Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks











Die neuesten Themen
» Navigationsraum
Mo Aug 07, 2017 6:08 pm von Akira Yagami

» Höhlensystem
Do Jun 01, 2017 8:38 pm von Jim Maynard

» Brücke
Di Mai 30, 2017 7:59 pm von Ângelo Serrado

» Hafen
Di Mai 30, 2017 2:37 pm von Sumotori

» Wald auf der Insel der Geister
So Mai 28, 2017 10:31 pm von Tengarnos

» Innenstadt von Loguetown
Sa Mai 13, 2017 10:37 am von Akira Yagami

» Teufelsfrucht-Liste
Do Mai 04, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

» Bar Gold Roger
Mi Apr 19, 2017 10:48 am von Akira Yagami

» Stadtzentrum
Mi März 29, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

Crews












Austausch | 
 

 Straßen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jan 25, 2012 10:53 pm

Es dauerte einen Moment bis die erste Reaktion auf seine Worte kam. Jedoch nicht etwa von der Menge sondern von Ryuki, der anscheinend deutlich mehr erwartet hatte. Tatsächlich redete sich sein Navigator geradezu in Rage während er Zaku vorhielt wie enttäuschend seine kleine Rede von eben gerade war, er hätte mehr machen können, müssen. Das gemütliche Schmunzeln auf Zakuros Lippen wich jedoch nicht, und er ließ Ryuki ungestört ausreden, nicht das er eine Chance gehabt hätte den Redefluss zu unterbrechen, bevor er antwortete.
"Ich bin her gekommen um Jongu abzuliefern, das habe ich getan. Weder hatte ich vor als Held dazustehen, noch eine große Veranstaltung daraus zu machen. Hätte ich vorher gewusst das du so viel Wert auf solche Kleinigkeiten legst, hätte ich natürlich komplett dir das Feld überlassen Ryuki. Ab jetzt darfst du sowas planen."
Selbst Ryukis eigener Auftritt schien Zakuro nicht weiter zu stören. Er hatte wie gesagt erreicht was er wollte, er war nie jemand gewesen der großartig angab.
Schon ging Ryuki auf 2 Personen in der Menge zu, ein Mann und eine Frau, und lud letztere tatsächlich auf ein Date ein. Auf deren Reaktion hin stahl sich tatsächlich kurz ein Lächeln auf Zakus Gesicht, das war Strafe genug für Ryukis Auftritt gegenüber dem Käpten, fand er zumindest.
Liz trat daraufhin an Ryuki vorbei und auf Zakuro zu. Als sie den Revolver zog und auf ihn schoss brach auf der Straße kurz die Hölle los. Plötzlich wollte verständlicherweise jeder möglichst schnell weg von den Piraten. Zakuro blieb jedoch völlig ruhig, probierte nicht mal auszuweichen oder sich zu verteidigen, und die Kugel flog einfach wirkungslos durch ihn durch. Das kurze Knistern um die Trefferstelle und der kalte Gesichtsausdruck Zakuros waren das einzige was auf den Angriff noch hinwies. Hatte er die Frau eben noch als recht sympathisch eingeschätzt, war sie ihm nun deutlich unsympathisch und das war ihm auch deutlich anzusehen. "Schön für dich, kleine. Ich wüsste aber nicht was ich mit dir zu tun haben sollte." Zakuro war nun wirklich kein nachtragender Mensch, aber fremde Menschen einfach auf der Straße abzuschießen, das konnte er einfach nicht abhaben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   Do Jan 26, 2012 2:50 pm

Na toll, da hatte er sich jetzt ja etwas eingebrockt. Das freundliche Grinsen auf Ryuki Gesicht erlosch, er hatte doch einfach nur etwas mit dem hübschen Mädchen trinken wollen. Wieso bestrefte ihn Gott nur so? Er war ein guter Mensch. Naja, zumindest mehr oder weniger. Das die Kleine auf seinen Kapitän schoss war ja noch ganz amüsant, anscheinend war sie auch eine Piratin und bei dem Auftritt auch noch Kapitänin, aber der Thunderphoenix schien das nicht so zu sehen. Da stand Ärger im Haus. Und den wollte der Navigator ja eigentlich vermeiden, er wollte ja eigentlich genau das Gegenteil erreichen, zumindest was das hübsche Mädchen anging. Aber nein, so als hatte sich die ganze Welt gegen ihn verschworen brach unter der Menge eine Panik aus, alle rannten weg so als würden die vier Piraten gleich Amok laufen, das Mädchen schien zwar seine Aufforderung angenommen zu haben, ignorierte ihn aber ansonsten. Sein Kapitän schien langsam die Geduld zu verlieren die Kleine an zu greifen und noch viel schlimmer war es das der Begleiter des hübschen Mädchens anscheinend auch noch dachte der blau haarige Pirat hätte IHN in die Taverne eingeladen. Warum eigentlich immer ich? Dachte Ryuki selbstmitleidig. Jetzt muss ich erst mal Zakuro beruhigen, nacher verbrutzelt der noch den sexy Hintern von der Kleinen, das wäre ja sowas von uncool. Und wegen dem lila Schwertkämpfer würde er auch noch irgendwie etwas machen müssen, nicht das er nachher noch einen Verehrer hatte, das brauchte Ryuki nämlich auf keinen Fall.
Mit einem ernsten Ausdruck im Gesicht schaute Ryuki dem Schwertkämpfer, der seine Hand immer noch auf seine Schulter gelegt hatte, in die Augen. Hör mal Kleiner, nichts für ungut aber genau wir haben hier jetzt beide hier ein kleines Problem, falls du es nicht bemerkt hast hat dein süßer Capitain nämlich grade angefangen auf meinen zu schießen und du musst zu geben, dass das Probleme geben könnte. Erstens haben wir grade eine Massenhysterie unter den Dorfbewohnern ausgelöst und zweitens scheint es, dass Zakuro grade nicht in der besten Stimmung ist. Also werde ich jetzt mal eben die Situation klären, während du schon mal Richtung Taverne gehst, alles klar soweit? Mit den Worten drehte sich der blauhaarige Junge um und lies dabei die Hand des lila Schwertkämpfers von seiner Schulter gleichen. So das mit dem Schwertkämpfer hatte er schon mal geklärt, naja, eher verschoben aber das war jetzt grade egal. Dann ging Ryuki mit entschlossenem Schritten von dem Schwerkämpfer weg, ging zwei Schritte an dessen Kapitänin vorbei und stellte sich zwischen sie und Zakuro. Dann drehte er den Kopf zu ihr und lächelte freundlich. Also Kleines, das mit dem Revolver find ich ja persönlich sehr cool, aber Zakuro verliert grade mehr oder weniger die Geduld, also hör bitte auf in der Gegend zu ballern, verstanden? Dann drehte sich der Navigator der Thunderpirates zu seinem Kapitän und hörte auf zu lächeln. Entschuldigend hob er die Hände. Zakuro, ich merke ja, dass du anscheinend grade ein bisschen schlecht drauf bist, aber lass doch bitte die Kleine in Ruhe ja, auch wenn sie auf dich geschossen hat, es ist ja nichts passiert, also wollen wir das doch dabei auch belassen, ja? Mensch war das wieder stressig hier, dabei fing der Tag so vielversprechend an. Die Menge rannte weiterhin umher wie ein kopfloses Huhn und schrie dabei, Ryuki verlor die Beherrschung. Mit einem Blick der wirkte als ob er töten könnte schaute er in die Richtung der aufgebrachten Leute, die schlagartig wieder verstummten und stehen blieben, sein Auftritt von grade eben war anscheinend noch nicht vergessen.
Verdammte Hacke, jetzt haltet doch alle mal die Klappe und verpisst euch, ich hab jetzt grade keine Meinung zu eurem nervigen Gekreische. Also Schnauze sonst setzts was, kapito? Ryuki brüllte wütend wie ein Stier. Dann schaute er wieder zu Zakuro und bekam sich schnell wieder unter Kontrolle. Zakuro, du fängst hier jetzt keine Unsinn an, sonst haben wir gleich wieder die Marine am Hals und darauf hab ich jetzt gar keinen Bock. Ryuki seufzte. Warum ihm immer alle das Leben schwer machen musste. Was hälst du davon, du gehst los und frischst unsere Vorräte auf, du weißt das wir nicht genug an Bord haben, dann kannst du auch gleich Yuuji sagen was hier los war, okay? Und ich geh in der Zeit mit unseren beiden Freunden hier in die Taverne und kläre was hier grade los war, ist das ein Angebot? Ja? Super, hätten wir das ja schon mal geklärt. Kommst du noch nach? Ryuki drehte sich um, er wollte gar nicht die Reaktion von seinem Kapitän sehen. Hoffentlich tat er es so wie Ryuki es gesaght hatte, dann wäre alles wieder gut. Außerdem käme ich dann doch noch zu meinem Date mit der süßen Piratin.
Ryuki drehte sich zu der süßen Piratenkapitänin und ihrem Schwertkämpfer um und lächelte entschuldigend. Sorry wegen Zakuro, den hab ich anscheinend heute morgen doch zu unsanft geweckt. Also, wollen wir dann zur Taverne? Hier gehts lang nicht? Ryuki nickte in Richtung des Straßenverlaufs vom Hafen weg. Dankbar bemerkte er das Nicken des Schwertkämpfers auf seine Frage, wenn sie jetzt noch länger mit Zakuro zusammen waren konnte das übel enden. Also los, besser sie verloren keine Zeit. Das er so dreist mit Zakuro geredet hatte würde er später klären. Ryuki ging in die Richtung der Taverne. Hey, lila Schwertkämpfer, du hast mir deinen Namen noch nicht genannt, kommst du? Ryuki stoppte und schaute sich um. Die schnuckige Piratinkapitänin stand immer noch an der selben Stelle und schaute Zauro an.
Man, das konnte er jetzt nicht gebrauchen. Vielleicht reagierte sie wenn er frech wurde? Ryuki stieß einen kurzen Piff durch die Zähne aus.Sexy Piratin! Setz doch bitte deinen Prachtars** in Bewegung und komm endlich und lass uns was trinken gehn. Gespannt wartete Ryuki auf ihre Reaktion.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Do Jan 26, 2012 3:50 pm

Das Schauspiel hatte sich also endlich gelegt und der Auftritt dieses Piraten war mehr oder minder bemitleidenswert. Auf die Worte von Ko hin brauchte sie nichts mehr zu sagen, er wusste das sie ähnlich dachte immerhin war es ein großes interesse von ihr einen guten Auftritt hinzulegen. Als jedoch dieser Ryuki sich an die beiden ran gewagt hatte und Liz tatsächlich einladen wollte schaltete sie schnell und ließ ihn in einer Situation zurück mit der er sicherlich nicht gerechnet hatte. Perfekt war dabei wohl das Ko auf urkomische Weise noch mitspielte, als wäre alles einstudiert gewesen. Insgeheim konnte Liz nicht anders als sich ins Fäustchen zu lachen was man ihr natürlich wie immer nicht ansah. Was dann jedoch geschah veränderte die komplette Szenerie. Als der Schuss ertönte blieb es kurzzeitig wirklich still, kein Mensch rührte sich mehr und alle schauten sie in die Richtung der Piraten. Eine Situation wie sie sicherlich niemand wollte. Gerade kam der Pirat mit einem gesuchten Verbrecher hier an und unbeeindruckt schien eine weitere Person ihn herauszufordern. Sicherlich dachten sich viele das hier erneutes Chaos ausbrechen könnte, doch darauf war diese Tat einfach nicht angelegt. Wie es bei Liz typisch war wollte sie nicht als sonderlich nett herüber kommen. Sie wollte überlegen wirken und ihrem Schauspiel als böse Piratin gerecht werden. Ein einfaches Hallo wäre da nie in Frage gekommen. Das Risiko das sie dabei einging das Zakuro vielleicht verletzt werden konnte nahm sie nur all zu gern in kauf. Sie hatten einen guten Arzt mit neu aufgefüllter Ausrüstung, ihr Schuss war ja auch nicht auf ein wichtiges Organ gerichtet gewesen. Es kehrte tatsächlich erstmal totenstille ein und niemand schien darauf zu reagieren. Vollkommen unbeeindruckt davon blieb auch Zakuro ohne jegliche Reaktion stehen. Einige Momente vergingen in denen Liz ihre Waffe wegsteckte. Sein Blick war ähnlich dem ihren und trotz dieser Tat und der fühlbaren Spannung bracht kein Kampf aus, jedenfalls noch nicht. Als seine Worte jedoch ertönte hoffte Liz sich insgeheim verhört zu haben. “Kleine” wie sie diesen Ausdruck doch hasste. Sie war kein kleines Kind mehr und verabscheute es mit so einer Bezeichnung angesprochen zu werden, dennoch schaffte sie es ruhig zu bleiben.

Noch bevor Liz allerdings darauf reagieren konnte wurde ihr Blick von dem jungen Mann eingefangen der sich schon zuvor angesprochen hatte. Seine Worte jedoch taten genau das Gegenteil von dem was er wohl erreichen wollte. Schon als dieses Wort “kleines” wieder ertönte öffnete Liz ruhig ihren Mantel vor sich. Ihre Hand legte sich gemächlich und ohne Anstalten auf den Griff ihres Tashouto Schwertes. Zwar umfasst sie den Griff noch nicht, doch wäre ein Angriff schnell ausführbar. Auch seine Weiteren Worte machten ihn weiter unsympatisch in ihren Augen. “Verstanden?” Solch ein Respektloses Verhalten hasste sie abgrundtief. Sie war kein Kind das irgend jemand erziehen sollte und schon gar kein kleiner Pubertierender Junge der er in ihren Augen wohl war. Den Teil welchen er mit Ko gesprochen hatte hörte sie glücklicherweise nicht sonst wäre ihr sofort die Frage in den Sinn gekommen woher er weiß das sie Piraten sind und Liz sogar die Captain. Es ließ eigentlich kaum etwas darauf schließen, immerhin konnten sie auch einfach Kopfgeldjäger sein die hinter dem Donnerphönix her waren. Ruhig hörte sie sich die Worte des nervigen Kerls an der anscheinend auch gern sprach und wen man seine Art genau beobachtete käme man nie darauf das Zakuro hier der Captain war. Seiner eingebildetheit nach war eher er der Captain, fragte Liz sich nur warum Zakuro sich bei einem wie diesem Aufhielt. Während Ryuki, wie er sich vorgestellt hatte, dem anderen Mann Anweisungen gab blieb Liz komplett ruhig und beobachtete das ganze. Erst als er endlich weg war sollte etwas ruhe einkehren doch im Gegenteil, wieder schaffte dieser Ryuki es ihren Puls hochzutreiben, mehr als er es sich vorstellen könnte. “Sexy Piratin?”, “Prachtar***”. Könnte man nun in ihre Gedanken sehen sähe man einige Bilder wie sie dem Kerl einfach das Licht ausknipsen würde. Hals umdrehen, vielleicht langsam ersticken. Ertränken wäre da natürlich eine lustige möglichkeit, hauptsache Qualvoll.

Doch reagierte sie nicht auf den Vorlauten Bengel welcher sich mit Ko scheinbar auf den Weg gemacht hatte. Jetzt konnte sie sich wieder Zakuro zuwenden. Ein ziemlich nerviger Junge. sprach sie leise eher zu sich wobei auch Zakuro diese Worte sicherlich hören konnte. Wieder trat sie nun einen Schritt auf Zakuro zu dem sie mitten in die Augen blickte. Zunächst einmal hatte ich nicht die absicht dich zu töten und du hast nichts mit mir zu tun, das stimmt.. begann Liz ihren Satz wobei sie eine kurze Pause einlegte. ...aber eigentlich hatte ich vor das zu ändern. Mein Name ist Liz Mordio, ich bin ebenfalls wie du Pirat. Ich und meine Crew sind schon einige Zeit gemeinsam unterwegs und auf meiner Suche nach Crewmitgliedern kam ich in dieses kleine Dorf. Als ich in der Geststätte hörte was geschah wurde ich neugierig und so wollte ich dich treffen. Erläuterte sie ihm schlicht ihren Gedankengang der zu dieser Situation führte. Eigentlich wollte ich dich überreden meiner Crew beizutreten, doch wie ich sehe bist du bereits in Begleitung zumindest noch, womit wir zu punkt zwei kämen! Noch bevor sie wirklich das letzt Wort ausgesprochen hatte festigte sich ein kraftvoller Griff um ihr Katana. Ohne Vorwarnung drehte sie sich in mitten eines sehr schnellen Sprunges um. Sofort zog sie das Schwert aus der Schwertscheide. Mit dem Schwert in der rechten Hand schnellte sie in einer Geschwindigkeit auf Ryuki zu, welche kein normaler Mensch erreichen könnte. Gerade als das Schwert jedoch den Körper des Jungen durchbohren sollte hielt die Klinge einige Zentimeter von diesem entfernt an. Erst jetzt bemerkte die Piratin, welche Blind vor Wut wirklich den Kerl getötet hätte das ihre Hand umfasst wurde und damit der Hieb zum stoppen kam. Es war die Hand von Ko die ihren Angriff sofort zurückhielt, doch gleichzeitig hatte auch Liz schnell reagiert. Sie kannte ihren Navigator und hatte mit ihrer freien Hand sofort nach der freien Hand von Ko gegriffen und diese zurückgehalten. Glücklicherweise den anscheinend hatte auch dieser etwas vorgehabt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Fr Jan 27, 2012 12:22 pm

Die Dummheit dieses Kerls war wirklich unmenschlich! Innerlich konnte sich Ko wirklich nur noch darüber amüsieren, was dieser Mann dachte. Es war wohl wirklich so, als würde er alles ignorieren, was ihm nicht passte und nur das hören, was er hören wollte. Auf diese Weise verdrängte man die Realität und das war eine Eigenschaft, die dem Schwertkämpfer wirklich nicht gefiel. Wusste dieser Mann denn nicht, was mit solchen Träumern geschah? Wusste er denn nicht was mit Menschen geschah, die nur das erlebten, was sie erleben wollten? Nun, es war nicht besonders vorteilhaft, das sollte klar sein.
Doch es war umso besser für Ko. Er hatte schon geahnt was als nächstes geschehen würde und als der Schuss gefallen war, war er zufrieden damit, wie immer recht zu haben. Liz konnte sich einfach nicht mehr zurück halten und so hatte sie einen Schuss abgefeuert, der eigentlich hätte tödlich sein müssen, eigentlich. Die Tatsache aber, dass er es nicht gewesen war bewies nur wieder wie richtig der Schwermeister gelegen hatte. Zakuro Hakuro oder auch Donnerphönix, er war jemand, der seinem Namen wirklich gerecht wurde. Dieser Mann hatte von einer der legendären Logiafrüchte gegessen!
Es brauchte keinen schlauen Kopf um vorher zu sehen, wie alles enden sollte. Selbst ein Dummkopf hätte sofort erkannt, dass es jetzt gleich zu einem Gefecht kommen könnte, welches sie beide verlieren würden. Wie nämlich sollten sie jemandem schaden, der bereits unverwundbar war? Sie hatten keinerlei Fähigkeiten, die es ihnen erlaubten starke Treffer zu landen oder anderes gegen jemanden wie diesen Mann auszurichten. Das Schlimmste war jedoch die Tatsache, dass er über Kräfte verfügte, die eher ihnen sehr stark gefährlich werden könnten.
Aber wieso machte er sich überhaupt Gedanken? Es war sowieso nichts mehr zu ändern.

Jetzt erst einmal gab es eine Person, die wichtiger war als dieser Kerl, der anscheinend ein Piratenkapitän war. Es war dieser komische andere Kerl, der allem Anschein nach ein Hellseher oder Mentalist war und daher wusste, dass es sich bei Liz Mordio, einer hier vollkommen unbekannten Piraten, um einen Kapitän handelte und bei Ko um ein Mitglied ihrer Mannschaft. Wie er das wissen konnte sollte wohl für immer ein unlösbares Rätsel sein, welches kein Mensch verstehen konnte, der es einmal logisch betrachtete. Wie sollte man denn auch? Es war nicht von dieser Welt, absolut nicht! Da sich der Sasaki aber sowieso einen Dreck um solche Dinge scherte ließ er es auch ruhen.
Die Zeit, die Ko bekam, als dieser Kerl ihn allem Anschein nach nicht wirklich beachtete nutzte er wirklich sehr gut. Heimlich, sodass es selbst ein Mann mit wirklich gut geschultem Auge nicht mitbekommen sollte, zückte er unter seiner Kleidung sein Tanto, die kleine Klinge, die schon beinahe mit einem Schwert zu vergleichen war. Da sie jedoch kaum sichtbar war innerhalb seiner Kleidung sollte es niemand wirklich realisieren können, bis er sie nicht in der Kehle stecken hatte oder sonst wo, wo man gerade eine gute Angriffsfläche erhalten sollte. Jedenfalls war der Attentäter bereit es zu tun und bereit zuzuschlagen, wenn die Zeit kommen sollte. Die Worte des anderen Kerls jedenfalls trieben den Trieb in ihm an ihn zu attackieren, sie trieben ihn an die Klinge zu zücken und zuzuschlagen!
“Achte auf deinen Ton…so redet man nicht mit einer Dame“, war alles, was er sagte um seine Meinung auszudrücken und so auch das, was in seinem Kopf vorging. Diese Worte waren auch die letzten, die erklangen bevor er endlich zu handeln begann. Er konnte sich nicht mehr halten, konnte sich nicht mehr zurück halten, die Klinge sie wurde selbstständig und sie schoss los, direkt aus der Kleidung hervor, direkt in die Richtung dieses Mannes, der es nicht anders verdient hatte. Er war der Feind und er verdiente Bestrafung, denn für das, was er gewagt hatte verdiente er wirklich nichts anderes mehr!

Plötzlich geschah etwas seltsames, eine Hand ergriff die Hand mit der er seine Klinge hielt und er, er ergriff die andere Hand, die er gerade erst wahrgenommen hatte. Beide wurden durch den Griff der jeweils anderen Hand gestoppt und so erreichte keiner der beiden Angriff diesen Ryuki – dem sich Ko immer noch nicht vorgestellt hatte, da er bis jetzt kein Wort ihm gegenüber aussprechen wollte. Stillstand herrschte nur für einen Moment, in dem wohl auch eine absolute Stille einkehrte. Der Navigator blickte seinen Kapitän an, ohne jegliche Emotionen beinahe schon kalt. Im nächsten Moment dann aber zauberte sich ein sanftes Lächeln auf seine Lippen, wie so oft auch schon. Er wirkte zufrieden. Weshalb?
Vorsichtig löste er seinen Griff um die Hand seines Kapitäns, ehe sich auch der ihre lösen sollte. Daraufhin bewegte er seine Waffe zurück in sein Gewand, wo er das Messer in seine Scheide zurück steckte. “Wie ich sehe hatten wir wieder einmal denselben Gedanken…“, stellte der junge Mann es sehr ruhig und ein wenig fröhlich fest. War es denn wirklich so fröhlich, wenn man feststellte, dass beide Parteien einen Kampf mit einem Gegner beginnen wollten und sich so beide von einem sicheren Sieg abhielten? Das jetzt sollte jedenfalls Probleme geben, da sie nun beide eine gewisse Feindseligkeit gegenüber diesen beiden Fremden ausgestrahlt hatten, eine Feindseligkeit, die ziemlich gefährlich werden könnte.
Erst jetzt wandte er sich wieder diesem Mann zu, der über keinerlei Manieren zu verfügen schien. “Ich denke es sollte wohl wirklich an der Zeit sein mich dir vorzustellen, Ryuki-kun. Mein Name lautet Sasaki Ko und ich würde dich nun darum bitten von meinem Kapitän abzulassen. Du solltest wohl bereits erkannt haben, dass sie keinerlei Interesse an dir verspürt.
Und bitte achte auf deine Manieren…“
Es waren freundliche Worte, die zugleich doch so kalt waren. Die Luft wurde kühl, eiskalt sogar, nichts wurde von Sasaki Ko ausgestrahlt, auch wenn man die Gefahr spüren sollte, die die Zukunft bringen sollte. Es war wirklich gefährlich, sehr gefährlich in dieser Situation…der Tod nahte für einen von ihnen, wenn es so weiter gehen sollte…
Wie sollte es also kommen? Würde der Junge Einsicht zeigen, oder würde er sein Leben für solch eine Dummheit aufs Spiel setzen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   Fr Jan 27, 2012 7:17 pm

Sein Eindruck von den beiden anderen Piraten wurde nicht gerade besser. Während Ryuki anscheinend als einziger nicht so ganz die Situation zu begreifen schien und versuchte irgendwie cool zu wirken, hatte sich an Zakuros kühler Einstellung zu Liz nichts geändert, auch nicht nach Ryukis kleiner Ansprache. Aber viel Zeit um sich um Ryukis fehlende Auffassungsgabe zu kümmern hatte er nicht, denn es schien als war der letzte Wink mit dem Zaunpfahl für Liz nicht genug gewesen. Sie wollte ihn in ihrer Crew? Da hatte er sich doch verhört oder? Erst schoss sie auf ihn, dann glaubte sie allen ernstes das er auch nur im entferntesten geneigt war, ihrer Crew beizutreten. Nicht nur das er selbst einer der meist gesuchten Piraten des East Blue war, von ihr hatte er noch nie etwas gehört.
Er wollte gerade zu einer entsprechenden Antwort ansetzen als Liz auch schon herumwirbelte und auf Ryuki zuschoss. Ihr Begleiter näherte sich seinem Navigator ebenfalls, und die Intention war nicht zu verkennen. Damit hatten sie eine Linie übertreten, die in Zakuro eine entsprechende Reaktion auslöste. Hatte er vorher noch eine kühle Abneigung verspürt und auch gezeigt, setzte sich nun kalter Zorn durch. Auf ihn zu schießen war eines, mit seiner Logiafrucht war ein solcher Angriff völlig nutzlos, doch sein Crewmitglied anzugreifen war etwas völlig anderes. Auch wenn die beiden ihren Angriff gegenseitig im letzten Augenblick stoppten, für Zakuro war die Zeit für freundliche Gespräche vorbei.
Einzig ein verhängnissvolles Knistern kündigte das Eingreifen des Donnerphönix an, als er sich kurz in seine Blitzform verwandelte und mittels Thunder Leap mit der Schnelligkeit eines Blitzes die Distanz zwischen ihm und den beiden angreifenden Piraten überbrückte. Bei ihnen angenommen löste sich seine Blitzform wieder auf sodass er in seiner normalen Form hinter den beiden stand. In den Händen hielt er jeweils einen Blitz den er zu einem Katana geformt hatte, die Spitzen dieser Klingen zeigten unheilvoll knisternd auf Ko und Liz.
"Ich empfehle euch jetzt keine Dummheiten zu machen. Meine Geduld ist am Ende."
Die Worten kamen ruhig hervor, doch in den Augen spiegelte sich sein Zorn, keine blinde feurige Wut sondern ein kalter und berechnender Zorn der Gefahr verhieß und Vorsicht gebot.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Jan 28, 2012 6:54 pm

Abschätzend betrachtete Ryuki die beiden Piraten vor sich. Beide hatten versucht ihn anzugreifen. Warum muss immer alles den Bach runter gehen? Er hatte doch nur die Piratin davon abhalten wollen Zakuro weiter zu nerven. Und statt es jetzt besser wurde, wurde alles noch schlimmer. Nicht nur die wunderschöne Piratin, nein, auch der Schwertkämpfer hatten ihn angegriffen. Nicht, dass das den Navigator der Thunderpirates störte, es war ja nicht das erste mal das er angegriffen wurde, aber Zakuro schien nun echt wütend und bereit zu töten, die Blitzschwerter waren eindeutig. Und die nun vollkommen in Panik aus gebrochene Menge war da auch nicht viel hilfreicher. Die Leute liefen umher, kreischten und machten einen gehörigen Lärm. Wieso konnten die sich nicht einfach verflüchtigen und die Piraten in Ruhe lassen, wahrscheinlich liefen sie genau jetzt und kontaktierten die Marine. Ryuki seufzte tief. Die Kleine, ihren Namen hatte er noch nicht gehört, falls er den gesagt wurde, war anscheinend wirklich der Kapitän des Schwertkämpfers. Schön zu wissen das er noch anhand von Taten von Leuten abschätzen konnte wie sie so drauf sind. So ein verdammter Mist, das ist doch jetzt vollkommen unwichtig. Was sollte er jetzt tun, sollte er die Attacke von den beiden einfach herunter spielen und sie ignorieren oder sollte er sie persönlich nehmen und zurück schlagen? Der Schwertkämpfer, er hatte sich als Sasaki Ko vorgestellt, deutete darauf an, dass er nicht die richtigen Manieren habe und das er seine Kapitänin in Ruhe lassen sollte. Der Kerl schien ja ein komischer Kauz zu sein, immerhin hatte die Kapitänin von ihm als erste auf Zakuro geschossen und sie hatte grade versucht ihn zu töten und zwar ohne das Ryuki versucht hatte ihr etwas zu tun. Und dieser Sasaki Ko hatte ja auch versucht ihn zu töten. Und dann meinte dieser Kerl, das er sich falsch verhalten habe?
Noch einmal seufzte Ryuki auf, es war so ein schöner Tag, die Sonne strahlte und keine Wolke war am Himmel zu sehen, es war so friedlich. Wieso musste hier jeder auf einen Kampf aus sein? Der junge Navigator blickte nur kurz in Zakuros Gesicht, kalte Wut war darauf zu sehen. Dann schaute er wieder diesen Sasaki Ko an und steckte seine Hände wieder in die Hosentaschen, vielleicht würden die beiden fremden Piraten dann bemerken das er auf keinen Kampf aus war. Das hast du jetzt hoffentlich nicht ernst gemeint, oder? Ich soll von deinem Kapitän ablassen? Darf ich dich vielleicht daran erinnern, dass es dein hübscher Capitain war die auf meinen Captain geschossen hat? Und zwar einfach so? Und des weiteren dürfte ich dich vielleicht auch darauf aufmerksam machen, dass ich nur mit deinem Capitain gesprochen habe, nicht mit dir, aber trotzdem habt ihr beiden, du und dein Capitain, grade versucht mich zu töten, wer von uns also bedrängt hier wen? Ryuki musterte nach einer Regung in Sasaki Kos Gesicht, Fehlanzeige.
Ob die beiden wohl ihn wieder angreifen würde? Wahrscheinlich. Diese wunderschöne Piratin mit den roten Augen die ihn wütend anfunkelten bestimmt, sie wirkte sehr unbeherrt und leicht reizbar, warum auch sonst diese Attacke von vorhin? Außerdem schien sie sowieso schon schlecht auf mich zu sprechen sein. Und dieser Sasaki Ko schien ebenfalls bereit zu töten, wenn er auch nicht so agrressiv wie sein Capitain wirkte. Das er vollkommen hinter ihr stand und für sie bis ans äußerste gehen würde hatte er schon gezeigt. Sowohl mit seinem Angriff als auch mit dem Stoppen von dem Angriffs seines Capitains.
Warum versuche ich eigentlich einen Kampf zu verhindern?, dachte Ryuki. Die beiden Piraten da waren schließlich mehr als unfreundlich. Außerdem scheint auch Zakuro auf einen Kampf aus zu sein. Eigentlich müsste ich ihn ja hier reden lassen, immerhin ist er mein Capitain. Was Zakuro wohl vor hatte? Wahrscheinlich die beiden sich entschuldigen lassen um sie dann in Ruhe ziehen zu lassen oder er wollte die beiden von Anfang an zerquetschen. Ob die schnuckige Piratenkapitänin ihn grade eben beleidigt hatte, also außer das sie ihn angeschossen hatte? Worüber die beiden sich wohl grade eben unterhalten haben? Er konnte ja einfach mal Fragen, kostet ja nichts.
Ryukis blaue Augen suchten den wütenden Blick ihres Capitains, der immernoch mit seinen erhobenen Blitz- Schwertern hinter den beiden Piraten stand. Zakuro, was hast du jetzt vor? Du bist der Capitain, ob ich wohl oder nicht,. . . Ein kurzes lachen blitzte in Ryukis Augen auf, verschwand jedoch genau so schnell wieder wie es gekommen war. . . . willst du jetzt kämpfen oder sollen wir die beiden in Ruhe lassen? Was habt ihr beiden, du und die Klei . . . Ryukis Augen zuckten zu Sasaki Ko. und warfen ihm einen amüsierten Blick zu. Entschuldige, ich meine natürlich die Piratinkapitänin, eigentlich besprochen? Irgendwas das mich interessieren könnte?

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liz Mordio

avatar

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 07.12.11
Alter : 24

Info
Kopfgeld: 7'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Jan 28, 2012 7:44 pm

Das die Situation sich so entwickelt hatte war nicht geplant gewesen, von keiner Seite aus und auch wenn Liz die beiden nicht einschätzen konnte so war sie eigentlich keineswegs auf einen Kampf aus. Der Schuss war vielleicht etwas viel des guten doch ihre Art brachte sie zu dieser kurzen Überlegung, immerhin wollte sie keinen Auftritt hinlegen in der Art wie “Hi, na wie gehts so?”. Sie wollte einfach ernst genommen werden und schon allein das war auslöser für diesen Tumult der aus ihrer Sicht hauptsächlich durch Ryuki entstanden war. Hätte er sie nicht mit seinen Worten so Provoziert und wie ein kleines Mädchen behandelt wäre es auch nie dazu gekommen. So hatte sich jedoch alles geändert. Ruhig zog auch Liz ihr Katana zurück als Ko die Hand von ihrem Arm nahm. Sein lächeln beachtete sie, reagierte jedoch nicht großartig drauf. Was sie jedoch bemerkte war der Auftritt von Zakuro, der bedrohlicher wohl kaum wirken wollte. Damit war dieses Gespräch also auch beendet. Ein Ereignis folgte dem nächsten und eine Bekanntschaft war damit wohl ausgeschlossen. Langsam erhob sie sich wieder während sie ungeachtet dem tun von Zakuro und seinen Worten ihr Schwert zurück in die Halterung schob. Auch die Worte von Ryuki waren ihr mittlerweile ziemlich gleichgültig. Sie hatte diesen kurzen Abbau von Aggressionen einfach gebraucht und hätte Ko sie nicht gestoppt....ja dann würde die Schwertspitze nun durch seinen Brustkorb auf der anderen Seite wieder hinaus schauen. Sie war keine Person die gegen das Töten war. Sicherlich war es nichts angenehmes doch ein ums andere mal ging es einfach nicht anders. Somit zog sie sich kurzerhand wieder den Mantel zusammen. Langsam verankerte sie die Knöpfe um diesen damit wieder zu verschließen. Danach jedoch wendete sie sich mit ihrem Blick Zakuro zu, der vielleicht Furcht oder so etwas erwartete. Aber vor so einer Person würde sie niemals Angst bekommen, nicht in diesem Leben.

Und meine ebenso. sprach sie ruhig während sie kurz zu Ko blickte und diesem mit den Augen verdeutlichte das sie gehen würden. Ich war nicht auf eine Konfrontation aus...doch lasse ich mich nicht wie ein kleines Mädchen behandeln, oder schlimmer noch wie ein billiges Flittchen. begann sie ihre Worte während sie sich zu Ryuki drehte. Seine Worte wieder rum hatten vielleicht einen kleinen wahren Punkt, einfach der das Liz mit ihrem Schuss eröffnet hatte. Doch wie man selbst sehen konnte hatte das keinerlei Auswirkungen. Welchen Grund sollte es geben einer Person einen solch speziellen Spitznamen zu geben wenn es nichts mit den Fähigkeiten zu tun hat? Als er sich zwischen seinen Worten jedoch korrigierte verlor er weitere Punkte in dieser Situation. Ich wollte ihn lediglich kennen lernen. Ein Pirat der Banditen jagt welche ein einfaches Dorf angegriffen haben klang interessant. Doch ist das kennen lernen mehr als Misslungen. sprach sie lediglich weiter bevor sie ihren Kopf kurz senkte zur Verabschiedung. Als dann trat sie auch schon einfach an Zakuro und seinem Schwert vorbei. Somit endet dieses Unglückliche treffen. klar war damit das ihre Idee ein vollkommener Fehler war. Nicht nur das sie sich jedoch bei ihrer Crew entschuldigen musste, auch die eigene Niederlage war unangenehm für sie. Ruhig und ohne eine weitere Regung zu zeigen lief sie gemächlich los, mit gesenktem Kopf welcher durch die Haare verborgen blieb in Richtung ihres Schiffes. Mehr Zeit wollte sie wirklich nicht an diesem Ort verbringen.

Tbc: Die Red Salmon
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sasaki Ko

avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 6.500.000 Berry

BeitragThema: Re: Straßen   Sa Jan 28, 2012 8:58 pm

Chaos, ein anderes Wort konnte man nicht mehr finden um diese Situation zu beschreiben. Irgendwie spielte alles verrückt, nachdem dieser eine Schuss getätigt worden war. Ein Kampf war wohl das, was jeder hier mittlerweile wirklich erwartet hätte, denn etwas anderes wäre bei solch vielen Versuchen einen anderen umzubringen wohl auch nicht anders zu erwarten. Und der Erste, der allem Anschein nach sterben sollte, wäre dieser Kerl, der es doch tatsächlich gewagt hatte Liz derart schlecht zu behandeln. Nun gut, eigentlich wäre es so gekommen, hätten sich nicht die beiden Angreifenden gegenseitig abgefangen und somit beruhigt.
Das Seltsame an dieser Szene war jedoch, dass es nicht Ko war, der als erster wieder seine Ruhe fand, obgleich er doch so wirkte als wäre dies der Fall. Innerlich jedenfalls war er wirklich dazu bereit seine Klinge zu zücken und anzugreifen und das wirklich in jedem Moment, dem er dem anderen gegenüber stand. Scheinbar vollkommen in Ruhe vertieft stand er dort, schien den anderen Mann nicht einmal anzusehen, wie denn auch? Beide Augen hatte er wie immer geschlossen, so als wäre der andere einfach ein wertloser Schwächling, der nichts gegen ihn ausrichten könnte.

Und wieder verstand dieser Junge gar nichts. Es war beinahe schon so weit, dass der Schwertmeister seinen Kopf sinken lassen musste. Meinte er etwa wirklich, dass das, was er sich eben geleistet hatte einen Teil der Crew von Liz nichts anging? Nein, so war es nicht, besonders nicht in einem solchen Fall! Wenn man den Kapitän einer Crew beleidigte dann beleidigte man auch den Rest der Crew mit ihm. Jedoch hielt sich der lilahaarige Schwertkämpfer für den Moment zurück und schwieg einfach nur, während seine Mimik weiterhin nicht von Emotionen gezeichnet wurde. Er wirkte absolut ruhig, schon beinahe unmenschlich ruhig.
Selbst als Zakuro seine Kräfte entfesselte blieb der Schwertkämpfer weiterhin ruhig. Nichts tat er, gar nichts. Realisierte er denn überhaupt dieses Monster welches gerade seine gesamte Kraft ausstrahlte? Realisierte er nicht, was dort vor ging? Es schien jedenfalls nicht so. Seine beiden Augen waren geschlossen, sein Gesicht in die Leere gerichtet und selbst sein Herz schien nicht zu schlagen. Die Welt war vollkommen egal, dieser Mann schien schon beinahe so als würde er hier im Stehen schlafen, vollkommen unschuldig und unberührt von allem. Was wohl auch geschehen mochte, es würde ihm nichts mehr ausmachen, jedenfalls für diesen einen Moment, in dem seine Augen geschlossen waren.
Aber wieso handelte er so? War er genervt von den beiden? War er genervt von dem Jungen? War er genervt von dem ganzen Tag? Was auch immer es war, es schien nur einen kurzen Moment anzudauern.

Plötzlich als die Worte der jungen Dame erklangen, öffnete er seine beiden Augen, nur um dann auch schon den Blick wahrzunehmen, der signalisieren sollte, was als nächstes zu tun war. Nur ganz kurz musste er zur Bestätigung nicken, blieb dann aber noch für einen Moment stehen um das zu hören, was sein Kapitän zu sagen hatte. Dazu gab es wohl wirklich nichts zu sagen, er stimmte vollkommen zu. Daher auch sein Schweigen, welches er nicht mehr zu brechen schien, wie so oft. Er schien wohl sowieso nur dann zu sprechen, wenn er sich wirklich dazu gezwungen sah. Wenn es aber keinen solchen Grund mehr für ihn geben sollte, dann handelte er so wie jetzt.
Als die Dame sich dann auch schon in Bewegung setzte folgte ihr Kämpfer weiterhin schweigend. Ja, auch er sah es als die beste Idee an abzuziehen, auch wenn es wohl sicherlich nicht so gewesen wäre, dass er sich nicht über einen Kampf gefreut hätte. Es war ja eigentlich sogar eine Beschäftigung, die er gerne einmal genoss, sobald er in Fahrt kam – wie es ja eben geschehen war, eigentlich. “Wir werden irgendwann wieder auf einander treffen. Bis dahin: Lerne wie man mit Frauen spricht, Ryuki.
Auf Wiedersehen ihr beiden…“
, richtete er seine ruhigen und höflichen Worte an jene beiden Piraten ohne auch nur den geringsten Grund zu haben höflich zu ihnen zu sein. Es war einfach ein Verhalten welches er gerne einmal pflegte so wie er es nun auch tat.
Das war Teil seines Kodex, Teil seiner Erziehung…aber das spielte nun keine Rolle mehr, denn schon nach einem kurzen Moment sollten Liz und er verschwunden sein.

Tbc: Die Red Salmon

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   So Jan 29, 2012 10:04 am

Wäre Zakuro nicht so zornig, hätte er wohl resigniert aufgestöhnt. Ryuki schien noch immer den Ernst der Situation nicht ganz zu verstehen. Dessen Frage nahm der Donnerphönix schweigend zur Kenntnis. Was er vorhatte war erstmal unwichtig, er würde sich nach dem richten was Liz und Ko nun tun würden. Und noch immer knisterten die Blitzklingen vor den beiden. Doch es schien als hätten zumindest die beiden genug Verstand, es nicht auf einen Kampf ankommen zu lassen.
Kühl schweigend wartete er bis die beiden gegangen waren, auf ihre Worte antwortete der Donnerphönix nicht. Für ihn gab es nichts mehr zu besprechen. Erst als beide in Richtung ihres Schiffes gegangen waren, ließ er seine Klingen wieder verschwinden, und schien sich auch etwas zu beruhigen. Aber nur etwas. Tief durchatmend schaute er dann wieder zu Ryuki.
Definitiv, nach diesem Auftritt würde die Marine nicht lange auf sich warten lassen, es war an der Zeit von der Insel zu verschwinden, aber vorher mussten sie noch die Vorräte auffüllen. Aus einem Besuch in der Taverne würde wohl nichts mehr.
"Wir haben nichts von Bedeutung besprochen.", noch immer klang Zakuro ziemlich kühl, "Ich fürchte allerdings das uns jetzt ein längerer Aufenthalt auf der Insel nicht vergönnt ist. Wir werden unsere Vorräte auffüllen und dann ebenfalls verschwinden."
Zakuro klang gerade nicht so als wäre er sonderlich interessiert an Widerworten. Das ein so schöner Tag eine solche Wendung nehmen musste... war eigentlich schade. Aber er konnte nichts dafür, noch konnte er etwas dagegen machen, also war es sinnlos, sich deswegen aufzuregen. Nochmals atmete Zakuro tief durch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   So Jan 29, 2012 11:24 am

Ryuki schaute den beiden Piraten nach, die nun in Richtung Hafen verschwanden. War er eigentlich traurig darüber das es nicht zu einem Kampf gekommen war? Er konnte es nicht beantworten. Ein Kampf wäre bestimmt eine interessante Option gewesen. Wann wir sie wohl wieder sehen? Ob sie mich dann wieder angreifen werden? Fragen über Fragen schossen durch den Kopf des Navigators mit den blauen Haaren. Wir werden uns wiedersehen Ko, verlass dich drauf. , die Worte waren kaum hörbar als sie über seine Lippen kammen. Über das Thema wie man mit einer Frau spricht verolor Ryuki keinen Gedanken. Das war seine Sache, nicht die von Ko. Aber bestimmt würde er noch lange an das weißhaarige Mädchen in seinem langen Mantel denken. Ryuki lies das Gefühl nicht los, das noch mehr hinter ihr steckte. So als habe er nur einen winzigen Teil von ihr gezeigt bekommen. Wie als wenn man ein Buch aufschlägt und nur ein Kapitel sehen kann. Sie war ein solches Kapitel. Und er war gespannt darauf irgendwann auch den Rest des Buches zu lesen.
Auch den Schwertkämpfer würde er nicht so schnell vergessen. Allein wegen dessen Loyalität seinem Capitain gegenüber, so etwas sah man nicht oft. Ob ich Zakuro genauso respektiere? Doch, ich respektiere Zakuro bestimmt, auch wenn wir uns noch nicht lange kennen. Aber das würde sich noch ergeben, mit der Zeit und mit Abenteurn.
Der Junge Navigato warf noch einen letzten Blick zu den beiden Piraten, die nun schon am hafen angekommen waren und sich auf ihr Schiff begaben. Ob und wenn wann sich ihre Wege wieder kreuzen würden, würde das Schicksal entscheiden. Ryuki freute sich schon jetzt auf das Treffen.

Langsam beruhigte sich auch die Menge wieder. Die Konfrontation zwischen den Piraten war vorbei. Und mehr oder weniger friedlich verlaufen. Trotzdem wurden die beiden Piraten die immer noch in der Mitte der Straße standen schief angeguckt. Wer weiß was die beiden jetzt noch vor hatten. Aber das war ja bald vorbei. Die Marine war kontaktiert und würde bestimmt bald hier sein und die Piraten gefangen nehmen.
Das Zakuro ihnen den Banditen mit seinem Kopfgeld geschenkt hatte, hatten die meisten der Dorfbewohner schon wieder vergessen oder verdrängt. Jtzt kam lediglich die Angst vor den Piraten zum Vorschein. Undank war der Welten Lohn. So würde Ryuki nun den Rest seines Lebens leben. Von der Marine stetig gejagd und von der Bevölkerung gefürchtet. Das war der Preis, den er zu zahlen hatte um frei leben zu können.

Der junge Navigator wandte sich nun ganz seinem Capitain zu. Der schien sich wieder sichtlich beruhigt zu haben. Das sie nichts von Bedeutung besprochen hätten konnte Ryuki kaum glauben, aber es war eine Sache zwischen Zakuro und der Piratencaptain. Ryuki schaute sich um. Die Menschen versuchten immer noch Abstand von ihm und seinem Capitain zu halten. Was wohl das Sicherste gewesen war, wenn man sich an Zakuros Ausdruck von grade eben erinnerte. Das die Marine zu Hilfe gerufen wurde war klar, sie würden sich beeilen müssen. Ansonsten kämme es wieder zum Kampf mit ihnen. Ich denke das du leider recht hast Zakuro. Die Marine ist bestimmt bald hier. Wie sollten uns beeilen. Weißt du wo wir hier unsere Vorräte auffüllen können? Der junge Mann sprach ruhig und gelassen, so als ob er nie beinahe von zwei Piraten getötet worden wäre. Als ob es das Treffen mit den beiden anderen Piraten nie gegeben hätte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   So Jan 29, 2012 11:57 am

Die Leute um sie herum betrachteten sie ängstlich. Zumindest die die noch nicht längst das Weite gesucht hatten. Das Zakuro ihnen Jongu gebracht hatte, war vergessen. Aber das war ja normal. Die Angst vor Piraten setzte sich eben doch immer durch. Dagegen konnte er nichts machen. So schaute er zu seinem Navigator und nickte leicht in Richtung Taverne. "Wir fragen einfach mal in der Taverne nach. Man wird uns sicherlich helfen, sei es aus Angst oder weil man uns schnell weg haben möchte." Das es darauf hinauslaufen musste, hatte er eigentlich nicht vorgehabt. Kurz seufzte Zakuro und richtete seine Krawatte wieder.
Das Wetter war noch immer so schön als wäre hier nie etwas aufsehenseregendes vorgefallen. Aber natürlich war das etwas anderes. Während Zakuro in Richtung Taverne schritt, wichen ihm die Bewohner angsterfüllt aus, keiner wollte ins Blickfeld des berüchtigten Piraten geraten und Zakuro verübelte es ihnen nicht einmal.

[tbc: Partys Bar]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   So Jan 29, 2012 1:55 pm

Zakuro ging mit festem Schritt in die Richtung in die auch schon Ko genickt hatte als Ryuki nach der Taverne gefragt hatte. Was Zakuro jetzt wohl denkt? Ob er sich einen Plan überlegt falls die Marine hier auftaucht?
Langsam flogte der junge Pirat mit den strahlend blauen Augen seinem Capitain. Ihm war die Laune vergangen. Das Wetter war so schön und sie mussten sich schon wieder hetzen weil die Marine bald auftauchen würde. Es war doch so ein schöner Tag, die Sonne strahlte, keine Wolke war am Himmel zu sehen und der Wind wehte sacht und angenehm über das Meer. Es war das perfekte Wetter, wieso konnte die Marine sie nicht einfach in Ruhe lassen? Es wäre toll sich jetzt irgendwo hin zu legen und zu relaxen. Aber das ging natürlich nicht.
Ängstlich wichen die Dorfbewohner Zakuro aus, nicht einmal seinen Blick wollten sie auf sich spüren. Warum eigentlich? Wir haben ihnen doch nichts getan, wir haben ihnen sogar Jongu gebracht. Wieso haben sie also Angst vor uns anstatt sich zu bedanken wie es sich gehört? Sie sollten doch wissen das wir ihnen nichts tun wollen. Ryuki seufzte resignierd auf und lies denn Kopf hängen. Irgendwie schien der ganze Tag im Eimer zu sein.
Schweigend folgte er seinem Capitain. Inzwischen konnte man sogar die Taverne erkennen.

[tbc: Partys Bar]

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Der Beginn   Do Feb 02, 2012 7:14 pm

Kid war so froh , endlich als er 21 Jahre alt war , würde er endlich zur See gehen und Die Ozeane unsicher machen.
Er wusste das er einer der Schwächern auf dem Ozean war , doch er wollte dies bald ändern aber nicht heute.
Er schaute in seinen Rucksack nach einer Flasche Bourbon und bemerkte enttäuscht darüber, dass er seinen Durst nicht löschen konnte , dass keine mehr da war
Hätte ich nur gestern nicht den ganzen Rest ausgetrunken, Denn jetzt habe ich einen Kater davon
Kid fasste sich an den Kopf " Verdammt habe ich Kopfweh "sagte erhalblaut. Scheinbar bemerkte ihn niemand
Egal . er sah in der Ferne eine Taverne Juhu was zu trinken und lief zu dieser in der Hoffung , das sie dort auch Bourbon haben
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Marine   So Feb 12, 2012 2:01 pm

Doch musste er sich das aus dem Kopf schlagen genau wie sein Kopfweh , denn in einer Gasse sah er eine zwielichte Gestalt. Er ging langsam auf die Gasse zu und drückte sich an die Wand. Er schaute um die Ecke , dort stand ein Pirat Er muss sterben genau wie alle anderen Piraten : denn ein Pirat hat mein Eltern Mutierter Pirat hat meine Eltern umgebracht
Er kochte vor Wut und Zorn , er spannte sämtliche Muskeln an , das Blut kochte in ihm. Er holte seine Pistole aus seinen Rucksack und füllte ein paar Kugeln hinein : " Nimm das , du Mistkerl " , brüllte Kid als er auf den Piraten schoss : Die Kugel striff den Piraten er blutete aus der Wunde.Mist hab ihn nicht richtig getroffen Kid ladete nach doch der Pirat hatte sein Katanna gezogen " Ein solch edles Schwert steht dir nicht zu " rief Kid außer sich vor Rage. Der Pirat war überrascht von Kids Wut " Jetzt hör mal zu du kleiner Wicht , du schiesst mich erst an und dann schreisst du mich an . Für wenn hälst du dich ?" rief der Pirat verägert . "Ich bin Bourbon Kid und ich werde dich der Marine ausliefern !!!" brüllte Kid zurück. Er stürmte zu den Piraten hin und holte aus "BOURBONBRAKER" der Schlag ging in denBauch und der Pirat wurde gegen die Wand geschleudert. " Ergib dich sonst passiert Schlimmeres! " , rief Kid. Der Pirat stand wieder auf " NA gut , du Ratte , aber wenn ich wieder ausbreche töte ich dich " sagte der Pirat verärgert. Kid fesselte den Piraten . " wir gehen jetzt zum Marinehauptquatier


Kid geht mit Pirat zum Marinehauptquatier
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen   Mo Jun 03, 2013 9:25 pm

First Post

Rya ging gerade durch die Straßen des Windmühlendorfes. Es war ein ruhiger Ort, weshalb sie diesen auch sehr mochte. Es wirkte eigentlich alles viel enspannter. Für sie war es wohl die Erholung hier zu sein. Wie lange war sie schon hier. So genau wusste sie es gar nicht. Und dabei wollte sie nicht mal hier bleiben. Jedenfalls nicht lange. Doch das hatte sich wohl geändert gehabt. Da junge Mädchen trug eine Tüte auf ihren Armen. Ich müsste eigentlich alles haben. Kräuter, Verbände, Pflaster, Brot. Zufrieden lächelte sie vor sich hin. Sie dachte immer über alles genau nach. Fehler machen passte zu ihr gar nicht. Obwohl ihr das auch manchmal passierte. Vor ihr spielten ein paar Kinder. Doch plötzlich fiel ein kleiner Junge vor ihr hin. Geschubst von den anderen und sofort war sie zur Stelle. "Hast du dich verletzt? Warte ich helfe dir." Sie half dem Jungen wieder auf die Beine. Es waren nur ein paar kleine Schrammen zu sehen, was sie beruhigte. Bei ein paar klebte sie ein Pflaster drüber. Das war es auch schon. Der Junge bedankte sich bei ihr. Auch die besorgte Mutter, welche gerade dazu gekommen war, tat dies. Es hatte schon Vorteile eine Ärztin zu sein. Nachdem das Mädchen ihre Tüte wieder auf die Arme gehievt hatte, lief sie weiter.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   Mo Jun 03, 2013 11:36 pm

Cf: Deck der Independence

Es waren nur wenige Meter von der Küste bis and das Dorf, die Ryuki und Zakuro zurücklegen mussten um von der Independence zum Windmühlendorf zu gelangen, welches zwar direkt an der Küste lag, jedoch keinen befestigten Hafen besaß. Während die beiden Piraten schweigend nebeneinander hergegangen waren, hatte Ryuki einen zweiten Blick auf den Einkaufzettel geworfen und überprüft was und welchen Mengen sie einkaufen sollte und kam zu dem Entschluss das er sich um sämtliche Getränke, genug Trinkwasser für einige Tage und Alkohol in sehr rauen Mengen, kümmern würde und Zakuro die Essensvorräte und Gewürze besorgen würde, was wesentlich weniger zu tragen bedeutete. Den man konnte sagen was man wollte: selbst verletzt war Ryuki was reine Körperkraft anbelangte seinem Kapitän haushoch überlegen. Als Zakuro und Ryuki die das Dorfes betreten hatten, begegneten den beiden Piraten mehrere Dorfbewohner, welche jedoch kaum Notiz von den beiden nahmen. Lediglich Ryuki warfen sie mehrere Blicke zu und hinterher, da dieser seine Wunden zur Schau stellte und sich normale Menschen mit diesen Verletzungen nicht einmal mehr bewegen können dürften.
Da die Dorfbewohner sich offenbar nicht an Ryuki und Zakuro erinnerten blieb Ryuki kurz hinter dem Dorfeingang stehen und sah sich zufrieden um. Es würde wohl keine Probleme geben und so würde Zakuro keinen Grund zu meckern haben. Als Ryuki sprach wirkte er auch schon bei weitem nicht mehr so schlecht gelaunt wie als er das Schiff verlassen hatte. "Ist immer noch ein Kaff hier., er grinste. "Ich besorg die Getränke und du das Essen, in Ordnung?", fragte er seinen Kapitän und drehte sich auch schon um und ging die Straße hinab in zur Bar, die Richtung kannte er noch vom letzten mal. Zakuro würde wieder einmal wo anders lang müssen und die beiden Piraten würden sich in wenigen Minuten wohl wieder treffen, sollte Zakuro sich nicht entschließen dem Navigator aus Sicherheitsgründen zu folgen. Immerhin war Ryuki nicht gerade dafür bekannt eine Bar ohne Streiterei zu verlassen.
Während Ryuki die staubige Straße hinabging bereute er schon ein wenig doch kein Shirt oder Hemd angezogen zu haben, unaufhörlich spürte er die Blicke der anderen Leute auf seinem Oberkörper die seinen geschunden Körper betrachteten und leise tuschelten. Normaler Weise störte sich Ryuki an der gleichen nicht, aber es nervte ihn schon das alle Leute es bemerkten, wenn er daran dachte das er nur wegen der Verletzungen von Chinmei getroffen werden konnte. Ein resigniertes Seufzen entrang sich Ryuki, gepaart mit einem hauch von Schmerz. Ein schmerzliches Ziehen hatte in seiner Magengegend eingesetzt, wurde von Ryuki jedoch so gut es ging ignoriert. In der hoffnung es würde vorbeigehen reckte sich der Pirat und verschränkte die Arme hinter seinem Kopf, wodurch seine Jacke verrutschte und nun auch die gesamte buntverfärbte Seite des jungen Mannes zur Schau gestellt wurde und ein kleiner Junge mit einem Pflaster am Knie starrte mit großen Augen zu Ryuki auf. Ryuki starrte zurück. "Du bist ja auch verletzt, was?", schmunzelte er zu dem Knirps. "Lass dich davon nicht unterkriegen kleiner, echte Männer kennen keinen Schmerz." Ryuki zwinkerte zu dem Jungen, welcher von seiner besorgten Mutter dann jedoch weggezogen wurde, welche Ryuki einen misstrauischen Blick zuwarf. Ryuki verdrehte die Augen und blieb stehen. Wieso warfen ihm alle Eltern komische Blicke zu? Ja schon, irgendwie konnte er verstehen das die meisten Eltern misstrauisch werden, wenn sie eine hübsche junge Tochter hatten, aber wieso die Mutter eines Knirpses von vlt. 5 Jahren?

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   Di Jun 04, 2013 5:00 pm

cf: Deck der Independence

Mit ihrer Ankunft in dem Dorf, stellte Zakuro mit etwas Erleichterung fest, dass man sich hier anscheinend nicht mehr an sie erinnerte. Ersparte wohl Probleme. Die nächste gute Nachricht war, das Ryuki anscheinend seine gute Laune wiedergefunden hatte und direkt die Initiative ergriff. Der Donnerphönix war sich zwar nicht sicher ob Ryuki sich um die Getränke kümmern wollte um vorher selbst den ein oder anderen Schluck genießen zu können, was der Navigator definitiv tun und als Kostprobe erklären würde, oder um Zakuro das Tragen der Fässer zu ersparen. Im Endeffekt war es aber auch egal, jetzt da Ryuki die hiesige Bar ins Auge gefasst hatte, würde Zakuro ihn von einem Besuch auch nicht mehr abbringen können, also nickte er leicht. "Klingt nach nem Plan. Und lass die Bar heil, zumindest bis du die Getränke an Bord geschafft hast." Ryuki war praktisch unfähig ein solches Etablissement aufzusuchen ohne Streit vom Zaun zu brechen, aber dasselbe traf eigentlich auf jede Situation zu. Und es störte Zakuro eigentlich nicht, stattdessen machte er sich daran, die Speisen auf seiner Liste aufzutreiben. Ein weiteres Mal überflog er das Papier, und wunderte sich erneut was das meiste davon überhaupt war. Gut er wusste das es wohl Gewürze waren, aber viel mehr auch nicht, das gepaart mit der Tatsache das sie hier nicht in der Hauptstadt waren, ließ ihn an der Erfüllbarkeit dieser Aufgabe zweifeln, aber davon ließ sich der Donnerphönix nicht abhalten.
Einige Minuten später hatte er eine handvoll kleiner Geschäfte abgeklappert, und gerade mal einen Bruchteil der geforderten Gewürze zusammengetragen. In jedem hatte man ihm dazu geraten doch die Hauptstadt aufzusuchen, mehr als die grundlegenden Zutaten würde er hier im Dorf nicht bekommen. Nach einem leisen Grummeln musste er sich dann also gezwungenermaßen dem Zweiten Teil der Liste zuwenden. Eine umfassende Menge an Nahrungsmitteln wollte aufs Schiff gebracht werden, und natürlich hatte Chinmei auch hier deutlich höhere Maßstäbe angelegt als Zakuro selbst.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen   Di Jun 04, 2013 9:23 pm

Irgendwie hatte sie das Gefühl etwas vergessen zu haben. Obwohl sie genau wusste, was sie brauchte. Sie ging es auch mehrmals in Gedanken durch. Nein, es war alles beisammen. Rya hatte nichts vergessen und wenn dann viel ihr es in dem Moment einfach nicht ein. Um den Ungewissen ein Ende zu setzen, blieb sie stehen und kramte in der Tüte rum. Wieder zählte sie alles durch. Was könnte sie nur vergessen haben? War es nun wichtig. Eigentlich hoffte sie es nicht.
Nachdem sie nun eine Weile gewühlt hatte und nicht feststellen konnte was fehlte, entschied sie sich nochmal um zu kehren. Vielleicht würde ihr auf den Rückweg wieder einfallen, was sie vergessen hatte. Sie müsste sich wirklich mal eine Liste schreiben, damit sie nichts vergaß.
Als sie an zwei Damen vorbei ging, hörte Rya sie leicht und leise tuscheln. Zwar verstand sie nicht genau worum es ging. Aber anscheint ging es um eine Person, welche ins Dorf gekommen war. Sie merkte nicht mal, dass sie etwas langsamer ging und sogar fast stehen blieb. So gebannt, war sie von dem leisen Tuscheln gewesen. Schließlich packte die Neugier sie. Nun wollte sie schon wissen, wer die Person war. Vielleicht war es nicht klug andere Leute hinterher zu spionieren, die mal nicht mal kannte. Aber in dem Moment war es ihr egal.
Jedoch fiel nun wieder ein, was sie vergessen hatte. Es waren die Erdbeeren. Sie mochte diese sehr. Wie konnte sie diese denn nur vergessen. Mit zügigen Schritten machte sie sich auf den Weg zu dem Laden, wo es die Erdbeeren gab.
Als diese endlich hatte, war sie eigentlich wunschlos. Vorerst jedenfalls. Als sie aus dem Laden trat, rempelte sie ausgerechnet jemanden an. „Tut mir leid. Das war keine Absicht“, sprudelte es nur schon aus ihr heraus.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jun 05, 2013 4:29 pm

Ryukis Vorschlag getrennt die Besorgungen zu erledigen wurde von Zakuro sofort angenommen, auch wenn sich der Thunderpheonix es nicht verkneifen seinen Navigator daran zu erinnern das er sich zu benehmen hatte, so lange die Getränke noch nicht an Bord des Schiffes gebracht worden waren. Ein geblecktes Grinsen war die einzige Antwort die Ryuki gab, zugegeben, Zakuro kannte ihn wahrscheinlich besser als jeder andere und es war auch war das er des öfteren Bars demolierte, aber er zerstörte nicht jedes Etablissement... oder doch? Während Ryuki die Straße hinunter wanderte, ging er in Gedanken die Bars und Kneipen durch die er besucht hatte und die danach renoviert werden musste; ein ernüchterndes Ergebnis. Doch Ryuki war noch lange nicht mit allen Bars durch und bestimmt würde er noch welche finden die er unversehrt gelassen hatte, zumindest hoffte der Pirat das er welche finden würde.
Wahrscheinlich hätte Ryuki den gesamten Weg die Straße hinunter damit verbracht über diverse Kneipen nachzudenken, wäre ihm nicht der kleine, verletzte Junge aufgefallen der ihn anstarrte, ehe er von seiner Mutter davon gezogen wurde. In seinen Überlegungen unterbrochen blickte sich Ryuki suchend um; er musste sich neu orientieren, offenbar war er noch nicht ganz am Ziel. Während sich Ryuki umblickte entdeckte er einen kleinen Laden, welchen er zweifelsfrei als eine Art Krämerladen erkannte. Mit denen kannte er sich auch aus, denn dort gab es nicht selten nicht nur selbstgemachten Alkohol, sondern auch leckeres Essen. Die Schmerzen in seiner Magengegend wurden von Ryuki als bloßer Hunger abgetan, obwohl er es besser wusste. Vielleicht würde er Zakuro später darauf ansprechen. Oder besser auch nicht, der würde nur wieder besorgt hysterisch werden.
Während Ryuki sich auf den Weg machte dem Laden einen kurzen Besuch abzustatten, löste er die Verschränkung seiner Arme und schloss die Augen. Für einen Moment schoss ein stechender Schmerz seinen Magen hinauf und dann wurde es dem Navigator speiübel. Eine untypische grünliche Farbe legte sich auf seine Wangen und für einen Moment glaubte Ryuki sich tatsächlich übergeben uz müssen, ehe alles, Schmerz und Übelkeit von einem Moment auf den anderen verschwanden. Etwas schwerer atmend blieb Ryuki vor der Tür stehen und er spürte kalten Schweiß auf seiner Haut. Hoffentlich würde sowas nicht zu oft passieren, zwar kam der Navigator mit dem Schmerz gut zu recht und auch Übelkeit konnte ihm eher wenig anhaben, der Suff härtet ab, aber angenehm war dies nicht. Mit einem Seufzer blickte Ryuki wieder nach vorne, nach dem er einen Moment böse auf seine Brust und seinen Bauch geguckt hatte.
Und erblickte ein kleines Etwas das auf ihn zugeschossen kam. Mit einem metallenen Geräusch spürte Ryuki wie das kleine Etwas gegen seine Brust schlug und sich kurz darauf hastig entschuldigte. Überrascht wich Ryuki einen Schritt nach hinten und legte eine Hand instinktiv auf seinen Magen. Verwundert betrachtete erst seinen Magen und erwartete erneute Wellen des Schmerzes, welche sich dann jedoch nur als unangenehmes, aber nicht schlimmes Pochen herausstellten. Da es ihm offenbar gut ging, blickte Ryuki nun nach dem kleinen Etwas das gegen ihn gerannt war, eine Beule würde wohl das mindeste sein was es bekommen würde; immerhin war es gegen einen Menschen aus Metall gerannt. Das kleine Etwas entpuppte sich als ein Mensch. Eine Frau um genau zu sein und wie Ryuki sofort in die Augen fiel sogar eine ziemlich hübsche Frau. Ein charmantes Lächeln breitete sich auf dem Gesicht des Piraten aus.
"Kein Problem. Ist ja nix passiert.", sprach er, während er die Frau musterte. Sie war jung, aber schon lange kein Mädchen mehr. Ryuki schätzte sie spontan auf um die 20 Jahre ein. Sie hatte ziemlich lange, lila.. graue? Haare und beindruckende blau- grüne Augen, an welchen Ryukis Augen direkt hängen vlieben. "Hast du dir auch nichts getan?", fragte Ryuki mit besorgter Stimme und ging ohne zu überlegen zum Du über. Es wäre echt doof, wenn sich die hübsche junge Dame an seinem Körper Zähne ausgeschlagen hätte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jun 05, 2013 10:04 pm

Nachdem die Jagd auf die Gewürze also zu einem Ende gekommen war, konnte ein neues Ziel ins Auge gefasst werden. Auch bei diesem Teil der Einkaufsliste würde er wohl mehrere Läden stürmen müssen, allerdings weniger wegen der Rarität der Speisen, als wegen den geforderten Mengen. Einen einzelnen Laden würde er vermutlich auskaufen. Andererseits war das auch gar kein so schlechter Gedanke. Also marschierte Zakuro gemütlich pfeifend in Richtung des Größten Ladens, den er bis jetzt im Dorf gesehen hatte. Leider konnte der es allenfalls mit einem kleinen Geschäft in der Hauptstadt messen, aber man musste nehmen was man kriegen konnte.
Die Verhandlung dauerten eine ganze Weile, und Zakuro war sich ziemlich sicher das er übers Ohr gezogen wurde obwohl er die Piratenkarte ausgespielt hatte. Den Verkäufer hatte das allerdings nicht im geringsten gestört, stattdessen hatte er nur einen kräftigen Schläger unter der Theke hervorgeholt. Den Donnerphönix erkannt hatte der Mann also nicht, aber trotzdem war er Zakuro aufgrund des Schneids direkt sympathisch. Einige lautstarke Argumente später, half der Mann ihm immerhin noch damit, die ganze Bestellung in einem riesigen Packet zu verschnüren. Das hieß eher vertauen, denn dafür waren richtige Seile vonnöten. Als das fertig war, war der Verkäufer zwar ziemlich zweifelnd ob Zakuro das überhaupt tragen konnte, aber er hatte ja sein Geld bekommen. Und Zakuro war jetzt praktisch pleite, aber stören tat ihn das nicht. Er hatte grundsätzlich keine Geldsorgen. Genauer gesagt hielt ihn fehlendes Geld nie von irgendwas ab. Also hievte er sich den Packen auf den Rücken, und musste durchaus zugeben das jeder normale Mensch darunter wohl eingeknickt wäre. Aber auch wenn der Donnerphönix nicht an seinen Navigator heran reichte, wenn es um Körperkraft ging, so hatte er davon doch mehr aufzuweisen als selbst durchtrainierte Männer.
Mit dem gewaltigen Packen durch die Gegend rennen konnte er zwar nicht, aber für einen gemütlichen Spaziergang reichte seine Kraft allemal. Zufriedend summend ging es die Straße zurück in Richtung Schiff, als er die tuschelnden Leute auf der Straße bemerkte. Zwar erzeugte der Anzugträger mit seiner Last ebenfalls einige Seitenblicke, aber Zakuro war sich ziemlich sicher das Ryuki das Thema dieses Gerüchts war. Einen Moment überlegte der Donnerphönix, ob er erst seine Last zum Schiff bringen sollte, oder doch direkt nach Ryuki schaute. Einerseits besagte das Gerücht nicht, das der Titanmensch eine Bar zerlegte hatte, oder ähnliches, andererseits handelte es sich da um Ryuki, und was nicht ist, würde definitiv noch werden.
Seuzfend änderte Zakuro die Richtung, und nach etwas dezenten herumfragen hatte er seinen Navigator in der Ferne gefunden. Fast musste er laut loslachen, konnte aber nochmal an sich halten. Natürlich, wenn Ryuki nicht trank oder sich prügelte, dann war definitiv eine Frau im Spiel. Und tatsächlich stand der Titanmensch gerade vor einer jungen Dame. Gemütlichen Schrittes ging der Captain zu seinem Crewmitglied. "Das sieht mir nicht nach einem Fass Bier aus, Ryuki." Breit grinsend blieb er einige Schritt von den beiden entfernt stehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen   Mi Jun 05, 2013 10:32 pm

Rya merkte gar nicht wie schnell sie den Laden verlassen wollte. Erst nachdem sie mit etwas oder besser gesagt mit jemanden zusammen gestoßen war. Es fühlte sich an als wäre sie gegen eine Laterne oder ein Haus gelaufen. Irgendwas metallisches. Obwohl sie sich nicht anmerken lassen wollte das es ihr etwas weh tat, rieb sich trotzdem leicht den Kopf. Okay, das mit dem nichts anmerken lassen, hat wohl nicht so geklappt. Ein paar leichte Kopfschmerzen würden bestimmt noch kommen. Aber so war der Schmerz ertragend. Dennoch entschuldigte sich schnell bei ihm. Schließlich war sie in ihn rein gelaufen. Denn freute sie sich, dass es für ihn nicht allzu schlimm war. „Es ist nichts passiert. Jedenfalls nichts ernstes.“ Sie lächelte ihn leicht an und nahm nun auch die Hand von ihren Kopf.
Als sie ihn nun leicht musterte, blieb sie mit den Blick an seinen Oberkörper hängen. Diese starken Blutergüsse und die Narbe waren nun wirklich nicht zu übersehen und sie rennt geradewegs in ihn rein. Vor Schreck ließ sie sogar ihre Tüte fallen. Warum war ihr das denn nicht früher aufgefallen? „Tut mir leid. Ich hätte wirklich besser aufpassen müssen. Geht es? Also wegen den Verletzungen. Hast du keine Schmerzen?“ Sofort kramte sie in ihrer Tasche rum. „Irgendwas muss ich doch bei haben“, überlegte sie laut. Aber irgendwie fand sie nicht wirklich was. Die Tüte lag immer noch auf den Boden. Doch das war ihr wirklich gerade egal. Die Sorge stand ihr regelrecht ins Gesicht geschrieben. Aber natürlich hatte sie nicht wirklich etwas bei, was jetzt helfen könnte. Sie trug halt einfach nur immer das wichtigste mit sich. Oder etwas für Notfälle.
Erst jetzt bemerkte sie, dass sie wieder überfürsorglich war. Ein leichtes Seufzen ihr entfuhr. „Ich bin zu fürsorglich. Aber trotzdem sollte man sich mit so einer Verletzung ausruhen und nicht in ein Dorf umher laufen.“ Sie stemmte die Hände in die Hüften und sah Ryuki ernst an. Obwohl Rya sich nicht mit Fremden oft anlegt, macht sie es nun doch. Schließlich ging es hier um seine Gesundheit. Dabei kannte sie ihn nicht mal. Außerdem wusste sie nicht mal das er ein Pirat war.
Als dann Zakuro auftauchte, entspannte sie sich wieder. Ihr ernster Blick verschwand wieder und nun fing sie auch an, ihre Tüte auf zu heben, welche sie fallen gelassen hatte. „Ich rate dir jedenfalls nicht so viel umher zu laufen. Sonst heilen die Wunden nicht so gut.“ Da ließ sie einfach die Ärztin raus. Schließlich war sie eine und machte sich nun mal um andere Gedanken.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   Do Jun 06, 2013 9:47 am

Wie erwartet hatte sich die junge Frau instinktiv an den Kopf gegriffen, wie erwartet war sie auch nicht ganz unverletzt aus dem Zusammenstoß gegangen. Kopfschmerzen waren wohl das mindestes was sie erwartete und wenn sie Pech hatte würde sie eine Beule bekommen. Wobei, Pech hatte sie sowieso schon. Erst rannte sie in einen ihr fremden Mann und dann bestand der Körper dieses Mannes auch noch aus Titan, einem Metall das bekannt für seine Härte war; man konnte also vollkommen rechtens behaupten das die junge Dame Pech hatte; Beule hin, Beule her. Doch obwohl es eigentlich recht offensichtlich war das es ihr nicht blenden ging, schien sie versucht es zu verbergen, was Ryuki natürlich ebenfalls nicht entging. Wenigstens war sie so ehrlich, dass sie zugab das etwas geschehen war, nachdem sich Ryuki nach ihrem Wohlbefinden erkundigte hatte. Dennoch fügte sie noch hinzu das es nicht schlimmes sei und man sich keine Sorgen machen müsste und wie um ihre Worte zu beweisen wurde die Hand auch schon gesankt und ein strahlend weißes Lächeln kam zum Vorschein, dass der jungen Frau sehr gut stand.
Genau wie Ryuki sie musterte, so musterte die junge Frau ihren Gegenüber, wobei sie selbstverständlich die großflächigen Blutergüsse entdeckte und prompt vor Schreck die Tüte, welche sie in der Hand gehalten hatte, zu Boden fallen ließ. Ryuki vermutete spontan das die Tüte der Grund für den Besuch der Frau in dem Laden und damit indirekt für ihren Zusammenstoß war; bei Zeiten sollte er sich nach dem Inhalt der Tüte erkundigen, immerhin war es diesem Inhalt zu verdanken das er nun mit einer dermaßen hübschen Frau reden durfte und das sich diese auch noch um ihn sorgte. Nicht das Ryuki vorhatte ihre Sorge auszunutzen, dafür war er zu ehrlich und vor allein ein zu erbärmlicher Schauspieler. Also grinste er nur belustigt als die Frau anfing in ihrer Tasche zu kramen und mehrmals fragte ob auch alles in Ordnung sei oder ob er Schmerzen hatte. Die Situation an sich war schon komisch, da Ryuki selber schließlich die Augen davor verschloss wie schwer er wirklich verletzt war und hier stand eine junge Frau die offenbar Ahnung hatte; oder irgendwie sowas, warum sollte sie sonst etwas gegen solche Verletzungen dabei haben?, und sorgte sich um ihn. Das der Gesichtsausdruck der Lady immer besorgter wurde belustigte Ryuki für einen kurzen Moment weiter, dann jedoch besann er sich. Er sollte sie nicht unnötig beunruhigen. Mit einem fröhlichen Lächeln griff Ryuki ohne sichtliche Gewissenbisse einfach nach der Hand mit der die Frau in ihrer Tasche kramte und zog sie mit sangter Gewalt heraus und lächelte die Frau aufmunternd und sichtbar gut gelaunt an. "Heyhey, immer langsam. Mir gehts super!", strahlte er sich mit einem breiten Lächeln und leuchtend, blauen Augen an, damit sie auch sah das es ihm gut ging.
Sachte drückte Ryuki die Hand der Frau kurz, ehe er sie los ließ. Immerhin wollte er nicht zu aufdringlich sein. Die Frau schien von sich selber enttäuscht zu sein. Mit einem leisen Seufzen entschuldigte sie sich beinahe dafür, dass sie sich Sorgen gemacht hatte, was den Piraten nur ein weiteres mal glücklich lachen lies. Es war schön mal jemanden zu treffen der sich um einen sorgte und einen nicht umbringen oder der Marine ausliefern wollte. Ryuki setzte an wieder abzuwinken und die Fürsorge der Frau herunter zu spielen, doch bevor er etwas sagen konnte stemmte die kleine Dame die Hände in die Hüften blickte mit einem ernsten Blick zu dem Piraten hinauf. Die Verwarnung er solle mit solchen Verletzungen herumlaufen ließen Ryuki beinahe aufstöhnen, er hatte doch Zakuro der ihm damit im Nacken saß, musste das sein. "Mit gehts gut, ehrlich!", versprach Ryuki und meinte dabei was er sagte. Wieder setzte Ryuki zum Reden an und wieder wurde er unterbrochen, diesesmal jedoch nicht von der jungen Frau.
Zakuros Stimme hallte von hinten zu Ryuki, welchem natürlich nicht entging das der Donnerphönix wie üblich gut gelaunt und bester Dinge war. Doch noch antwortete Ryuki seinem Kapitän nicht, da seine neueste Bekanntschaft Anstalten machten die Tüte aufzuheben und natürlich ging Ryuki ebenfalls in die Hocke. Einerseits wollte er tatsächlich so höflich sein der Dame die Tüte aufzuheben, schließlich hatte sie sie wegen ihm verloren, und andererseits konnte er so das Augendrehen verbergen, zu dem er bei der erneuten Warnung instinktiv angesetzt hatte. Für einen Moment hielt Ryuki inne, da er gleichzeitig mit der Frau nach der Tüte gegriffen hatte. Er lächelte sie nocheinmal an und zog seine Hand zurück, worauf die Schönheit ihre Tüte aufhob.
Noch immer in der Hocke drehte sich Ryuki halb zu Zakuro und grüßte ihn mit einem Nicken und einer einfachen Handbewegung. "Klar erkannt, Sherlock. Gut das du es gesagt hast, wäre mir fast nicht aufgefallen.", feixte der Navigator zu Zakuro und stand auf. Während Ryuki aufstand zuckte wieder ein stechender Schmerz durch seinen Körper, stärker als vorher. Für einen Moment entglitten Ryuki die Gesichtszüge und die Pein wurde sichtbar, doch als er wieder stand hatte er sich wieder unter Kontrolle. Auf keinen Fall wollte er vor Zakuro zeigen das er Schmerzen hatte, das würde ihn nur noch fürsorglicher machen. "Ich war gerade auf dem Weg die Getränke zu holen.", erklärte Ryuki Zakuro, ehe er sich wieder zu der Frau hindrehte. "Darf ich vorstellen: Zakuro, mein Captain und seit neuestem auch mein Quacksalber und meine Amme." Gutmütiger Spott erklang in Ryukis Stimme, dennoch konnte er nicht verhindern das es doch ein wenig gepresst klang, so wie bei einem Verletzten eben.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Masaru

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.11

Info
Kopfgeld: 60'000'000

BeitragThema: Re: Straßen   Do Jun 06, 2013 2:53 pm

Als Zakuro zu seinem Navigator marschierte, sah er das der Inhalt eine Einkaufstüte gerade auf dem Boden verstreut herumlag. Anscheinend war die junge Frau nicht sonderlich angetan von Ryukis Zustand. Zugegebenermaßen, die meisten Leute würden mit diesen Verletzungen bei jeder Bewegung wimmernd zusammenbrechen, aber der Titanmensch störte sich daran natürlich nicht. Mit gewohnten Elan konterte der Navigator die stichelnde Begrüßung seines Captains, nachdem er beim aufheben der verstreuten Sachen geholfen hatte. Schmunzelnd stellte Zakuro den schweren Packen Vorräte ab, den er hergeschleppt hatte. Diese Zeit nutzte Ryuki natürlich direkt, um in der Vorstellung noch einen auf den Konter draufzusetzen, aber Zakuro wäre nicht er selbst, wenn er dafür nicht eine passende Antwort parat hätte. Grinsend wandte er sich an die junge Dame. "Hoffe mein Navigator hat dir keine Umstände bereitet. Ryuki hat die unangenehme Eigenschaft ständig und überall in Schwierigkeiten zu geraten." Meistens waren diese Schwierigkeiten auch noch selbstinduziert, aber das verschwieg der Donnerphönix. "Und wie dir wohl auch schon aufgefallen ist, hat ers nicht so mit medizinischen Notwendigkeiten." Kurz lachte der Donnerphönix, bevor er sich dann aber wieder dem eigentlichen Grund ihrer Anwesenheit im Dorf widmete. "Meinst du du schaffst die Getränke ohne weitere getarnte Zwischenpausen, oder soll ich die übernehmen nachdem ich das Zeug aufs Schiff gebracht habe?" Dabei deutete Zakuro kurz hinter sich auf seinen großen Packen Vorräte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Straßen   Do Jun 06, 2013 6:23 pm

Es waren eigentlich immer genug Sachen in Notfälle in ihre Tasche. Warum sie aber gerade für so etwas nichts bei hatte, irritierte sie um so mehr. Dennoch kramte sie so lange weiter bis sie unterbrochen wurde, da der junge Mann ihre Hand fest hielt. Nur kurz sah Rya ihn verwirrt an, dann schmunzelte sie wegen seiner Aussage. Obwohl sie sich gerade sorgte, versank sie regelrecht in diesen blauen Augen. Noch nie hatte sie solche Augen gesehen. Auch wenn sie sich kaum die Augen von anderen nie genau angeschaut hatte. Schnell wand sie ihren Blick ab und kurz darauf ließ er auch ihre Hand wieder los.
Da Ry nichts hatte um zu helfen, war sie leicht enttäuscht von sich selber. Zwar wusste sie das sie keine schlechte Ärztin war und sie machte sich auch nicht schlecht, dennoch war sie enttäuscht von sich gewesen. Was sie auch nicht wirklich versteckte. Rya war eben in der Hinsicht ein Dickschädel und würde immer etwas tun können.
Nun versuchte die junge Frau ihn zu überzeugen, dass es nicht gut für seine Gesundheit sei, wenn er so umher lief. Weswegen sie auch sehr ernst war. Ihre Fürsorglichkeit in aller Ehre, aber manchmal übertrieb sie es auch. Was Ryuki bestimmt schon gemerkt hatte. Und wieder bestätigte er, dass es ihm gut ging. Doch irgendwie glaubte sie nicht daran. Sie kannte so etwas. Doch davon ließ sie sich nicht beirren. Es war schließlich seine Gesundheit, um diese sich sich gerade Sorgte.
Obwohl er verletzt war, besaß er die Güte ihr dabei zu helfen, die Sachen auf zu heben. Ein paar Verbände, sowie Pflaster und andere Sachen sind raus gepurzelt, als sie die Tüte fallen gelassen hatte. Jedoch griff sie erstmal nach der Tüte. Diese Idee hatte wohl auch Ryuki gehabt. Rya lächelte ihn an. Es war ein dankbares Lächeln. Schließlich musste sie so nicht alles allein auf heben. Da sie nun auch wieder ihre Sachen beisammen, hörte sie den blauhaarigen Mann zu und drehte sich dann zu Zakuro. "Sehr erfreut. Mein Name ist Rya." Kurz sah sie zu Ryuki rüber, ehe sie weiter sprach. "Nein, keine Sorge. Ich glaube ich ging ihn mit meiner fürsorglichen Seite auf die Nerven." Nun sah sie erstmal beide abwechselnd an und verlagerte etwas das Gewicht der Tüte, um sie besser halten zu können. "Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte ihr seid beide Piraten." Dabei lächelte sie kurz.
Nach oben Nach unten
Ryuki



Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 17.12.11
Alter : 21

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Straßen   Do Jun 06, 2013 7:31 pm

Nachdem Ryuki nach den Händen der jungen Frau gegriffen hatte, damit sie aufhörte nach Medizin zu suchen die der Pirat überhaupt nicht benötigte, war diese für einen Moment sichtbar verwirrt, ehe sie anfing zu schmunzel, nachdem Ryuki wieder erklärte das ihm nichts fehlt. Als sich die Blicke der beiden trafen schien die junge Frau geradezu sichtlich von Ryukis blauen Augen angetan, welcher im Gegenzug nicht weniger fasiziniert von dem hübschen Blick war, der ihm zugeworfen wurde. Nach einem kurzen Moment wandte die Ryukis neueste Bekannte dann schnell den Blick ab, worauf Ryuki ihre Hand losließ. Nachdem Ryuki erneut beteuert hatte das ihm nichts fehlte und das er keinerlei Probleme hatte, wurde er von Zakuro angesprochen, was Ryuki jedoch ignorierte. Während Ryuki und die junge Frau damit beschäftigt waren die Tüte einzusammeln und alles, was dabei rausgefallen war entledigte sich Zakuro eines großen Packets, welches er auf den Schultern getragen hatte und das wohl die Rationen der nächsten Wochen enthielt. Für seine Hilfe die Tasche samt Inhalt wieder einzusammeln wurde Ryuki mit einem dankbaren Lächeln belohnt, welches der Navigator sichtlich gut gelaunt erwiderte. Von der schlechten Laune vom Morgen war ihm nichts mehr anzumerken. Nachdem sie wieder standen stellte Ryuki dann doch noch seinen Kapitän vor, wo bei er diesen wie üblich mit freundschaftlichem Spott bedachte, was zwischen den beiden Freunden schon beinahe eine Art Wettkampf war.
Die junge Frau drehte sich nun ebenfalls zu Zakuro und stellte sich unter dem Namen 'Rya' vor und erklärte Zakuro das Ryuki keine Probleme bereitet hätte, da Zakuro sich selbstredent postwendend bei seinem Navigator revanchiert hatte, in dem er andeutete das es mit Ryuki stets Ärger gab; einer Aussage die Ryuki nie hatte widerlegen, aber stets widersprechen können. Die Aussage das Ryuki nichts von ärztlicher Hilfe hielt fand der blauhaarige Pirat ein wenig überflüssig, immerhin dürfte es jedem aufgefallen sein das er sich nicht sonderlich an strenge Bettruhe hielt. Nach einem kurzen Seitenblick erklärte Rya das es wohl eher sie war, die Zakuros Mitglied belästigt hatte, was Ryuki nur belustigt den Kopf schütteln ließ. "Auf keinsten Fall. Es freut mich jemanden zu treffen, die sich um einen sorgt und einen nicht umbringen will." Eine ehrliche Meinung. Auch wenn Ryuki sich gerne prügelte und von der Marine sowie nichts hielt, warum mussten immer alle versuchen sie ins Jenseits zu befördern? Trotz der neuen Bekanntschaft schien Zakuro wieder zurück auf den ursprünglichen Grund für ihre Dorfbesichtigung kommen zu wollen und tatsächlich fragte er seinen Navigator ob dieser seine Aufgabe erledigen konnte oder ob Zakuro diese übernehmen sollte.
Entrüstet blickte Ryuki seinen Captain an. "Überarbeite du dich lieber mal nicht, außerdem würdest du die Fässer eh nie bis zum Schiff bekommen. Also bring du das Futter zum Löffelschwinger, ich geh in der Zeit den Rest holen.", erinnerte Ryuki den Thunderphoenix. Zwar war Zakuro nicht schwach und auch das Essenspacket konnte er tragen, obwohl das schon die Kräfte von so manchem übertrug, aber die Getränke würde er in einem Lauf nicht schaffen. Überrascht drehte sich Ryuki zu Rya um, als diese plötzlich behauptete es mit zwei Piraten zu tun zu haben. Soweit sich Ryuki erinnerte hatten sie dies mit keinem Wort erwähnt und von ihren Steckbriefen schien sie sie auch nicht zu kennen. Allerdings hatten sie wohl genug von Schiffen und allem erzählt damit eine einigermaßen intelligente Person eins und eins zusammen zählen konnte; und Rya wirkte weit mehr als nur einigermaßen intelligent. Der Navigator setzte gespielt eine gemeine ernste Meine auf und erwiderte damit das kurze Lächeln der Schönheit. "Gut geraten, stimmt.", gab er zu. "Wir sind schlimme Piraten, schrecklich gemein und... außerdem gerade am Einkaufen." Länger konnte Ryuki nicht ernst bleiben und er begann wieder breit zu grinsen. "Und wie du vielleicht mitbekommen hast ist Zakuro ein wenig ungeduldig." Ryuki lächelte fröhlich und blickte sich um, bis er wusste wie er von diesem Laden zur Bar kommen würde. Ob Zakuro zum Schiff gehen würde beachtete Ryuki gar nicht mehr, stattdessen lächelte er Rya an. "Was meinst du Rya, meinst du hälst es in der Gesellschaft von einem bösen Piraten wie mir aus? Wenn du Lust hast kannst du ja mitkommen, ich muss nur eben zur Bar. Wir brauchen noch Wasser und Bier." Ryuki zwinkerte der jungen Frau zu. Vielleicht würde sie ihn ja wirklich begleiten. Ob sie wohl mit an Bord kommen würde? Es wäre bestimmt viel schöner mit einer solchen Schönheit an Bord, außerdem konnte er sie gut leiden.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Straßen   

Nach oben Nach unten
 
Straßen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» 25.09.-25.09. Straßen Weltmeisterschaft Kopenhagen RR Elite (DEN)
» Straßen von Holiday Island
» 21.09.-21.09. Straßen Weltmeisterschaft Kopenhagen EZF Elite (DEN)
» Nero Corleone
» Die Straßen von Water Seven

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: East Blue :: Dawn Island - Königreich Goa :: Windmühlendorf-
Gehe zu: