des Piraten und erblickten das einfach Holz einer Decke. Er konnte nichts erkennen, außer einem kleinen Bereich und dort war nichts spannenderes zu sehen, als die Maserung einer hölzernen Decke. Wo er sich befand, wusste der Pirat nicht. Er lag wohl irgendwo auf dem Boden in einem Haus. Aber wann und wo, dass wusste er nicht. Auch nicht wie er in diesen Raum gekommen oder auf dem Boden gelandet war. Vermutlich hatte er sich nur höchst unelegant auf die Schnauze gelegt. Noch einmal versuchte Ryuki vergebens seinen Körper zu bewegen. Keine Reaktion. Erst jetzt bemerkte er, dass etwas auf seiner Stirn lag. Wenn er die Augen verdrehte, konnte er etwas erkennen, aber nicht was. Es war angenehm kühl, vielleicht ein Lappen. Ob sich wohl jemand um ihn gekümmert hatte? Ryuki bewegte die Lippen, fand aber keine Worte. Nur langsam erinnerten sich die Muskeln in seinem Gesicht wie sie sich zu bewegen hatten, doch als es endlich soweit war, kontne Ryuki den Kopf ein wenig drehen. Er erblickte eine junge Frau, die entweder eine Riesin war oder sich nur sehr nah in seiner Nähe befand, denn aus seiner Position wirkte sie riesig. Ryuki erkannte nicht viel, aber er war zu sehr Mann, um sich nicht eine Schönheit vorzustellen. "... H-Hey...... Süße.......... Lust auf... 'en Drink...?", fragte er sie mit krächzender schmerzender Stimme, wähend sich seine Lippen zu einem erschöpften, aber dennoch erheiterten Grinsen verzogen. Auch wenn er vollkommen am Ende war, seinen Humor hatte er nicht verloren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   So Dez 15, 2013 10:00 pm

Was blieb der hilfsbereiten Ärztin nun anderes übrig als zu warten, dass er ein Lebenszeichen von sich gab. Sie hoffte durchaus, dass er in der Lage war wieder aufzustehen und vollkommen gesund zu werden, sobald sich seine Augen öffneten. Dass es sofort geschehen würde, wenn er die Augen öffnete, daran glaubte sie hingegen eher nicht. Was auch immer er durchgemacht hatte, seinen Körper hatte es genug mitgenommen, um ihn umzuhauen. Und aus diesem Grund war sich Shizuya ziemlich sicher, dass er auch nicht so schnell wieder aufwachen würde. Sein kleiner Fußmarsch hierher hatte vielleicht auch etwas dazu beigetragen, aber sicherlich nicht allzu viel. Klar, er hätte Kraft sparen können, wenn er sich sofort gesetzt hätte, als die junge Ärztin ihm das gesagt hatte, aber einen großen Unterschied hätte das wohl kaum gemacht. Wenn sie so überlegte, war sie selbst noch nie so erschöpft gewesen, wie ihr seltsamer Patient hier. Offenbar hatte sie einfach nur Glück gehabt bisher, nichts weiter. Andererseits war sie ja die Ärztin. Es war also nicht so, als würde sie immer gleich in jeden Kampf reinspringen und mitmischen. Klar, sie war neugierig, aber nicht Lebensmüde. Wenn es sein musste, dann konnte sie sich auch zurückhalten. Ob dieser Fremde das konnte? Sie kannte ihn noch nicht, aber sie glaubte nicht, dass er in irgendeiner Weise so zurückhaltend sein würde, wie die Dunkelhaarige es sein konnte. Vorsichtig... vielleicht, aber eigentlich konnte sie über ihn noch gar nicht urteilen, wo sie doch kein vernünftiges Wort mit ihm hatte wechseln können. Immerhin hatte er mit einem Stein gesprochen und nicht mit ihr. Demnach waren sie bisher noch gar nicht ins Gespräch gekommen. Schade, aber wahr.
Während sie sein verschmutztes schlafendes Gesicht betrachtete jagten so einige Gedanken durch ihren Kopf. Jetzt wo sie Zeit dazu hatte, war wohl auch der richtige Moment dafür einfach mal die Gedanken schweifen zu lassen. Es dauerte dann ein kleines Weilchen, da öffneten sich dann die Augen des Fremden und die Konzentration der jungen Frau richtete sich wieder vollkommen auf ihn. Er hatte die Augen zwar geöffnet und schien irgendwas tun oder sagen zu wollen, aber sein Körper spielte da nicht mit. Kein Wunder, er brauchte noch Ruhe. Fast wäre es der Ärztin lieber, wenn er noch weiter schlafen würde. Diesen Wunsch würde sie aber wohl kaum erfüllt bekommen, also musste sie sich damit zufrieden geben, dass er scheinbar nicht in der Lage war aufzustehen und damit waren seine Möglichkeiten begrenzt... Er war gezwungen sich auszuruhen.
Ein sanftes Lächeln zierte die Lippen von Shizuya, als sie seine Worte dann hörte. War das wirklich das Erste woran er denken konnte oder wollte, nachdem er aufgewacht war? Er musste wirklich ein komischer Vogel sein. "Ich denke das wird warten müssen. Du musst dich ausruhen und diese Bar hat nicht geöffnet", antwortete die junge Ärztin deutlich beruhigt, weil er offenbar auf dem Weg der Besserung war. Er war immerhin wieder aufgewacht und auch in der Lage zu sprechen... na gut vielleicht noch nicht so kräftig wie es sein könnte, aber immerhin lebte er. Nur so wäre er in der Lage sich zu erholen. Kurz beugte sich die junge Frau vor und nahm den Lappen von seiner Stirn, nur um ihn erneut anzufeuchten und wieder auf seine Stirn zu legen. Ob dieser Verrückte wohl wusste, was für ein Glück er gehabt hat? Er könnte schon lange im Jenseits sein! Sobald es ihm besser ging würde sie ihm dringend dazu raten besser auf sich zu achten.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Partys Bar   Mo Dez 16, 2013 2:15 pm

In der letzten Situation in der er sich befand und an die er sich auch erinnern konnte, war er von einer Horde bis an die Zähne bewaffneter und wütender Soldaten der Marine geflohen und war dabei sogar auf die Hilfe eines wohl halluzinierten Tigers angewiesen gewesen, um seinen Verfolgern zu entkommen. Die Flucht endete in einem außergewöhnlich großem Dachsbau, in welchem sich der Pirat versteckt und ausgeruht hatte. Wie lange er in der Tierwohnung gelegen hatte, dass wusste er nicht. Aber als er aufwachte, war er aus irgendeinem Grund losgezogen um etwas zu suchen. Was er gesucht hatte wusste der Pirat nicht mehr, ob er es gefunden hatte war ihm ebenso unklar und wo hin ihn seine Suche verschlagen hatte, war ein noch viel größeres Mysterium. So viel zur Ausgangssituation. Und wie hatte sich die Situation verändert? Nun, so ganz klar war dies Ryuki immer noch nicht, hatte er seine neue Situation noch nicht ganz überblickt. Er konnte sich nicht mehr bewegen, dass war eindeutig keine Verbesserung seiner Umstände, sollte er gezwungen sein erneut zu fliehen. Allerdings lag er irgendwo und blickte an eine hölzerne Decke, woraus er schlussfolgern konnte das er sich in einem Gebäude befand, was wieder rum eine Verbesserung der Umstände darstellte. Wenn man wortwörtlich stehend K.O. war, dann war es eindeutig besser man war dies in einem von Wind und Wetter geschützten Raum, der eventuell noch geheizt war, als wenn man irgendwo im unwirtlichsten Urwald umkippte. Die größte Verbesserung stellte allerdings die Anwesenheit einer Person dar. Zwar gehorchte der Körper des Piraten eben diesem nicht mehr, aber er konnte trotzdem die Umrisse einer Person erkennen, die sich in seiner Nähe befand und wenigstens schon einmal von seiner Anwesenheit wusste. Das war schon einmal ein großer Vorteil, sahen die Chancen für ihn von alleine und ohne Hilfe wieder gesunde zu werden, ohne sich bewegen zu können doch vermutlich eher rabenschwarz als rosarot aus. Das allerbeste jedoch war, dass die Person die sich in seiner Nähe aufhielt eine nicht unansehnliche Frau war. Zumindest implizierte Ryukis vollkommen erschöpfter Verstand dies und vermutlich hätte es auch die schrecklichste Ausgeburt der Hölle sein können, er hätte es nicht bemerkt. Er hatte schließlich die ganzen letzte Wochen die wunderschönsten und wunderlichsten Dinge gesehen, warum sollte sein Geist also nicht aus einer x- beliebigen Person eine gutaussehende Frau machen? Aber egal ob nun wirkliche schöne Frau oder nur eingebildete Schönheit, so fühlte sich Ryuki gleich viel behaglicher. Er wusste auch nicht warum, aber in der Nähe von attraktiven Menschen fühlte er sich wesentlich wohler. Dies galt nicht nur für schöne Frauen, er unterhielt sich auch lieber mit Männern die ästhetisch ansehnlich waren, aber bei schönen Frauen war die Motivation doch gleich eine ganz andere.Ryuki war sich nicht sicher, ob er auch tatsächlich das gesprochen hatte, was er sagen hatte wollen, hoffte aber einfach mal das er wenn auch mit Problemen, dennoch noch einigermaßen verständlich sprechen konnte. Egal was er gesagt hatte, schien die Frau zu erfreuen, denn ein süßes Lächeln erschien auf ihren Lippen, falls sie nicht eben doch eine Halluzination war und er sich das nur einstellte. Sie schien im auch zu antworten, aber was sie erzählte verstand Ryuki nicht. Es störte ihn aber auch nicht, hatte er doch nichts weiter zu tun als nur in der Gegend rum zu liegen und nichts zu tun. Das Lächeln versuchte Ryuki gar nicht erst zu erwidern, er wäre eh nicht in der Lage diese Hürde zu nehmen und willentlich ein Lächeln zu lächeln. Aber er schien ja noch sprechen zu können, dass sollte er ausnutzen. Aber er sollte sich kurz fassen, wer wusste schon wie viele Worte er von sich geben konnte, bevor seine Stimme wieder versagte. "...H-Hast... du w-w-was.......z' Trin..ken..?.............. Wasser?" Nun gut, sprechen war eindeutig etwas anderes. Krächzen könnte man es vielleicht nennen, aber vermutlich wäre ein Vogel in der Lage etwas verständlicheres von sich zu geben und Ryuki konnte nur hoffen, dass die Frau ihn verstanden hatte und ihm etwas zu Trinken geben konnte. Vielleicht gab es ja irgendwo in der Nähe Wasser oder sonst eine Flüssigkeit, die sein dehydrierter Körper aufnehmen konnte. Dann erst viel Ryuki ein, dass die Frau vielleicht gar nicht seine Sprache sprach. Das würde auch erklären, weswegen er nicht verstanden hatte was sie sagte. Außer natürlich sie hatte gar nicht gesprochen, aber selbst das setzte voraus, dass die Frau existierte und nicht seiner Einbildung entsprang. Das wäre allerdings sehr doof, wenn er sie sich nur vorstellte und sie gar nicht wirklich war. Zum einen würde er nichts zu Trinken bekommen, was alleine schon doof war. Viel doofer wäre dann aber die Tatsache das er vollkommen alleine war und sich keine Schönheit um ihn kümmerte, eine Wendung der Dinge die Ryuki als unerträglich empfinden würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Partys Bar   Mo Dez 16, 2013 7:47 pm

Etwas unschlüssig blickte die junge Ärztin auf das Gesicht des jungen Mannes, während sie darauf wartete, dass er vielleicht noch mehr von sich geben würde, als nur die paar gekrächzten Worte. Jedenfalls würde es sie freuen, wenn er wieder gesünder werden würde. Da das allerdings noch dauern konnte, musste sie einfach geduldig sein. Am Ende war sie eben auch nur ein Mensch und konnte den fremden Jungen nicht einfach so heilen. Und da sie ihn noch nichteinmal nähen konnte würde das ganze wohl noch länger dauern. Ärgerlich war das ja schon. Moment mal, bisher hatte sie noch gar nicht darüber nachgedacht, warum sie ihn nicht nähen konnte. Irgendwie war ihre Nadel nicht durchgekommen, aber dafür gab es keinen logischen Grund. Von Teufelsfrüchten wusste Shizuya nicht sonderlich viel, aus diesem Grund kam sie auch nicht auf diese Idee. Einen guten Grund fand sie ohne dieses Wissen allerdings nicht, deswegen brachte es der Ärztin auch nichts darüber nachzudenken.
Aus diesem Grund gab sie sich damit zufrieden ihn weiter zu beobachten. Nicht sonderlich interessant, wenn man mal bemerkte, dass er sich überhaupt nicht bewegen konnte. Offenbar störte Shizuya das allerdings nicht, denn sie blickte einfach die ganze Zeit weiter auf sein Gesicht und wartete auf irgendeine Regung, irgendein Wort... einfach irgendwas. Ihre kurze Beobachtung sagte ihr, dass er schon wieder werden würde, wenn sie sich weiter um ihn kümmerte. Alleine lassen stand gerade definitiv nicht zur Verfügung... aber das wollte sie auch gar nicht. Die Ärztin war viel zu neugierig, was für ein Mensch sich hinter dem geschundenen Körper befand. Ob er genauso verrückt war, wenn es ihm gut ging, oder ob er dann normal denken konnte und auch vernünftige Aussagen von sich geben konnte. Seltsamer Weise wurde sich Shizuya dabei nicht einig. Sie konnte sich gut vorstellen, dass er irgendwie verrückt war... aber ebenso gut konnte er ein sehr normaler intelligenter junger Mann sein. Wer wusste das schon.
Aufmerksam schaute sie den jungen Mann dann an, als er wieder ein paar Worte vor sich hin krächzte. So ganz genau verstand sie das jetzt nicht, aber sie glaubte es doch irgendwo verstanden zu haben. Langsam stand Shizuya auf und schwang sich hinter die Theke. Etwas zu trinken suchte sie, allerdings kein Alkohol. Das würde ihm jetzt vermutlich nicht besonders helfen, also wollte sie etwas Normales haben. Es dauerte dann doch einen Moment, weil Shizuya sich an der Theke nicht auskannte, dann fand sie aber endlich eine einfache Flasche Wasser. Mit dieser in einer Hand schwang sie sich wieder auf die andere Seite der Theke und kniete sich neben den Fremden. Das Problem hierbei... sie konnte ihn nicht aufsetzten, also ihm auch nicht beim Trinken helfen. Wiedermal.. ärgerlich. Und nun? Im liegen trinken war nicht besonders gut... andererseits würde es ihm auch nicht besser gehen, wenn er nicht endlich etwas trank. Zögerlich öffnete Shizuya die Wasserflasche und hielt ihm diese nahe an den Mund... den Mund öffnen und etwas trinken musste er am Ende dann schon selbst. "Hier.. du solltest wirklich dringend was trinken..."
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Partys Bar   

Nach oben Nach unten
 
Partys Bar
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» 100 Fragen gegen Langeweile ...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: East Blue :: Dawn Island - Königreich Goa :: Windmühlendorf-
Gehe zu: