Ein One Piece Rollenspiel, in dem ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt!
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Quicklinks
Neueste Themen
» Eure Lieblinge
Heute um 6:31 pm von Kuroro Nero

» Kuroro Nero
Heute um 6:11 pm von Kuroro Nero

» Mercatura
Gestern um 6:36 pm von Marinette

» Akira Yagami
Gestern um 6:00 pm von Korodan

» Misaki Orihara unfertig
So Mai 13, 2018 9:59 pm von Misaki Orihara

» Kuroro Nero Techniken
Do Mai 03, 2018 6:00 pm von Korodan

» [Anfrage] Digimon Timescale
Fr Apr 27, 2018 6:55 pm von Gast

» The Winchester Family Business
Fr Apr 27, 2018 12:36 pm von Navigator

» The Winchester Family Business
Fr Apr 27, 2018 12:36 pm von Navigator

Crews








Discord
Bild
Vote für uns!
Kira Kira Top 100Animexx TopsitesGallery Yuri Topliste

Teilen | 
 

 [Kampfstil] Hellebarde

Nach unten 
AutorNachricht
Akira Yagami

avatar

Anzahl der Beiträge : 1703
Anmeldedatum : 23.05.12
Alter : 23
Ort : Loguetown - Innenstadt

Info
Kopfgeld: 380 Mio. Berry

BeitragThema: [Kampfstil] Hellebarde   Mo Apr 16, 2018 5:30 pm





Name: Hellebarde
Beschreibung: Die Hellebarde, Helmbarte, Halbert oder auch Allabarda ist eine Stangenwaffe, die Hieb- und Stichwaffe in sich vereint und die Mannstoppwirkung eines Spiesses mit der panzerbrechenden Kraft einer Axt kombiniert. Um diesen Kampfstil zu betreiben braucht man eine der oben Aufgeführten Waffen, oder eine andere Waffe die sowohl eine Breite (Beil, Barte, Axt), eine kurze Klinge (Haken) und eine spitz gearbeitete, lange Klinge (Spiess, Speer) mit einem langen Schaft vereint. Der Kampfstil beruht grundsätzlich auf Schlagen, Stechen, Reissen und Kombinationen sowie Variationen davon. Bei einem abgewehrten Stich beispielsweise befinden sich der Haken als auch das Beil hinter dem Gegner und können in Beine, Rücken oder Hals gestochen werden.
Anforderungen: Hellebarde, Helmbarte, Halbert, Allabarda oder eine vergleichbare Waffe.

Beherrschung:
1: Die Hellebarde vereint Beil, Lanze und Haken, was einen Neuling mit gleich drei Dingen konfrontiert, deren Umgang er nicht oder nur bedingt versteht. Ein Neuling wird sich deswegen erst einmal mit dem Stechen mit dem Speer, dem Hieb mit dem Beil und dem Reissen mit dem Haken vertraut machen müssen. Es wird weder eine kombinierte Abfolge, noch eine flüssige Bewegungen möglich sein und nach jedem Angriff eine verwundbare Pause entstehen. Zudem kann die Länge der Waffe einem Probleme bereiten, besonders in engeren Gassen oder sonstigen Orten mit beschränktem Platz. Die Balance mit der langen Waffe macht einem noch Schwierigkeiten.
2: Nachdem die anfänglichen Schwierigkeiten überwunden sind und man sich mit Beil, Spitze und Haken vertraut gemacht hat ist man nun auch in der Lage das Stechen, Reissen und Hieben miteinander zu verbinden und die Handhabung mit der Waffe flüssiger aussehen zu lassen. Anstatt seine Angriffe zu stoppen und die Hellebarde wieder nach hinten zu ziehen, benutzt man den Schwung des Angriffes um die Hellebarde wieder in Position zu bringen. Macht man dabei allerdings Fehler indem man die Hellebarde zum bespiel mit zu viel Schwung zurückzieht, kann das zu Problemen im Gleichgewicht führen und dem Kontrahenten eine Möglichkeit für einen Angriff öffnen.
3: Die Bewegungen mit der Helmbarte sind flüssig, Fehler in den Grundlagen zur Handhabung nicht mehr vorhanden. Das Fundament des Kampfstiles wurde gemeistert und man ist bereit, darauf aufzubauen. Neben konventionellen Angriffen mit Beil, Spitze und Haken mischt man auch kurze Stösse mit dem stumpfen Ende des Stabs, das Schieben, Schubsen oder Stossen mit dem Stab, wenn man ihn mit beiden Händen flach gegen die Brust des Gegners schlägt, ein Stossen mit der Schulter oder ein Treten mit den Beinen hinzu. Den Gegner mit der Klinge aufzuspiessen und mit ihm durch die Gegend zu rennen oder mit dem Stumpfen Ende des Stabes in den Magen des Feindes zu stossen, um ihn dann mit selbiger in die Luft zu heben sind weitere Möglichkeiten die Hellebarde zu verwenden. Wenn man die Hellebarde während eines Angriffes schwingt und nur mit einem Arm hält, gewinnt man zusätzlich an Reichweite. Achte aber darauf, dass all diese neuen Möglichkeiten noch Fehler aufweisen können.
4: Du kannst dich wahrlich einen Meister mit dem Umgang einer Hellebarde nennen. Nach zahllosen Kämpfen und langem Training ist es dir gelungen, selbst kleinste Fehler in deinem Kampfstil auszumerzen. Der Umgang mit der Hellebarde ist dir mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen, was es dir erlaubt mit dem blossen Unterbewusstsein zu agieren und deine Waffe so zu führen, als hätte sie ein eigenes Bewusstsein. Mit deiner langjährigen Erfahrung bist du in der Lage, andere in dieser Kampfkunst zu unterrichten.
5: Als Gelehrter des Kampfstils sind dir die Grenzen dessen bekannt. Man sieht sich mit Bedrohungen konfrontiert, zu denen der konventionelle Kampfstil keine Antworten kennt. Statt diese Hürden hinzunehmen, sucht man nach Lösungen und bringt den Kampfstil weiter. Ein Problem ist die Hilflosigkeit gegen Fernkämpfer. Von nun an bist du es gewohnt Kugeln in der Luft zu spalten, sie mit dem Schaft abzublocken, oder Pfeile abzuwehren. Und nachdem du in der Defensive Fernkämpfer zum Verzweifeln bringst, ist es dir mittlerweile zu nervig immer nur in der Defensive zu hocken. Du entdeckst die Möglichkeit, mit dem Beil, dem Haken oder der Klinge der Helmbarte die Luft zu zerschneiden und Schnittwellen um die Ohren deines Feindes zu schleudern. Wenn es an Durchschlagskraft fehlt, kann man durch eine stechende Bewegung mit der Klingenspitze auch Schnittwellen aufspiessender Natur erzeugen, namentlich Stichwellen.
6: Von nun an öffnet man die Grenzen des Kampfstiles weiter und hat auf nahezu alles eine Antwort. Man vollführte Kunststücke mit der Hellebarde, von denen manche nicht einmal zu träumen gewagt hätten. Lächelnd blickst du zurück zu jener Zeit, in der du noch Schwierigkeiten hattest Angriffe mit Beil, Haken und Klinge miteinander zu kombinieren. Jetzt ist dir das selbst mit Schnittwellen möglich. Zudem ist man in der Lage Stichwellen zu erzeugen, die breiter werden und zu Schnittwellen werden, oder Schnittwellen so zu schneiden, dass sie sich immer enger umkreisen und zu einem Bohrer werden. In dieser Form ähneln sie eher Stichwellen. Mit Haken oder Beil ist man in der Lage «reissende Schnittwellen» zu erschaffen, die keinen Schnitt, sondern eine klaffende Wunde hinterlassen. Werden diese reissenden Schnittwellen beispielsweise mit einem Schwert pariert oder geblockt, reissen sie das Schwert nach oben oder unten.
Wer sich dir und deiner Waffe in den Weg stellt ist entweder genau so gut wie du, oder komplett wahnsinnig.




_________________
Akira Yagami
// Denken // | "Akira spricht" | Techniken | Handeln | Fähigkeiten


Zuletzt von Akira Yagami am Di Apr 17, 2018 8:41 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Marinette

avatar

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 09.01.16
Alter : 23

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: [Kampfstil] Hellebarde   Mo Apr 16, 2018 6:30 pm

So muss eine gute Kampfstil-Bewerbung aussehen, weiter so!
Ich habe an dem Kampfstil absolut nichts auszusetzen, weshalb du es an dieser Stelle bereits als angenommen betrachten kannst, möchte allerdings zwei kleine Vorschläge loswerden.

Keines der Punkte, die ich nun aufführe, sind Dinge, die du verbessern musst, sondern Dinge, die du hinzufügen kannst sollten sie dir gefallen.


  • Vielleicht wäre es sinnvoll das Repertoir in Rang 5 um Stichwellen zu erweitern. Es ist wohl wahrscheinlich, dass das Wort Schnittwellen "Stichwellen" bereits miteinbezieht. Dir würde daraus vermutlich niemand einen Strick drehen. Allerdings denke ich, dass die Erwähnung dieser den fünften Rang abrunden würde. Zumal in diesem Kampfstil ja vehement zwischen diesen Angriffsarten unterschieden wird. Stichwellen wären damit nicht schneidender sondern aufspießender oder durchlöchernder Natur, und konzentrieren ihre Kraft auf ihre Spitze, wodurch die eventuell über mehr Durchschlagskraft verfügen könnten.
  • Was hälst du davon, wenn du die Schnitt- und Stichwellen-Thematik in Rang 6 weiter vertiefst? Ich denke im Speziellen zum Beispiel an Stichwellen, die nach einer gewissen Flugdauer breiter werden und schließlich zu Schnittwellen werden und Schnittwellen, die durch Rotation ihren Schwerpunkt ändern und eine Art Bohrer/Spitze bilden und somit zu Stichwellen werden. Das Wechseln von Schneiden, Stechen und Reißen wäre nun auch in den Schnittwellen selbst fließend.
  • Im Übrigen denke ich auch, dass "reißende Schnittwellen" im Bereich des Möglichen wären. In meinem Kopf wären dies Schnittwellen, die bei einem Treffer klaffende Wunden hinterlassen, anstatt sauber zu schneiden. Wird eine reißende Schnittwelle pariert oder geblockt, so könnte die Schnittwelle das Schwert nach unten oder oben reißen. Ähnlich wie es wäre, wenn du versucht eine gezackte Waffe mit einem Schwert parieren möchtest. Das Schwert wird von den Zacken erfasst und entsprechend mitgerissen. Das dürfte vor allem bei der ersten reißenden Schnittwelle, die auf einen Gegner zufliegt, für böse Überraschungen sorgen.


Solltest du meine Vorschläge nicht umsetzen, hier das Angenommen!

Solltest du meine Vorschläge oder Teile davon umsetzen, tu dies und gib mir entsprechend Bescheid. Ich werde mir dann ggf. die veränderte Version nocheinmal anschauen.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Marinette

avatar

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 09.01.16
Alter : 23

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: [Kampfstil] Hellebarde   Di Apr 17, 2018 12:30 pm

veränderte Version: Angenommen!


_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Korodan

avatar

Anzahl der Beiträge : 1377
Anmeldedatum : 14.07.10
Alter : 22
Ort : Planet: Erde; Land: Deutschland

Info
Kopfgeld:

BeitragThema: Re: [Kampfstil] Hellebarde   Mi Apr 18, 2018 5:11 pm

Angenommen

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Kampfstil] Hellebarde   

Nach oben Nach unten
 
[Kampfstil] Hellebarde
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Golden Age - RPG :: Charakterverwaltung :: Akten-
Gehe zu: