Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks











Die neuesten Themen
» Navigationsraum
Mo Aug 07, 2017 6:08 pm von Akira Yagami

» Höhlensystem
Do Jun 01, 2017 8:38 pm von Jim Maynard

» Brücke
Di Mai 30, 2017 7:59 pm von Ângelo Serrado

» Hafen
Di Mai 30, 2017 2:37 pm von Sumotori

» Wald auf der Insel der Geister
So Mai 28, 2017 10:31 pm von Tengarnos

» Innenstadt von Loguetown
Sa Mai 13, 2017 10:37 am von Akira Yagami

» Teufelsfrucht-Liste
Do Mai 04, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

» Bar Gold Roger
Mi Apr 19, 2017 10:48 am von Akira Yagami

» Stadtzentrum
Mi März 29, 2017 6:42 pm von Akira Yagami

Crews












Austausch | 
 

 Hafen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Hafen   So Jan 13, 2013 7:55 pm

Sajin ging von Bord des Schiffes und streckte sich erstmal. Solche fahrten waren immer ermüdend. Man konnte währenddessen kaum sinnvolles anstellen, noch sich richtig langweilen. Diese Insel war garnicht so schlecht für einen Urlaub, natürlich war sich Sajin viel höheres Niveau und komfort gewohnt, aber er brauchte es nicht umbedingt. Das Schiff von dem er kam war der beste Beweis. Es war um einiges kleiner als sein eigenes, aber dennoch tat es seinen Zweck und schlussendlich ging es nur darum. Genauso hier, solange er sich hier etwas entspannen konnte, war alles getan was musste. Nach einigen malen des Kopfdrehens musste er feststellen, das auch kein Personal irgendwelche Sachen holte. Nun das war wohl doch etwas bedauerlich, aber noch immer kein Grund sich aufzuregen. Vorerst sollte man vermutlich mal einen Platz finden an dem man in bisschen bleiben konnte bevor man sich ans erkunden machte. Zuerst mal runterkommen von der Schiffsfahrt war wohl immer das beste kurz nachdem andocken an den Hafen.
Nach oben Nach unten
Daichi

avatar

Anzahl der Beiträge : 786
Anmeldedatum : 31.08.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Hafen   So Jan 13, 2013 8:03 pm

Come from : Whiskey Peak

Daichi gähnte und ging vom Schiff. Sajin stand etwas weiter vor ihm und blickte sich etwas um. Daichi kam von hinten und schlug ihn auf die Schulter, Bist sicher besseres gewohnt, oder? sagte er lachend, Ich kenn mich hier aus und weiß wo die guten Flecken sind fuhr er fort ging ein paar Schritte weiter nach vorne. Der Hafen von Holiday Island war voll von Touristen, diese erkennte man an den charismatischen Kameras, den Sonnenbrillen und Hüten gegen die Sonne und der farbenfrohen Kleidung. Sie waren wirklich überall und man hörte immer wieder schreiende Kinder, Holiday Island war halt eine Insel für die ganze Familie. Wobei gesagt werden muss das die Sonne heute wirklich stach, anders als sonst. Daichi wendete den Blick von den Touristen ab und schaute zu Sajin, Am Strand kann man sich am Tag am besten entspannen, ich denke dort sind wir vorerst am besten aufgehoben sagte er und hielt eine Hand über die Augen um nicht mehr von der Sonne geblendet zu werden. Er nickte Sajin zu und ging los.

Go to : Strand
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Hafen   So Jan 13, 2013 8:11 pm

Daichi erkannte wohl das Sajin einen höheren Status gewohnt war, nunja das hatte wohl jeder erkannt der nur einmal kurz auf sein Gewand sah. Für einen Urlaubsausflug kaum angemessen, da es eher steif und offiziell aussah, für den Admiral jedoch war es sehr angenehm, da es maßgeschnitten war und das weichste Material das er sich nur vorstellen konnte. Er entledigte sich seines Sakkos und ging nun mit seinem weiten Hemd hinter daichi her. Dieser kannte diese Insel wohl und so auch seine geheimen schönen Stellen... nunja zumindest die bequemen wollte Sajin auch tatsächlich sehen. Als Daichi dann den Strand erwähnte verzog der Admiral kurz das Gesicht und warf seine Schuhe direkt aufs Schiff und machte sich dann auf richtung Strand.

tbc: Strandbar
Nach oben Nach unten
Kensei

avatar

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 30.09.12
Alter : 24

Info
Kopfgeld: ehem. 200'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 12:46 pm

Comes from: ? (Mary Joa)

Nach einigen Tagen kam die gesamte Familie Tenshi an den Hafen der Urlaubsinsel an. Blicken wir mal ein wenig zurück. Nachdem Kensei das Sabaody Archipel verlassen hatte und auf Mary Joa ankam, musste er sich wirklich ganze zwei Tage lang den tötenden Blick seiner Frau anschauen. Währenddessen kümmerte er sich jedoch auch um seinen Sohn Takuya und spielte jede freie Minute mit ihm. Jedoch konnte Yami bei diesem schönen Anblick nicht lange böse sein und verhielt sich wieder normal. Davor schmeißte sie mit Teller und Messer um sich. Sorgen hatte sich die besorgte Frau um ihn gemacht. Immerhin hatte er ihr versprochen, dass er sie jeden Tag besuchen kommen sollte. Jedenfalls wollte die Familie nun ein wenig Urlaub machen und sind nun auf Holiday Island angekommen. Puuuh, ist das schön warm. Takuya lag schön bequem in den Armen von Kensei während Yami sich an ihren Mann kuschelte. Gemeinsam als glückliche Familie marschierten sie den Hafen entlang. Yami freute sich wirklich sehr und für sie waren es auch sehr anstrengende Monate. Die ganze Sache mit Kensei, nun auch mit Hikari. Passende Kleidung hatte die Familie sogar auch schon an. Der Samurai in Badelatschen und Shorts. Yami hatte stattdessen einen schönen roten Bikini an, der von einem dünnen weißen aber geöffnetem Hemd überdeckt war. Auch hatte sie einen schönen Strohhut auf, den sie von Kensei geschenkt bekommen hatte. Sie trug jedoch keine Badelatschen, sondern moderne Flip Flops. Takuya hatte Shorts und ein Shirt an. Er sollte wegen der Sonne noch keinen Sonnenbrand bekommen. Und ja, was das Gepäck anging? Kensei trug alles natürlich auf seinen Rücken inklusive Sonnenschirm. Sah sicher lustig aus. Yami ganz verliebt am lächeln, Takuya am lachen und Kensei leicht verkrampft am grinsen. Man konnte dennoch sagen, dass die Familie wirklich strahlte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daichi

avatar

Anzahl der Beiträge : 786
Anmeldedatum : 31.08.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 1:03 pm

Comes from: Shining Soul - Deck der Shining Soul

Nichtmal einen Tag frei könnt ihr Idioten mir geben, was? hörte man. Die Stimme kam von einem der Stege an dem die Schiffe ankerten und sie ging von niemand anderem als Daichi Sentoki aus. Was war da nur los? Wenn man sich in Sichtweite befand, sah man einen dürren Mann panisch davonlaufen gefolgt von einem Mann der im Zickzack von Schiffwand zu Schiffwand springt und deutlich aufholt. Als dieser den panisch davonlaufenden Mann nun eingeholt hat, landete sein Knie in dessen Rücken und schnell wurden die Arme gegriffen und auf den Rücken gedrückt, wodurch dieser dann auch zu Boden fiel mit Daichi auf seinem Rücken.. Du hast Glück das ich Urlaub mache, sonst würde ich dich jetzt mitnehmen! Verschwinde von der Insel, dann mache ich auch nicht weiter Stress. sagte Daichi und stand wieder von dem Mann auf. Man sah wie er Probleme hatte sich wieder richtig hinzustellen, man könnte meinen er hatte Schmerzen. Damit lag man auch richtig, immerhin war es noch nicht lange genug her um komplett geheilt zu sein, als er von Knochenteufel Huya bis an den Rand des Todes geprügelt wurde. Damals wurde er von einem Freund, seines alten Freundes Ra gefunden und in das Krankenhaus gebracht. Mit diesem Freund, Sagami war sein Name und auch Daichi freundete sich mit ihm an, ging es dann auf eine kleine Schiffstour wo Daichi sogar eine neue Technik beigebracht wurde, die er so gut übte wie es ihn sein Zustand erlaubte. Kurz fasste sich Daichi mit einem verzerrten Gesichtsausdruck an die linken Rippen. Kurz grummelte er. Der Mann der erst panisch davonlief und dann von Daichi zu Boden gezwungen wurde, stand mittlerweile auf und rannte fast schon kreischend zum anderen Ende des Steges. Sicherlich hätte er da ein Schiff mit dem er abhauen würde. Hat er doch gerade noch so groß geprahlt einer der größten Piraten aller Zeiten zu sein. Damit war er bei Daichi wohl an der falschen Adresse.
Daichi streckte sich erstmal, er war ja gerade erst angekommen. Jedoch war er schon passend angezogen. Sein Oberkörper war komplett frei, er hatte eine Badehose an die ihn etwas bis unter die Knie ging und Barfuß war er auch. Er liebte es Barfuß herumzugehen, dabei fühlte er sich immer so gut. Daichi ging nun also etwas weiter an dem Steg entlang. Wo würde er nun als erstes hingehen? Wozu überlegen, er konnte überall hin! Er konnte sich so lange Urlaub nehmen wie er wollte und könnte jeden Tag woanders auf der Insel sein. Was ein schönes Gefühl.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kensei

avatar

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 30.09.12
Alter : 24

Info
Kopfgeld: ehem. 200'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 1:17 pm

Die Familie wurde durch ein etwas lautes Geschrei aufmerksam gemacht. Ein Seitenblick des Samurais verriet ihm, dass bei den Stegen etwas passierte. Ein Mann der jemand anderes verfolgte und sogar zu Boden bekam. Neugierig beugte sich Yami ein wenig nach vorne um auch etwas sehen zu können. Takuya strampelte währenddessen mit seinen Beinen umher und klatschte mit den Händen. Jedenfalls lief dann einer der Beiden weg während der andere ebenfalls fast wie Kensei angezogen war. Hmm, muss wohl ein Pirat gewesen sein. Gehen wir mal rüber und fragen ob alles in Ordnung ist. Zustimmend nickte Yami und so bewegte sich die Familie in Richting des allein stehenden Mannes. Ist bei Ihnen alles in Ordnung? So ertönte die Stimme des Samurais als die Familie nun kurz vor dem Mann stand. Man konnte noch recht frische Verletzungen am Körper des Mannes erkennen. Da stellte sich nun die Frage ob er ein Feind, oder eher ein Freund wäre. Kensei seufzte etwas verärgert und hoffte nicht, dass dieser Mann ein Pirat war. Schließlich wollte er in Ruhe ein bisschen Urlaub mit der Familie machen und da sollte ihm auch nichts dazwischen funken. Nun fing Takuya jedoch an zu weinen und er wollte anscheinend etwas zu trinken. Yami nahm Takuya an sich und holte aus dem Rucksack eine Flasche mit Milch heraus. Jedenfalls ging yami einige Schritte und schaukelte leicht mit ihren Armen um Takuya einschlafen zu lassen. Derweil stand also nur noch Kensei vor dem Mann und hätte somit auch jeden Freiraum um kurzen Prozess mit einem Piraten zu machen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daichi

avatar

Anzahl der Beiträge : 786
Anmeldedatum : 31.08.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 1:52 pm

Daichi blickte noch kurz dem Piraten hinterher der auf sein Schiff, zu seinen paar Leuten ging und sie anbrüllte sie sollen schnell Segel setzen. Daichi zeigte mit Zeige-, und Mittelfinger von seinen Augen auf den Piratenkapitän, dieser sah wie eingefroren aus ehe sie ausser Sichtweite waren. Nun drehte sich Daichi wieder um und aus dem Nichts stand eine ganze Familie vor ihnen. Der Mann, scheinbar der Vater, hatte graue Haare und war von der Statur gleich wie Daichi. Sie waren beide ungefähr gleich groß und ihre Muskeln waren deutlich zu sehen. Man könnte bei beiden denken das sie T-Shirts durch Anspannen der Muskeln sprengen können. Die Frau neben dem Mann, die sich auch baldig dem Kind zuwand, war von Schönheit wohl kaum zu übertreffen. Aufjedenfall sprach der Mann nun Daichi an, sehr förmlich sogar. Du kannst mich ruhig duzen sagte er vorweg und grinste breit während er die Hände in die Hüfte stemmte. Ach, das war nur so ein kleiner Pirat. Ich war gerade von meinem Schiff als der in mich reingerannt ist. Er hat mich angekreischt das er der größte Pirat aller Zeiten ist und mir böses antut. Ich hätte ihn Handschellen angelegt und auf mein Schiff gebracht, zum abschrecken. Wahrscheinlich hätte ich ihn eh später laufen lassen. Aber ich bin gerade am Anfang von meinem Urlaub und habe wenig Lust drauf. Ich habe den Mann also nett gebeten zu gehen und siehe da, er macht es auch. erklärte Daichi und lachte dann. Er sprach extra etwas kindlicher, da ja eben ein Kind bei dem Mann war und auch viele herumrannten und spielten. Sicherlich würde er sie nur ein wenig erschrecken wenn er normal sprechen würde. Böses antut stand für töten. Genau das wollte er nicht sagen, aber der Mann vor ihm würde sicherlich verstehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kensei

avatar

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 30.09.12
Alter : 24

Info
Kopfgeld: ehem. 200'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 6:17 pm

Also hatte Kensei richtig gelegen. Einer davon war immerhin ein Pirat und gut das es dieser Mann nicht war. Sonst hätte es Kensei wirklich sehr schnell erledigt um ungestört Urlaub zu machen. War dieser Mann vielleicht von der Marine? Jedenfalls schien er Piraten zu jagen und da kommt natürlich sofort die Marine in den Mittelpunkt. Doch es gibt auch eine andere Fraktion, die Piraten jagen. Man nannte sie Kopfgeldjäger, doch Kensei hatte bis jetzt noch keinen von denen getroffen. Diese schienen wohl nicht viele zu sein. Na schön. Bist du vielleicht von der Marine? Ich kenne nämlich zu gut, dass man sich in der Marine gerne mal einen kleinen Urlaub gönnt. Aber dies auch eher in den höheren Rängen. Jedenfalls kenne ich dann keinen weiteren Grund warum du dich gegen einen Piraten stellst. Dabei ließ der Samurai die Gruppe der Kopfgeldjäger absichtlich raus. Er wusste einfach zu wenig von ihnen um sowas auch ansprechen zu können. Das dieser Mann etwas heruntergesetzt über den Piraten sprach, konnte der Samurai sehr gut verstehen. Hier liefen schließlich noch kleine Kinder rum und da wäre es wohl nicht so angebracht gewesen, wenn man gesagt hätte, dass man diesen auch zur Strecke gebracht hätte. Jedenfalls saugte Takuya am Fläschen und nahm die Nahrung in sich auf. Seine kleinen Augen schlossen sich auch immer mehr während er etwas geschaukelt wurde. Schließlich schlief der Kleine ein und Yami näherte sich wieder und steckte die Flasche in den Rucksack hinein. Sie stand nun neben Kensei und blickte fragend den Mann an ehe sie dann auch mit dem gleichen Blick seitlich zu Kensei schaute. Alles in Ordnung Schatz. Lächelnd schaute der Samurai in die Augen seiner Frau während sie etwas misstrauisch schaute, dann jedoch leise seufzte und fröhlich wieder zu dem Mann blickte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daichi

avatar

Anzahl der Beiträge : 786
Anmeldedatum : 31.08.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 6:49 pm

Daichi stand dem Mann also gegenüber und nun nahm er die Arme von seinen Hüften und verschrenkte sie vor seiner Brust. Keinesfalls eine genervte oder feindselige Handlung, wie man es eigentlich kennt. Man sah Daichi an das er Freude hatte wieder Kontakt zu jemanden zu haben. Seit Sagami vor Bartigo von dem Schiff gesprungen war, war er wieder alleine gewesen. Er war ja ein geselliger Mensch, also fehlte ihm der menschliche Kontakt einfach auf der Fahrt bis nach hier her. Doch nun hatte er Urlaub und er würde sicherlich reichlich davon bekommen. Der Mann der ihm gegenüber stand, fragte nun ob Daichi bei der Marine sei. Eine logische Schlussfolgerung, da Daichi gerade einen Piraten niedergerungen hatte und dann davon sprach das er ihn laufen ließ und dergleichen. Daichi lachte etwas schüttelte den Kopf. Nein, ich bin nicht von der Marine. Ich bin ein Kopfgeldjäger. sagte er. Daichi Sentoki stellte er sich dann vor und reichte erst dem Mann und dann der wieder dazugekommene Frau die Hand. Ich kenne auch Leute in höheren Rängen die sich mal Urlaub gönnen. ich war vor nicht all zu langer Zeit mit einem Admiral auf dieser Insel und hab etwas frei gemacht. sagte er dann. Er bemerkte wie er erst davon sprach das er gerade Urlaub machte, und dann wie er vor einer Weile auch Urlaub machte. Er lachte wieder etwas, Hach, das klingt als würde ich nichts anderes als Urlaub machen sagte er und grinste. Wobei das gar nicht so falsch war. Seit dieser ganzen Sache mit Huya war ihm der Beruf als Kopfgeldjäger irgendwie immer mehr abhanden gekommen. Er hatte es schleifen lassen. Noch bevor er auf die Grand Line kam war er doch so erpicht darauf wirklich auch Piraten zu fangen. Und was hatte er jetzt großartig seit der Grand Line geschafft? Ein paar kleine Fische, deren Kopfgeld auch gleich wieder für Reise, Verpflegung und dergleichen draufgingen. Nicht zu vergessen die Arztkosten nach dem Kampf gegen Huya. Nach diesem Urlaub würde sich Daichi endlich mal einen richtig großen Grand Line Fisch angeln, das hatte er sich fest vorgenommen!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kensei

avatar

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 30.09.12
Alter : 24

Info
Kopfgeld: ehem. 200'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 7:20 pm

Also war es doch das andere woran Kensei noch dachte. Er war also einer dieser Kopfgeldjäger. Er schien ganz schön nett zu sein und stellte sich sogar gleich sofort vor. Ah okay. Ich hatte zwar den Hintergedanken, dass du möglicherweise einer dieser Kopfgeldjäger sein könntest, doch von denen gibt es ja nicht enorm viele. Deswegen hatte ich dies erstmal außen vor gelassen. Jedenfalls, freut mich dich kennen zu lernen. Kensei Tenshi. Die reichende Hand nahm der Samurai entgegen und reichte Daichi ebenfalls seine und so schüttelten sie sich die Hände. Gleich danach war Daichi sehr höflich und reichte auch Yami die Hand. Erst war sie bisschen zurückhaltend, doch dann reichte auch sie ihm die Hand. Das ist übrigends meine Frau, Yami. Der kleine Bengel heißt Takuya und ist unser Sohn. Schließlich stellte Kensei somit seine Familie vor und hörte Daichi aufmerksam zu. Schien so als hätte wäre Daichi öfters hier gewesen um sich ein wenig zu entspannen. Jedenfalls konnte sich der Samurai ein kleines Lachen nicht verkneifen. Aber wirklich, du machst ja nur Urlaub! So scherzte der Weißhaarige und auch Yami lächelte erfreut auf. Nun, so stellte der Samurai sich einfach als eine Familie vor und ließ seinen Rang erstmal außen vor. Dieser war ja auch gar nicht nötig zu erwähnen. Doch war es dennoch ein wenig eigenartig, dass Daichi ihn nicht kannte. Früher war Kensei ein recht erfolgreicher Vizeadmiral und heiratete dann auch noch sehr öffentlich. Jedenfalls stand es in einer Schlagzeile der Zeitung. Dann ein gesuchter Pirat geworden und schließlich ein Samurai der Meere. Wie wäre es, wenn ich eben mit meiner Familie zum Hotel gehe, das Gepäck ablege und wir uns dann in der Strandbar treffen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daichi

avatar

Anzahl der Beiträge : 786
Anmeldedatum : 31.08.12

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 8:31 pm

Daichi grübelte kurz über Kenseis Worte. Er sagte das er dachte Daichi könnte einer dieser Kopfgeldjäger. Das klang sehr danach als würde er einer bestimmten Art der Kopfgeldjäger zugeschrieben werden. Zwar konnte das Daichi auch sicher nur falsch interpretieren, doch fragte er lieber nochmal nach. Das ich einer DIESER Kopfgeldjäger sein könnte? fragte er dann also nochmal nach und blickte Kensei kurz fragend an.
Kurz wand sich Daichi von Kensei, zu Yami und dann zu Takuya zu. Freut mich euch kennenzulernen. sagte er lächelnd. Auf Kenseis sarkastische Bemerkung hin lachte auch Daichi. Dann schlug Kensei vor das er die Sachen ablädt und an die Strandbar geht wo er Daichi wohl treffen wollte. Daichi würde ganz sicher sowas nicht ausschlagen, nicht nach so einer Fahrt. Noch dazu wirkte Kensei ziemlich sympathisch. Von mir aus. sagte er und lächelte. Daichi nickte nochmal allen zum Abschied zu und ging dann schonmal zur Strandbar. Würde Kensei alleine oder mit seiner Familie nachkommen?

goes to: Holiday Island - Strandbar
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kensei

avatar

Anzahl der Beiträge : 2245
Anmeldedatum : 30.09.12
Alter : 24

Info
Kopfgeld: ehem. 200'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 23, 2013 8:51 pm

Verzeih, wenn es ein wenig komisch klang. Ich habe eigentlich nur wenig von ihnen gehört und auch noch keinen begegnet, bis heute. Kensei fragte sich selbst, was er eigentlich an der Aussage falsch gemacht hatte. Naja, jedenfalls stimmte Daichi schließlich zu und Kensei nickte dann nur noch bis die Familie dann in Richtung des Hotels marschierte. Dort angekommen gingen sie zur Rezeption. Tenshi. Mehr brauchte der Samurai nicht sagen und schon übergab die freundliche Mitarbeiterin die Schlüssel für das Zimmer. Einen schönen Aufenthalt wünsche ich Ihnen. Lächelnd blickten Yami und Kensei zur Mitarbeiterin und verschwanden bei einer Treppe. Nur 2 Etagen und schon waren sie im Zimmer und Yami setzte sich mit Takuya auf das Bett. Kensei legte derweil das Gepäck auf den Boden. Yami gähnte etwas und rieb sich an den Augen. Müde? Vielleicht ruhst du dich erstmal ein wenig aus. Du hast echt viel durchgemacht, entspann dich ein wenig. Lächelnd strahlte Kensei seine Frau an während sie kurz aufstand und einen ihre Lippen auf die ihres Mannes presste. Danach lächelte Yami ebenfalls und nickte zur Aussage von Kensei. Sie legte sich gemeinsam mit Takuya ins Bett und schlief ruhig ein. Kensei blickte auf die Zwei und strahlte Freude aus. So ein schöner Anblick war es und er setzte sich einfach auf das Bett und beobachtete die Beiden einfach. Mit der Hand strich der Samurai seiner Frau ein paar Strähnen vom Gesicht und streichelte sie anschließend an der Wange. Danach erhob sich der Weißhaarige und küsste seinem Sohn noch sanft auf die Stirn ehe er dann das Zimmer verließ und sich auf den Weg zur Strandbar machte.

Goes to: Sunshine-Strandbar
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hiyoki

avatar

Anzahl der Beiträge : 1346
Anmeldedatum : 14.01.12
Alter : 20

Info
Kopfgeld: 330'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   So Feb 02, 2014 8:22 pm

comes from: An Deck - Black Death

Hiyoki hatte ihr Zeitgefühl vollkommen verloren, sie wusste weder welchen Tag sie hatten, wie spät es war noch wie viele Tage vergangen waren. Die Kaiserin hatte in den letzten Tagen nichts anderes getan als zu trainieren. Schließlich musste sie stärker werden. Sie hatte während dieser Phase herausgefunden, das sie Haki beherrschte. Ein Mann, dessen Schiff sie plünderte um essen zu bekommen, erklärte ihr dies. Freundlich wie sie war, tötete sie ihn danach trotztdem. Jetzt saß die kaiserin neben Nero auf der Reling ihres Schiffes, schon seit einigen Stunden konnte sie eine Insel sehen. Erst klein. Aber inzwischen war sie fast da. Die Insel stellte sich als doch ziemlich groß heraus, in der Mitte dieser Insel stand ein gigantischer Baum. Hiyoki wusste leider noch nicht ganz um welche Insel es sich handelte, würde sich aber auch nicht die Mühe machen, dies in den nächsten Minuten heraus zu finden. Hiyoki sprang von der Reling, machte sich auf den Weg in ihr Zimmer und nahm einige Wichtige Sachen an sich. Waffen, ihre Jacke und die Augenklappe machte sie sich um. Manchmal verstand sie nicht ganz wieso sie dies immer wieder tat. Die Meisten dachten einfach wirklich sie war Blind auf diesem Auge. So ein Schwachsinn.
Endlich war Hiyoki da. Sie hatte den Anker herunter gelassen und stand noch einige Augenblicke einfach nur so da und beobachtete die Menschen. "All diese Freundlichkeit und Heiterkeit. Das macht mich krank.",meinte Hiyoki angewidert zu Nero und streichelte seinen Kopf. Danach sprang sie von Deck und ging einige Schritte, nur um dann erneut stehen zu bleiben um sich alles etwas genauer anzusehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Hafen   Mo Feb 03, 2014 12:25 pm

CF: Immortalis - Küche

Über die letzten Monate hatte sich Sajin zu einem recht annehmbaren Vater gemauser, der zeitweise allerdings immer noch überfordert war. Vor kurzem kam ihm die Idee, sich mal mit Baby Beel eine Auszeit zu gönnen und hier auf die Holiday Island zu kommen. Zwar war es eine Insel, die er kaum mit etwas gutem verband, aber man konnte ihr ja eine 2. Chance geben. Vorallem jetzt wo sein temperament sich etwas gezügelt hatte. Nurnoch in einem offenen Hemd und einer kurzen Hose schlenderte der Kaiser über den Strand und hoffe nur nicht erkannt zu werden, um die schöne Ruhe beibehalten zu können, aber vorerst schien dies auch zu funktionieren. Sein Ruf hatte offensichtlich dafür gesorgt, dass man sich nicht nach einem Shortträger umsieht, wenn man an den Piratenkaiser Sajin dachte. Beel hing wie immer an Sajins Rücken und sah sich nach anderen Kindern um, bis sein Blick auf etwas fiel, dass er unbedingt haben wollte. Schnell krabbelte er von Sajin hinab und kroch dann über den Boden zu einer Frau mit Augenklappe. Sie hatte einen Adler bei sich, welchen Beel nur mit leuchtenden Augen anstarrte. Der Kaiser folgte ihm genervt und als das Baby halt machte, blieb auch er stehen. Kurz bückte er sich runter um Beel an der Hand zu nehmen und hochzuheben. Vorsichtig drehte er ihn um, sodass sie sich Auge in Auge sahen. "Was haben wir über weglaufen gesagt?" fragte er mit grimmiger Mine, was das Baby nur mit einem fröhlichen sprudeln erwiderte, um sich kurz darauf wieder umzudrehen und Sajin mit einem genervten Gesichtsausdruck zurück zu lassen. Wer da vor ihm stand, fiel ihm garnicht auf.
Nach oben Nach unten
Hiyoki

avatar

Anzahl der Beiträge : 1346
Anmeldedatum : 14.01.12
Alter : 20

Info
Kopfgeld: 330'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Mo Feb 03, 2014 2:25 pm

Hiyoki stand einfach nur da, ein Fels in der Brandung, jedoch mieden die Leute sie auch. So wie es sich gehörte. Nero befand sich neben ihr auf einem Holzpfahl der aus dem Boden ragte. Sie war sich noch nicht so sicher ob sie langsam vom Steg runtergehen sollte, auf die normale straße und dann hinein in das Getümmel. Diese Entscheidung wurde ihr jedoch abgenommen. Denn Nero schrie auf und flog auf einmal weg, überrascht sah sich die Kaiserin nach der Ursache dafür um. Als sie es erblickte rümpfte sie angewidert die Nase. Ein Baby. Ein hässliches kleines Baby. Ein Schauder lief ihr über den Rücken, es war eines der Dinge die sie überhaupt nicht leiden konnte. Ein Mann kam dazu und hob das Baby hoch. "Widerlich." Er kam ihr irgendwie bekannt vor, sie musste ihm einmal begegnet sein oder hatte sie nur einen Steckbrief gesehen? Nero kam inzwischen wieder zu ihr zurück, er hasste kleine Kinder und Fremde im Allgemeinen. Die Kaiserin dachte weiter darüber nach wer dieser Mann nun war, fuhr sich mit den Fingern durch den Haaren und legte den Kopf schief. Langsam dämmerte es ihr und sie dachte schon es würde ein recht angenehmer Tag werden. Das er ein Kind hatte wusste sie gar nicht, bis jetzt hatte sie auch nur von ihm gehört und einige Male seinen Steckbrief gesehen. Er schimpfte mit dem Kind und wollte weggehen. Aber wenn er schon da war. Brauchte er nicht wie eine Memme wieder abhauen. Lächerlich dieses Verhalten, schnellst möglich wegzugehen. Das Baby schien sehr fröhlich und munter zu sein. Hiyoki könnte bei diesem Anblick den nächst besten Menschen töten oder sich übergeben. Es war zum Kotzen diese Ganze Fröhlichkeit um sie herum. Was sollte diese ganze Sache. Sie hatte das pure Chaos erlebt und nun inzwischen wirklich wieder Jeden verloren und nun erlebten alle anderen wohl schöne Dinge. Sie hasste mittlerweile alles und jeden, ihr Mitleid und Freundlichkeit wurden inzwischen abgeschaltet von ihrem Gehirn. Die Kaiserin merkte nur durch das schlagen in ihrer Brust das sie ein Herz besaß, nur warm war es nicht mehr. "Wessen Kind hast du den da entführt?", fragte die Kaiserin und ging einige Schritte hinter ihm her, blieb dann wieder in einigem Abstand stehen und steckte ihre Hände in die Hosentaschen. Ganz glauben er hätte ein Kind bekommen, fand sie doch unglaubwürdig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Hafen   Mo Feb 03, 2014 2:51 pm

Beel hing noch immer an Sajins Hand und sah ignorant an diesem vorbei um die Hände nach dem Adler auszustrecken. Für den Kaiser war es nur ein X-beliebiger Vogel, aber für ein Kind war nunmal alles etwas besonderes, weswegen der Mann auch oft damit zu kämpfen hatte. Merkwürdig fand er es nur, das ein Tier wie dieses, welches ein Kind normalerweise töten können müsste, Beel so kalt lies und ein einfacher Käfer dem Baby größte Furcht einjagte. Die Frau, welche offensichtlich die Besitzerin des Vogels zu sein schien, betitelte Beel zuerst wohl als widerlich und sprach dann den Vater an. Leicht angenervt sah er zu ihr rüber und konnte das Gesicht direkt identifizieren. Als Admiral hatte er alle nennenswerten Steckbriefe gekannt und Hiyoki war einer dieser Steckbriefe. Er machte nicht wirklich einen großen Tamtam daraus, immerhin gab es keinen Grund für einen Kampf, auch wenn sie gerade sein Kind beleidigt hatte. "Das ist mein Sohn. Von mir gezeugt..." sagte er, während er auf die weißen Haare des Kindes deutete. Dieses verlor nach wenigen Minuten schon interesse an dem Vogel und sah dann die Augenklappe von Hiyoki mit glitzernden Augen an um sich dann nach dieser zu recken. Der Kaiser, der offensichtlich keine Lust mehr auf das ganze hatte, holte aus und schlug dem Kind nicht gerade unsanft von oben auf den Kopf, wofür er von Beel nur einen fragwürdigen Blick kassierte, bevor er dann zu weinen begann. Wie immer lag es weder am Schmerz noch daran, dass Beel etwas nicht bekam was er wollte, es war mehr die Überraschung, die das Kind zum weinen brachten. Leicht seufzend nach der Kaiser Beel und platzierte ihn wieder auf seinem Rücken. "Gib mir mal deine Augenklappe, sonst hört der nie auf!"
Nach oben Nach unten
Hiyoki

avatar

Anzahl der Beiträge : 1346
Anmeldedatum : 14.01.12
Alter : 20

Info
Kopfgeld: 330'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Di Feb 04, 2014 8:39 am


Der Kaiser und Ex-Admiral hatte ein Kind. Wie überraschend. Hiyoki war nur froh das sie niemals so etwas, damit bezog sie sich auf das Kind, haben würde. Schließlich musste es in ihr heranwachsen und da würde Hiyoki es bereits töten. Die Kaiserin hätte nicht erwartet das er so ein Vater und Familien Typ sei oder es hatte ihn damals einfach überrumpelt und es war ausversehen. So genau wollte es Hiyok gar nicht wissen. Die beiden vor ihr hatten wirklich dieselben Haarfarben, also stimmte es wohl. Ihre eigene Haarfarbe war fast genau so, nicht ganz weiß, eher silber-weiß. Hiyoki vermied es auf seine Satz zu antworten, beugte nur skeptisch das Kind Sajins, welches die Arme nach ihr austreckte. Dieses Verhalten fand die Kaiserin durch aus merkwürdig, sie war nicht gerade die freundlichste und auch sonst konnte sie Kinder, Babys und vor allem weinende Leute kein bisschen ausstehen. Zu seinen Erziehungsmethoden würde sie sich nicht äußern, jedoch war ein Schlag auf den kopf noch nie so gut für ein Baby gewesen oder ansonsten jegliche Gewalt. Denn im nachhinein, was auch passierte, fing es an zu schreien und zu weinen. Genervt und sauer verzog hiyoki das Gesicht, während das Baby anfing zu weinen. "Es soll die Klappe halten! Das ist ja nicht zum aushalten, da soll es ja lieber wieder fröhlich herumbrabeln.", grummelte sie vor sich hin. Ihre Augenklappe? Was dachte er sich dabei ihre Augenklappe zu nehmen. Niemals würde sie ihm ihre Augenklappe geben, außer...wenn das Kind dann still wäre? Schnell nahm sie diese ab und warf sie ihm zu. "Wehe es hört nun nicht auf zu Flennen.", sagte sie genervt und strich sich die Haare aus dem Gesicht. Wenigstens das konnte sie nun erwarten, sie hatte noch genug andere Augenklappen und sie Persönlich störte es nicht. Nur viele andere fanden die zwei Augenfarben erschreckend. Da das Gelborange immer etwas zu leuchten schien, was ihrer eigenen Meinung sehr schön wäre , aber im nachhein kompletter Unsinn.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Hafen   Di Feb 04, 2014 2:38 pm

Etwas verwundert darüber, dass die Kaisern ihm wirklich ihre Augenklappe zuwarf, fing er sie auf und gab sie dann direkt Beel, welcher daran herumzog und sie sich dann aufsetzte. Das Hiyoki verschiedene Augenfarben hatte wunderte den Kaiser nicht. Er rechnete schon damit, das mit dem Auge irgendwas nicht ganz in Ordnung war, aber eigentlich vermutete er ja, dass sie Blind war. Blind sah das Auge jedoch nicht aus, denn es bewegte sich genau wie das andere und die Farbe sah auch gesund aus, insofern war der Kaiser nicht sonderlich bestürzt. Er selbst hatte weiße Augen, weshalb es ihm nur zu gut bekannt war, dass Leute wegen sowas heikel waren. Kurz hatte er vor sie darauf anzusprechen, verwarf die Idee jedoch, da sie wohl schon genug genervt würde deswegen. Beel funkelte Sajin mit seinem freien Auge an und kletterte dann an seiner Schulter hoch um sich auf den Kopf zu setzen und dann die Arme siegreich von sich weg zu strecken. Manchmal konnte der Pirat sein Kind einfach nur umbringen, aber solange es sich vorerst wieder ruhig verhielt, war alles in Ordnung. "Na bitte und schon ist er ruhig." sagte er zu Hiyoki und drehte dann den Kopf zum Strand um sich kurz umzusehen. Irgendwie passte die Insel nicht ganz zum Gemüt dieser Frau, was er dann auch direkt ansprach. "Für diese Insel kommst du mir etwas miesepetrig rüber, was machst du hier?" fragte er und erwartete eine Antwort wie, dass sie die Insel übernehmen wollte oder einfach nur jeden abschlachten wollte, der glücklicher war als sie. Sein Baby blubberte unterdessen wieder fröhlich herum und fuchtelte wild mit den Armen umher, während es auf seinem Kopf saß.
Nach oben Nach unten
Hiyoki

avatar

Anzahl der Beiträge : 1346
Anmeldedatum : 14.01.12
Alter : 20

Info
Kopfgeld: 330'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Mi Feb 05, 2014 8:49 pm

Das Kind beruhigte sich zum Glück sofort nach dem es die Augenklappe bekam. Es band sich diese um und Hiyoki schüttelte nur genervt den Kopf. Jetzt konnte sie diese Verbrennen oder unendlich oft waschen. "Gut so.", sagte sie schlicht und ergreifend. Kinder waren keine große Stärke der Kaiserin. Ihrer Meinung gab es zu viele davon und zu viele davon die weinten. Jeder der anfing zu weinen war ein schwächling oder wusste dies gekonnt einzusetzten. Doch keinem Kind gönnte sie sein Leben. Zudem waren sie nervig,laut und machten was sie wollten. So etwas brauchte Hiyoki nicht in ihrem Leben. Leise lachte die Kaiserin bei seinen Worten. "Nicht jeder hat ein Herz.", meinte sie trocken und unbeteiligt. "Und wieso ich hier bin, erzähl ich dir gern, wenn es deine Neugier stillt. Ohne Navigator, fahre ich dahin wo mich die See treibt, diesen Ort hätte ich mir nicht umbedingt gewünscht....es gibt sicher trostlosere Orte. Eine Insel voller Friedhöfe wäre ganz schön." Das letzte war eher an sie selbst gewandt an an ihn. Dort würde sie dann Sakura begraben, zusammen mit Hiroshi, wobei der konnte sie mal, ihn kannte sie nicht so lange und gut wie Sakura. Hiyokis Augen glitten zu den Menschen um ihnen herum, wie sie fröhlich und glücklich waren und jeder seinen Spaß hier auf dieser Insel hatten. Alle Sorgenfrei. Ein fieses lächeln bildete sich auf ihrem Gesicht. Wenn sie daran dachte der Insel einen neuen Namen zu verpassen. "Du passt hier jedoch genauso wenig her. Nicht das mich deine Gründe dafür interessieren. ...man könnte hier so viel anfangen...", seufzte sie fast verträumt. Und fühlte in ihren Hosentaschen die Pistolenkugeln. Alleine machte es nur halb soviel Spaß wie mit jemanden zusammen. Früher hatte Sakura ihre Vorlieben für das Morden geteilt, aber sie hatte sich immer mehr ins schlechte verändert. Liebend gerne würde Hiyoki sie töten oder einfach nur irgendwen um die angestaute Wut in sich drinnen loszuwerden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Hafen   Do Feb 06, 2014 2:42 pm

Dass die Kaisern ohne Navigatoren herumsegelte wunderte ihn. Eigentlich hätte er mit einem anderen Grund gerechnet, wie dem, dass sie jeden umbringen wollte, der besser drauf war als sie. Als sie zur Sprache stellte, dass auch Sajin hier nicht her passte sah er sie kurz ungläubig an und deutete dann auf sein Kind. "Ich bin hier auch nicht aus reinem Vergnügen, sondern um meinem Sohn ein wenig Pause vom Meer zu gönnen." Meinte er nur knapp. Als sie von einer Insel voller Friedhöfe redete, schauderte es dem ehemaligen Admiral ein wenig. Wieso sollte man auf so eine Insel wollen? Dann wären ja überall Leichen vergraben... nunja offensichtlich war Hiyoki genau so merkwürdig wie der Ex-Admiral zu seiner schlimmsten Zeit. Schließlich hat auch er mal einen Haufen von Leichen fabriziert. Sie hatten beide wohl ihre komischen Seiten, doch war ihm noch immer nicht klar, wieso sie nicht einfach weiter segelte, wenn sie sich denn nicht für diese Insel interessierte. Dem Kaiser war es nicht klar, dass manche Leute kein Schiff für über 1000 Personen hatten und dieses auch entsprechend mit Vorräten gefüllt war, mit denen man vermutlich ein Leben lang alleine aus kam. Beel kletterte nun wieder runter um sich hinter Sajins rechter Schulter zu platzieren. Das Schwert trug Sajin nun nicht mehr über den Rücken sondern horizontal über dem Steißbein. Dies garantierte ihm, dass er bei Beginn eines Kampfes immer noch schnell genug ziehen könnte und dabei nicht durch Beel behindert würde. Komisch war ja, das Hiyoki schon um einiges länger Kaiserin war als Sajin und er sie eine Zeit lang erfolglos gejagt hatte, wenn man es genau betrachtete. Den letzten Satz nahm Sajin als Versuch eines neuen Gesprächsthemas an und harkte deswegen nach. "Was meinst du mit 'viel anfangen'?" fragte er sie mit gehobener Braue und vermutete schon das schlimmste.
Nach oben Nach unten
Hiyoki

avatar

Anzahl der Beiträge : 1346
Anmeldedatum : 14.01.12
Alter : 20

Info
Kopfgeld: 330'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Sa Feb 08, 2014 2:55 pm


Hiyoki nickte. Wie ein neutrales Kind, was eifrig zuhörte. Sie verstand nicht ganz was der Kaiser meinte. Hiyoki liebte das Meer. Nicht dort zu sein war eine ziemliche Qual, denn das war ihr Zuhause, sie hatte keine Insel, die sie ihre Heimat nennen konnte, da sie nie länger als ein Jahr auf einer gewesen war, meist nur wenige Wochen oder Tage. Doch der Großteil verbrachte sie eindeutig auf der See. Dies war ihr zu Hause. Deswegen verstand sie nicht, wieso sein Sohn eine Pause davon brauchte. Vielleicht war er ja Seekrank. "Achso..", meinte sie nur und zuckte mit den Schultern. Ihr Blick ging zu Nero. Ihre Familie im übertragenen Sinne. Kurz neigte sie ihren Kopf nach rechts und machte dann nur mit ihrem Finger eine Kreisbewegung in der Luft. Sajin würde dies sicher nicht verstehen, doch Hiyoki und Nero hatten irgendwann eigene Zeichen festgelegt. Bessergesagt Hiyoki hatte sie gemacht und Nero hatte sie nach einiger Zeit verstanden. Dieser erhob sich gerade in die Lüfte und flog davon, während Hiyoki ihre Hand wieder in die Hosentasche steckte. Sie hatte Nero befohlen die Insel zu umrunden und zu gucken ob er Marineschiffe entdeckte, ob nun an der Insel direkt oder in einiger Entfernung. Sie hatte ihr Haustier trainiert. Kam er nachher mit einem Fisch wieder. War nichts zu sehen. Dann richtete sie ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Kaiser und das Baby vor ihr. Ihr erst ernstes und undurchdringliches Gesicht, verzog sich zu einem fiesen grinsen, welches nichts gutes verheißen lies. "Hmm..vieles. Töten, jagen, foltern, verbrennen, schlagen, ausbeuten, erobern, bedrohen...es gibt so viel was man Menschen antun kann.", vor allem wenn man kein Gewissen besaß, dachte Hiyoki finster. Es würde ihr wirklich viel Spaß bereiten, Leuten das Leben zu zerstören oder einfach nur selbst etwas zu tun, was sie unter 'Spaß' verstand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Hafen   Mi Feb 12, 2014 6:45 pm

So wie die Kaiserin dachte auch Sajin einst, doch seit seinem Kind, hatte sich dies gelegt. Oft schoss ihm in den Kopf, dass jeder den er tötete, das Kind einer anderen Person war und verstand sie deshalb auch. Sie schien sich kaum dafür zu interessieren, was der Piratenkaiser hier machte, aber hatte recht viele Ideen was es hier zu tun gab, wovon Sajin nicht hoffte, dass eines davon eintreffen würde. Er hatte keine Lust auf einen Kampf, vorallem nicht im Beisein seines Sohnes, aber im Notfall würde es wohl nicht anders gehen. Es ging ihm dabei nichtmal um die Leute, welche starben, zwar hatte er entdeckt, dass töten nicht immer eine Lösung war, aber beschützen würde er dennoch niemanden, sondern einzig und allein um seinen Sohn. Auch wenn er ihn bechützen konnte und auch sicher sein konnte, dass dem kleinen nichts passiert, so waren es dennoch die Bilder, welche er dem Kind ersparen wollte. Er selbst musste mit ansehen, wie viele Menschen die er kannte, vor seinen Augen starben und nicht nur das, sondern auch seine Eltern, starben vor ihm. Zwar nicht direkt vor ihm, aber er hatte beide Leichen gesehen und das war wohl ein Bild, welches nicht für ein Kind bestimmt war. Er verzog nur kurz das Gesicht und versuchte das Gespräch dann in eine andere Richtung zu verlagern. "Willst du vielleicht was trinken gehen oder so? Ich gebe einen aus!" sagte er nur knapp und deutete in die Richtung einer Bar, welche etwas entfernter am Strand lag.
Nach oben Nach unten
Hiyoki

avatar

Anzahl der Beiträge : 1346
Anmeldedatum : 14.01.12
Alter : 20

Info
Kopfgeld: 330'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Sa Feb 22, 2014 11:37 am


Die Kaisern überlegte. Sie hatte Sajin anders eingeschätzt, von dem was ihr einmal berichtet wurde. Vermutlich aber konnte ein kleines Kind die ganze Persönlichkeit einer Person ändern. Ein Grund mehr wieso sie Kinder verabscheute. Es war nicht so das sie weiter so leben wollte, aber es war besser. Als ständig Angst haben zu müssen, jemand den man mochte würde sterben. Oder schlimmeres. Dieses Gefühl wenn man verraten wurde. Ihre Gedanken wurden jedoch unterbrochen als ein übergroßer Adler zu ihnen flog und eine Fisch vor ihre Füße warf. Musste das sein? Irgendwo bei dieser Insel befand sich ein Schiff der Marine. Sie hatte Lust auf einen Kampf, doch die Marinesoldaten waren immer so langweilig. Stumm schüttelte sie den Kopf und wandte ihre Aufmerksamkeit wieder ihrem Gegenüber zu. Das Kind ignorierte sie erst einmal. Beziehungsweise immer noch. Vielleicht würde es ihre Gedanken ablenken. Wenn sie erstmal aus diesem Gedränge von fröhlichen Menschen herauskam. "Meinetwegen.... nur vielleicht dan in einer Ruhigeren Gegend. Falls dies hier irgendwie möglich ist.", meinte sie und deute mit dem Kopf hinter ihm. Die Große Masse an Leuten hatte sich noch nicht verteilt und ließ sich auch nicht abschrecken durch die zwei Kaiser. Manchmal war es selbst für die Kaiserin erstaunlich wie dumm manche Menschen waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Hafen   So März 02, 2014 4:53 pm

Kurz grübelte der Kaiser. Einen ruhigeren Platz auf dieser Insel zu finden, wäre wohl fast schwerer als einen starken Menschen auf einem Blue zu finden, doch der weißhaarige nahm es direkt als eine Herausforderung hin. Seine Gedanken schweiften umher und dann fiel ihm auch endlich etwas ein. Etwas weiter südlich gab es einen Teil am Strand, der für Leute abgesperrt war, die nicht tief genug in die Tasche greifen konnten. Für den ehemaligen Admiral war es finanziell kein Problem, allerdings hatte er vor, seinen Charme als Piratenkaiser spielen zu lassen und so freien Zugang zu kriegen. Er deutete mit einer Hand den Hafen entlang und wartete bis die Frau sich in Bewegung setzte, so wie die Höflichkeit es ihm gebot. Nachdem auch er los ging, sprudelte Beel ein wenig ungeduldig herum, da er offensichtlich andere Pläne hätte. Auf dem Schiff hätten schon mehrere Sklaven gewartet, die das Baby normalerweise unterhielten, doch da sich der Plan ja änderte, wurde er ein wenig hibbelig. Kurz kletterte er hinter Sajins Kopf und griff dann nach vorne um ihn an der Nase zu ziehen, woraufhin dieser nur grimmig brummte. Dies lies das Baby sofort erschaudern und ruhig an ihm rumhängen. "Wir können an den Strand südlich des Hafens gehen, dort dürfte es ruhig sein. Sollten wir keinen Zugang haben, darfst du sogar jemanden töten, wenn du dein Temperament nicht zügeln kannst."
Nach oben Nach unten
Hiyoki

avatar

Anzahl der Beiträge : 1346
Anmeldedatum : 14.01.12
Alter : 20

Info
Kopfgeld: 330'000'000 Berry

BeitragThema: Re: Hafen   Sa März 08, 2014 1:52 pm

Hiyoki bemerkte das der Kaiser vor ihr eine Zeit lang überleben musste, als sie sagte sie wolle an einen ruhigen Ort. Aber genau weil diese Insel, den Eindruck machte, dass es hier keinen ruhigen Ort geben würde, fand sie es etwas amüsant, dies als Kriterium zu nennen. Sie mochte Menschen nicht so gerne. Sie waren lästig und so voller Gefühle. Das Marineschiff packte sie Erst einmal in den Hintergrund ihrer Gedanken. Solange niemand in Sichtweite war, müsste sie sich auch keinerlei Gedanken machen. Sajin begann damit sich zu bewegen und ging vorraus und nach kurzem Zögern, folgte Hiyoki ihm dann auch. Nero ließ sie erst einmal beim Schiff. "Temperament? Ich kann es zügeln. Heißt nur noch lange nicht, dass ich es auch muss.", ein leises Lachen entfuhr der Kaiserin und ein finsteres Lächeln befand sich auf ihren Zügen. Wie jemand Jahrelang immer so kalt sein konnte? Menschen konnten dies anrichten. Hiyoki würde sich nicht so einfach ändern wie der Kaiser vor ihr, Kinder waren ihr ein Graus und auch noch als sie irgendwann neben ihm ging, hielt sie noch ausreihend Abstand zu ihm und zu dem Kind. Sie wollte es nicht unnötig auf falsche Ideen bringen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hafen   

Nach oben Nach unten
 
Hafen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Grove 14-Der alte Hafen der Gesetzlosen
» hafen von loguetown
» Hafen
» Water Seven Süd - Hafen
» Sky Schoner Hafen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: Holiday Island-
Gehe zu: