Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks











Die neuesten Themen
» Navigationsraum
Mo Aug 07, 2017 6:08 pm von Akira Yagami

» Höhlensystem
Do Jun 01, 2017 8:38 pm von Jim Maynard

» Brücke
Di Mai 30, 2017 7:59 pm von Ângelo Serrado

» Hafen
Di Mai 30, 2017 2:37 pm von Sumotori

» Wald auf der Insel der Geister
So Mai 28, 2017 10:31 pm von Tengarnos

» Innenstadt von Loguetown
Sa Mai 13, 2017 10:37 am von Akira Yagami

» Teufelsfrucht-Liste
Do Mai 04, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

» Bar Gold Roger
Mi Apr 19, 2017 10:48 am von Akira Yagami

» Stadtzentrum
Mi März 29, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

Crews












Austausch | 
 

 Straßen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Straßen   Fr Dez 23, 2011 5:51 pm

Cf: Red Salmon

Die Reise über den Rivers Mountain war alles andere als einfach, doch schon lange war das Schiff auf Reisen, somit wusste auch ihre Besatzung gut genug damit umzugehen, wenn auch die Grand Line ein vielleicht noch zu großes Ziel...oder eine zu große Hürde war. Ruhig segelte das Schiff über den schwächsten der vier Blues, wie man es oft sagte, den East Blue. Die Flagge der Piratenbande war hier wohl nicht vielen bekannt doch Menschen die im West Blue bereits Zeit verbracht hatten in den letzten Jahren würden es sicher wieder erkennen. Die Piratin ohne Gefühl mit ihrer Crew von Dämonen...naja was die Gerüchte eben hergaben. Das Schiff war schon einige Tage unterwegs in diesen Gewässern bis es jedoch zum ersten mal anlegen wollte. Es handelte sich um die Insel auf dessen Fläsche das Königreich Goa stand, doch wäre es viel zu riskant eine Stadt zu betreten deren Oberhäupter mit der Weltregierung verbunden waren. Somit war es keine dumme Idee von der Piratenbande lieber das kleine Dorf an einem anderen Ende anzusteuern. Keinerlei Bekanntheit ging von diesem idyllischen Ort aus, nur Ruhe und Entspannung. Perfekt für einen Urlaub vielleicht, wenn man den kein Action mochte. So legte das Schiff unter den neugierigen Augen der wenigen Einwohner an, welche sich außerhalb ihrer Häuser auf den Straßen aufhielten. Merkwürdigerweise brach niemand in Angst aus, allem anschein nach waren sie Piratenbesuche mehr als gewohnt. Still und leise kam das Schiff zum stillstand und doch sah man keine Person darauf. Es vergingen einige Sekunden bis auf dem Geländer eine Person zu erkennen war, genauer gesagt eine Frau. Ihre weißen Haare flogen im Sonnenlicht durch den Wind und wirbelten wild umher. Ruhig betrachtete sie die Einwohner welche auch in ihre Richtung starrten. Den Mantel über dem Körper tragend, war er jedoch nicht geschlossen wodurch man vieles an ihrem Körper sehen konnte, jedenfalls wenn man sie von nahem sah. Elegant und ohne eine Miene zu verziehen hüpfte die Piratin von Bord, in der Hand ein einfaches Seil. Ohne sch über etwas Gedanken zu machen befestigte sie das Seil um eine der Anlegestellen um die eigenste Wegfahrt des Schiffes zu verhindern, somit war das ganze auch schon erledigt. Notfalls konnte man noch den Anker abwerfen, aber da die Wellen eher weniger bedrohlich waren konnte man darauf wohl gut verzichten. Ich denke ich werde mich mal etwas umsehen... Neugierig wie eh und je sprach sie nur davon aufzubrechen, ob ihre Leute das mitbekamen war dabei unsicher. Ohne wirkliche Gefühle zu zeigen stolzierte die Piratin fast schon über den Steg woraufhin sie die Straßen betrat. Ihr Blick ging kurz umher, die Häuser begutachtend. Ein kleines Paradis... kam es ihr dabei nur leise über die Lippen bevor sie die ersten Schritte durch die Stadt tätigte und dabei den meisten Passanten kurz in die Augen sah. Es sollte bedrohlich und etwas abschreckend wirken, womit sie bei einigen auch erfolg hatte. Ob hier nun allerdings ein Mitglied für ihre Crew zu finden wäre, war wohl fraglich. Dennoch konnte man wohl hoffen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Dez 24, 2011 12:22 am

First Post

Aufgewacht und bemerkt das, das Schiff stehen geblieben ist stand Shin etwas ermüdet auf. Von seiner Kabine in Richtung Küche bemerkte er das niemand da war. " Erstmal Frühstücken... ein gutes Steack sollte reichen " sprach er vollkommen begeistert. Seishin machte den Kühlschrank auf und seine begeisterung entfloh auf einmal. Kein Fleisch - kein bisschen rohes - nur ... Salate bzw. Grünzeugs. " Wer zur Hölle isst diesen Mist?! Das macht doch niemanden satt! Was zur Hölle! ... " sprach er laut in einem wütenden Ton aus. In Zorn über keine Mahlzeit bemerkte auch noch Shin das er sich was anziehen sollte. // Nichts an und auch keiner da ... okay... Hoffentlich kommt die Chefin nicht // dachte sich Shin panisch. So wie er panisch dachte rannte er auch panisch in seiner Kabine zurück und zog sich wieder das übliche an. Ein schlichtes Hemd und eine etwas mehr zerklumpte Hose. Nach dieser unbemerktbaren Tat rannte Shin raus aus dem Unterdeck rauf aufs Oberdeck und roch das die Chefin schon weg war. // Von dem Geruch von Liz kriege ich immer wieder Hunger // jammerte er in Gedanken wobei sein Magen sich meldete. " Auf zum Essen " sprach der Wolfsjunge ermutigen zu sich selbst, sprang vom Schiff runter aufs dem Steg wobei seine Landung eher katastrophal war, als Elegant. Von diesen kurzen Sturz lässt er sich nicht abbringen und folgt dem Geruch von seiner Kapitänin, die ihn immer zum Essen bringt und ignoriert die Bewohner. Lieber mag er diesen Geruch von einem Hasen und doch erinnert er sich an der Tat, die er in Drumm gemacht hat. Schnell entmutig er war stand er schon nach einiger Zeit neben Liz. Kopf auf dem Boden schauen und entmutigt sprach er nur ein leises " Morgen ... " . Danach überlegte er nicht die Chefin anzumeckern, da es kein Fleisch gäbe. Nun meldete sich sein Magen wieder und Shin dachte wieder an einem gekochten Hasen // Wäre so lecker // dachte sich der unreife Wolfsjunge. Immer noch diesen guten Geruch, in Sinne von Shin, möchte er am liebsten nun einen Hasen essen. Hungrig schaute er auf Liz und dachte nach wie er einen Hasen zubereiten könne. // So viele möglichkeiten.. und es wäre so // dachte er sich " ... lecker " fügte er noch ungewollt hinzu. Nun kam auch noch ein leichter schauer über seinen Rücken. Es war wohl wahrscheinlich Angst. In etwas Angst versunken war er gespannt auf die Reaktion von Liz.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Dez 24, 2011 2:31 pm

Der Auftritt war nicht schlecht, nicht sonderlich auffällig doch hatte sich Liz bei den Menschen, welche sie bemerkten so viel Aufmerksamkeit erregt. Sie hatte wohl etwas mysteriöses und unheimliches an sich. Während die Augen von den weißen Haaren etwas verdeckt wurden und ihre Haltung nicht gerade schwach schien schaffte sie es so einen angenehmen Auftritt zu liefern, froh war sie dennoch nicht so ganz darüber. Es musste irgendwie ein besserer Zeitpunkt sein in dem sie in Erscheinung trat. Abwarten und auf den Richtigen Moment warten? Nun auch nicht so gut möglich weil sie gern schnell erfuhr was los war, doch das war nun wohl eine andere Geschichte. Gerade als sie den ersten Schritt nach vorne tätigen wollte hörte sie hinter sich einen Aufschlag auf Holz. Es konnte nur vom Steg auskommen woraufhin sie sich schon fast gezwungen fühlte in jene Richtung zu blicken. Es war der neue, das neuste Mitglied ihrer Crew. Während die anderen beiden schon als gefestigter Bestandteil der Bande angesehen werden konnten stand er noch etwas unter Beobachtung weswegen es Liz nicht mit sich vereinbaren konnte, so zu sein wie sie normal war. Nein sie wollte das er auch etwas erfurcht vor ihr hatte...nun gut, bei den anderen hatte sich das auch schnell wieder aufgelöst...aber Hoffen kann man doch, nicht? Doch es kam wirklich so wie sie es sich wenigstens etwas erhofft hatte. Zwar war sein Auftritt nicht gerade toll für die Bande aber sein Verhalten war angenehm. Ehrfürchtig und scheinbar etwas ängstlich blieb er vor Liz stehen, mit gesenktem Kopf und brachte dabei nur eine leise Begrüßung heraus. Liz wollte reflexartig ähnliches antworten, doch fasst sie mit ihrer Hand nur in die Hüfte, drehte sich etwas in seine Richtung und nickte ihm dabei zu als einfache und doch desinteressierte Begrüßung. Allerdings war das folgende eher beunruhigend für die Captain der Bande. Sein Blick wurde plötzlich irgendwie begierig und allem anschein nach war er etwas abwesend mit seinen Gedanken. Wieso er wohl so schaut? Habe ich irgendwas an mir oder schlimmer noch weiß er irgendwas? Ich meine Hunde können doch gut riechen, sicherlich kann er den Geruch an mir erkennen den man sonst nicht wahrnimmt....hoffentlich nicht, ich meine....ARGH das macht mich wahnsinnig Ihre Gedanken waren mehr als unruhig doch an ihrem äußeren ließ sich nicht ein fünkchen davon sehen. Erhaben wie sie versuchte zu sein blickte sie zu der Person, welche plötzlich nur mit einem “lecker” herausrückte. Es war wohl eine einfache Reaktion das Liz einen Sorgenschritt zurück tat und dabei ihre Hand vor sich nahm. Lecker?! antwortete sie ungewollt nervös. Schnell jedoch versuchte sie sich wieder zu fangen, stellte sich aufrecht hin und hüstelte kurz in ihre Faust. Ich meine....was meinst du? Diese Worte wieder rum waren so kalt wie zuvor. Liz war wirklich nicht so wie sie tat, doch war sie begeistert davon für Fremde ein anderes Bild von sich zu lassen. Sollten sie doch Angst vor ihr haben, so hatte sie viel weniger Probleme. Shin, als unser neuer Koch denke ich solltest du vielleicht schauen ob wir hier etwas Proviant herbekommen. Unsere Vorräte sind derzeit eher etwas beschränkt. sprach Liz ruhig zu ihm während sie die ersten Schritte auf die Straße tätigte und sich somit ein klein wenig von Shin entfernte. Halte auch die Augen offen ob ein Kandidat für unsere Crew dabei sein könnte, noch sind wir nicht bereit zur Grand Line zu segeln. Ihre Worte hatten schon etwas wahres an sich. Zwar waren wichtige Positionen an Bord gedeckt, doch noch immer fehlte ein Handwerker und ein Arzt. Beides wichtige Personen die man für eine Reise auf der Grand Line dabei haben sollte. So schnell würden sie nämlich nicht zurück kehren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Dez 24, 2011 3:45 pm

<a href="http://www.youtube.com/watch?v=VO3MQj5PZOw?hl=en"><img src="http://www.gtaero.net/ytmusic/play.png" alt="Play" style="border:0px;" /></a>

“Und achte bitte darauf, dass du Tee findest…“, erklang eine ruhige Stimme, die jedoch von keiner Person zu stammen schien. Nirgendwo stand jemand, der auch nur annähernd dazu passte in diesem kleinen und einfachen Dorf, denn sie alle schwiegen. Kein Mensch hier hätte sich einfach so getraut die große Liz Mordio bei ihrem Auftreten anzusprechen. Kein Mensch war so leichtsinnig sich so direkt an einen Piraten zu wenden. Nur wer war es dann? Wer hatte es dann gewagt Worte so laut in ihrer Gegenwart zu sprechen, die zwar höflich klangen sie aber gar nicht direkt ansprachen. Wer war es nur?

Ein Mann trat langsam hervor, er kam direkt vom Schiff, von dem auch die anderen beiden Piraten gekommen waren. Er leuchtete ja beinahe schon, so rein wirkte er und das auch noch trotz des schwarzen Kimonos, den er da trug. Ein weißer Schal, den er um seinen Hals trug flatterte seicht hinterher, als ein wenig Wind aufkam. Auch das lange Haar des Mannes, welches eine außergewöhnliche Farbe trug flatterte durch den Wind ein wenig und tanzte so etwas durch die Natur selbst. Er wirkte so unglaublich sanft und zart durch seine helle Haut und das leichte Lächeln, welches seine Lippen zierte. Selbst die beiden Schwerter im japanischen Stil, die er an seiner Hüfte trug wurden dabei für die meisten Menschen unwichtig, geradezu unsichtbar.
Das war wahre Eleganz, was er ausstrahlte. Selbst seine Schritte wurden sehr gewählt gesetzt, während sein Gang auch noch perfekt aufrecht war. Er war wirklich nicht so, wie man sich die Seefahrer heutzutage vorstellte, viel mehr war er etwas anderes. Er konnte ein Adeliger sein, der mit seinem Schiff unterwegs war und gerade auf seinen Reisen hierher gekommen war. Niemand wäre im ersten Moment darauf gekommen, dass es sich bei ihm um einen Piraten handelt und noch dazu einen Starken. Ja, selbst mit zwei Schwertern wirkte man bei diesem Aussehen nicht gerade gefährlich, sondern eher zahm und friedlich.
So war es bei Sasaki Ko, dem ältesten Mitglied der Asura Piratenbande. Niemand traute ihm auch nur irgendetwas zu und das vielleicht auch nicht gerade mit Unrecht. Viel hatte er bisher nicht geleistet um auf die 6,5 Millionen Berry zu kommen, die sein Kopf wert war. Es gab schließlich noch weit höhere Kopfgelder als einfach nur diese.

Als er die beiden dann endlich erreicht hatte kam er zum Stillstand, auch wenn er immer noch etwas Abstand von Liz wagte. Einer Dame rückte man eben nicht auf die Pelle. “Immerhin ist ein Becher Tee dazu fähig selbst die schlechtesten Tage noch zu retten“, ergänzte er es ruhig, so als wäre es eine Lebensweisheit. Diese Weisheit richtete er aber nicht an die Kapitänin, deren Schönheit er für den Moment mit keinem Blick würdigte, sondern an den jungen Mann mit den seltsamen Wolfsohren. Selbst diesen aber sah er nicht an, da sich seine Augen die ganze Zeit über geschlossen hielten. Wie leichtsinnig er doch war derart blind durch die Welt zu gehen.
Die Blicke der Menschen und auch die Stimmung an diesem Ort schienen ihm nichts auszumachen. Wie sollten sie denn auch? Es kratzte ihn nicht besonders, was andere Menschen über ihn dachten, er genoss einfach, was die Natur darbot, indem er lauschte und nicht etwa seine beiden Augen öffnete und die Dinge direkt ansah. Zwar gab es auch solch eine Schönheit, aber diese war sowieso nur selten vertreten. Natürlich gab es Dinge, deren Äußeres er bewunderte, es gab aber auch Dinge, die er nicht bewundern wollte, weil es gefährlich werden konnte.

“Ich denke wir sollten es nicht überstürzen. Wir haben ja Zeit. Und das hier ist immerhin eine schöne Insel.“ ja, er war wirklich nicht jemand, der immer alles sofort erreichen wollte, sondern viel entspannter und zurück gelehnter. Es war eben die Eigenschaft der Geduld, die einen Schwertkämpfer auszeichnete und diese Eigenschaft vertrat er auch wirklich. Er wollte sich keinerlei Stress machen und sich mit den vielen Dingen belasten, die dadurch entstanden. Viel lieber stand er so locker und einfach dort, wie er es jetzt auch gerade tat, mit seinen beiden geschlossenen Augen…

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Dez 24, 2011 8:03 pm

Die Kapitänin etwas verärgert und natürlich einen Auftrag bekommen Proviant zu holen. Das Wort Proviant verärgerte nur noch Shin so sehr. // Proviant? Während du die ganze Zeit Grünzeugs essen kannst müssen andere verhungern! ... Ich will mal wissen was SIE unter das Wort Proviant versteht! Wahrscheinlich 20t Salate und zu Trinken Wasser wahrscheinlich.... pahh... Soll sie mal was richtiges Essen ... // jammerte Shin in seinen Gedanken und bemerkte noch das Sasaki auch noch da ist. // Seine stille Art will ich mal haben... ... und... Tee?! Was zur Hölle... // Dachte sich noch der Wolfsjunge und begrüßte freundlich Sasaki mit einem " Guten Morgen ". Nun wollte er sich der guten und tollen Aufgabe widmen: Proviant kaufen... // Proviant... mhh... // nach überlegungen bemerkte er einen kleinen Laden, der Nahrung verkauft, ob es für die Crew reicht? Auf gutem Versuch betrat Shin den etwas kleinen Laden. Ein Thresen, an der Wand hinter dem Verkäufer waren Waffen zu verkaufen, Schwerter, Pistolen sogar auch Gewehren. Eine Treppe führt nach oben in den 1. Stock. Wahrscheinlich sein Schlafgemach. Von nichts abzulenken sagte Shin " 2 Kisten Salate, 5 Kisten Fleisch - Tierfleisch vom Bauern und 1 Kiste Tee von dieser Insel ". Etwas in bedenkten ob die 2 Kisten Salate reichen würde für die Chefin und für die See übers mehr fügte Shin lieber noch hinzu: " machen sie 3 Kisten Salate, 6 Kisten Fleisch und 3 Kisten Tee ". Nun war der Wolfsjunge sicher, das es reichen würde bis zur nächsten Insel und auch noch darüber hinaus. Eine Mannschaft aus 3 oder 4 Mann bzw. Frau sollte es reichen. Nach der korrektur der Bestellung kamen auch schon fleißige Arbeiter. Gut - gebaute starke Männer - mitte 20 die, die Kisten aufs Bord bringen es auch im Lagerraum verstauen. Natürlich musste Shin das ganze auch Bezahlen was er auch tut. // Jetzt sollte ich alles haben... nun kann ich... das Dorf erkundschaften // dachte sich noch der Wolfsjunge bis er den Laden verlässt und auch die Arbeiter verschwunden sind. Kurz nach dem verlassen des Ladens bekam Shin wieder diesen guten Geruch. // Hasen... lecker // dachte sich Shin und folgte langsam der Chefin und lächelte dabei leicht. " Proviant wäre erledigt... " sagte Seishin und in Gedanken fügte er hinzu // Miss Häsin // , dabei musste er sich sein lachen verkneifen was ihn etwas schwer fiehl und deshalb sich auf die Unterlippe biss.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   So Dez 25, 2011 2:10 pm

Wie sich der neue schlagen würde war noch immer fraglich. Liz verließ sich bei ihrer Rekrutierung immer auf ihr Gefühl, so war es natürlich nicht zu verdenken das auch mal jemand dabei war dem man kurz danach liebend gern den Hals umdrehen würde. Warum sie sich für den jungen Mann entschieden hatte, wohl wirklich eher Situationsbedingt. Manchmal hatte man einfach einen Gedanken den man umsetzen wollte. So stand Seishin natürlich unter Beobachtung von ihr, wie er sich den schlagen würde. War er fähig dazu wirklich ein Teil dieser Mannschaft zu sein, wer weiß die nahe Zukunft würde Aufschluss geben. Gerade als sie ihre Worte beendet hatte und sie versuchte am Gesicht des jungen Mannes abzulesen was er von ihr hielt bemerkte sie eine Stimme hinter sich. Natürlich war es für andere Fraglich woher sie kam, doch die Stimme war im Gedächtnis der Captain eingeprägt. Zu lange war sie schon auf großer Fahrt mit diesem Mann und hatte dabei schon so manches erlebt. Ruhig blickte sie über ihre Schulter hinweg während der Mann seinen Auftritt vollzog. Seine Worte waren für sie dabei eher nebensächlich doch innerlich fieberte Liz schon fast mit das nichts schief ging. Der Schaal im Wind dazu natürlich die Haare welche zu tanzen schienen. Seine ruhigen Worte und das erhabene Auftreten. Würde so etwas möglich sein hätten sich die Augen von Liz schon lange in Sterne verwandelt. Begeistert beobachtete sie sein Auftreten ohne sich etwas dabei anmerken zu lassen. Als er sie erreichte bestärkte er seine Worte noch in dem er diesen nachdruck verlieh, grandios. Shin schwieg derweil, wohl hatte er seine Aufgabe angenommen, den schon kurz danach lief er los um sich in dem Dorf etwas umzusehen. Asura wendete sich derzeit Ko zu, ohne den jungen Seishin weiter im Blick zu behalten. Ruhig starrte sie den Schwertkämpfer an bis niemand zu nahe bei ihnen war. Der Auftritt war großartig, ich meine selbst der Wind hat genau mitgespielt! Fast wie ein begeistertes kleines Mädchen klang die Piratin während sie mit Ko sprach. Das breite grinsen auf ihrem Gesicht unterstrich diese Meinung natürlich auch. Schnell jedoch hüstelte sie in ihre Faust und drehte sich dabei wieder vollkommen ernst in Richtung der Dorfbewohner um. Einwohner, wir sind nicht hier um ein Chaos anzurichten. Verständigt nicht die Marine und hier wird niemandem etwas geschehen, ansonsten kann ich für nichts garantieren...

Ihre Worte sollten Angst einjagen, aber auch die Einwohner beruhigen und davon abhalten etwas dummes zu tun. Liz wollte nicht das die Marine erfuhr das sie seit neustem in diesen Gewässern unterwegs war. Ein Kamof auf dem Wasser war noch nie etwas das sie als wünschenswert anstrebte. Ruhig setzte sie einige Schritte auf die Straße als aus einem Laden auch schon einige Männer losstürmten und etwas auf das Schiff trugen. Anscheinend hatte der Koch seine Aufgabe erfüllt...gut. Ein Blick über die Straße folgte, in Richtung der Bar als der Piratin einige Dinge ins Auge stachen. Ko...irgendwas ist hier passiert... es waren lediglich ihre Vermutungen die sie zu ihrem Navigator nannte, ob dieser es genau so sah war eine andere Sache. Gemächlich trappte Liz zu einem etwas älteren Einwohner der allem anschein nach wenig von Ehrfurcht verstand. Zu oft hatte er wohl so etwas miterlebt. Hey sie da...was ist hier passiert? fragte die Piratin ruhig und doch ernst als der Mann nur in Richtung der Straße zeigte und die dahinter liegende Landschaft. “Hier waren einige Banditen...auf der Suche nach einem Piraten haben sie sich hier umgesehen. In Partys Bar erfährt ihr vielleicht mehr darüber!” Interessant dachte sich die Captain, als Shin auch schon wieder dazu stieß und mit Liz zu Ko zurückkehrte. In Ordnung...gut.... meinte sie nur kurz bevor sie die Hand unter ihr Kinn legte und verwundert in Richtung des jungen Piratern blickte. Wieso war er nur so komisch in ihrer Gegenwart? Es verunsicherte sie etwas, aber anmerken durfte sie sich ja nichts lassen. Anscheinend war ein Pirat hier der einigen Ärger mit Banditen hatte. In der Bar würden wir mehr erfahren. Ich denke ich werde mich mal etwas umhören. sprach Liz um von ihren Gedanken Shin betreffend abzulenken. Was die beiden anderen tun würden war natürlich ihr Ding.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   So Dez 25, 2011 3:34 pm

Man konnte froh sein, dass Ko keine Gedanken lesen konnte, jedenfalls noch nicht. Denn ansonsten hätte er wohl gleich Partei wegen den Dingen ergriffen, die im Kopf des neusten Mitgliedes vorgingen. Nichtsdestotrotz wunderte er sich immer noch, was im Kopf dieser Person eigentlich vorging. Woran dachte der Kleine denn den lieben langen Tag? Was schwirrte ihm denn nun schon wieder in seinem Kopf herum? Diese Dinge fragte sich der Schwertkämpfer immer wenn er auf den anderen traf, da er sich ein wenig sorgte. Nicht etwa um ihn, sondern wegen ihm. Sorge aber war wohl niemals wirklich berechtigt, auch in dieser Situation nicht. Darum auch wirkte er immer noch so entspannt, wie er es eigentlich immer tat. Friedlich und unschuldig…

Kurz nachdem der andere gegangen war und Liz das Wort ergriff öffnete der Navigator seine beiden Augen wieder, während er ihr ein Lächeln schenkte. Es war beinahe schon magisch wie er es tat, denn so vervollständigte er erst seinen Auftritt. Das Glitzern seiner beiden wunderschönen Augen, das zarte Lächeln und sogar der Stand, der leicht mit dem Wind wanderte. Ja, er liebte dieses Auftreten, er liebte seine Auftritte allgemein und nur noch mehr mochte er die Art wie es bewundert wurde. Kurz nur musste er auch noch schmunzeln, da es niemanden gab, der gerade mithören konnte. Liz hatte wieder einmal ihre Eigenart gezeigt, wie sie es immer tat, eine sehr amüsante Eigenart, wenn man sie mit ihrem gewollten Auftreten verglich. Selbst nach fünf Jahren wusste ihn dies noch zu amüsieren.
Doch bevor er sich äußerte war ihm klar, dass dies falsch sein würde und somit blieb er still stehen, während er sich im Dorf umblickte. Die Worte seiner Kapitänin gefielen ihm. Kampfhandlungen zu vermeiden war auch wirklich schlau, besonders wenn die Marine im Spiel war. Sie bedeuteten sowieso nur Ärger und auf Ärger hatte er im Moment einfach keine Lust. Mit einem leichten Nicken bekräftigte er ihre Worte nur gegenüber den Einwohnern. Dass er dabei auch noch seine Hand auf den Griff seines Meisterschwertes legte verdeutlichte die Drohung drastisch. Niemand wäre dumm genug sich dann noch mit Piraten anzulegen, denn bis die Marine hier wäre, würde das Dörfchen bereits ausgelöscht sein und die Asura Piratenbande über alle Berge sein.

Als Liz’ Ton ernster zu werden schien, regte sich der junge Mann sofort. Er folgte dem Blick der Frau, der er seit Jahren folgte auf der Stelle um dasselbe zu sehen wie sie. Sein Gesicht wurde kälter, sein Lächeln löste sich beinahe schon auf und trotz allem wirkte er immer noch so entspannt wie die ganze Zeit schon. “Ja, etwas ist passiert…mein Gefühl sagt mir, dass es interessant werden könnte…aber gefährlich“, verließ es nur ruhig seine Lippen, während er mit seinen beiden edelsteingleichen Augen den Ort begutachtete. Vielleicht war das verantwortlich für die Stimmung, die dort herrschte. Er wusste es nicht, doch die kleine Knospe der Neugier begann sich zu öffnen. Er wollte mehr wissen, viel mehr…
Mit den Informationen, die sein Kapitän durch einen der Einwohner erhielt wurde etwas Licht in die Sache gebracht. Dass ein Pirat involviert war, gestaltete das ganze doch gleich noch viel interessanter. Natürlich konnte sich Ko denken, dass Liz daran interessiert war mehr zu erfahren und so war es auch er. Er wollte es ebenfalls wissen. Er wollte ebenfalls erfahren, wer dieser Pirat war. Doch noch viel mehr wollte er das Mädchen beschützen, welches sich wohl nicht davon abbringen lassen würde der Sache auf den Grund zu gehen. Er wusste ja wie dumm es war in einem fremden Blue auf die Idee zu kommen sich mit Piraten auseinander zusetzen, wenn man nicht einmal davon wusste, was sie denn konnten. Zu viel Leichtsinn würde sie noch umbringen…

“Komm mit, wir werden unseren Captain doch nicht alleine gehen lassen“, meinte er es nur ruhig zu dem Wolfsjungen, bevor auch er losging. Dass dies nicht nur eine einfache Aufforderung, sondern ein Befehl war, ging beinahe schon unter, so ruhig wie er wieder sprach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Straßen   So Dez 25, 2011 5:33 pm

Shin war nun nicht begeistert über einen Vorfall im Dorf. Konnte man doch nichts passieren. Einen Tag in Ruhe und Frieden wünschte er sich doch nur. Naja... Bald würden sie auch los fahren, dann gäbe es Ruhe auf dem Schiff. // Bitte kein Kampf... bitte nicht ... // hoffte schon Shin in Gedanken. Als seine Zähne sich langsam in die Lippen durchbohrten bemerkte der Wolfsjunge es spät und es fing auch schon an zu bluten. Die Zähne aus der Lippe und das Blut mit der Zunge abgeleckt bekommt Shin das Bedürfniss zu essen. Sondern auf etwas Menschliches wenn nicht sogar auf was tierisches. Immer noch den Geruch von der Chefin in der Nase fällt es ihn etwas schwer sich zusammenzureißen und entschließ sich etwas Abstand zu nehmen. // Ich hab solchen Hunger // jammerte der Wolfsjunge kläglich in seinen Gedanken und sein Magen konnte man knurren hören. " In einer Bar? Da gibt es bestimmt was zu essen ! " sagte Shin voller begeisterung und würde Liz zu einer Bar folgen. Seishin weiß auch nicht wo die Bar sein sollte oder ob es eine Bar gäbe, die den Namen Bar würdig war. Immer noch in etwas Gedanken versunken ans Essen wie er ein Hase essen würde, dabei hat auch noch der Wolfsjunge Blut geleckt, zwar sein eigenes, aber dennoch reicht diesen anreiz etwas zu verspeißen was noch lebendig ist. Eine Teufelsfruchtnutzerin bzw. eine Zoan-Nutzerin die eine Hasenfrucht gegessen hat bereichert sogar noch die Vorstellung jemanden zu essen für Shin. Trotzdem muss sich der Wolfsjunge sich zusammenreißen und nichts dummes tun. Seine eigene Kapitänin anzugreifen wegen Hunger ist schon ein bisschen dumm. Um sich zusammenzureißen beißt sich wieder Shin auf seine Lippen und versenkt seine die rechten Fingernägel in seine eigene Hand um nur von den Gedanken abzukommen. Nebenbei hofft der Wolfsjunge das die beiden anderen nicht denken, das er die Chefin essen würde... Auch noch in diesen Gedanken befestigt dachte sich noch der hungriege Wolf // Wird das ein Abenteuer // ...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   So Dez 25, 2011 7:02 pm

Natürlich konnte man wohl sagen das dem Schwertkämpfer nichts entgangen war. Schon lange war er unterwegs mit Liz und war dabei wohl auch der überlegenere. Warum er Liz allerdings folgte war fraglich, irgendwie verstand sie seinen Beweggrund nicht wirklich. Sicherlich könnte er schnell mehr aus sich machen, doch hatte er sich dazu entschlossen der Piratin zu folgen. Was sie den anderen beiden berichtet hatte wurde von jedem anders aufgenommen. Shin fragte lediglich nach ob es in der Bar auch etwas zu essen gäbe, scheinbar war er wirklich hungrig sonst wären andere Dinge wohl wichtiger gewesen. Nun gut, so hatten wohl alle ihre Macken. Ko hingegeben blieb eher still und nachdenklich während Liz auch schon meinte das sie sich umschauen wollte. Besser gesagt natürlich umhören wollte. Nicht nur was passiert war interessierte sie sondern auch welcher Pirat hier für das Chaos gesorgt hatte. Der Mann hatte nichts von einer Crew erzählt, aber er war sowieso eher kurzfassend in seiner Definition. Also war das nächste Ziel wohl klar, die Bar. Shin konnte dort vielleicht endlich etwas essen aber auch Liz konnte ihrem Wissensdurst nachgehen. Erfahrungen machte man nur wenn man sich auch dafür interessierte. Neugier war ein großer Schritt zu ihrem Ziel, somit konnte sie das ganze nicht einfach so stehen lassen. Ruhig tat die Captain einige Schritte durch die Straßen. Die Menschen hier bekommen wohl öfters besuch von Fragwürdigen gestalten. Nur wenige von ihnen zeigen Angst oder versuchen uns aus dem Weg zu gehen. Ein interessantes Dörfchen... sprach Liz ruhig zu ihren beiden Crew Mitgliedern. Wo der vierte derzeit war, nun er blieb zurück als Wache am Schiff, immerhin wäre es sehr hinderlich wenn sie ihr Schiff verlieren würden wofür die drei älteren Mitglieder einiges tun mussten. Ruhig lief Liz die Straße entlang bis sie auch schon das Schild über der Türe sah mit der Aufschrift “Partys Bar”. Ohne zu zögern lief sie in die Richtung, besonders hier sah man einige Spuren eines Überfalls. Deswegen war es hier wohl auch so still von anfang an. Einige Räuber mussten in der Bar ein kleines Chaos hinterlassen haben. Vor der Türe blieb sie einen Moment stehen. Wir sollten kein Aufsehen erregen. Die Kunden in der Bar haben wohl nicht mitbekommen das wir Piraten sind, also sollten wir das auch für uns behalten. Das Gesicht von Ko und meines dürften hier wohl nicht bekannt sein, außer wir haben Pech und ein Einwohner unseres Blue ist gerade hier. Liz hatte wirklich keine Lust sich irgendwie zu rechtfertigen, jedenfalls nicht solange sie nicht wusste was hier passiert war. Es war nur ein kurzer Blick der von Liz in Richtung der beiden Begleiter ausging, ob sie verstanden hatten. Doch sicherlich würde auch von ihnen keiner eine Konfrontation wollen. Also betrat Liz die Bar...

Tbc: Partys Bar
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Mo Dez 26, 2011 11:12 am

Natürlich hatte Ko auf der Stelle verstanden, was die eigentliche Absicht der Frau war, die er Captain nannte. Sie interessierte sich für den Vorfall wohl nur wegen des einzelnen Piraten, der hier gesichtet worden war. Immerhin war es unklar ob dieser überhaupt einer Mannschaft angehörte und er schien auch jemand zu sein, der sich wenigstens gegen andere Kriminelle stellte. Vermutlich war es auch das, was sie an ihm so interessierte und natürlich die Tatsache, ob sie auf diese Weise jemanden für ihre Mannschaft finden konnte. Es war ein gutes Interesse, auch wenn es nach wie vor Misstrauen von Kos Seite erweckte. Irgendetwas an der ganzen Sache gefiel ihm nicht, doch das zeigte er nicht. Viel lieber gab er sich nachdenklich, während er das alles begutachtete.

Als Liz lief, lief auch er. Er folgte ihr immer an zweiter Stelle, sodass er versuchte immer genau zwischen ihr und Seishin zu sein, damit er so seinen kleinen Wahn befriedigen konnte. Immer musste er die Nummer zwei sein, immer. Es war beinahe so als wäre das das wofür er lebte. Wieso aber wollte er niemals besser als die anderen sein? Wieso strebte er nicht die Führung an? Er war doch sowieso sehr talentiert und stand mit seinen Fähigkeiten auch über Liz, wenn man sie Mal betrachtete. Und doch blieb er immer nur auf Platz zwei. Er mochte sie aber auch viel zu sehr, als dass er sie verdrängen konnte. Die beiden waren immerhin schon sehr lange Freunde gewesen, länger als die meisten anderen Menschen.
Darum auch fiel er ihr nicht ins Wort, sondern nahm auch ihr Gesprochenes gelassen auf, woraufhin er nur nicken konnte. Die Menschen, die er sah wirkten kaum eingeschüchtert, viel eher wirkten sie so als würden sie die drei als einfache Gäste der Insel ansehen und mehr nicht. Wohl auch zu erwähnen, dass es sich bei ihnen um Piraten handelte würde daran nichts ändern können, das konnte Ko sehr schnell aus den Augen der Leute heraus lesen. Er war zufrieden, denn so gab es wohl gleich weniger Probleme. Besonders nachdem sie ja schon bekannt gegeben hatten, dass sie keinen Ärger mit der Marine wollten und daher friedlich waren, schienen die Bewohner nicht wirklich etwas gegen sie zu haben. Viel mehr schienen sie das auch noch zu akzeptieren.

Je näher sie aber der Bar kamen, desto misstrauischer wurde der junge Schwertmeister. Etwas an diesem Ort beunruhigte ihn. Vielleicht war es die Aufmachung, die nach dem kleinen Tumult, der gewütet hatte nicht mehr in bester Form war. Es war wirklich nicht schön anzusehen und doch untersuchte er es genau. Er wollte schon aus der Ferne Spuren erkennen, die vielleicht etwas sagen konnten. Jedoch mangelte es ihm an den Augen um so weit blicken zu können. Er sah gerade einmal ein paar Meter weit, so wie jeder normale Mensch auch und so konnte er auch nichts von dem erkennen, was sich ihm dort bot. Aber es wäre sowieso dumm darauf zu bauen etwas aus der Umgebung erkennen zu können. Schlauer wäre es wohl einfach hinein zu gehen und zu fragen, so wie es Liz auch vorgeschlagen hatte.
“Ja, ein Kampf würde nur diese Ruhe zerstören“, stellte er es fest, um so seine Zustimmung auszudrücken. Er war wirklich seltsam für einen Piraten. Er genoss die Ruhe mehr als den Lärm und sprach auch noch so gehoben und nobel, ohne auch nur einen Anflug eines Akzentes. Er würde damit sogar als ein Weltaristokrat durchgehen, denn immerhin waren es auch sie, die derart sprachen und gingen. Wer ihm glaubte, dass er ein Pirat war musste dumm sein. Genau deswegen fürchtete er sich auch nicht davor dort hinein zu gehen. Erkennen würde ihn ohnehin niemand, solange er nicht sein Kampfgesicht aufsetzte.
Direkt nachdem die erste Person, Liz, die Bar betreten hatte folgte auch er sogleich, ohne dem anderen eine Chance zu lassen vor ihm hinein zu kommen. Es war einfach nicht seine Art der Dritte zu sein…

Tbc: Partys Bar
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sugoro Okomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Straßen   Di Dez 27, 2011 12:11 am

// Essen... Endlich gibt es was zu essen! // Dachte sich Shin, als er mit den anderen beiden vor der Bar stand. Aber dennoch gefiel ihm auch wiederrum nicht das es einen Vorfall gab, aber keiner die Marine gerufen hat. Laut Aussage war es ein Pirat, Piraten werden gejagt, gefürchtet und auch verabscheut. // Wieso hat keiner die Marine gerufen? // nach diesen kurzer Überlegung, dachte der Wolfsjunge wieder ans Essen. Es scheint es wäre das einzige was an ihn interessierte: Essen. // Ein richtiges Essen wäre schön ... Schönes Steak, außen durch und innen noch etwas Roh und dazu einen Wein.. Das wäre ein Essen wofür es sich lohnen würde. // Immer noch am Essen gedacht lief schon Sabber aus seinem Mundwinkel, die er sofort wegwischte. Sich zusammengerissen betrat auch Shin die Bar, als Sasaki sich etwas vordrängelt und kein anderer vorbei kam.

tbc: Party Bar
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Di Jan 17, 2012 8:39 pm

Die Bedenken von Liz waren wohl nur einfach nach zu vollziehen. Der Junge hatte bisher häufig nur mit sich selbst gesprochen und jedem eigentlich die kalte Schulter gezeigt. Sie würde es weiterhin beobachten doch ewige Zeit würde sie es eindeutig nicht mitmachen, dafür fand sie vertrauen in der Crew einfach zu wichtig, wichtiger als Fähigkeiten oder etwas anderes. Aus diesem Grund folgte auch die Antwort sehr schnell. Ich werde das ganze erstmal etwas weiter beobachten, dann sehe ich weiter... sprach Liz schon mit sehr kleinen Andeutungen darüber. Die kurzen Sätze über Kaval musste sie dann einfach mit einem kleinen kichern bewerten und einigen kurzen Worten. Vielleicht hast du recht. sprach sie nur kurz dazu bevor auch schon das passierte womit sie nicht gerechnet hatte. Der Mann flog vorne durch das Fenster hinaus auf die Straße was sicherlich nicht nur die Gäste im Laden komisch dreinblicken ließ. Etwas zögerlich blieb Liz ein klein wenig verunsichert sehen während sie die Blicke auf sich spürte. Wie immer jedoch war Ko der ruhige Pol der mit einem einfachen Kommentar alles zur Seite drängen wollte. Gemeinsam gingen sie danach also hinaus doch auf den Straßen ging es wohl erst richtig los. Die Blicke der Anwohner zeigten was sie nun dachten. Sie dachte, oder besser gesagt wussten das die beiden Piraten waren und gerade nachdem eine Person aus dem Laden etwas unsanft geworfen wurde tauchten diese Piraten also auf. Man musste kein Detektiv sein um zu erkennen was die Einwohner wohl dachten und ehrlich gesagt war es nur allzu logisch. Ich glaube wir sollten doch nicht zu lange hier bleiben. sprach sie eher leise während sie sich in seine Richtung neigte. Es wäre wohl sicherlich das beste, so würde sich auch ihr Abstecher eher in Grenzen halten und Kaval müsste sich nicht alleine um das Schiff kümmern. Ruhig betrat sie die Straße vor der Bar wo sie die Blicke noch deutlicher spürte. Ohne sich etwas anmerken zu lassen jedoch richtete sie ihr Schwert, sowie ihre Pistole was auch als Ausdruck der Einschüchterung dienen sollte. Danach schloss sie den Mantel ein wenig vorne und blickte zu Ko. Gehen wir...und beeilen wir uns... meinte Liz nur schlicht zu ihrem Crewmitglied während sie nur noch darauf wartete das er auch die Straße betrat. Was er über die Situation dachte war ihr nicht bewusst doch immer sprach er seine Gedanken auch nicht aus. So wusste sie eigentlich bis heute noch keinen wirklichen Grund warum Kaval und Ko in ihrer Crew waren, vielleicht verstand sie es aber auch einfach nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Do Jan 19, 2012 4:15 pm

Und so hatten sie endlich diese Bar verlassen und waren auf die Straße zurückgekehrt, die sie vor wenigen Minuten noch zu dritt durchquert hatten. Natürlich hatte sich auch nichts verändert, viel mehr war alles genau so wie dann als sie diese Bar betreten hatten. Menschen waren auf der Straße und unterhielten sich auf alltägliche Weise, sie waren unterwegs und taten das, was Menschen eben so taten wenn sie zur einfachen Menschenmenge gehörten. Es war nichts, was Ko also interessierte, da er sowieso nicht viel erwartete.
Nun gut, eigentlich verhielten sich die Leute auch noch bezüglich eines anderen Aspekts sehr normal. Einige starrten in die Richtung der beiden Piraten, die eben die Bar verlassen hatten. Nur weshalb? Vor ihnen lag die Antwort auf der Straße, der Mann, der aus dem Fenster gestürzt war. Selbst ein absoluter Vollidiot hätte sofort die Zeichen deuten können und hätte erahnen können, was genau in den Köpfen der Allgemeinheit vorging. Für gewöhnlich hätte man sich schnell einen Fluchtplan überlegt oder auf andere Methoden zurückgegriffen. Nur Ko nicht, ihn interessierte es nicht einmal wirklich, nein er blieb genau so wie vorher ohne die Leute auch nur eines Blickes zu würdigen.

Die Worte seines Kapitäns aber vernahm er, woraufhin sich sein ruhiger Ausdruck etwas verfinsterte und nachdenklicher wurde. Freude war nicht mehr wirklich zu erkennen, sondern viel mehr etwas, was man als Sorge bezeichnen konnte, eine Eigenschaft, die bei einem Mann wie ihm sehr selten sein sollte. “Hai“, lautete die simple Bestätigung, die einen Moment später seinen Mund verließ und das immer noch in aller Ruhe. Selbst er schien zu begreifen wie gefährlich das alles noch werden könnte, wenn sie nicht aufpassten. Jetzt schien es immerhin so als seien sie gefährliche Piraten und nicht nur einfache Reisende, die die Lande durchquerten. Gefahr sollte also durch die beiden ausgestrahlt werden, genug Gefahr um Sorge zu erregen.
Selbst wenn all das so war, so blieb er davon nach wie vor recht unberührt. Seine ruhige Mimik kehrte sogar zurück und bedrohlich wirkte er auch kaum noch, viel mehr noch ruhiger als vorher. Es schien ihm nichts auszumachen, gar nichts! Es war so als würde er nicht einfach nur versuchen unschuldig zu wirken, sondern auch ein wenig über die Einwohner zu spotten, die ihn als eine absolute Gefahr einschätzten. Was auch immer er damit bezwecken wollte, die meisten Menschen konnten ihre Blicke nicht mehr von den beiden lösen, selbst wenn der Schwertkämpfer doch sonst recht unauffällig zu wirken wusste.
Entspannt nur hielt er sich neben seiner Kapitänin, wobei er immer noch eine leichte Distanz bewahrte, eine Distanz groß genug um sie nicht zu berühren. Es war eine seltsame Sache, doch er schien sie nicht berühren zu wollen, viel mehr wollte er sich sogar von ihr fern halten. In all den Jahren hatte er sie ja auch niemals ohne einen richtigen Grund berührt und wenn dann nur, als Geste für gewisse Dinge, die wohl einfach aus einem Handschlag oder dergleichen bestehen sollte.
Wieso das aber so war, wusste niemand so recht….

Während sie so gemeinsam den Weg entlang liefen sprach der junge Mann eigentlich kaum, sondern vertiefte sich viel lieber in Gedanken, was nach außen hin wie so oft nicht wirklich erkennbar war. Er wirkte einfach viel zu ruhig, als dass man erwarten könnte, dass sein Gehirn in Wahrheit wirklich arbeitete. “Sag Mal, Liz…was denkst du eigentlich über Kaval?“ Es war eine höchst seltsame Frage, die dem Schwertkämpfer da in den Kopf gekommen war, doch irgendwie schien es das zu sein worüber er die letzten Schritte nachgedacht hatte. Aber weswegen?
Versuchte er etwa etwas damit zu bezwecken?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   So Jan 22, 2012 5:17 pm

[cf: Schiffe - Delphin]

Und schon hatten Ryuki und Zakuro keine Zeit mehr zum Reden. Es hieß, das Schiff am Anlegesteg festzumachen, und Zakuro, der die Prozedur jetzt schon jahrelang mit seiner Delphin vollzog, machte sich sofort daran, eben dies zu tun. So dauerte es nicht lange, und das kleine Schiff lag sicher befestigt an der Anlegestelle und Zakuro grinste gemütlich nach oben gen Ryuki.
"Tja, da wären wir. Das Windmühlendorf. Am besten du bringst unser Paket gleich mit wenn du herunterkommst. Dann können wir uns direkt auf die Suche nach dem Bürgermeister oder so machen."
Zakuro hatte sein gewohntes gemütliches Lächeln im Gesicht, und auch wenn er seine Piratenflagge nicht gehisst hatte, erkannten ihn doch der ein oder andere Dorfbewohner am Kai und tuschelten leise. Seit gestern hatte sich seine Anwesenheit wohl rumgesprochen.
Während der Piratenkapitän auf seinen Navigator wartete, schaute er sich die restlichen Schiffe an die hier lagen. Die meisten waren verständlicherweise kleine Fischerboote, es gab jedoch noch ein weiteres größeres Schiff. Da es kein Marineschiff war, deutete das wohl auf Kopfgeldjäger oder Piraten hin. Das konnte ja spannend werden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   So Jan 22, 2012 5:27 pm

Ryuki stand an Deck und schaute sich gemütlich um. Wahrscheinlich, fall ich den meisten hier sofort auf, dachte er. Ob hier wohl irgendwer interessantes wartete? Wer weiß, mal schaun was heute noch so passiert. Ryuki ging zu Jongu und legte ihn über eine Schulter. Jongu stöhnte, anscheinend tat ihm der Schlag immer noch weh. Nanana, Jongu, jetzt sei mal nicht so ein Weichei, der kleine Klaps von grad eben kann ja nicht so schlimm gewesen sein. Und halt gefälligst die Klappe. Dein Gestöhnte nervt mich und lenkt nur unnötige Aufmerksamkeit auf uns. Ryuki sprach zu Jongu wie zu einem Kind das man tadeln musste. Gemütlich ging Ryuki über das Deck Richtung Kai und sprang dann mit einem kleinen Satz über die Reeling. Mit einem Bamm landeten er und Jongu auf dem Kai. Das er dabei den kai beschädigte fiel Ryuki gar nicht auf. Undd doch, um die Stelle wo er gleandet war liesen sich kleine Risse ausmachen. Ryuki schaute sich um. Schnell erfasste er auch schon die Dorfbewohner die umher standen und tuschelten. Aufmerksamkeit hatten sie anscheinend schon erlangt. Wahrscheinlich weil Zakuro gestern schon mal hier war. Und Jongu war bestimmt auch noch in den Gedächtnissen der Leute. Ryuki ging zu Zakuro und stellte sich neben ihn. Ich glaub, die wissen wer wir sind. Oder zumindest wer du und Jongu sind. Na los. lass uns ihn endlich weg bringen, dann können wir endlich in die Bar was trinken, 'kay?

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Mo Jan 23, 2012 6:10 pm

Es war natürlich nicht unbedingt von Vorteil das die Bewohner sie nun etwas im Auge hatten aber was würde man schon in solch einer Situation denken? Liz wollte ruhig bleiben und das ganze erstmal ausklinken lassen. In kurzer Zeit würden sie das sicherlich wieder vergessen haben und das nach dieser Aktion keine Aggression von ihr ausging war wohl auch nur von Vorteil. Ruhig hatte sie sich mit Ko in Bewegung gesetzt doch schnell waren sie nun wirklich nicht. Es könnte sonst vielleicht auch so aussehen als wollten sie flüchten. Auch Ko trug mit seiner ruhigen Art dazu bei das niemand auf die idee kommen könnte die Marine zu rufen, doch wenn man ehrlich war gab es immer solche Personen. Misstrauisch und ängstlich riefen sie bei jedem Quatsch um Hilfe und wenn es hier eine Marine Basis gab würde es sicherlich nicht lange auf sich warten lassen. Unbedingt von Vorteil wäre es nicht da ein Kampf gegen zu viele Gewehre unangenehm werden konnte, doch egal. Die kurze und klägliche Zustimmung von Ko registrierte sie nur ganz klein. Eine Antwort war nicht von nöten da auch Ko keinerlei Gespräch zu suchen schien. Sein Mund war wie immer stiller als das Meer. Die Augen der Piraten schweiften derweil immer wieder hin und her, die menschen welche ihre Augen einfach nicht abwenden konnten und irgendetwas tuschelten. Gemächlich fuhr sie mit ihren Händen in die Taschen des roten Mantels den sie geschlossen an ihrem Körper trug als plötzlich die Worte von Ko erklangen. Seine Frage war mehr als komisch, warum wollte er wissen was sie von Kaval hielt? Waren diese kinderreien von ihnen doch mehr als nur Show und eine gewisse Abneigung bestand zwischen ihnen? Wieso willst du das wissen? kam es fraglich aus ihrem Mund während sie wieder zum stehen kam. Es brachte sie ein wenig außer Fassung wenn er solch eine Frage stellte.

Ruhig senkte sie den Kopf zum nachdenken doch hatte sie keinen Grund ihm keine Antwort zu liefern. Somit begann sie lediglich ruhig zu lächeln während sie Ko in die Augen sah. Er begleitet uns schon so lange, länger als viele anderen Gemeinschaften überhaupt bestehen. Wir konnten uns immer auf ihn verlassen, er ist ein guter Kämpfer und Arzt. Ich denke viel schlechtes lässt sich nicht finden. Ich vertraue ihm ebenso wie dir, aber viel mehr kann ich zu meinen Freunden wohl nicht sagen, sonst käme ich nie zum stoppen. Was sollte sie schon groß dazu sagen. Macken hatte jeder Mensch aber was sie letztlich über Kaval oder auch Ko dachte war einfach positiv, sonst wäre sie wohl kaum so lange mit ihnen unterwegs gewesen. Eben jene Einstellung fehlte noch bei Seishin, doch nach einiger Zeit würde sich vielleicht auch das ergeben, man durfte nicht vergessen die drei waren bereits seit vier Jahren unterwegs und hatten dabei so manches erlebt. Dann jedoch wurde ihre Aufmerksamkeit von etwas anderem weggezogen. Einige Personen hinter Ko hatten urplötzlich ihren Kopf abgewandt und in Richtung des Hafens geblickt. Ein Blick von ihr zu einer anderen Person bestätigte dies und so blickte auch Liz in Richtung des Hafens. Ein weiteres Schiff hatte angelehnt und allem anschein nach wurde es hier schonmal vor kurzem gesehen. Kurze bruchstücke aus der tuschelei anderer Bewohner drangen an ihr Ohr und Worte wie “Gestern und Pirat” drangen an ihr Ohr. Ein Pirat von Gestern? Ob sie damit diesen Haruko meinten? Ob es wohl der ist von dem ich glaub das er es ist? sprach Liz ruhig eher geistesabwesend zu Ko der es wohl ebenfalls bemerkt hatte. Es war auf jedenfall ein Versuch sich das ganze anzusehen, somit änderte sie die Richtung und lief in Richtung des Hafens zurück und der Bar mit dem nun zusätzlichen zerbrochenen Fenster.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Mo Jan 23, 2012 8:31 pm

Diese Stadt war wirklich seltsam. Die Menschen schienen es wirklich nicht in Erwägung zu ziehen die Marine zu rufen. Nein, es herrschte nicht einmal Panik, sondern einzig und alleine Ruhe, die wiederum auf viele verschiedene Weisen ausgedrückt wurde. Manch einer zog sich vielleicht zurück, mancher versuchte sogar den Blickkontakt zu vermeiden, andere aber blieben auch tapfer, während sie die Piraten beobachteten. Ko jedoch machte es nicht viel aus. Selbst wenn jemand wohl daran dachte insgeheim die Marien zu rufen. Er würde es ihnen nicht verübeln, denn so etwas tat man eben. Und wenn es denn so weit kommen sollte würde er sich wohl dazu entscheiden zu kämpfen, nur um Liz eine Möglichkeit auf Flucht zu geben. Wenn es nämlich zu viel werden sollte, dann sollte wenigstens sie am Leben bleiben und davon kommen, damit die Asura Piraten weiter leben könnten. Ohne Asura ging das ja recht schlecht.
Nur kurz blickte er in die Augen der anderen Menschen, sah die Angst, die sie in sich trugen, sah das, was tief in ihnen vorging. Ja, er musste wirklich zustimmen, dass die Augen die Spiegel der Seele waren. Er selbst hatte es ja oft genug erleben können. Ein Blick in seine wunderschönen Augen war wohl schon oft genug dazu fähig gewesen ihn zu offenbaren, jedenfalls teilweise. Man sollte wohl diesen Frieden erkennen, den er in sich trug.
Vielleicht sollten sie sich wirklich beeilen um von hier weg zu kommen. Vielleicht sollten sie aus der Stadt fliehen bevor es wirklich noch zu einem Gefecht mit den Behörden kommen sollte. Gefechte waren immerhin Situationen, die der Sasaki wirklich hasste, jedenfalls meistens. Nun gut, eigentlich hasste er es nicht so wirklich, sondern fürchtete es viel mehr. Er fürchtete es nicht etwa, weil es gefährlich war oder Blutvergießen bedeutete, sondern aus einem anderen Grund. Es war ein Grund, der wirklich nichts war worüber er gerne sprach. Hatte er Liz überhaupt davon erzählt? Selbst wenn, niemals hätte er alles ausgesprochen, was in ihm vorging.

“Es interessiert mich einfach nur…“, flüsterte er es nur ruhig, sodass nur sie dazu fähig sein sollte es zu hören. Wieso er daraus ein solches Geheimnis machte war ebenfalls nicht wirklich einleuchtend, denn eigentlich war es wirklich eine Sache, die man auch laut sagen konnte, so unwichtig war es für ihn und für andere und so wohl auch für seine Kapitänin. Er hatte es wohl nur gefragt weil auch er nach einem Thema suchte, nachdem es die ganze Zeit nur still gewesen war und niemand gesprochen hatte. Auch er schien dieses Schweigen nicht wirklich zu mögen, immerhin war es niemals ein gutes Zeichen, besonders nicht zwischen solch guten Freunden, wie sie es waren. Man musste immer ein Wort wechseln können.
Dann in dem Moment als sie es ihm endlich erklärte wurde er noch langsamer, blieb ja schon beinahe schon stehen. Schockierte es ihn etwa? Nein, nicht wirklich. Auf einmal zeichnete sich ein zartes Lächeln auf seinen Lippen ab, welches ihn fröhlich wirken ließ. Ja, Ko schien über ihre Antwort zufrieden sein, so als hätte er es vielleicht sogar schon von ihr erwartet. Kannte er sie etwa schon so gut? Wieso hatte er dann eigentlich gefragt?
Sein Blick entwich dem ihren wieder und richtete sich ein wenig gen Himmel, wobei er ein wenig verträumt wirkte. Gedanken schienen sich wohl in seinem Kopf breit zu machen und dies wohl über seine Meinung zu Kaval, über die sie eben noch sprachen. “…ich bewundere ihn…“, war alles, was ihm dann noch entglitt. Es waren nicht viele Worte und erneut waren sie nur undeutlich gesprochen, doch man konnte wohl erkennen wie viel er in diesem Moment empfand. Es war eine sehr ehrliche Meinung, die er nicht einmal begründete. Das war also das, was Sasaki Ko über Kaval Shiranui dachte…
Wirklich unerwartet…

Die Menschen verhielten sich komisch, die Stimmung veränderte sich. Selbst wenn er nicht genau darauf zu achten schien, schien Ko zu realisieren war hier gerade vor sich ging. Er schien zu realisieren, dass alle um ihn herum jemand neuem Aufmerksamkeit schenkten. Etwas war dabei sich zu verändern, sehr stark. Was war das für eine Sache? Kurz nur wandte sich auch der Schwertkämpfer in die Richtung jener Personen um, die vom Horizont, den man Hafen nannte, näher kamen. Sie waren beide seltsam, strahlten beide etwas aus, etwas seltsames und zugleich interessantes. Was es auch war…Ko schien ein seltsames Gefühl zu haben, auch wenn er wie immer sehr ruhig wirkte.
Nur nach einem kurzen Blick auf das Gesicht des einen musste er auch schon auf die Worte seines Kapitäns hin nicken. Wie konnte man dieses Gesicht nicht erkennen? Schwarzes Haar, dieser leicht finster wirkende Ausdruck, der Anzug, der etwas seltsame Haarschnitt. Es gab nur einen Menschen, den er bisher gesehen hatte, der so aussah. “Definitiv. Das ist der Mann…“, gab er es ihr nur sehr leise zu hören und somit unhörbar für die anderen beiden Männer, die sich in der Ferne befanden. Es sollte sie sowieso nichts angehen, denn ansonsten konnte es provokant wirken. “Er scheint aber nicht alleine zu sein.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   Di Jan 24, 2012 5:49 pm

Es wäre wohl keine gute Idee, plump nach dem Bürgermeister oder ähnlichem zu Fragen, die meisten Leute würden seinesgleichen eh nicht verraten was sie wissen wollten. Nein es wäre wohl passender mit dem gefesselten und geknebelten Banditen, den die Dorfbewohner tatsächlich ebenso erkannt hatten wie sie Zakuro erkannten, erstmal etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Dann würden die entsprechenden Leute schon zu ihnen kommen. Er richtete kurz seine Krawatte bevor er sich auf die Straße die ins Dorfinnere führte begab.
"Gehen wir Ryuki. Die Leute sollen immerhin was zu sehen haben." Der Piratenkapitän lächelte leicht, setzte dann jedoch wieder einen ernsteren Gesichtsausdruck auf und ging erhobenen Hauptes die Straße entlang.
Manch einer tuschelte, andere sahen zu das sie Land gewannen. Zakuro konnte es ihnen nicht verübeln. Auch wenn er keine bösen Absichten hegten, die Dorfbewohner konnten das ja nicht wissen.
Nach dem er etwas ins Dorfinnere gelangt war blieb er stehen und wartete kurz bis Ryuki mit Jongu zu ihm aufgeschlossen hatte. Inzwischen hatten einige Leute sich dazu entschlossen ihnen zu folgen, sodass sich schnell eine Gruppe von Schaulustigen um sie gesammelt hatte. Andere schauten aus ihren Häusern auf die beiden Piraten und den gefesselten Banditen.
Zakuro hatte ihre ungeteilte Aufmerksamkeit und als er zu sprechen begann, verstummte auch das Tuscheln. Er brüllte zwar nicht, aber seine Stimme klang klar und weithin hörbar.
"Bewohner dieses Dorfes. Gestern hatten dieser Mann", dabei deutete er auf Jongu, "und seine Banditentruppe euer Dorf überfallen. Sie haben nach mir gesucht, und mich nicht finden können, deshalb haben sie ihren Zerstörungsrausch an den Häusern hier ausgelassen."
Zakuro machte eine kurze Pause und ließ seine Worte einwirken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   Di Jan 24, 2012 6:40 pm

Die Leute scheinen Zakuro wirklich alle zu erkennen. Und auch zu fürchten. Ob Zakuro wirklich so stark ist? Er hat zwar diese Blitz- Logia aber das kann nicht alles sein. Was er wohl so angestellt hat bevor wir uns getroffen haben? Wahrscheinlich Stress mit der Marine oder irgendwie sowas . . . Ich sollte ihn mal fragen wenn ich Zeit habe. Der blauhaarige Pirat durchsuchte die Menge auf der Suche nach ihm bekannten Personen. Finden tat er jedoch niemanden. Ob mich hier einige der Leute vielleicht erkennen? Eher nicht, immerhin war ich bis jetzt ja nur in Alabasta aktiv. Aber Zakuro scheint ja schon angsteinflößend genug für die armen Leute hier zu sein. Hoffentlich gibts keinen Ärger. Zakuro ging in die Richtung der Dorfmitte, ob da der Bürgermeister oder jemand ähnliches war? Oder vielleicht war da ja auch die Bar? Ryuki schaute ihm nach, dann setzte sich der Pirat in Bewegung und folgte seinem Kapitän über die schlecht gepflasterte Straße, den wimmernden Jongu immer noch wie einen nassen Sack Kartoffeln über die Schulter gehängt. Während Ryuki schweigend seinem Kapitän folgte versuchte er Gesprächsfetzen von den Passanten aus zu schnappen die eine Gasse blideten, sobald er und Zakuro in die Nähe kamen. Verstehen konnte er jedoch nicht, dafür wehte der Wind in die falsche Richtung und trug die geflüsterten Worte der Menge davon. Das einzige was Ryuki vernahm war seine und Zakuros Schritte und das leise Stöhnen von Jongu neben seinem Ohr. Weiterhelfen taten ihm diese Geräusche jedoch nicht. Was die Leute hier wohl denken? Bestimmt ob sie die Marine rufen sollen. Oder sie überlegen was wir hier wollen. Ob sie sich Fragen warum wir Jongu dabei haben? Bestimmt. Ryuki blickte wieder nach vorne und bemerkte, dass Zakuro nicht mehr weiter ging sonder stehen geblieben war. Langsam und ohne Hektik, so als wäre er die Ruhe selbst und als wäre es ganz normal für ihn mit gefesselten Personen durch die Straßen zu laufen holte Ryuki auf und stellte sich neben seinen Kapitän. Schlagartig verstummte die tuschelnde Menge, alle Blicke waren jetzt auf sie gerichtet. Wir sehen jetzt bestimmt eindrucksvoll aus, so Mitten auf der Straße, alle schauen uns an und einen gesuchten Banditen gefesselt dabei, schoss es Ryuki durch den Kopf. Ein kleines Grinsen schlich sich in sein Gesicht. Dann fing Zakuro an zu reden. Auch wenn er nicht brüllte, sondern klar und deutlich sprach, konnte man überall genau verstehen was er sagte. Alles hört ihm zu, so als sei er ein König oder ein Kaiser. Ryukis Grinsen wurde breiter. Daran könnte er sich fast gewöhnen. Während Zakuro die Dorfbewohner begrüßte und mehr oder weniger Jongu vorstellte schaute Ryuki sich wieder um. Er konnte immer noch niemanden bestimmtes entdecken. Und doch hatte er das Gefühl das hier jemand wichtiges sich aufhielt. Suchend lies der Pirat seine blauen Augen über die Menge auf der Straße wandern. Dann schweifte sein Blick zu den Leuten die aus den Fenstern und Türen ihrer Häuser blickte. Nichts, er konnte niemand entdecken. Dann stoppte Zakuro seine Rede kurz, was Jongu die Gelegenheit gab leicht auf zu stöhnen. Das war eine gute Gelegenheit Jongu zu präsentieren. Ryuki hob ihn von seiner Schulter und griff dem gefesselten und geknebelten Banditen hinten an den Kragen und hob ihn hoch. Dann schwenkte er ihn, damit auch der Jongu erkennen konnte. Das hat jetzt bestimmt Eindruck geschunden. Ryuki grinste noch kurz, dann wurde er wieder ernst und setzte eine gefühlslose Maske auf auf. Dann legte er Jongu auf seiner rechten Seite ab und lehnte ihn gegen sein Bein. Ryuki schaute sich wieder um. Gleich würden sie in eine nette Bar gehen, bestimmt würden ihnen einige der Leute hier folgen. Hoffentlich hatten sie ein paar süße Mädchen hier, ob er SIE vielleicht hier in diesem Dorf finden würde? Ryuki hoffte darauf. Dann schaute er wieder stur grade aus und machte einenn seriösen Gesichtsausdruck, der ihn ein wenig grimmig erscheinen lies, das wirkte immer gut. Dann verschrenkte er die Arme und fixierte eine Person nach der anderen in der Menge. Dann fiel sein Blick auf zwei sehr interessant wirkende Personen . . .

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Di Jan 24, 2012 7:24 pm

Das kurze Gespräch über Kaval nahm mit der Antwort von Ko eine sehr unerwartete Wendung. Was er sagte schockierte seine Captain ja schon fast. Er bewunderte den Arzt des Schiffe? Seit wann den das? Sonst klang es eher so als könnten sie sich nicht ausstehen...zwar wusste Liz das sie eigentlich ganz gut miteinander auskamen aber solch einen Wert hatte sie für Ko in Kaval nicht gesehen. Trotzdem war es nicht gerade eine schlechte Überraschung. Mit großen Augen blickte sie Ko einige Momente an, brachte dabei jedoch kein einziges Wort heraus. Es war einfach zu viel das ihr durch den Kopf ging in diesem Moment. Man konnte ja fast schon sagen ihr komplettes Weltbild hatte sich verändert. Nichts konnte man mehr glauben, nach dieser Beichte des Schwertkämpfers. Doch Liz musste etwas ruhe bewahren und so atmete sie kurz tief durch bevor sie glücklicherweise durch das auftauchen der anderen Personen abgelenkt wurde. Andernfalls hätte das ganze hier in einer großen Fragestunde geendet...was sie eigentlich noch alles falsch dachte und so weiter und sofort. Egal, ihr Blick wandte sich zu den Ankömmlingen im Dorf. Diese waren noch in einiger Entfernung doch auf die Frage von Liz antwortete Ko nur das es genau dieser Mann war. Nicht schlecht, somit hatten sie sich viel Sucherei gespart. Desweiteren schien er jedoch nicht allein zu sein, natürlich kein gutes Zeichen doch war zuvor nie die Rede davon gewesen. Als sie sich in einen geeigneten Punkt des Dorfes begeben hatten stellte auch Liz sich zu den einfachen Dorfbewohnern dieses Ortes. Ihre weißen Haare verdeckten wie so oft in ihrer Art ihr rechtes Auge. Das andere rote Auge wechselte häufig den Kontakt zwischen Ryuki, Zakuro und dem Mitbringsel welches sich erst jetzt als etwas menschliches herausstellte. Ihre Hände wanderte seelenruhig in die Taschen des mantels während sie die Worte des Donnerphönix vernahm. Allem anschein nach wollte er großes Aufsehen erregen. Nicht gerade ein Punkt der für ihn sprach, immerhin wollte er im Mittelpunkt stehen...schrecklich, sowas konnte Liz doch nicht bei sich aufnehmen. Sie selbst sollte doch der Mittelpunkt sein, nachher stahl ihr dieser Typ noch die Show, wenn sie auch weit unter ihrem Niveau war. Gelassen neigte sie sich zu Ko. Also den Auftritt hätte er besser hinbekommen können. sprach sie flüsternd zu ihm. Irgendwie war es wohl auch klar das sie jenen Auftritt beurteilte. Der Begleiter des Piraten blieb hingegen ruhig, wusste genau was er zu tun hatte und verrichtete seine kleine Arbeit. Seine Art erinnerte irgendwie an Ko oder auch Kaval...wenn dieser unter Leuten war. Eher ruhig und doch strahlten sie alle etwas aus...ob Positiv oder Negativ musste wohl jeder Mensch für sich entscheiden. Die Worte des Piraten verstummten kurz darauf in einer Pause, was er wohl sagen wollte? Nun gut, klar war jetzt das dieser Kerl in ihrem Schlepptau der verantwortliche für das kleine Chaos hier war. Anscheinend hatte dieser Pirat sich auf den Weg gemacht jenen Banditen zu finden und zu fangen. Keine schlechte Eigenschaft, musste Liz zugeben, denn immerhin schien er keiner der raubenden und mordenden Piraten zu sein. Ein weiteres Wort musste sie nicht sagen, oder wollte sie nicht sagen. Erst sollte Zakuro seine Worte beenden, vielleicht gab ihr genau dies danach die Möglichkeit einen großen Auftritt zu starten. Wer wusste es schon, wohl nur Zakuro der mit seinem Vortrag fortführen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jan 25, 2012 3:24 pm

"Bewohner dieses Dorfes. Gestern hatten dieser Mann und seine Banditentruppe euer Dorf überfallen. Sie haben nach mir gesucht, und mich nicht finden können, deshalb haben sie ihren Zerstörungsrausch an den Häusern hier ausgelassen."
Die Worte dieses Fremden ließen Ko für einen Moment wirklich ruhig werden. Es waren Worte, die wohl jeder gehört hatte, Worte, die sehr gezielt gewählt wurden und das nur um sie einen gewissen Zweck erfüllen zu lassen. Nur ein Idiot hätte den Kern und die eigentliche Absicht nicht wirklich erkannt. Es waren Worte, die dazu dienten sich selbst in ein besseres Licht zu rücken und so wie ein Held zu wirken. Es war eine klassische Technik, die man in der Politik oder auch in Romanen verwendete um „Superhelden“ und dergleichen zu erschaffen.
Viele der Menschen hier blickten die Männer nur an und ganz besonders den Helden oder auch den, den er andere auf seiner Schulter trug. Für den Kameraden des Piraten jedoch schien sich niemand wirklich zu interessieren, wieso denn auch? Nur die Stimme und die offensichtlich gestoppte Gefahr waren noch von Bedeutung. So war es das jedenfalls für die Menschen, die sich von solchen Dingen beeindrucken ließen. Der Sasaki schenkte den beiden keinen Blick, während er sich langsam und unauffällig in die Menschenmenge einfügte, wobei seine Ausstrahlung vollkommen zu erlöschen schien. Er verschwand ja sogar schon beinahe.

Erst wieder bemerkbar wurde er als er auf die Worte seines Kapitäns hin kurz nicken musste. Wie recht sie doch hatte! Dieser Auftritt war schlecht im Vergleich zu den ihren. Ein jeder hätte es besser hinbekommen können, viel imposanter und auch noch viel umwerfender. Jedoch sprach der junge Schwertmeister es nicht aus, sondern ließ seine Augen etwas auf den beiden Fremden fixiert, die dort standen. Na gut, eigentlich gab es nur noch einen Fremden und für den interessierte er sich am meisten. Der unbekannte Kerl dort, der den Gefangenen schleppte und auf einmal auch schon etwas auffälliger wurde als er den armen Mann zu Boden warf. Es wirkte schon leicht wie Spott, eine unangenehme Sache für den Bezwungenen, viel schlimmer noch als die Niederlage es wohl gewesen sein musste.
Geradezu schwebend näherte er sich seiner Kameradin noch etwas weiter an, nur damit er in einer guten Reichweite Position finden konnte. “Sie sind gefährlicher als wir es annehmen…wir wissen immerhin nicht wie stark dieser Mann gewesen war, den sie bezwungen haben und wer ihn bezwungen hat“, flüsterte er ihr die Worte wirklich äußerst leise zu. Da er jedoch nah an ihrem Ohr stand sollte es wohl dennoch für sie hörbar sein, so wie ein leichter warmer und feuchter Hauch, der durch seinen Mund kommen sollte, jedenfalls aus dieser Nähe. Es war wohl besser wenn sie jenen Versuch seinen Kapitän von Fehlern abzuhalten nicht mitbekämen.
Dachte er etwa daran, dass die junge Dame aus der Menge hervor treten könnte? Nun, wenn man ihr die Show stahl war es wohl immer ein gewisses Risiko, welches da war, jedenfalls nach der Einschätzung dieses Navigators, der hier zwischen den vielen anderen Menschen stand. Ein Kampf jedenfalls schien nicht das zu sein, was sinnvoll wäre, jedenfalls dann nicht, wenn sie am Ende keine Abreibung wollten…

Noch kurz schweifte sein Blick über zu diesem Zakuro, nach dem sie gesucht hatten. Gleich würde er seine Rede beenden und das hoffentlich mit Worten, die etwas besser waren als seine bisherigen Leistungen. Spannung kam in Ko auf, wie es in einem Kampf geschehen sollte. Wie würde er die Worte wählen? Wie würde er zuschlagen? Wie würde er alles abschließen? Es gab so viele Möglichkeiten, so viele, die vielleicht sogar außer Acht gelassen wurden.
“Was hast du vor, Liz?“, ergänzte er es auf einmal noch wie aus dem Nichts und ohne auch nur eine Logik in seine Worte zu stecken. Wollte er etwa nicht überrascht werden? Wollte er etwa nicht improvisieren müssen? Wer weiß…
Auf jeden Fall wurde es gerade verdammt spannend…
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jan 25, 2012 4:38 pm

Die kurze Pause nutzte Zakuro um sie die Menge genau anzuschauen, die sich um Ryuki, Jongu und ihn versammelt hatte. Es schien tatsächlich so zu sein das die Pause die Spannung in die Höhe steigen ließ. Dabei war er nichtmal ein sonderlich begnadeter Redner. Sowas hatte ihn auch nie sonderlich interessiert, und trotzdem stand er nun inmitten all dieser Leute, die gespannt seiner nächsten Worte harren. Und lange wollte er sie auch nicht warten lassen.
"Der Überfall war also zumindest indirekt meine Schuld, und auch wenn ich Pirat bin, geht sowas doch gegen meine Prinzipien. Deswegen habe ich Jongu dem Bergräuber einen kleinen Besuch abgestattet und ihn wieder hier hergebracht. Auf ihn ist ein Kopfgeld von 5 Millionen Berry ausgesetzt, das sollte mehr als genug sein um die Schäden die er wegen mir angerichtet hat wieder zu begleichen. Vorrausgesetzt natürlich ihr übergebt ihn der Marine. Das überlasse ich jedoch den Bewohnern dieses Dorfes. Macht mit ihm was ihr wollt."
Mit den Worten nahm der Pirat den gefesselten Räuber und legte ihn in die Mitte des freien Kreises um den sich die Menschen verlassen hatten, da wo er eben noch stand. Dann schaute er gen Ryuki und schmunzelte leicht.
"Das wäre also erledigt. Jetzt können wir ums um andere Dinge kümmern, du wolltest doch die hiesige Taverne sehen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jan 25, 2012 5:48 pm

Das konnte doch nicht war sein. Da machte Zakuro extra so eine Künstler- Pause, so als würde er jetzt etwas unglaubliches, beieindruckendes und extravagantes sagen. Und dann kam das soetwas raus? Der Navigator von Zakuro war eindeutig enttäuscht, nicht nur er, auch viele Luete aus der Menge fingen wieder an zu tucheln, allerdings schienen sie nicht über den Banditen zu wispern, sondern über Zakuro und ihn.
Das der Navigator enttäuscht war und sich mehr von seinem Kapitän erwartet hatte wurde mit einem Blick auf sein Geischt klar. Die blauen Augen schauten ihren Kapitän vorwurfsvoll an. Die Miene war skeptisch, die Lippen geschürzt. Die Arme immer noch verschränkt. Es konnte einfach nicht wahr sein. Wie konnte er sich nur so einen zu seinem Kapitän gemacht haben. Wie konnte man denn nur, nach dem man schon nach so einem schlechten Anfang, der nur mit der künstlichen Pause etwas angehoben wurde, noch eine ganze Ecke absinken? Wie war so etwas möglich? Schön und gut, sie waren Piraten und die galten ja noch nie als die größten Redner und ja, Zakuro hatte rübergebracht was er sagen wollte, aber das tat man doch nicht so langweilig das es beinahe schon lustlos wirkte!!! Und vor allem WIE sein Kapitän seine Worte rüber gebracht hatte enttäuschte den Pirat mit den blauen Augen. Ohne irgend wie etwas besonderes daraus zu machen. Einfach nur so Zack, hier bitte und fertig. Und was sollte die Aktion mit Jongu in die Kreismitte zu legen? Das war so unspektakulär und langweilig, dass Zakuros Navigator am liebsten anfangen würde Buh zu rufen. Tat er dann natürlich nicht, immerhin war Zakuro sein Kapitän, ob er jetzt Reden schwingen konnte oder nicht, aber auf jeden Fall sollte er ihm mal sagen das DER Auftritt nicht wirklich so genial war.
Zakuro, das ist doch jetzt nicht dein Ernst oder? Ich mein, das hier war doch jetzt nicht alles? Ryuki schaute immer ungläubiger. Komm schon da muss doch noch was kommen, irgend eine coole Aktion zum Eindruck schinden. Nicht? Oh mein Gott, ich glaubs einfach nicht! Ohne Zakuro auch nur den Hauch einer Chance zu geben zu antworten machte Ryuki auch schon weiter. Wie kannst du so einen miserablen Auftritt hinlegen? Du hättest Jongu auch einfach gefesselt auf die Straße werfen können und hättest dabei noch eine bessere Figur abgegeben. Ryuki musste seinen Frust wegen seines Kapitäns schnell Luft machen, mit zwei schnellen Schritten war er bei Jongu und trat ihm in den Magen, sodass dieser sich mehrfach überschlug und bis zu den umherstehenden Leuten flog, die ihm schläunigst auswichen. Ryuki schaute die Leute an. Vielleicht sollte er Zakuro zeigen wie man wenigstens ein wenig Eindruck schindete? Warum eigentlich nicht? Ryuki machte ein finsteres Gesicht und er durchbohrte die Menge die um Jongu standen mit seinen Blicken. Was steht ihr da so nutlos rum und gafft wie kleine Kinder? Setzt euren <3 in Bewegung und schafft den Kerl endlich zum Bürgermeister damit er entscheidet was mit dem Banditen zu tun ist. Ryuki bellte die Worte wie einen Befehl. Doch keiner der Leute rührte sich auch nur, alle starrten ihn nur mit Entsetzen in den Augen an. Er konnte grade zu ihre Gedanken lesen. Sie fragten sich ob er nacher doch noch angreifen würde. Sagt mal ich glaub es hackt! Ich hab euch gesagt ihr sollt euch bewegen. Wird's bald? Ryuki blaffte und ging bedrphlich einen Schritt auf die Menge zu und schon kam Bewegung in die Sache. Schnell packten einige Männer den gefesselten Banditen und liefen ihn Jongu tragend die Straße runter, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum Haus des Bürgermeisters. Der aggressive und wütende Ausdruck verschwand aus Ryukis Gesicht. Jetzt hatte er genug Dampf abgelassen. Ryuki drehte den Kopf über die Schulter und schaute seinen Kapitän grinsend an. Na hast du das gesehen? So sieht ein eingiermaßen passabler Auftritt aus und nicht so wie deiner. Dann blickte Ryuki wieder suchend durch die Menge, bei seinem kleinen Auftritt hatte er die beiden so interessant wirkenden Leute aus den Augen verloren. Ohne Zakuro auch nur eines Blickes zu würdigen suchte Ryuki weiter in der Menge nach den beiden. Also Zakuro, jetzt können wir in die Taverne gehen. Dann entdeckte er sie. Weiß und Lila. Einen Moment noch Zakuro, wart noch mal kurz. Ryuki ging mit gemächlich auf die beiden zu. Die Menge wich zur Seite weg als er sich ihr näherte und hielt gespannt den Atem an. Nur zwei Personen bewegten sich keinen Millimeter von der Stelle. Da sind die beiden also. Weiß und Lila. Eine Frau und ein mann. Ryuki stellte sich vor sie hin und steckte die Hände in die Hosentasche seiner weiten, schwarzen Hose und schaute den beiden ins Gesicht und fokusierte sie. Dann öffnete er den Mund und schien etwas sagen zu wollen. Doch erst kam keine Ton heraus und er zog die rechte Hand wieder aus der Hosentasche und legte sie sich an den Hinterkopf und er schaute sie an. Weiß mit Rot. Hi, man nennt mich Ryuki. Ryuki fing an zu grinsen. Du hast doch sicherlich Lust mit mir in der Taverne etwas trinken zu gehen, oder?

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jan 25, 2012 6:24 pm

Liz war etwas gespannt auf das was als nächstes wohl Zakuros Mund verlassen würde. Vielleicht war der beginn auch gezielt so eindruckslos vollzogen worden immerhin konnte er durch diese Pause etwas Spannung aufbauen. Danach musste jedoch etwas ganz großes folgen. Vielleicht schleuderte er den Mann wie ein Stück Fleisch in die Menge, die sicherlich ein Hühnchen mit ihm zu rupfen hätte. Auch irgendwie cool wäre es jegliche Wort zu vermeiden, ein einfaches Absetzen der Person und der beigelegte Steckbrief würden wohl alles erklären. Was Liz wohl tun würde? Nun wahrscheinlich würde sie einen anderen weg einschlagen als diesen. Sie wollte nicht als sonderlich gut gelten wenn sie es wohl auch war. Eher würde sie den Dorfbewohnern vielleicht ihre schwäche Vorhalten. Wer wusste schon was sie letztlich tun würde, sowas entschied man immerhin in einem Moment. Doch noch während die beiden fremden, möglicherweise Piraten ihren Auftritt hinlegen sprach auch Ko weiter. Seine Worte brachten Liz nur wieder zum lachen. Warum er bloß immer so ein schwarzmaler sein musste. Oft kam es wirklich so vor als würde er sich wegen allem Sorgen machen. Vorsicht hin oder her wo blieb der Spaß ohne Risiko? Und wenn sie stärker waren mussten sie halt alle ihre Fähigkeiten benutzen um zu verschwinden. Ruhig drehte sie ihren Kopf zu Ko. Mach dich locker, Ko. Wir wissen nicht wie stark sie sind, sie wissen nicht wie stark wir sind. Was soll also diese Angst? meinte sie nur mit einem fast schon vorwurfsvollen Lächeln. Es sollte den Schwertkämpfer natürlich auch ein wenig provozieren was sie ebenfalls ganz gern bei ihren Crewmitgliedern tat, allerdings eher zum Spaß als um wirklich etwas böses zu wollen. Doch wollte sie nun dem weiteren Schauspiel der beiden zuhören.

Erneut ertönte die Stimme des Piraten an dessen Versen sie sich heften wollten. Glücklicherweise hatten sie sich eben diese Jagd und suche erspart. Dumm war allerdings das er womöglich doch nicht alleine war. Erst jetzt kam ihr der Gedanke das der Kerl vielleicht nur zufällig allein in der Bar war, Liz war ja auch alleine und als erste vom Schiff gegangen. Nun gut, dennoch wäre es vielleicht interessant den Kerl kennen zu lernen. Was dann allerdings folgte war eine wirklich Enttäuschung. Er stellte sich als Heilsbringer hin und legte den Kerl sanft wie eine Feder vor die Leute um ihnen dieses Geschenk zu machen. Etwas überrascht über diese Tat konnte Liz nicht anders als ihre Augenbraue hochzuziehen. Das war ja schon fast verletzend für alle Personen die eine große Show liebten, wozu natürlich auch die Asura gehörte. Sie musste sich ja fast schon beherrschen nicht Buh zu rufen und schloss dabei nur stark die Hände zu einer Faust. Es dauerte eine kurze Weile während der schweigsame Begleiter des Donnerphönix mit diesem ein Wort wechselte. Diese kurze Zeit jedoch genügte damit sie sich etwas beruhigte. Dies zeigte sie auch in dem sie danach ruhig ihren Kopf wieder hob und die Arme überlegen verschränkte. Doch dann schien das Schauspiel auch schon weiterzugehen. Der zweite im Bunde, dessen Namen sie noch nicht kannte trat urplötzlich dem Banditen etwas unsanft in die Magengegend. Ein unangenehmer anblick sicherlich aber es hatte Potenzial. So wirkte man wirklich etwas furchterregend...der Stil den auch Liz mochte. Seine Worte klangen Aggressiv und wirklich nicht so als wollte er Samthandschuhe anziehen. Beim ersten mal waren die Menschen noch verunsichert was man wohl gut verstehen konnte. Zuerst diese freundlichkeit und nun kam jemand der überhaupt nicht so war, eher das Gegenteil davon. Dennoch war es interessant zu beobachteten als er es tatsächlich schaffte das die Menschen sich in Bewegung setzten. Wie wild liefen viele umher während Liz jedoch ganz ruhig dazwischen stand und keinerlei anstanden einer Flucht machte.

Nicht schlecht... meinte sie eher beiläufig zu Ko als auch dessen Worte ihr wieder in den Sinn kamen. Weiß ich selbst noch nicht. fügte sie es deswegen nur etwas spät an als der Blick des jungen Mannes plötzlich auf die beiden Piraten traf. Er hatte also in der Menge gesehen das zwei Personen nicht unbedingt normal aussahen. Oder wusste er einfach wer sie war? Nun diese Möglichkeit war wohl unwahrscheinlicher immerhin war sie hier so bekannt wie auf der Grand Line....also gar nicht. Ruhig führte er seine Schritte in die Richtung der beiden Piraten welche, jedenfalls in Liz’ Fall, kaum darauf zu reagieren schienen. Langsam kam er vor ihnen zum stehen während sein Verhalten dem eines schüchternen Jungen glich der gerade jemanden auf ein Date einladen wollte. Als er den Mund öffnete kam kein Ton heraus, sicherlich hätte Liz das Wort sogar ergreifen können, doch lieber wartete sie ab. Erst nach kurzer Zeit dann nahm er seine Hände hinter den Kopf und sprach seine worte aus. Sein Name war also Ryuki, wenn sie ehrlich war hatte sie diesen nie gehört. Was er jedoch als zweites Sprach war nicht unbedingt überraschend da sein Verhalten schon darauf zu schließen schien. Scheinbar war er im vergleich zu vorher sogar etwas vorsichtiger in seiner Wortwahl. War es ihm etwa peinlich. Die Reaktion ließ jedoch auf sich warten, keine Miene verzog Liz während sie mit ihrem freiliegenden Auge das Gesicht des jungen Mannes fixierte. Langsam öffnete sich auch ihr Mund. Gern... sprach die Captain es aus woraufhin jedoch eine kurze Pause folgte.

Plötzlich und ohne vorige anzeichen trat sie einige Schritte voraus und lief unbeeindruckt an dem jungen Mann vorbei. Erst einen Schritt hinter ihm drehte sie ihren Kopf nach hinten und blickte dabei Ko an. ...aber macht nicht zu lange. Sicherlich hatte der Kerl das nicht erwartet doch irgendwie fand sie es umso lustiger. Es war natürlich etwas offensichtlich das er sie ansprach doch war es interessant zu sehen wie er nun reagieren würde....oder anders gesagt beide. Danach jedoch galt es einen kleinen Auftritt hinzulegen den sie spontan entwickelt hatte auf die Frage von Ko. Ein Schritt folgte während die Menschen noch immer in wilder Aufregung umher rannten. Plötzlich jedoch, erklang ein Schuss. Ein leichtes Rauchen stieg vom Revolver in der Hand von Liz auf. Genau auf den Körper von Zakuro gerichtet hatte sie den Schuss ausgelöst der ohne anstanden durch Zakuro hindurch sauste. Ohne eine Verletzung zu hinterlassen oder sonst etwas. Das einzige was man sah waren unauffällig kleine Funken. Fast schon kalt blickte sie den Kerl an auf den sie nun weiter zu lief. Als wäre es das normalste der Welt packte sie den Revolver wieder zurück in den Halter wobei sie den Mantel kurz anhob. Ruhig öffnete sie die oberen Knöpfe des roten Mantels wobei sie einige Schritte vor Haruko zum stehen kam. Das erklärt deinen Spitznamen... Ehrlich gesagt hatte sie geraten, wer sie allerdings kannte wusste das das Risiko in ihrer Gegenwart dazu gehörte. Eigentlich hatte sie darauf getippt das “Phönix” das ausschlaggebende Wort war und diese Persin vielleicht eine Kraft besaß welche sie immer wieder aufstehen ließ. Doch die Funken erklärten den Donner, jedenfalls etwas. Ein fast schon gemeines grinsen löste sich von ihren Lippen in Richtung des Blitz Piraten. Ich war auf der Suche nach dir....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jan 25, 2012 7:03 pm

“Yare yare ist das schlecht“, entwich es dem ruhigen Mann recht enttäuscht, während sein Blick weiterhin auf das gerichtet war, was sich dort vor ihren Augen abspielte. Für gewöhnlich war er wirklich sehr schwer zu enttäuschen, eigentlich war es ja sogar unmöglich das hinzubekommen. Doch das jetzt, worauf er eigentlich die ganze Zeit schon gespannt gewesen war, war wirklich etwas, was ihm nicht gefiel. Er hatte so viel erwartet in dem Moment als die schlechte Rede begonnen war. Es war eine Rede, die sehr großes Potential gehabt hatte und das auf sehr viele Arten und Weisen. Selbst Ko hätte daraus sogar noch Magie machen können, echte Magie, die die gesamten Bewohner dieser Stadt überzeugen könnte, durch die er es am Ende vielleicht sogar noch zu einem großen Gerücht brachte.
Aber was er da tat – na gut ein Gerücht würde es wohl doch geben – war wirklich arm. Entschuldigungen prägten die Worte, so als würde er hier vor einem Richter stehen. Er sprach so als wäre er ein guter Mensch, der die Dinge bereute, die er getan hatte. Er sprach wie ein Mensch, der stinknormal war und kein Pirat. Es passte einfach nicht, besonders nicht bei den Möglichkeiten, die dieser Mann eigentlich gehabt hatte. Jeder hier wäre zu etwas besserem fähig gewesen als diesem, jeder! Bestimmt sogar der stille Ko, der die ganze Zeit nur dort stand und nicht wirklich viel machte oder vieles sprach und wenn dann sollte es sich dabei wohl auch nur um etwas Ruhiges handeln, was kaum einen Eindruck zu machen wusste.
Das Schlimmste was er damit aber verbrach war nicht einfach nur diese Sache, die man schon als Blamage bezeichnen konnte, sondern viel mehr die Tatsache, dass es Liz sicherlich wütend machen würde. Der Navigator kannte seinen Kapitän immerhin und wusste daher auch wie sehr sie das gerade kritisieren könnte, wenn sie denn wollte. Es wurde wirklich gefährlich in diesem Moment, sehr gefährlich. Warum hatte dieser Idiot das nur getan?! Wusste er denn nicht, dass eine der größten Kritikerinnen der Welt soeben anwesend war? Jetzt war wirklich alles zu spät, die Sorgen die er hatte konnte er nicht mehr davon abhalten Realität zu werden.

Das Beste kam aber erst und auch noch sehr überraschend: Der andere Kerl, der die meiste Zeit nur still gewesen war machte sich schlagartig bemerkbar. Auch wenn der, der eben gesprochen hatte eine höhere Position zu besitzen schien machte es dem anderen, der wohl der Untergebene war nichts aus ihn richtig nieder zu machen. Es war eine Kritik, die wirklich mit Wut gefüllt war, eine Kritik, die Ko kaum besser hätte machen können. Es waren Worte, die wirklich zum Ausdruck bringen sollten wie schlecht das gerade gewesen war! Es war so als hatte dieser Kerl keinerlei Angst, nicht einmal ein Fünkchen davon!
Dennoch war es nicht richtig. Man kritisierte nicht einfach so jemanden, der höher war als man selbst und wenn es vielleicht noch eine Autorität wäre, dann sollte man dieser Person stets mit Respekt begegnen, selbst unter Piraten. Es war eine Sache, die der Schwertkämpfer von seinen Eltern gelernt hatte und an die er sich immer hielt. So nahe er und Liz sich auch standen, niemals im Leben hätte er solche Worte zu ihr gesprochen und selbst wenn, dann nur in Situationen der absoluten Verzweiflung. Aber in solchen Momenten? Das war wirklich nichts worauf man stolz sein konnte.
Wenigstens schaffte er eine Sache, die sein Anführer nicht schaffte: Er überzeugte die Leute davon endlich etwas zu tun, was dem Allgemeinwohl diente. Sie schnappten sich endlich diesen Gefangenen, der einmal ein Bandit zu gewesen sein schien und schleppten ihn davon. Endlich wurde wenigstens diese Sache geklärt und alles sollte wieder seine Ruhe finden. Trotz allem blieb der Schwertmeister dem ganzen neutral gegenüber. Es war einfach nicht die Art und Weise, wie man sich zu verhalten hatte. Trotz allem schaffte es dieser Kerl sogar noch einen drauf zu setzen mit seinem Verhalten…

Da kam er auf einmal zu ihnen, zuerst blickte er sie beide an, dann nur das Mädchen. Nur ein Idiot hätte die Intention nicht erkennen können. Es war wirklich offensichtlich, besonders wenn man die Schönheit Asuras bedachte, welche schon viele Männer hatte bezirzen können: Er griff an! Mit netten Worten und ein wenig schüchtern versuchte er sie auf ein Date einzuladen, eine Verabredung, zu zweit, alleine in der Taverne. Man brauchte nur etwas Fantasie um auch schnell die Absicht zu erkennen, die er dabei hatte. Er wollte sie, er begehrte sie, so wie es ein Pirat eben tat! Vermutlich hatte er irgendwelche perversen Pläne geschmiedet oder dergleichen schon als er sie erblickt hatte. Nur begriff Ko das auch? War er schlau genug das zu durchschauen? War Liz das dann auch?
Und dann plötzlich erklangen ihre Worte. Ging sie tatsächlich davon aus, dass der junge Mann Ko gerade auf ein Date eingeladen hatte? Ging sie davon aus, dass dieser Kerl sich tatsächlich für den Schwertkämpfer interessierte? Dieser jedenfalls schien geschockt zu sein, da für einen Moment Stille eingekehrte, noch viel mehr Stille als es sonst eigentlich geschah. Ja, das ganze hier war wirklich etwas krass, zu krass sogar. Hatte sie ihn etwas erzürnt mit dieser Handlung? Oder gefiel es ihm sogar, was sie ihm da gerade eingefädelt hatte? Wer wusste das schon so genau in diesem kurzen Moment, in dem er gar nichts mehr tat.
Eine Sekunde später dann aber legte er plötzlich seine Hand sanft auf die Schulter des anderen, wobei er ihm ein freundliches Lächeln schenkte zu dem er auch noch seine beiden Augen schloss, so als würde er ihm gerade wirklich sanft begegnen. “Ich komme zwar gerade erst von dort, aber weil du so nett gefragt hast gehe ich gerne mit dir dort hin, Ryuki-kun“, folgten dann auch noch die schmeichelhaften Worte von dem jungen Mann, der wirklich so wirkte als erwidere er dieses Flirten des anderen. Ja, es klang sogar so unglaublich ehrlich, dass es einfach nur so sein musste! Jetzt hatten sie also ein Date und der Sasaki schien sich wirklich darauf zu freuen es zu unternehmen…so sehr sogar, dass er anscheinend nicht realisierte, was sein Kapitän da gerade begonnen hatte.

Es war wirklich eine seltsame Situation…vielleicht zu seltsam
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Straßen   

Nach oben Nach unten
 
Straßen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» 25.09.-25.09. Straßen Weltmeisterschaft Kopenhagen RR Elite (DEN)
» Straßen von Holiday Island
» 21.09.-21.09. Straßen Weltmeisterschaft Kopenhagen EZF Elite (DEN)
» Nero Corleone
» Die Straßen von Water Seven

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: East Blue :: Dawn Island - Königreich Goa :: Windmühlendorf-
Gehe zu: